Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: Nach Rassismus-Vorwurf - ehemaliger FCB-Mitarbeiter klagt

Von Philipp Jakob

Ein ehemaliger Zeugwart des FC Bayern München ist nach seiner fristlosen Entlassung vor das Arbeitsgericht gegangen. FCB-Star Benjamin Pavard wird nach dem WM-Auftaktspiel von Frankreich harsch kritisiert. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern gibt es hier.

© imago images
Ex-FCB-Zeugwart Thomas Reschke geht vor dem Arbeitsgericht gegen seine fristlose Kündigung vor.

FC Bayern, News: Ex-Zeugwart geht nach Rassismus-Vorwurf vor Gericht

Der ehemalige Zeugwart des FC Bayern, Thomas Reschke, hat vor dem Münchner Arbeitsgericht gegen seine fristlose Entlassung beim deutschen Rekordmeister geklagt. Im Februar wurde der 51-Jährige vom FCB rausgeschmissen, nachdem Mitarbeiter des Vereins gehört hatten, wie er in Bezug auf Serge Gnabry und Eric Maxim Choupo-Moting zu seiner Tochter gesagt haben soll: "Solche brauchst du mir nicht mit nach Hause bringen."

Der FC Bayern reagierte umgehend mit einer fristlosen Kündigung, gegen die Reschke nun klagt. Am Mittwoch schlug die Richterin als Vergleich eine ordentliche Kündigung bis zum 30. November vor. Der Kläger selbst war nicht vor Ort, sondern ließ sich vor dem Arbeitsgericht durch seinen Anwalt vertreten.

"Es wäre nicht schlecht gewesen, wenn der Kläger dagewesen wäre. Dann hätte er etwas dazu sagen können. Wir sind bereit für eine ordentliche Kündigung bis zum 30. September", ließen derweil die Anwälte des FC Bayern verlauten.

Reschkes Anwalt reagierte wie folgt: "Da höre ich nichts Neues. Mein Mandant ist verbrannt in der Branche. Es ist absehbar, dass er nur noch als Hausmeister einen Job findet. Da verdient er 1.800 Euro weniger. Er würde am liebsten seinen Traumjob (Zeugwart, Anm. d. Red.) weitermachen." Reschkes Ziel sei eine Abfindung. Der Prozess soll Mitte Dezember fortgesetzt werden.

© getty
FCB-Verteidiger Benjamin Pavard musste nach dem WM-Auftakt Frankreichs Kritik einstecken.

FC Bayern, News: FCB-Star Benjamin Pavard abgestraft

Zwar hat Frankreich den WM-Auftakt gegen Australien mit 4:1 für sich entschieden, Bayern-Star Benjamin Pavard konnte dabei allerdings nicht überzeugen. Im Gegenteil, die französische Presse strafte den 26-Jährigen mit schlechten Noten ab.

Der Verteidiger war beim einzigen Gegentor der Franzosen nicht rechtzeitig hinten, auch in anderen Szenen sah er nicht gut aus. Dafür kassierte er von der französischen Sportzeitung L'Equipe nur eine vier, wobei zehn die Bestnote ist. RMC Sport verteilte gar nur eine drei an Pavard.

Bessere Noten bekam derweil FCB-Teamkollege Dayot Upamecano. Der 24-Jährige wurde von beiden Medien mit einer sieben ausgezeichnet, die L'Equipe sah dabei die "Münchner Version" des Innenverteidigers. Upamecano spielte gegen Australien insgesamt 114 erfolgreiche Pässe.

Pavard hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Abschiedsgedanken vom FCB geäußert. Er sei bereit, außerhalb Deutschlands "neue interessante Projekte in Betracht zu ziehen", sagte er zum Beispiel der Gazzetta dello Sport. Laut Sky strebt Pavard bereits einen Wechsel vor Vertragsende 2024 an, dafür wolle er bei der WM Werbung für sich machen.

© getty
FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic will im Winter keine Neuzugänge verpflichten.

FC Bayern, News: Salihamidzic reagiert auf Hernández-Schock

Trotz der schweren Verletzung von Lucas Hernández ist der FC Bayern nicht auf der Suche nach Verstärkung für die Abwehr noch in diesem Winter. "Wir werden nichts auf dem Transfermarkt machen", betonte FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei der Bild.

"Erstens wäre es wahrscheinlich sehr teuer und zweitens ist auch nichts auf dem Markt. Zudem stehen wir zu 100 Prozent zu Lucas Hernández und werden ihm alle Unterstützung geben, damit er so schnell wie möglich gesund wird", führte Salihamidzic weiter aus.

Der Verteidiger hatte sich beim WM-Auftakt Frankreichs gegen Australien (4:1) einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen und wird damit lange ausfallen. Die Bayern werden nun wohl auf Matthijs de Ligt und Upamecano in der Innenverteidigung setzen, mit Pavard und Josip Stanisic als Backups.

Salihamidzic kündigte zudem an, dass der 26-Jährige "so schnell wie möglich" aus Katar nach Deutschland gebracht werden und bei Knie-Experte Prof. Dr. Christian Fink in Innsbruck operiert werden soll. Fink versorgte zuletzt auch die Verletzung von Sadio Mané.

FC Bayern München: Die ersten Spiele des FCB im Jahr 2023

DatumUhrzeitWettbewerbGegner
13. Januart.b.d.TestspielRB Salzburg
20. Januar20.30 UhrBundesligaRB Leipzig (A)
24. Januar20.30 UhrBundesliga1. FC Köln (H)
28. Januar18.30 UhrBundesligaEintracht Frankfurt (H)

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX