Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Top-Prospects Victor Wembanyama und Scoot Henderson liefern beeindruckende Show ab

Von Philipp Jakob

Das Duell der beiden potenziellen Top-Picks im Draft 2023 Victor Wembanyama und Scoot Henderson hat gehalten, was es versprochen hatte. Die beiden Youngsters lieferten in einem Exhibition Game in Nevada eine tolle Show ab - und ließen NBA-Fans träumen.

"So etwas haben wir noch nicht gesehen. Es gibt nichts, mit dem du ihn vergleichen kannst", staunte Jason Hart, der Head Coach der G-League Ignite, nach dem Spiel über Victor Wembanyama. Die Ignite trafen sich in der Nacht auf Mittwoch in einem Vorort von Las Vegas mit den Boulogne-Levallois Metropolitans aus Frankreich zu einem Testspiel. Mit dabei: Wembanyama und Scoot Henderson.

Die beiden hochgehandelten Talente enttäuschten nicht. Wembanyama, der als Top-Kandidat auf den Nr.1-Pick im nächsten Jahr gilt, legte 37 Punkte bei 11/20 aus dem Feld auf, versenkte 7 Dreier, blockte 5 gegnerische Würfe und schnappte sich auch noch 4 Rebounds (hier gibt es seine Highlights). Henderson, beendete die Partie mit 28 Punkten (11/21 FG) und 9 Assists für Ignite, das mit 122:115 gewann.

Trotz der Niederlage wusste der 18 Jahre alte Franzose vollends zu überzeugen. Bei einer Größe von 2,19 Meter beeindruckte er mit seinem Ballhandling, seinen geschmeidigen Bewegungen, seinem sicheren Wurf und seinem Defensiv-Potenzial. "Jeder ist sowas von bereit, zu tanken", scherzte zuletzt ein anonymer NBA-Executive im Slam Magazine.

Das Hoffen auf den Nr.1-Pick im nächsten NBA Draft dürfte sich in vielen Fanlangern nach dieser Partie nur noch verstärkt haben. Kevin O'Connor, NBA- und Draft-Experte bei The Ringer, kam zu diesem Fazit: "Victor Wembanyama und Scoot Henderson haben den Hype übertroffen. Ich bin sowas von aufgeregt." Um die 200 Scouts und NBA-Executives sollen bei dem Spiel vor Ort gewesen sein, auch ein paar NBA-Stars wie Chris Paul oder Devin Booker schauten zu.

© getty
Victor Wembanyama und Scoot Henderson gelten als aussichtsreiche Kandidaten auf die Top-Picks 2023.

NBA Draft: Victor Wembanyama mit Trash Talk

"Das war eine tolle Erfahrung. Ich kann das nächste Spiel nicht erwarten", sagte Wembanyama. Am Donnerstag kommt es zu einem zweiten Duell der beiden Teams. "Ich weiß, dass wir es in zwei Tagen nochmal machen und dann für den Rest meines Lebens."

Schon vor der Partie richtete Wembanyama ein wenig Trash Talk in Richtung seines Rivalen um den Nr.1-Pick 2023. "Wenn ich niemals geboren worden wäre, dann hätte er den ersten Pick verdient", scherzte der Franzose. Auf dem Court blockte er dann mehrfach Henderson, der sich wiederum mit einigen starken Offensiv-Moves revanchierte. "Scoot ist ziemlich gut", stapelte Coach Hart tief.

Zahlreiche Beobachter scherzten bereits, dass die Jazz, Spurs oder Thunder nun noch mehr tanken und ihre verbliebenen Star-Spieler 82 Spiele lang schonen werden. Vor allem Utah und San Antonio gelten als Kandidaten für die schlechteste Bilanz der NBA und damit auf die besten Chancen auf den Nr.1-Pick.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX