NBA

NBA News - Kevin Durant teilt aus: "An manchen Tagen hasse ich die NBA"

Von SPOX

Kevin Durant hat seit seinem Wechsel zu den Brooklyn Nets Anfang Juli kein Interview mehr gegeben - bis zum Dienstag. In einem Gespräch mit dem Wall Street Journal sprach der zweimalige Finals-MVP nun über den Wechsel, seine Zeit bei den Warriors und sein Misstrauen gegenüber OKC.

Durant, der im Sommer für vier Jahre und 164 Mio. Dollar bei den Nets unterschrieb, äußerte dabei, dass er seit den verlorenen Finals gegen die Raptors nicht mehr in der Bay Area war und dass er sein dortiges Haus von Mitarbeitern hat ausräumen lassen. KD gestand, dass er sich die Zeit mit den Warriors teilweise anders vorgestellt hatte.

"Es hat sich nicht so großartig angefühlt, wie es hätte sein können", sagte Durant. Dies sei nicht zuletzt dem Geschäft der NBA geschuldet. "An manchen Tagen hasse ich den Zirkus der NBA. Manchmal hasse ich es, dass die Spieler das NBA-Geschäft und den Ruhm ihre Einstellung zum Spiel verändern lassen. Manchmal mag ich es nicht, diese Politik mitzuerleben. Ich hasse das."

Durant hatte mit den Warriors in drei Jahren zwei Meisterschaften gewonnen. Durch den Wechsel von OKC nach Golden State hatte er jedoch von Anfang an viel Unwillen seitens der Fans und teilweise auch anderer Spieler abbekommen. Für den 31-Jährigen, der sich derzeit von einem Achillessehnenriss erholt, ein zweischneidiges Schwert.

Kevin Durant vertraut in Oklahoma City niemandem

"Wir reden hier viel über mentale Gesundheit. Aber wir reden nur darüber, wenn es um Spieler geht", so Durant. "Wir sollten auch darüber reden, wenn es um Team-Mitarbeiter, Medien oder Fans geht."

Insbesondere die Abneigung, die ihn in Oklahoma City begleitete, seitdem er wechselte, habe Durant nachhaltig gestört und auch seine Sichtweise auf die gesamte Organisation verändert. KD hatte die ersten neun Jahre seiner Karriere bei der Franchise verbracht und eigentlich angenommen, dass er irgendwann dorthin zurückkehren würde.

"Ich werde mich nie wieder an diese Stadt binden", sagte Durant nun jedoch. "Ich wollte irgendwann dorthin zurückkehren und ein Teil der Gemeinde und der Organisation sein, aber ich vertraue dort niemanden. Das muss alles falsch gewesen sein. Die Organisation, der General Manager, ich habe mit keinem von ihnen einen netten Austausch gehabt, seitdem ich nicht mehr dort spiele."

Die Statistiken von Kevin Durant in der NBA

TeamVonBisSpielePunkteReboundsAssists
SuperSonics/Thunder2007201664127,47,03,7
Warriors2016201920825,87,15,4

Durant über Warriors: "Werde nie einer von ihnen sein"

Bei den Warriors hatte Durant zwei Meisterschaften gewonnen, der Sommer 2017 nach der ersten Meisterschaft sei eine der glücklichsten Zeiten seines Lebens gewesen. Dennoch sei ihm recht früh klar gewesen, dass er nicht ewig dort bleiben würde, wie er nun erklärte. "Ich habe einfach realisiert, dass ich anders bin als die Jungs dort", sagte Durant.

"Ich habe mich akzeptiert gefühlt, aber ich werde nie einer von ihnen sein. Ich wurde nicht dort gedraftet", erklärte der MVP von 2014. "Steph Curry wurde dort gedraftet. Andre Iguodala war beim ersten Titel dabei. Klay Thompson und Draymond Green wurden dort gedraftet. Und die anderen haben ihre Karriere dort quasi rehabilitiert. Und ich? Wie soll man mich rehabilitieren? Was soll man mir beibringen? Ich hatte schon einen MVP, Scoring-Titel gewonnen."

Durant hofft nun auf ein neues Kapitel bei den Nets, wo er mit seinem "besten Freund in der Liga", Kyrie Irving, eine neue Titeljagd eröffnen will. Die nächste Saison wird er wohl komplett verpassen, trotz allem liebe er das Spiel aber weiterhin genug, um sich zurück zu kämpfen.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX