NFL

NFL Predictions Week 9: Prognosen, Vorhersagen und Tipps

Von Adrian Franke

Fügen die Ravens und Lamar Jackson New England die erste Niederlage zu? Stolpern die Packers bei den Chargers? Wer gewinnt das letzte London-Spiel, und könnte Miami tatsächlich sein erstes Saisonspiel gewinnen? SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-9-Partien.

NFL Predictions Week 9

Bye-Week: Falcons, Bengals, Rams, Saints.

Arizona Cardinals (3-4-1) - San Francisco 49ers (7-0) (Fr., 1.20 Uhr live auf DAZN)

Nach sieben, beziehungsweise acht Spielen hat man bei den meisten Teams ein sehr gutes Gefühl dafür, welche Art Team sie sind - diese beiden gehören dazu: Arizona hat unter Kliff Kingsbury beachtlich schnell den Sprung aus dem absoluten NFL-Bodensatz ins (untere) Mittelmaß geschafft und ist in der Lage, schlechte Teams zu schlagen, gegen die aktuelle Elite der Liga aber reicht es noch nicht. Die 49ers gehören in diese Elite: Einige Restfragezeichen mit Blick auf das eigene Passspiel bleiben, doch diese Defense ist hervorragend, genau wie das Run Game. San Franciscos Front sollte Arizona enorme Probleme bereiten und es wird nicht leicht sein für die Cardinals, einen offensiven Rhythmus zu finden. Die beste Chance? Ein konstantes Kurzpassspiel aus Spread-Formationen. Das zumindest ist die generelle Identität dieser Offense, doch reicht das, um den Niners genügend Probleme zu bereiten?

Tipp: Cardinals vs. 49ers 17:24.

Jacksonville Jaguars (4-4) - Houston Texans (5-3) (So., 15.30 Uhr/London)

Shootout-Potenzial in London! Die Texans-Secondary ist schlecht, und der Ausfall von Bradley Roby hat endgültig eine Coverage-Unit zurückgelassen, der jeglicher Stabilisator fehlt. Der Eckpfeiler dieser Defense bislang war J.J. Watt, der vor allem als Pass-Rusher bislang eine absolut dominante Saison hatte - und jetzt den Rest des Jahres verpassen wird. Gardner Minshew, D.J. Chark und Co. sollten hier ohne Frage angreifen können; doch das gilt auch umgekehrt. Auch Jacksonvilles Secondary ist anfällig; die Jaguars könnten A.J. Bouye häufiger auf DeAndre Hopkins ansetzen, Kenny Stills bleibt dann aber ohne den verletzten Will Fuller ein Problem, und insbesondere Jacksonvilles Linebacker waren bisher anfällig in Coverage. Houston sollte mit Duke Johnson und Keke Coutee oder DeAndre Carter aus dem Slot heraus punkten können.

Tipp: Jaguars vs. Texans 27:34.

Buffalo Bills (5-2) - Washington Redskins (1-7) (So., 19 Uhr)

Letzte Woche hatte ich Buffalo einen knappen Sieg gegen die Eagles prognostiziert, um dann zu sehen, wie die Eagles nach Belieben über die Bills liefen. Trotzdem tippe ich auch diese Woche auf Buffalo: Washington hat sich bei den Vikings zwar zumindest für eine Halbzeit achtbar aus der Affäre gezogen, insgesamt aber sind die Limitierungen für dieses Team mehr als deutlich zu sehen. Cornerback, Offensive Line, Tight End - und falls Case Keenum infolge seiner Gehirnerschütterung ausfällt, wäre Dwayne Hasksins in Buffalo ein gefundenes Fressen für diese Bills-Defense. Die Bills sollten defensiv wieder deutlich sicherer auftreten als gegen die Eagles, und Josh Allen sollte Washingtons Underneath-Coverage ausreichend attackieren können.

Tipp: Bills vs. Redskins 17:10.

Kansas City Chiefs (5-3) - Minnesota Vikings (6-2) (So., 19 Uhr)

Es war eindrucksvoll, wie gut die Chiefs-Offense selbst mit Matt Moore gegen die Packers funktionierte. Andy Reids Play-Design und die Waffen sind auch ohne Patrick Mahomes gefährlich, die linke Seite der Offensive Line wird jetzt offenbar zudem endlich gesünder. Das sollte sich auch gegen eine Vikings-Secondary bemerkbar machen, die am vergangenen Donnerstag in der ersten Halbzeit beachtliche Schwierigkeiten mit Case Keenum und Terry McLaurin hatte. Umgekehrt aber gilt das noch mehr: Minnesotas Passspiel - mutmaßlich wieder mit Adam Thielen - ist aktuell eines der gefährlichsten in der NFL und trifft auf eine mehr als verwundbare Chiefs-Secondary. Kansas City ist zudem in der Defensive Front nach wie vor angeschlagen - auch wenn man hier auf das Comeback von Chris Jones hofft - während umgekehrt die Vikings in Danielle Hunter und Everson Griffen das aktuell wohl gefährlichste Pass-Rush-Duo der Liga haben. Selbst ohne Mahomes ein spannendes Matchup!

Tipp: Chiefs vs. Vikings 24:30.

Miami Dolphins (0-7) - New York Jets (1-6) (So., 19 Uhr)

Die Dolphins waren jetzt gegen Washington, Buffalo und gegen die Steelers erstaunlich nah dran am ersten Saisonsieg - diese Woche könnte es so weit sein. Die Jets sind komplett von der Rolle, Outside-Cornerback ist weiterhin ein riesiges Problem und Darnold hat gegen Druck riesige Schwierigkeiten. Die Offensive Line der Jets ist anfällig - doch Miami kommt mit einem völlig zahnlosen Pass-Rush. Insofern sollte das eigentlich ein Spiel werden, in dem Darnold vielleicht wieder etwas in die Spur finden und dann auch die Dolphins-Secondary, in der jetzt auch noch Xavien Howard fehlt, attackieren kann. Klar ist aber auch: Wenn Ryan Fitzpatrick so spielt, wie zuletzt, hat Miami seinerseits eine reelle Chance, die ebenfalls schwachen Jets-Cornerback anzugreifen. Die Jets sollten noch immer gut genug sein, um dieses Spiel zu gewinnen, scheinen aber aktuell auf einem ganz falschen Weg zu sein. Und so könnte die Rückkehr von Gase sehr unschön für ihn werden.

Tipp: Dolphins vs. Jets 20:17.

Philadelphia Eagles (4-4) - Chicago Bears (3-4) (So., 19 Uhr live auf DAZN)

Der Sieg in Buffalo war ein erster Schritt in die richtige Richtung, jetzt gilt es, gegen ein Bears-Team, das sich im kollektiven Abwärtssturz befindet, nachzulegen. Das fängt an der Line of Scrimmage an, wo die Eagles gegen eine wacklige Bears-Line das Spiel kontrollieren sollten, auch um die eigene Secondary vor Allen Robinson einigermaßen zu schützen. Gelingt es Philly, Mitch Trubisky den ersten Read konstant zu nehmen, sollte die Defense einen guten Nachmittag haben. Umgekehrt ist auch noch Chicagos Pass-Rush zuletzt abgetaucht, während die Offensive Line der Eagles in Buffalo einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Außerdem trainiert DeSean Jackson inzwischen wieder und könnte sein Comeback geben. Viel spricht wahrlich nicht für Chicago.

Tipp: Eagles vs. Bears 27:13.

Pittsburgh Steelers (3-4) - Indianapolis Colts (5-2) (So., 19 Uhr)

Die zentrale Frage in diesem Spiel lautet: Können die Steelers die Line of Scrimmage dominieren? Davon wird viel abhängen, denn hier muss Pittsburgh das Spiel gewinnen - und zwar auf beiden Seiten des Balls. Defensiv haben die Steelers eine Top-3-Front, die es hier mit einer Top-10-Offensive-Line zu tun bekommt; wenn Brissett den Ball auf seine Tight Ends verteilen und via Play Action zu tiefen Pässen kommen kann, wird es für Pittsburgh schwer, mitzuhalten. Mason Rudolph kommt zumindest aus einem insgesamt sehr schwachen Spiel gegen Miami, und auch wenn Indianapolis keine Elite-Defense hat - die Colts sind fraglos in der Lage, mit disziplinierter Coverage Rudolph zu Fehlern zu bringen, wenn der erneut zu spät mit seinen Reads ist. Kann Pittsburghs Offensive Line also vielleicht ein dominantes Run Game aufziehen? Dabei würde es helfen, wenn der angeschlagene James Conner spielen könnte.

Tipp: Steelers vs. Colts 20:21.

Carolina Panthers (4-3) - Tennessee Titans (4-4) (So., 19 Uhr)

Man muss mehr und mehr davon ausgehen, dass Cam Newton seinen Startplatz sicher hat, sobald er wieder bei 100 Prozent ist. Kyle Allen macht seine Sache als Backup gut, seine Limitierungen sind aber deutlich sichtbar - wenngleich gegen die 49ers-Defense auch andere Quarterbacks Probleme haben werden. Die Frage für diese Woche lautet: Können die Titans Allen ebenfalls unter Druck setzen? Tennessee hat nicht ansatzweise den Pass-Rush der Niners, aber ebenfalls eine sehr gute Secondary; und wenn Allen den Ball länger halten muss, wird es problematisch. Darüber hinaus haben die Titans eine der besten Run-Defenses der Liga, kann Tennessee Christian McCaffrey stoppen? Die größte Schwierigkeit für die Gäste liegt vielleicht eher auf der anderen Seite des Balls: Carolinas Secondary ist stark, die Panthers haben einen guten Pass-Rush und das Run Game der Titans sollte Carolinas Front deutlich besser liegen als das Run Game der 49ers. Erwartet Turnover auf beiden Seiten.

Tipp: Panthers vs. Titans 24:20.

Oakland Raiders (3-4) - Detroit Lions (3-3-1) (So., 22.05 Uhr)

Seit fast 50 Tagen haben die Raiders nicht mehr in Oakland gespielt, gegen Detroit endet ein brutaler 5-Spiele-Stretch inklusive London-Trip. Über diese fünf Partien hat sich ein Eindruck gefestigt: Die Raiders-Offense ist überraschend gut. Die O-Line spielt gut, wenngleich hier die Verletzung von Center Rodney Hudson schwer ins Gewicht fällt, Derek Carr hat eine gute Saison und Gruden gelingt es Woche für Woche, ein effizientes Kurzpassspiel zu entwerfen, in dem insbesondere Tight End Darren Waller als Mismatch-Waffe fungiert. Das sollte auch gegen ein Lions-Team, das weder im Pass-Rush noch was Linebacker- und Safety-Coverage angeht sonderlich glänzt, klappen. Umgekehrt aber drohen noch größere Probleme: Die Raiders haben keinerlei nennenswerten Pass-Rush und eine der verwundbarsten Secondaries in der NFL - Detroit sollte mit Matt Stafford hinter einer soliden Offensive Line sowie Kenny Golladay und Marvin Jones das klare Big-Play-Übergewicht auf seiner Seite haben.

Tipp: Raiders vs. Lions 24:27.

Seattle Seahawks (6-2) - Tampa Bay Buccaneers (2-5) (So., 22.05 Uhr)

Shootout? Shootout! Wenn man die Matchups auf beiden Seiten sieht - Mike Evans und Chris Godwin gegen die Seahawks-Pass-Defense und auf der anderen Seite Tyler Lockett und D.K. Metcalf gegen die Bucs -, dann muss das eigentlich ein Shootout werden. Dass Seattle defensiv Probleme hat, sollte spätestens mit der zweiten Halbzeit in Atlanta gegen Matt Schaub jedem klar geworden sein, umgekehrt hat Tampa Bay eine der anfälligsten Secondaries in der NFL. Was könnte ein punktreiches Spiel verhindern? Wie jede Woche Turnover von Jameis Winston auf der einen, und ein zu konservativer, Run-lastiger Ansatz bei den Seahawks auf der anderen Seite. Dieses Spiel in Atlanta darf, defensive Probleme hin oder her, nach dieser ersten Hälfte nie nochmals so eng werden. Doch das war auch die Strafe dafür, dass Seattle den Ball einmal mehr aus Wilsons Hand genommen und stattdessen in die Hände der Running Backs gegeben hat.

Tipp: Seahawks vs. Buccaneers 33:27.

Denver Broncos (2-6) - Cleveland Browns (2-5) (So., 22.25 Uhr)

Für Joe Flacco ist die Saison infolge seiner Nackenverletzung womöglich komplett beendet, Rookie Drew Lock ist offensichtlich noch nicht fit genug - und so wird Brandon Allen zu seinem ersten NFL-Spiel kommen. Der einstige Sechstrunden-Pick ist mobil und hat einen starken Arm, insofern wird es interessant sein zu sehen, in wie weit die Offense womöglich eine andere Herangehensweise wählt. Klar ist aber auch: Die Browns sollten dieser Broncos-O-Line, beziehungsweise vor allem den Offensive Tackles, gehörig zusetzen können. Und damit steigt dann auch das Turnover-Potenzial gegen einen unerfahrenen Quarterback. Auf der anderen Seite hatte Cleveland offensiv einige gute Ansätze gegen New England, das sollte trotz des schlechten In-Game-Managements von Freddie Kitchens für Optimismus sorgen. Und eine Sache muss unmissverständlich klar sein: Dieses Spiel gegen dieses taumelnde Broncos-Team dürfen die Browns auf keinen Fall verlieren.

Tipp: Broncos vs. Browns 10:20.

Los Angeles Chargers (3-5) - Green Bay Packers (7-1) (So., 22.25 Uhr)

Das könnte ein deutlich spannenderes Spiel werden als man vielleicht mit Blick auf die Bilanzen der beiden Teams denken würde! Die Offensive Line der Chargers sah in Chicago mit Rückkehrer Russell Okung erstmals wirklich stabil aus, und das wäre gegen Za'Darius Smith und Preston Smith ein wichtiger Aspekt. Wenn Rivers dann gegen die Bears endlich mal Zeit bekam, sah er extrem gut aus und die Chargers sollten dann auch gegen Green Bay dort ansetzen können, wo die Chiefs unter anderem Erfolg hatten: Mit Pässen zu den Tight Ends und den Running Backs, um Green Bays Coverage außerhalb von Jaire Alexander herauszufordern. Der dürfte es häufiger mit Keenan Allen zu tun bekommen, ein hochspannendes Matchup. Und umgekehrt? Aaron Rodgers spielt eine fantastische Saison und das Zusammenspiel mit Matt LaFleur klappt deutlich besser als erwartet. Die Offensive Line ist sehr gut und dürfte Melvin Ingram und Joey Bosa alles abverlangen, zudem erhalten die Packers womöglich endlich Davante Adams zurück - der wiederum es mit Ex-Packer Casey Hayward zu tun bekommen dürfte. An packenden Matchups mangelt es jedenfalls nicht!

Tipp: Chargers vs. Packers 27:31.

NFL: Fantasy Football Starts and Sits Week 9 - Aaron Rodgers raus - Tra Carson rein?!

Baltimore Ravens (5-2) - New England Patriots (8-0) (Mo., 2.20 Uhr live auf DAZN)

Ein unfassbar spannendes Matchup! Was fällt den Patriots gegen Lamar Jackson ein? New England dürfte Jacksons Scrambles mit seinen athletischen Linebackern halbwegs in den Griff bekommen, doch wie verteidigen sie die designten Quarterback-Runs, insbesondere nach außen? Und wie verteidigen sie die Tight Ends, ganz konkret im Play Action Passspiel? Und umgekehrt: Was fällt der Ravens-Defense gegen das Underneath Passing Game der Patriots ein? New England ist ganz klar eine Kurzpass-Offense, und vor allem Baltimores Linebacker sind in Coverage anfällig - auch auf Slot-Corner ist es durch die Verletzung von Tavon Young eher durchwachsen. Immerhin: Jimmy Smith ist wohl zurück; die Patriots werden die Coverage über die Mitte des Feldes mit Edelman und Sanu ernsthaft testen. Vielleicht aber noch kritischer: James White und Rex Burkhead im Passspiel gegen Baltimores Linebacker. In keinem Spiel dieser Woche darf man sich auf die Anpassungen und die Anpassungen der Anpassungen von beiden Coaching Staffs mehr freuen.

Tipp: Ravens vs. Patriots 24:20.

New York Giants (2-6) - Dallas Cowboys (4-3) (Mo., 2.20 Uhr live auf DAZN)

So richtig kann man den Cowboys noch immer nicht vertrauen, dafür spielen sie zu inkonstant: Die Defense ist auf keinem Level (D-Line, Linebacker, Secondary) auf dem Vorjahres-Niveau, und die Offense verfällt immer wieder mal in konservative Fahrwasser. Wenn das gegen die Giants nicht passiert, sollte Dallas das Spiel offensiv dominieren können. Dann ist das Passspiel zu stark, insbesondere wenn die Cowboys in ihr Play Action Passspiel gehen. Und umgekehrt? Daniel Jones ist weiterhin Woche für Woche für Big Plays, genau wie für haarsträubende Turnover und Beinahe-Turnover gut. Können die Cowboys, inzwischen noch mit Michael Bennett, endlich einen konstanteren Pass-Rush kreieren? Dann dürfte die Fehler-Quote von Jones steigen.

Tipp: Giants vs. Cowboys 17:27.

SPOX NFL Predictions - die Übersicht:

SpieltagBilanzAlle Prognosen zum Nachlesen
Woche 111-5Tipps Woche 1
Woche 210-6Tipps Woche 2
Woche 310-6Tipps Woche 3
Woche 47-8Tipps Woche 4
Woche 58-7Tipps Woche 5
Woche 67-7Tipps Woche 6
Woche 710-4Tipps Woche 7
Woche 814-1Tipps Woche 8
Woche 99-5Tipps Woche 9
Woche 100-0
Woche 110-0
Woche 120-0
Woche 130-0
Woche 140-0
Woche 150-0
Woche 160-0
Woche 170-0
Wildcard-Runde0-0
Divisional-Runde0-0
Championship Games0-0
Super Bowl0-0
Gesamt:86-49
Bilanz 2018:159-103

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX