Cookie-Einstellungen
Tennis

Wimbledon: Warum ist Daniil Medvedev nicht beim Grand-Slam-Turnier dabei?

Von Marko Brkic

Mit Daniil Medvedev nimmt ein weiterer Tennis-Superstar am bevorstehenden Wimbledon-Turnier nicht teil. Was der Grund für den Ausfall des Russen ist, erklärt Euch SPOX.

Die 135. Auflage des legendären Wimbledon-Turniers in London steht in den Startlöchern. Zahlreiche Qualifikationsspiele wurden bereits bestritten, am 27. Juni geht es dann offiziell los mit der ersten Spielrunde des prestigeträchtigsten Rasenturniers im Tennissport. Sowohl im Einzel als auch im Doppel, sowohl die Damen als auch die Herren schlagen in der englischen Hauptstadt auf. Nicht jedoch Daniil Medvedev, der seit kurzem die Weltrangliste anführt.

Anders als Stars wie Alexander Zverev oder Roger Federer wird Medvedev nicht aus Verletzungsgründen beim dritten Grand-Slam-Wettkampf des Jahres fehlen.

Wimbledon: Warum ist Daniil Medvedev nicht beim Grand-Slam-Turnier dabei?

Grund für den Ausfall des US-Open-Gewinners ist der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und die damit verbundenen Sanktionen, wonach russische und belarussische Athletinnen und Athleten beim Wettbewerb im Vereinigten Königreich nicht teilnehmen dürfen. Diese Information gab der All England Club, Veranstalter von Wimbledon, bereits am 20. April bekannt. Demzufolge ist auch ein Start unter neutraler Flagge nicht möglich. Davon ist also nicht nur Medvedev betroffen, auch andere Stars wie Andrey Rublev und Aryna Sabalenka wurden ausgeschlossen.

© getty
Daniil Medvedev darf am Wimbledon-Turnier nicht teilnehmen.

Kritik für diese Entscheidung gab es vor allem vonseiten der WTA und ATP. Der Ausschluss der russischen und belarussischen Profis sei "unfair und hat das Potential, einen schädlichen Präzedenzfall für das Spiel zu schaffen", ließ die ATP verkünden. Als Antwort darauf gaben die WTA und ATP bekannt, für Wimbledon keine Weltranglistenpunkte zu vergeben.

Auch Zverev, der wegen einer Knöchelverletzung nicht mit dabei ist, kritisierte die Entscheidung der Wimbledon-Veranstalter: "Das finde ich nicht korrekt". Der deutsche Olympiasieger sehe "keinen Grund, warum sie nicht in Wimbledon spielen sollten".

Wimbledon 2022: Der Zeitplan

Am 27. Juni geht die erste Runde im Einzel der Damen und Herren dann offiziell los. Favorit bei den Herren ist der Serbe Novak Djokovic, der Wimbledon bereits sechsmal gewinnen konnte. Rafael Nadal, der in diesem Jahr sowohl bei den Australian Open als auch bei den French Open triumphierte und mit 22 Grand-Slam-Titeln die ewige Rangliste anführt, ist hingegen kein Rasenexperte. Das Turnier in London gewann er trotzdem immerhin zweimal (2008 und 2010), außerdem plagt sich der Mallorquiner seit geraumer Zeit mit Fußschmerzen herum, weswegen seine Teilnahme die meiste Zeit lang fraglich war.

DatumEinzel (Damen und Herren)Doppel (Damen und Herren)Mixed
Montag, 27. Juni1. Runde
Dienstag, 28. Juni1. Runde
Mittwoch, 29. Juni2. Runde1. Runde
Donnerstag, 30. Juni2. Runde1. Runde
Freitag, 1. Juli3. Runde2. Runde1. Runde
Samstag, 2. Juli3. Runde2. Runde1. Runde
Sonntag, 3. Juli4. RundeAchtelfinaleAchtelfinale
Montag, 4. Juli4. RundeAchtelfinaleViertelfinale
Dienstag, 5. JuliViertelfinaleViertelfinaleHalbfinale
Mittwoch, 6. JuliViertelfinaleViertelfinale
Donnerstag, 7. JuliHalbfinale DamenHalbfinale HerrenFinale
Freitag, 8. JuliHalbfinale HerrenHalbfinale Damen
Samstag, 9. JuliFinale DamenFinale Herren
Sonntag, 10. JuliFinale HerrenFinale Damen

 

 

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX