Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - FC Barcelona 2:0: Lewy-Chancenwucher bei der Rückkehr! FCB ringt Barca nieder

Von Nino Duit

Der FC Bayern München hat am 2. Spieltag der Champions League mit 2:0 (0:0) gegen den FC Barcelona um Rückkehrer Robert Lewandowski gewonnen. Damit führt die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ihre Gruppe verlustpunktfrei an.

  • Lucas Hernández brachte den FC Bayern nach einer Ecke von Joshua Kimmich in der 50. Minute mit 1:0 in Führung, nur vier Minuten später erhöhte Leroy Sané nach einem tollen Sololauf.
  • Die Fans des FC Bayern bedachten Robert Lewandowski bei seiner Rückkehr nach München vorwiegend mit Applaus, darunter mischten sich aber auch vereinzelte Pfiffe. Der Stürmer wechselte - begleitet von einigen Störgeräuschen - vor der Saison für 45 Millionen Euro vom FC Bayern nach Barcelona.
  • Benjamin Pavard musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung bereits in der 21. Minute ausgewechselt werden. Kurz vor Ende der Partie musste zudem Hernández unter Tränen vom Platz. Dayot Upamecano verließ die Arena humpelnd. Mehr dazu gibt es hier!
  • Leon Goretzka kritisierte nach der Partie die Berichterstattung der vorherigen Tage und nannte sie "nicht in Ordnung".
  • FCB-Präsident Herbert Hainer witzelte angesichts der zahlreichen vergebenen Chancen von Lewandowski, der Stürmer habe "halt doch ein Herz für Bayern".

FC Bayern - FC Barcelona: Die Analyse

Julian Nagelsmann überraschte mit seiner Aufstellung in doppelter Hinsicht: In der Innenverteidigung begann Dayot Upamecano statt des vermeintlichen Abwehrchefs Matthijs de Ligt, das Offensivquartett formierte sich ungewöhnlich. Sadio Mané kam über links, Leroy Sané über rechts, Thomas Müller stürmte zentral.

Am meisten ging beim FC Bayern in einem zunächst sehr intensiven Spiel über Linksverteidiger Alphonso Davies sowie Freigeist Jamal Musiala. Er war in seinen Aktionen jedoch etwas zu verspielt, blieb im Dribbling immer wieder hängen. Generell präsentierte sich die Offensive des FC Bayern zu ausrechenbar und zentrumslastig, Positions-Rochaden gab es kaum.

Die Gäste griffen deutlich zielstrebiger an, profitierten dabei aber auch von einigen Unachtsamkeiten der Bayern-Defensive und einem generell zu passiven Abwehrverhalten. Lewandowski war hervorragend in Barcelonas Kombinationsspiel eingebunden und strahlte stets Gefahr aus. In der 13., 18. und 21. vergab er gute Chancen.

Noch vor dem Seitenwechsel bekam der FC Bayern zwar etwas mehr Zugriff, war mit dem Remis zur Pause aber trotzdem gut bedient. Insgesamt verzeichnete Barcelona in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz und mehr als doppelt so viele Abschlüsse wie der FC Bayern.

Durchaus bezeichnend ging der FC Bayern durch einen Standard in Führung, das 2:0 resultierte aus einer starken Einzelaktion Sanés. Nach einer kurzen Schockphase fing sich Barcelona wieder und hatte Chancen auf den Anschlusstreffer. In ernsthafte Bedrängnis geriet der FC Bayern aber nicht.

Einzelkritik: Note 5 für zwei Bayern-Stars - Lewy wird zum Chancentod

FC Bayern - FC Barcelona: Die Aufstellungen

FC Bayern: Neuer - Pavard (21. Mazraoui), Upamecano, Hernandez, Davies - Kimmich, Sabitzer (46. Goretzka), Mane(70. Gnabry), Sane(80. Tel), Musiala (80. Gravenberch) - Müller. - Trainer: Nagelsmann

Barcelona: Ter Stegen - Kounde, Araújo, Christensen (70. Garcia), Alonso - Gavi(61. De Jong), Busquets (80. Kessie), Pedri - Rafinha(61. Torres), Lewandowski, Dembele(80. Fati). - Trainer: Xavi

FC Bayern - FC Barcelona: Die Daten des Spiels

Tore: 1:0 Hernández (50.), 2:0 Sané (54.)

Der Star des Spiels: Leroy Sané (FC Bayern München)

Von den vier Münchner Offensivspielern arbeitete Sané am intensivsten gegen den Ball. Nach der Pause belohnte er sich mit seinem grandiosen Treffer zum 2:0. In der 80. unter Standing Ovations ausgewechselt.

Der Flop des Spiels: Marcel Sabitzer (FC Bayern München)

Nach guten Auftritten enttäuschte Sabitzer diesmal auf voller Linie und wurde schon zur Halbzeit ausgewechselt. Ohne Chance gegen Lewandowskis Pressing, böser Ballverlust gegen Dembélé, zu spät bei einer Grätsche und folgerichtig mit Gelb bedacht.

Der Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Makkelie verwehrte Barcelona kurz vor der Pause einen recht klaren Elfmeter: Davies traf Gegenspieler Dembélé im Strafraum. Makkelie ließ weiterspielen, der VAR schaltete sich nicht ein. Weitere nennenswerte Aufreger gab es nicht.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX