Cookie-Einstellungen

Einzelkritik: Note 5 für zwei Bayern-Stars - Lewy wird zum Chancentod

Der FC Bayern gewinnt beim Wiedersehen mit Robert Lewandowski gegen den FC Barcelona mit 2:0 (0:0) und dankt der Gnade seines Ex-Stürmers. Beim FCB überzeugt ein Joker, beim FC Barcelona gibt es viele Enttäuschungen. Die Noten des Spiels.

1
© imago images
FC BAYERN - MANUEL NEUER: Starke Parade in der 10. Minute. Schlechte Spieleröffnung, die beinahe zur Chance Lewandowskis führte in der 14. Minute. Bockstarke Parade gegen Lewandowski in der 19. Beruhigte sich dann wieder. Note: 3,5.
2
© getty
BENJAMIN PAVARD: Ging nach einem heftigen Zusammenprall mit Alonso in der 6. Minute zu Boden, war benommen, machte zunächst weiter. Hatte seine Not mit Dembélé, musste nach 20 Minuten doch mit Verdacht auf Gehirnerschütterung runter. Ohne Bewertung
3
© getty
DAYOT UPAMECANO: Bekam für alle, die Julian Nagelsmann am Montag zugehört hatten, gar nicht mal so überraschend den Vorzug vor dem nominellen Abwehrchef Matthijs de Ligt. Nahm Lewandowski ein paar Mal blitzsauber den Ball ab. Starke Vorstellung. Note: 2.
4
© getty
LUCAS HERNANDEZ: Hatte viel zu tun gegen Lewandowski, gewann das Duell nicht immer, verlor auch einige Bälle. Aber machte dann mit einem schön wuchtigen Kopfball das 1:0. Verletzte sich in den finalen Sekunden der Partie. Note: 3.
5
© getty
ALPHONSO DAVIES: Mit Abstand bester Bayer in Halbzeit eins. Starke Vorstöße auch unter Druck, praktisch immer Sieger gegen Raphinha. Einziger Bayer, der das Spiel breit machte. Mit Glück, dass sein Tritt gegen Dembélé nicht zum Elfer führte. Note: 2,5.
6
© getty
JOSHUA KIMMICH: Musste zunächst viel hinten aushelfen. Fing einige Bälle ab. Schaffte es aber auch nicht, Bayern die von Nagelsmann ersehnte Hoheit übers Zentrum zu verschaffen. Sein Eckball vorm 1:0 verschob erfolgreich die Statik des Spiels. Note: 3.
7
© getty
MARCEL SABITZER: Ohne Chance gegen das Pressing Lewandowskis, böser Ballverlust gegen Dembélé, zu spät bei einer Grätsche und folgerichtig Gelb - und das alles in 15 Minuten. Besser wurde es nicht, vergab die beste Chance in Halbzeit eins. Note: 5
8
© getty
LEROY SANE: Lange der einzige aus Bayerns Offensivquartett, der am Spiel gegen den Ball teilnahm. Biss sich so ins Spiel und belohnte sich mit seinem schönen Lauf und Treffer zum 2:0. Sauer über seine Auswechslung. Note: 2.
9
© imago images
JAMAL MUSIALA: Ein paar Zuckerpässe aus engster Deckung, ein paar nette Aktionen, aber wenig ganz Zwingendes. Bis er dann doch mit einem seiner schönen Pässchen das 2:0 vorbereitete. Note: 2,5.
10
© getty
SADIO MANE: Den früheren Liverpooler als Linksaußen aufzustellen schien keine so schlechte Idee von Nagelsmann - doch Mané gelang wenig bis gar nichts. Kein Torschuss, keine Torschussvorlage, hinderte dafür einmal Thomas Müller am Abschluss. Note: 5.
11
© getty
THOMAS MÜLLER. Wieder als nominelle Sturmspitze aufgestellt. Etwas mehr im Spiel als gegen Stuttgart, doch in Erinnerung bleiben wird, wie er von Mané am Abschluss gehindert wurde. In der Folge etwas zögerlich vorm Tor. Gute Spieleröffnungen. Note: 4.
12
© imago images
NOUSSAIR MAZRAOUI: Kam für den verletzten Pavard, ging so resolut zu Werke, dass Dembélé immer wieder auf die linke Seite auswich. Steigerte sich in Halbzeit zwei auch im Spiel nach vorne. Ließ erstmals aufblitzen, wieso Bayern ihn holte. Note: 2,5
13
© imago images
LEON GORETZKA: Kam nach der Pause für den schwachen Sabitzer, führte sich mit einem gefährlichen Distanzschuss ein und blieb stark. Eine Leistung wie eine Ansage an Nagelsmann und Sabitzer. Note: 2,5.
14
© getty
SERGE GNABRY: Erlöste Mané in der 70. Minute. Ein Torschuss gelang auch ihm nicht mehr. Note 4.
15
© getty
MATHYS TEL: Seine Einwechslung bescherte Leroy Sané die verdienten Ovationen des Publikums. Immerhin ein Torschuss. Keine Bewertung.
16
© getty
RYAN GRAVENBERCH: Durfte in den letzten Minuten für Musiala mitwirken. Konnte dem Spiel dann natürlich auch nicht mehr einen Stempel aufdrücken. Keine Bewertung.
17
© getty
FC BARCELONA – MARC-ANDRE TER STEGEN: Der Deutsche wurde im ersten Durchgang kaum beschäftigt, dann in der 50. Minute stark gegen Goretzka, obwohl er lange den Ball nicht sah. Beim 0:1 unglücklich, aber schuldlos. Beim 0:2 auch. Note: 3,5.
18
© imago images
JULES KOUNDE: Der etatmäßige Innenverteidiger wie schon zuletzt zwei Mal in der Liga auf der rechten Seite, aber nicht mit dem unbedingten Drang in der Offensive. Beim 0:2 lässt er Sane ziehen und trägt eine Mitschuld. Note: 4.
19
© getty
RONALD ARAUJO: Übernahm den Part neben Andreas Christensen in der Innenverteidigung und war der deutlich offensivere des Duos. Beim 0:2 völlig orientierungslos, setzte zum falschen Laufweg an und öffnete Sane den Weg. Note: 4,5.
20
© getty
ANDREAS CHRISTENSEN: Auch wenn er der defensivere Innenverteidiger war, rückte er weit auf, um beim Aufbau mitzuhelfen. Ein paar Mal dann überlaufen und überfordert in der 2. Hälfte. Machte in der 70. Platz für Garcia. Note: 4.
21
© imago images
MARCOS ALONSO: Seltsames Spiel des Spaniers, der eigentlich Leroy Sane im ersten Durchgang gut im Griff hatte, nach der Pause aber dann seinen Gegenspieler nicht mehr greifen konnte, weil dieser viele Ausflüge wagte. Note: 4.
22
© getty
SERGIO BUSQUETS: Wie der Papa von Gavi und Pedri, der seine Jungs auf dem Bolzplatz kicken ließ und er währenddessen ihr Eis hält. Machten die Bayern aber schneller, kam auch er in Bredouille. So auch beim 0:2. Note: 4.
23
© getty
GAVI: Es gab Phasen im Laufe der ersten Halbzeit, da sah man den mehrfachen Ballon-D’Or-Sieger der nächsten Jahre. Überragend die Vorbereitung in der 18. Minute für Lewandowski. Er baute in der 2. Halbzeit aber ab und ging runter. Note: 3.
24
© imago images
PEDRI: Er muss erklären, wie er die Chance in der 63. nicht machen konnte. Er spielt nicht im hohen Tempo, fast schon gemächlich, aber die Ballbehandlung hat Weltklasse. Er muss effektiver werden, auch in der 8. Minute mit einer Großchance. Note: 3.
25
© getty
RAPHINHA: Wenn er kurz nach dem Seitenwechsel das 1:0 macht, ist es ein anderes Spiel. Auch vor der Pause mit einem gefährlichen Abschluss. Aber es war eher Stückwerk als größere Sequenzen seiner Klasse. Zurecht ausgewechselt. Note: 4,5.
26
© getty
OUSMANE DEMBELE: Nicht so auffällig und explosiv wie in den Ligaspielen, auch wenn er seine genialen Momente hatte. Der Franzose wechselte auch mal die Seite, wurde aber dann von Mazraoui hart bearbeitet und ging dann wieder rüber. Note: 4,5.
27
© imago images
ROBERT LEWANDOWSKI: Allein fünf Torschüsse vor der Pause und Chancen, die er normalerweise im Schlaf macht. Besonders in der 18. Minute. Beim 0:1 segelt er am Ball vorbei und hat eine kleine Mitschuld. Das drückt die Bewertung. Note: 4.
28
© getty
FERRAN TORRES: Ab der 61. Minute für Raphinha drin, aber mit keinerlei Einfluss auf das Spiel - bis auf eine gute Chance in der 87. Einfluss zu nehmen war aber auch nicht einfach, weil bei Barca die Luft raus war. Note: 4.
29
© getty
FRENKIE DE JONG: Ab der 61. Minute für Gavi im Spiel und gleich mal mit ein paar richtig guten Pässen die Tiefe, aber sie wurden kaum verwertet. Note: 3,5.
30
© getty
ERIC GARCIA: Kam in der 70. Minute für Andreas Christensen, um vielleicht nochmal die Passintensität zu erhöhen. Jeder seiner Pässe kam an, aber er hatte da auch nicht mehr die krasse Gegenwehr. Note: 3,5.
31
© getty
FRANCK KESSIE: Er kam in der 80. Minute für Busquets. Ohne Auffälligkeiten. Keine Bewertung.
32
© getty
ANSU FATI: Nutzte die zehn Minuten Einsatzzeit für viel Unterhaltung und tolle Dribblings. Er muss öfter spielen, Herr Xavi. Keine Bewertung.
33
© getty
/ 33

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2023 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX