Cookie-Einstellungen
NFL

Mock Draft 3.0: Wer schnappt sich den Top-Quarterback?

Von Adrian Franke

© getty

9. SEATTLE SEAHAWKS (via Broncos) - JERMAINE JOHNSON, EDGE, FLORIDA STATE

Letztlich habe ich hier zwischen zwei Spielern konkret überlegt: Johnson - und Tackle Trevor Penning. Edge und Tackle sind jeweils riesige Needs für die Seahawks, Seattle wird nicht alle Baustellen in dieser Offseason schließen können.

Der Tie-Breaker war letztlich, dass ich mir vorstellen kann, dass Pete Carroll diesen ungewohnten Top-10-Pick eher in die Defense investieren will - und dass Johnson nach seinem Pre-Draft-Prozess auf Team-Boards noch etwas höher klettern wird.

10. NEW YORK JETS (via Seahawks) - JAMESON WILLIAMS, WR, ALABAMA

Die Jets haben das Wettbieten um Tyreek Hill verloren, die Jets sollen ein Angebot für DK Metcalf abgegeben haben - ich denke es steht außer Frage, dass New York einen High-Impact-Receiver sucht, und einen Receiver, der Speed und Downfield-Qualitäten mitbringt.

Kein Receiver in dieser Klasse ist besser in dieser Disziplin als Jameson Williams. Ja, er hatte den Kreuzbandriss im Championship Game, aber es ist nicht auszuschließen, dass er in Woche 1 auf dem Platz steht. Und er wäre eine tolle Ergänzung für die Offense insgesamt und für die Wide-Receiver-Gruppe der Jets ganz spezifisch.

11. WASHINGTON COMMANDERS - GARRETT WILSON, WR, OHIO STATE

Hier hat sich für mich im Mock-Draft-Prozess wenig geändert. Ich bleibe dabei, dass Washington an diesem Spot einen der beiden Ohio-State-Receiver nehmen wird, weil beide als High-End-Nummer-2 gut zu Terry McLaurin passen, und jeweils nochmals ein neues Element in die Offense mitbringen.

Sicher, Hamilton wäre hier überaus verlockend und keineswegs auszuschließen. Aber unter dem Strich geht es für die Commanders darum, nachdem man seine unmittelbare Zukunft an Carson Wentz geknüpft hat, Wentz bestmögliche Chancen zu geben, hier erfolgreich zu sein.

+++ TRADE! Die Steelers traden mit den Vikings und kommen von Pick 20 hoch +++

12. PITTSBURGH STEELERS (Mock-Trade mit den Vikings) - MALIK WILLIS, QB, LIBERTY

Nichts an diesem Draft fasziniert mich mehr, als die Frage danach, wie die Liga diese Quarterback-Klasse sieht.

Geht - so wie hier - am Ende kein Quarterback in der Top 10, was der Klasse durchaus angemessen wäre, aber eben gegen den unstillbaren Durst auf der Position geht? Oder tradet jemand für Willis noch höher, die Panthers nehmen doch Kenny Pickett, und am Ende sind es doch wieder drei Quarterbacks in der Top 20?

Eine Sache, die wir mit relativ großer Sicherheit mit Blick auf diesen Draft-Prozess sagen können, ist, dass die Steelers Willis extrem mögen. Pittsburgh wäre für mich auch ein Kandidat für einen Trade in die Top 10, sollte Willis bis an 12 fallen, denke ich, dass sie spätestens hier zuschlagen - während Minnesota nur zu gerne runter geht.

NFL Draft Value Chart: Wer hat wirklich das größte Draft-Kapital?

13. HOUSTON TEXANS (via Browns) - GEORGE KARLAFTIS, EDGE, PURDUE

An sich war das lange Zeit mein Floor für Kyle Hamilton, aber würden die Texans wirklich in Runde 1 zwei Mal in die Secondary investieren? Oder adressiert Lovie Smith, dessen Defense ohne Zweifel einen starken 4-Man-Rush braucht, dann doch lieber den zweiten Edge-Spot? Karlaftis mit seiner Power würde gut in das Profil passen.

Die Texans sind an diesem Spot definitiv auch ein Downtrade-Kandidat, um sich mit dem zweiten Erstrunden-Pick weiteres Kapital für den Rebuild zu sichern. Klappt das nicht, wäre einer der Top-Cornerbacks sowie einer der Tier-2-Edge-Rusher eine starke Ausbeute aus Runde 1.

14. BALTIMORE RAVENS - JORDAN DAVIS, DT, GEORGIA

Zwei Spieler, die ich hier alternativ im Auge behalten würde, sind Trevor Penning und George Karlaftis, der in diesem Szenario hier gerade vom Board gegangen ist. Beide kann ich mir sehr gut in Baltimore vorstellen, und während Karlaftis einen unmittelbaren Need bedienen würde, wäre Penning mindestens perspektivisch ein Starter in einer Offense, die ligaweit mit am meisten Wert auf Run-Blocking legt.

Die Davis-Ravens-Connection hatte ich früher im Mock-Prozess bereits getippt. Er würde in eine Rotation mit Calais Campbell, Michael Pierce und Derek Wolfe kommen, die es ihm erlaubt, frisch zu bleiben und gerade bei Early Down die Defense zu transformieren.

Das würde den Ravens eine exzellente D-Line geben, um die Linebacker und Defensive Backs frei zu halten und Tür und Tor für jede Menge Kreativität öffnen.

15. PHILADELPHIA EAGLES (via Dolphins) - KYLE HAMILTON, S, NOTRE DAME

Falls Hamilton aus der Top 10 fällt, sehe ich hier seinen Floor. Sicher, Philadelphia könnte hier auch in andere Richtungen denken - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Eagles bei einem derartigen Ausnahmespieler nicht zuschlagen würden. Hamilton wäre ein Day-1-Starter in Philadelphias Defense, die flexible Elemente auch nach der Verpflichtung von Haason Reddick weiter dringend gebrauchen kann.

16. ATLANTA FALCONS (Mock-Trade mit den Saints) - DRAKE LONDON, WR, USC

Wenige Teams könnten in so viele Richtungen gehen, wie die Falcons hier: Edge-Rusher, Defensive Back, O-Line, Quarterback - oder eben Wide Receiver.

Kein Team in der NFL geht mit einer schlechteren Receiver-Gruppe in den Draft. London würde den Falcons ein zweites Size-Mismatch neben Kyle Pitts geben, und Marcus Mariota eine zweite Anspielstation mit einem gigantischen Catch-Radius.

Seite 1: Picks 1 bis 8 - Wann geht der erste Quarterback?

Seite 2: Picks 9 bis 16 - Wie weit fällt Kyle Hamilton?

Seite 3: Picks 17 bis 24 - Die Trade-Welle geht weiter!

Seite 4: Die Picks 25 bis 32 - klettert noch ein Quarterback in Runde 1?

Seite 5: Alle Teams ohne First Rounder - was machen Rams, Broncos und Co.?

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX