Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Stephen Curry führt Golden State Warriors zu Sieg gegen Memphis und auf Rang acht

Von SPOX

Die Golden State Warriors haben sich im direkten Duell mit den Memphis Grizzlies Platz acht im Westen gesichert. Stephen Curry war erneut nicht zu stoppen, während Memphis aus der Distanz zu viel liegen ließ. Golden State gewinnt mit 113:101 (die Highlights im Video), im Play-In-Turnier reicht den Dubs damit ein Sieg zur Playoff-Teilnahme - allerdings geht es gegen LeBron und die Lakers.

Golden State Warriors (39-33) - Memphis Grizzlies (38-34) 113:101 (BOXSCORE)

Stephen Curry war mit 46 Punkten (16/36 FG, 9/22 Dreier) mal wieder Topscorer der Dubs und machte mit einer Show im vierten Viertel alles klar. Der 33-Jährige sackte nebenbei auch noch seine zweite Scoring-Krone ein. Perfekt war dies bereits im ersten Viertel, nach 25 Zählern von Bradley Beal (Washington Wizards) gegen Charlotte reichten Curry gegen Memphis 4 Zähler, um zusammen mit Michael Jordan der einzige ligaweite Topscorer zu werden, der mindestens 33 Jahre alt war.

Curry hatte aber im ersten Durchgang durchaus Probleme, weil Memphis den Warriors-Star so gut es ging verteidigte. Vor allem Dillon Brooks machte hierbei einen guten Job, ausschalten konnte er Curry aber auch nicht. Dennoch legten die Grizzlies gut los und führten schnell mit 17:9. Dank einiger guter Aktionen von Draymond Green blieben die Warriors aber dran.

Es war die Second Unit um Jordan Poole, die das Spiel drehte und eine zwischenzeitliche 9-Punkte-Führung herausspielte. Memphis traf aus der Distanz keinen Blumentopf (2/12 Dreier in Halbzeit eins), dafür wütete Jonas Valanciunas gegen die zu kleinen Dubs in der Zone. Zusammen mit Ja Morant hielt der Litauer die Gäste bis zur Pause in Schlagdistanz (55:49).

Es folgte einmal mehr die Curry-Show, der Chefkoch markierte 17 Zähler im dritten Abschnitt und erzielte damit fast genauso viele Punkte wie das Grizzlies-Team (20). Die Gastgeber erspielten sich so eine 17-Punkte-Führung, die auch dringend nötig war. Denn: Memphis legte zu Beginn des Schlussabschnitts einen 22:5-Lauf hin.

Stephen Curry fängt Feuer und macht alles klar

Vor allem Brooks lief mit 8 Zählern am Stück heiß, nahm sich dann aber mit einem dummen Foul gegen Green selbst aus dem Spiel: Rund sechs Minuten vor dem Ende war das Spiel für den Guard mit 6 Fouls gelaufen. Und das war zu spüren. Poole und Curry trafen wieder Dreier, auch Andrew Wiggins beteiligte sich mit einem krachenden Putback-Dunk.

Ein weiterer Curry-Dreier zwei Minuten vor dem Ende kam einem Dagger gleich (106:97), da Morant auf der Gegenseite nicht antworten konnte. Und Curry legte gleich noch einen Dreier nach, es war Nummer neun für den Abend und die endgültige Entscheidung.

Golden State überzeugte auch im Kollektiv, neben Curry wussten Juan Toscano-Anderson (9), Wiggins (21, 10 Rebounds), Poole (15) und Green (14, 9 Rebounds, 9 Assists) zu gefallen. Memphis war dagegen aus der Distanz zu schwach (6/25), um am Ende Curry zu kontern. Valanciunas (29, 16 Rebounds) legte ein starkes Double-Double auf, Morant (16, 7/21 FG, 9 Assists) hatte einige Momente, ansonsten kam offensiv aber zu wenig. Brooks (18, 6/14 FG) rieb sich zu sehr gegen Curry auf und war offensiv nur in den ersten sechs Minuten des vierten Viertels präsent.

Die Grizzlies beenden die Regular Season somit auf Platz neun im Westen und treten im Play-In-Turnier zunächst zuhause gegen die San Antonio Spurs an. Golden State muss dagegen in der Nacht auf Donnerstag gegen LeBron James und die Los Angeles Lakers ran. Alle Informationen zum Play-In-Tournament gibt es hier.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX