Cookie-Einstellungen
NFL

Medien: Kaep fordert zu viel Gehalt

Von SPOX

Colin Kaepernick bleibt auch weiterhin auf dem Markt - Teams sollen den Quarterback angeblich ob seiner Hymnen-Proteste im Vorjahr ignorieren. Tatsächlich aber scheinen dessen Gehaltsforderungen schlicht zu hoch.

Während weniger talentierte Quarterbacks wie Mark Sanchez (nach Chicago) oder Geno Smith (zu den Giants) bereits eine neue Heimat gefunden haben, bleibt Kaepernick auf dem Markt. Nicht wenige sahen darin bislang eine Antwort der Liga auf die Proteste Kaepernicks während der vergangenen Saison.

Erlebe die NFL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der 29-Jährige hatte sich, während die Nationalhymne vor den Spielen gesungen wurde, hingekniet, um gegen die Polizeigewalt gegen Afro-Amerikaner zu protestieren - ein Umstand, den auch Präsident Donald Trump zuletzt aufgriff.

Neuen Berichten zufolge aber ist die Ursache viel praktischerer Natur: Kaep soll zu viel Geld verlangen. Informationen von ESPN zufolge fordert der Ex-49ers-Quarterback zwischen neun und zehn Millionen Dollar pro Jahr, was ihn für eine Backup-Rolle quasi unbrauchbar macht. Dass ihn ein Team als Starter verpflichtet, erscheint rein sportlich aber mehr als fraglich - auch wenn Kaep in der vergangenen Saison positive Tendenzen offenbarte.

Der NFL-Spielplan im kompletten Überblick

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX