Ryder Cup 2016
Saison 2016
30.09. - 02.10.2016
Chaska, Minnesota (USA)
Kommentar
Leaderboard
Ergebnisse
Kurs
Highlights
Aktualisieren
Abschied
Verfolgen können Sie bei uns natürlich auch den Rest des Ryder Cups, der am Sonntag mit den zwölf Einzelduellen seinen Höhepunkt finden wird. Bis dahin oder zum nächsten Mal sagt Oliver Stein nun aber Danke für's Mitlesen und Tschüss - genießen Sie ihr Wochenende!
Ausblick
Aber das kann natürlich morgen schon wieder alles ganz anders aussehen. Das Programm für den Samstag sieht nämlich das gleiche Pensum wie heute vor: Auch morgen geht es vormittags mit den Fourballs los, bevor nachmittags dann erneut vier Foursomes gespielt werden.
MoliWood
Und dann wollen wir natürlich noch ein Wort zu den unerwarteten Helden des Team Europe verlieren: Francesco Molinari (vor heute noch kein einziger Sieg beim Ryder Cup) und Tommy Fleetwood haben als einziges Duo eine 2:0-Bilanz zusammengesammelt und agieren wie ein seit Ewigkeiten eingespieltes Pärchen. Oder wie es Fleetwood eben im Interview ausdrückte: ''Wir sind wie beste Freunde für eine Woche. Es passt einfach richtig gut.''
Fazit II
Vor allem muss man dabei wohl den Hut vor Teamkapitän Thomas Björn ziehen, der sich nicht auf irgendwelche Experimente einließ, sondern altbewährte Duos wie Poulter/McIlroy oder Stenson/Rose (schon zwölf Ryder-Cup-Duette) berief - bei den Amerikanern hingegen muss zumindest die Paarung Mickelson/DeChambeau als Unfall abgehakt werden.
Fazit
Wir hatten es vorher versprochen: Spannung wie beim Ryder Cup gibt es beim Golf sonst nirgends. Nach einem Vormittag, der deutlicher kaum hätte ausfallen können, drehen die Europäer den Spieß in der Nachmittagssession einfach um, gewinnen alle vier Matches (zum ersten Mal seit 29 Jahren!) und liegen zu Beginn des zweiten Tages mit 5:3 vorn - damit war heute Mittag definitiv noch nicht zu rechnen gewesen.
Molinari, Loch 15
Der Putt von Molinari fällt, Team Europe gewinnt auch den vierten Foursome des Nachmittags mit 5&4 und geht damit insgesamt mit 5:3 in Führung - WAHNSINN!
Spieth, Loch 15
Ohje, Spieth schiebt seinen Putt durch den rechten Knick - und damit kann Molinari nun aus weniger als drei Metern zum Sieg putten!
Fleetwood, Loch 15
Fleetwood legt den Ball dann von hinter einer kleinen Bodenwelle zurück gen Loch. Dritter Schlag am Par5, da fehlen Molinari gleich nur noch Zentimeter für das Birdie - aber Thomas kann sich immerhin ähnlich gut aus dem Bunker befreien. Riecht nach halbiertem Loch!
Molinari/ Fleetwood
An der 15 bringt Molinari den zweiten Ball (wenn auch viel zu lang) auf das Grün. Spieth hingegen will die kurz gesteckte Fahne angreifen, landet dabei aber im Bunker - da gibt es für Justin Thomas gleich einiges zu tun!
Molinari/ Fleetwood
Und weil alle schon so schön am feiern sind, wollen sich Molinari und Fleetwood auch nicht lumpen lassen: An der 13 reicht das Par für den Lochgewinn und 4Up bei nur noch fünf zu spielenden Bahnen.
Garcia/Noren
Siege, wo das Auge hinfällt: Soeben ist auch das Match von Garcia und Noren gegen Mickelson/DeChambeau zu Ende gegangen: 5&4 für Team Europe, dass damit mit 4:3 in Führung geht. Man bedenke: Nach einem 1:3 heute Morgen!
McIlroy/Poulter
Und das war's dann auch von diesem Match: Poulter/McIlroy spielen Birdie, Watson/Simpson nicht - 4&2, Feierabend für Teil zwei vom Team Europe und dazu das 3:3 in der Gesamtabrechnung!
McIlroy/Poulter
McIlroy und Poulter halbieren noch mal die 15, sind damit nun aber auch hochoffiziell dormie. 3Up, drei Löcher zu spielen.
Rose/Stenson
Nachdem DJs langer Putt verhungert, hat Rose die Möglichkeit, das Match zu beenden. Und tatsächlich, der Putt des Engländers fällt - zum 3&2 für die englisch-schwedische Kombination. Und noch wichtiger: Nur noch 3:2 für das Team USA.
Garcia/Noren
Oho! Comeback? Na gut, vielleicht das jetzt nicht gerade - aber immerhin holt sich Phil Mickelson mit einem Vier-Meter-Putt ein Loch zurück und stellt bei noch fünf ausstehenden Löchern auf 5Down.
Team Europe
Zwei Duos sind dormie, eins steht kurz davor - einzig Molinari und Fleetwood müssen noch ein bisschen um den vorzeitigen Feierabend zittern. Und ich wollte es lange nicht beschreien, aber es muss ja doch mal gesagt werden: Ein Sweep dieser Nachmittagssession wäre schon etwas ganz Spezielles.
Stenson, Loch 15
Fowler mit dem Par, Stenson locht ebenfalls - und schon sind auch Stenson/Rose dormie.
Poulter, Loch 14
Eieiei, da kann einem Ian Poulter fast leid tun: Sein Putt rollt quasi ein mal komplett um den Cup herum - und dann doch wieder aus ihm heraus. Das tut dann auch nach mehr als 20 Jahren Profigolf noch weh ...
Simpson, Loch 15
Simpson puttet an der 15 noch mal zum Par und halbiert damit das Loch - was aber auch bedeutet, dass Ian Poulter und Rory McIlroy bei 3Up und noch vier Löchern gleich dormie sein werden (nicht mehr verlieren können).
Stenson, Loch 15
Stenson will Kumpel Rose auf der 15 offenbar noch mal ein bisschen Spaß bereiten. Wobei ich mit Spaß meine, dass er seinen Abschlag genau an die Betonkante zum tiefen Wasser legt - mal sehen, wie der Engländer da gleich stehen will.
Garcia, Loch 12
Aufgehoben ist heute aber offenbar jedes Mal nur aufgeschoben. DeChambeau schiebt seinen Putt aus drei Metern nämlich ebenfalls vorbei, weshalb Garcia erneut zum Lochgewinn putten darf - und den macht der Spanier quasi mit links. 6Up für Garcia/Noren bei noch sechs zu spielenden Löchern - das bedeutet Dormie!
Noren, Loch 12
Man hört das ''Awwww'' des Publikums über die halbe Anlage: Norens 43-Fuß-Putt ist toll, aber leider einen Tick zu lang - es wird wohl beim Par bleiben.
Johnson, Loch 14
Wichtig für die Amerikaner, dass DJ seinen langen Birdieputt an der 14 lochen kann - denn der sorgt immerhin dafür, dass Johnson und Fowler nochmal ein Fristaufschub gewährt wird. Vier Löcher bei 3Down wird natürlich trotzdem knapp ...
Poulter/McIlroy
Nach Par und Lochgewinn an der Zwölf spielen Poulter und McIlroy an der 13 sogar mal wieder ein Birdie und holen sich auch hier den Punkt - 3Up für das englisch-nordirische Duo.
Spieth, Loch 10
Nach dem Ausflug in den Sand darf Spieth am Ende selber noch mal zum Putt ran, schiebt diesen aber auch wieder vorbei - Lochgewinn für die Europäer, 4Up für Molinari/Fleetwood.
Mickelson/ DeChambeau
Darf man da schon von einem Comeback sprechen? Tatsächlich gewinnen Lefty und DeChambeau nicht nur die Zehn, sondern gleich anschließend auch noch die Elf - immerhin ''nur noch'' 5Up für Garcia/Noren.
Stenson/Rose
Nanu? An der 13 verlieren die Herren Rose und Stenson gleich noch ein Loch - nach zuvor 5Up landet man also wieder bei 3Up und damit doch zurück auf dem Boden der Tatsachen ...
Spieth, Loch 10
Während Molinari auf Vorlage von Fleetwood gleich wieder vom Teppich weiterspielen darf, muss Spieth sich an der Zehn mal wieder aus dem Rough buddeln. Das tut er dann auch - allerdings direkt in den Bunker hinter der Fahne.
Poulter/McIlroy
Kurzzeitig waren McIlroy und Poulter ins Stottern gekommen, aber der nächste Lochgewinn an der Zwölf wird mit einem Chestbump, dem eingesprungenen Brustklatscher, gefeiert - alles in Ordnung und wieder 2Up!
Fleetwood, Loch 9
Ok, vergessen Sie das bitte ganz schnell wieder: Spieth mit dem nächsten dicken Patzer auf dem Grün, das nutzt Molonari aus und gewinnt das Loch im zweiten Anlauf doch noch - 3Up für den Italiener und den Engländer!
Fleetwood, Loch 9
Klar, wir wollen hier keinen Krisen beschwören. Aber plötzlich fallen die Putts bei Team Europe nicht mehr ganz so gut wie zuvor - Fleetwood aus drei Metern ist das beste Beispiel.
Simpson, Loch 11
Und logisch, so etwas tritt dann oft genug eine Welle los: McIlroy verputtet sich aus knapp zwei Metern, Simpson locht aus mehr als vier - und schon haben auch Poulter und der Nordire nur noch 1Up.
Thomas/Spieth
Na er sagt es denn, in der Sekunde ist es auch schon so weit: Spieth/Thomas können an der Acht kontern und sich zu 1Up erholen.
Poulter/McIlroy
An der Elf legen sowohl Poulter als auch Bubba Watson ihre Abschläge in vielversprechender Position ab. Man kann sich kaum noch erinnern, wann Team USA zuletzt ein Loch gewonnen hat ...
Furyk
Klar dürfte sein, dass US-Kapitän Jim Furyk sich wird hinterfragen lassen müssen, was die Aufstellung für diese zweite Session angeht - wobei auch er natürlich nicht ahnen konnte, das Paare wie Mickelson/DeChambeau oder Johnson/Fowler so dermaßen einbrechen würden.
Stenson/Rose
Teilweise fragt man sich ja hier doch, ob einige der USA-Jungs k.o. sind und nur noch ins Hotel wollen: Auch Stenson/Rose kommen nach dem Lochgewinn an der Neun gleich noch zu einem an der Zehn - 5Up gegen DJ und Fowler, die normalerweise viel mehr Gegenwehr leisten müssten.
Watson, Loch 10
Ausnahmsweise könnte Bubba mal fürs Par und damit den Lochgewinn putten - aber das wird natürlich nichts, McIlroy/Poulter bleiben bei 2Up.
Mickelson, Loch 8
Klar, es ist Ryder Cup, alles sind hochmotiviert und so weiter. Aber mal ganz ehrlich: Dass, was Phil Mickelson und Bryson Dehcmabeau hier abliefern, grenzt an Arbeitsverweigerung - nach acht Löchern mit 6Up zurück zu liegen, ist eine absolute Kunst. Und eine Frechheit für die Fans ...
Zwischenfazit
Man muss es einfach mal sagen: Was in der morgendlichen Session noch wie eine böse Nummer für Team Europe aussah, scheint sich momentan zu einer Demontage der amerikanischen Foursomes zu entwickeln - wenn 2Up nach neun Löchern noch der kleinste Vorsprung ist, dann sieht es für einen der beiden Kontinente nicht sonderlich rosig aus.
Johnson, Loch 10
Und bei den Amerikanern geht es konsequent weiter mit Pleiten Pech und Slapstick: Johnson schiebt den Ball aus weniger als einem Meter durch den Knick, das ist das Bogey und der Lochverlust - und schon landen auch Stenson/Rose bei 4Up.
Simpson, Loch 9
Soviel dazu: Bubba patzt beim ersten Putt, Simpson beim zweiten und schon hat Team Europe aus einer schier aussichtslosen Lage heraus doch wieder ein Loch gewonnen - zurück auf 2Up für McIlroy/Poulter!
Garcia/Noren
Was soll man dazu sagen? Mit dem dritten Lochgewinn in Serie und ihrem vierten Birdie insgesamt stellen Garcia und Noren (der hier einen perfekten Annäherungsball nach dem anderen produziert!) auf 5Up (!) - Mickelson und DeChambeau fallen quasi auseinander.
Molinari/ Fleetwood
Es läuft halt gerade so schön - warum also aufhören? Molinari legt vor, Fleetwood schließt ab, was auch an der Sechs ein Birdie zur Folge hat - 3Up für die englisch-italienische Kombination!
Simpson, Loch 9
Simpson muss natürlich aggressiver spielen als McIlroy vor ihm und legt seinen Ball drei Meter hinter der Fahne ab - das riecht nach einem Lochgewinn für die Amerikaner!
Poulter/McIlroy
Wilder Diskurs bei Poulter und McIlroy an der Neun: Wo soll der Ball mit dem zweiten Schlag am Par5 hin? Rory wählt die Linkskurve ... und legt die Kugel butterweich 15 Meter vor dem Grün ab. Sicher ist sicher!
Fowler, Loch 9
Fowler hat an der Neun immerhin auch mal wieder eine Birdiechance aufgelegt bekommen - schiebt seinen Putt aus fünf Metern aber knapp vorbei. Der Putt für Rose zum Halbieren ist allerdings auch nicht ganz einfach ... fällt aber unglaublich sicher. Weiter 3Up für Team Europe!
Garcia/Noren
... und direkt anschließend holen sich auch noch Garcia/Noren das sechste Loch (und damit vier von sechs Löchern am heutigen Tage!) und stellen auf 4Up. Wenn das so weitergeht, könnte das ein kurzer Nachmittag werden!
Molinari/ Fleetwood
Wahnsinn, was ist denn hier plötzlich los?! Fleetwood mit dem Birdie an der Fünf und 2Up für Team Europe im vierten Match ...
McIlroy, Loch 8
Team Europe ROLLT! Oder sagen wir: Die Bälle rollen immer wieder zu Lochgewinnen in die Cups - McIlroy/Poulter nutzen den frischen Schwung zum dritten Lochgewinn in Serie und gehen mit 1Up in Führung!
Stenson, Loch 8
Mit viel Kampfgeist holen sich Rose und Stenson an der Acht doch noch das halbe Loch - weiterhin 3Up für die beiden Routiniers, die sich 2016 ja noch ein Duell um die olympische Goldmedaille geliefert hatten (das Rose am Ende gewann).
Garcia/Noren
Während bei Mickelson und DeChambeau weiterhin herzlich wenig geht, lochen Garcia und Noren weiter einen Ball nach dem anderen: Das nächste Par an der Fünf bringt den nächsten Lochgewinn und die bei 3Up mittlerweile doch deutliche Führung.
McIlroy, Loch 7
Und schon ist das Mini-Comeback von McIlroy/Poulter komplett! Birdie an der Sieben, All Square - und damit liegt kein europäische Duo mehr zurück!
Stenson/Rose
Da läuft jemand heiß! Oder sagen wir lieber: Da läuft ein Duo heiß. Denn Rose/Stenson dürfen sich dank des exzellenten langen Spiels des Briten und des guten Puttens des Schweden schon den dritten Lochgewinn in Serie anschreiben - bei Johnson/Fowler geht kaum noch was, 3Up für Team Europe!
McIlroy, Loch 6
Und schon brennt das Feuer zumindest wieder ein bisschen: Mit einem soliden Putt tütet Rory McIlroy an der sechs das Birdie ein und verbessert sich mit Poulter auf 1Up für Watson/Simpson. Mal sehen, ob die beiden nicht gleich noch nachlegen können ...
DeChambeau, Loch 4
DeChambeau hat an der Vier die Chance, zu verkürzen, aber sein Putt will nicht ins Loch fallen, sondern nur auf dessen Kante surfen - weiterhin 2Up für Garcia/Noren.
Fleetwood, Loch 3
Am Par fünf kann Fleetwood aus zwei Metern zum Birdie lochen - aber nur, weil Thomas anschließend aus einer noch kürzeren Distanz patzt und den Ball durch den Knick schiebt, können der Engländer und sein Flightpartner Molinari zum 1up vorlegen.
Sorgenkind
Womit wir dann aber auch schon direkt beim ersten Sorgenkind des Wochenendes wären: Rory McIlroy hatte schon am Vormittag beim Fourball mit Thorbjörn Olesen nicht sonderlich gut ausgesehen - und auch heute Nachmittag hat der dreimalige Ryder-Cup-Sieger noch nicht wirklich in den Tritt gefunden.
Gesamteindruck
Irgendwie wird man den Eindruck nicht los, als wären die Europäer hier mit einem kleinen Schuss Extra-Motivation unterwegs. Ob das an der späteren Stunde oder am morgendlichen Abschneiden der Kollegen liegt, ist unklar - aber momentan läuft es bei drei der vier europäischen Duos prima.
Stenson/Rose
Stenson und Rose analysieren an der Sechs gemeinsam einen Drei-Meter-Putt, der sie auf 2Up bringen könnte. Der Schwede ist dann derjenige, der den Ball spielen muss ... und er locht genau so lässig wie Landsmann Noren eben an der Drei!
Noren, Loch 3
Der Magier zaubert: Tatsächlich locht Noren den Birdieputt aus vier Metern ganz locker und stellt so auf 2Up für sich und Kollege Garcia - wie gesagt, das kann der Schwede.
Fowler, Loch 6
Oha, das war knapp: Fowler mit dem völlig verzogenen Abschlag an der Sechs - haarscharf vorbei an einer großen Gruppe Zuschauer, die da wohlweislich schon mal den Kopf eingezogen hatte.
Garcia, Loch 3
Er kann es besser, aber Garcias Chip reicht, um Noren eine Birdiechance aus gut drei Metern zu bescheren. Und schließlich behauptet der Spanier ja, der Schwede wäre ''aus weniger als fünf Metern ein Magier'' ...
Fleetwood, Loch 2
Ganz entspannt spielen Spieth und Fleetwood Par an der Zwei - alles in der Reihe beim Topmatch des Nachmittags.
Johnson/ Fowler
Relativ beschaulich geht es bislang beim Foursome von Fowler/Johnson und Stenson/Rose zur Sache. Vier Mal Par - und plötzlich steht es nach einem Birdie der Europäer doch 1Up!
Mickelson, Loch 3
Da nimmt Mickelson schon extra NICHT den Driver - und semmelt seinen Abschlag mit dem Eisen dann trotzdem direkt in den Teich. Da müsste jetzt schon viel Zufall zusammen kommen, damit das hier nicht in 2Up für die Europäer endet ...
Stenson, Loch 5
Stenson hat seinen Ball allerdings auch im Rough abgelegt bekommen und lässt Rose mit seiner Annäherung dementsprechend auch noch fast 20 Meter bis zur Fahne - das könnte den ersten teuren Ausrutscher in diesem Match darstellen.
Fowler, Loch 5
Den Bunker links vom Fairway verfehlt Fowler zwar, aber im Semirough und am Hang liegt sein Ball trotzdem - DJ wird sich bedanken.
Molinari, Loch 1
Erst hat Jordan Spieth riesiges Pech, weil sein ellenlanger Putt durch den Knick rennt - dann verpasst Molinari es, daraus Kapital zu schlagen und vermasselt seinen Put zum 1Up.
Fleetwood, Loch 1
Am ersten Loch wird schon wieder gefeiert, weil Fleetwood einen starken zweiten Schlag auspackt und den Ball zwei Meter hinter der Fahne ablegt. Im Gegensatz dazu lässt Spieth seinem Kumpel Thomas fast 15 Meter Weg übrig ...
Mickelson, Loch 2
DeChambeaus Puttversuch ging deutlich daneben, was bedeutet, dass Mickelson hier jetzt den Bogey und damit das halbe Loch retten muss - das misslingt aber auch wieder, weshalb Noren/Garcia auf 1Up stellen können.
Simpson, Loch 3
Simpson! Watson lässt seinem Kollegen einen knackigen Zehn-Meter-Putt übrig, aber den locht der Amerikaner ganz locker - 2Up für Bubba und Webb!
Mickelson, Loch 2
DeChambeau hat Mickelson den Ball rechts vor dem Grün zwischen einen Hügel und einen Bunker gelegt. Leftys Befreiung ist dementsprechend kompliziert, landet aber fünf Meter vor der Fahne im Vorgrün - puh!
Molinari, Loch 1
Herrlicher Abschlag vom Italiener mitten auf den Fairway ... das lässt sich doch schon mal ganz gut an.
Abschlag Loch 1
Und schon geht auch das vermeintliche Highlight-Matchup auf die Runde: Jordan Spieth und Justin Thomas, vorhin schon mit einem Punkt für Team USA, werden sich mit Francesco Molinari und Tommy Fleetwood messen - die den bislang einzigen Zähler für Team Europe geholt haben.
Mickelson, Loch 1
Mickelsons Putt zum Birdie geht weit daneben, Sergio Garcia macht es um einiges besser - aber eben auch nicht perfekt, denn sein Versuch rollt durch den Knick, ohne zu fallen. Loch halbiert, All Square!
Stenson, Loch 3
Tjaja, das verflixte kurze Spiel. Nach seinem Fauxpas an der Zwei verputtet sich Stenson auch an der Drei, auch das wäre wieder ein Lochgewinn gewesen - so bleibt es bei All Square zwischen Stenson/Rose und Johnson/Fowler.
DeChambeau, Loch 1
Die aggressive Vorlage von Mickelson kann DeChambeau mit dem zweiten Schlag auf das Grün legen, allerdings gute sieben Meter hinter die Fahne.
Poulter/McIlroy
An der zwei finden Poulter und McIlroy dann zwar zu ihrem Rhythmus und können ein Par abliefern, aber Bubba Watson und Webb Simpson machen es anschließend genau so elegant - weiterhin 1Up für Team USA.
Garcia, Loch 1
Nanu? Während Mickelson sofort voll auf Angriff geht und sowohl Fairway als auch Wasserhindernis um etwa zwei Meter verfehlt, geht es Garcia höchst konservativ an - ob er da jetzt auf einen Fehler von DeChambeau spekuliert?
Mickelson
Und wenn wir Garcia und Noren hier schon so hochjubeln, dann müssen wir natürlich auch auf die andere Seite des dritten Flights schauen: Bryson DeChambeau begleitet von Lefty Phil Mickelson - das kann eigentlich nur ein Spaß werden.
Poulter/McIlroy
Tatsächlich können Poulter und McIlroy den Wassertreffer nicht mehr austarieren und liegen gleich nach einem Loch zurück: 1Up für Watson/Simpson.
Noren
Interessant übrigens daran: Noren ist amtierender Titelträger der Open de France und die werden ja alljährlich auf diesem Kurs ausgespielt - da kennt sich also einer aus!
Garcia/Noren
Es wird laut rund um Saint-Quentin-en-Yvelines, denn jetzt kommt einer der absoluten Publikumslieblinge: Ryder-Cup-Veteran Sergio Garcia (19 Siege, elf Niederlage, sieben Remis) steht begleitet vom Schweden Alex Noren am Abschlag.
Stenson, Loch 2
Ärgerlich für Stenson, dass er aus Fowlers missglücktem Putt keinen Profit schlagen kann - der Parputt des Schweden aus vier Metern gerät nämlich auch zu kurz, auch Loch zwei wird also halbiert.
Spielprinzip
Ganz anders als bei den Fourballs, bei denen in erster Linie natürlich jeder mit seinem eigenen Ball beschäftigt ist, wird sich bei dieser Spielvariante übrigens konsequent abgesprochen - denn man will den Ball ja möglichst so ablegen, wie der Partner es präferiert.
Stenson, Loch 2
Stenson will Kollege Rose offenbar auf Trab halten, denn an der Zwei legt er dem Engländer den Ball mitten in den Bunker rechts vom Grün.
Poulter, Loch 1
Ian Poulter, erster Abschlag beim Ryder Cup 2018 - und der segelt sofort mal ins feuchte Nass.
D. Johnson, Loch 1
DJ trifft nicht aus rund sechs Metern, damit sollte man sich das Loch wohl teilen. Stenson kann jetzt seinen Fehler wieder gutmachen.
Fowler Loch 1
Keine perfekte Annäherung von Stenson, er verfehlt das Grün um einen Meter rechts. Fowler macht es besser, nicht ganz an die Fahne, aber das ist die Birdiechance für Johnson.
Rose, Loch 1
Justin Rose beginnt schon mal mit einem guten Abschlag. Aber der von DJ ist auch tadellos.
Match 3 & 4
In Match 3 ist die USA der klare Favorit, denn Bryson DeChambeau ist in Topform. Phil Mickelson ist Ryder-Cup-gestählt wie kaum ein anderer. An Erfahrung mangelt es Sergio Garcia auch nicht, aber die aktuelle Form ist eine fragliche. Alex Noren wird sein bestes Golf zeigen müssen. Der letzte Flight ist das Premium pur, Molinari und Fleetwood sind gegen Thomas und Spieth natürlich jederzeit für einen weiteren Punkt gut.
Match 1 & 2
Es beginnen die Herren Stenson und Rose, aber die haben maximal schwere Gegner aus den USA mit DJ und Rickie Fowler. Eine Viertelstunde später macht es Rory McIlroy dann hoffentlich gemeinsam mit Ian Poulter besser, Webb Simpson hat nun Bubba Watson als Partner.
Foursomes
Null Pause, auch wenn der letzte Fourball nicht auf die 18 marschieren muss. Schon um 13:50 Uhr beginnen die Fourballs, die Flights sind wieder durch die Bank hochinteressant.
Molinari, Loch 18
Ein hochemotionaler Francesco Molinari (der vorher noch nie ein Ryder-Cup-Match gewonnen hatte) und ein glücklicher Tommy Fleetwood fallen sich in die Harre: Mit einem letzten Par zum 3&2 sichern die beiden Team Europe den ersten Punkt des Tages und verkürzen auf 1:3.
Molinari/ Fleetwood
Damit sind nun nur noch Molinari/Fleetwood sowie Woods/Reed auf der Bahn - und alles andere als der volle Punkt für Team Europe wäre angesichts des aktuellen Zwischenstandes eine (sportliche) Katastrophe.
Spieth, Loch 18
... und so kann Spieth seinen zweiten Putt versenken, das Loch halbieren und Team USA so den dritten von drei möglichen Punkten sichern. 3:0!
Hatton, Loch 18
Hatton zum Lochgewinn, aber aus sieben Metern geht der Putt dann doch ein gutes Stück weit rechts vorbei ...
Spieth - Hatton
Thomas ist im Wasser gelandet, Casey legt auf - zwischen Hatton und Spieth geht es jetzt auf dem Grün also um den Punkt für das Loch und damit den Ausgang dieses Matches!
Spieth/Thomas
Auf der 18 sind Jordan Spieth und Justin Tomas nach wie vor damit beschäftigt, ihren knappen Vorsprung über die Ziellinie zu retten. Dormie nennt man es, wenn ein Duo nicht mehr verlieren kann, beim Tennis würde man wohl Matchball sagen - wobei Tyrell Hatton und Paul Casey hier natürlich nach wie vor auf einen halben Punkt hoffen.
Fleetwood, Loch 16
Fleetwood ist HEIß! Auch an der 16 reitet er seinen Putter und locht aus knapp sieben Metern bergauf - Lochgewinn und 2Up für Fleetwood/Molinari, verlieren können die Europäer dieses Match also zumindest schon mal nicht mehr.
Woods/Reed
Riesenglück für Reed, der seinen Abschlag an der 16 fast schon wieder im Wasser versenkt. Aber was Reed nicht schafft, besorgt Tiger Woods dann im Abschluss - ab geht es in den Teich!
Fleetwood, Loch 15
Das ist ganz, ganz wichtig für das Team Europe! Ausgerechnet Debütant Tommy Fleetwood spielt an der 15 ein hervorragendes Birdie und stellt für sich und Molinari auf 1Up - bei noch drei zu spielenden Löchern ist das auf jeden Fall ein solider Vorsprung.
Hatton, Loch 17
Die Menge feiert das Par von Hatton an der 17, aber das bedeutet eben auch, dass der Engländer und sein Partner Paul Casey gleich mit einem Loch Rückstand auf die 18 gehen müssen - hier ist für Team Europe also auch nur maximal eine Punkteteilung möglich.
Rahm, Loch 18
Ruhe am 18. Grün, denn Jon Rahm muss diesen mehr als fünf Meter langen Putt versenken, sonst ist das Match verloren. Und genau so kommt es dann auch: Der Ball rollt rechts am Cup vorbei, der Punkt geht mit 1Up an Koepka und Finau. 2:0 für Team USA!
Reed, Loch 15
SKURRIL! Patrick Reeds Ball liegt fast genau da, wo auch Molinaris lag - und so ballert der Amerikaner seine Kugel dann auch genau da ins Wasser, wo es Sekunden vorher der Italiener getan hatte. Und schon liegt die Kugel von Woods (im Vergleich) richtig gut da!
Molinari, Loch 15
Soviel dazu: Woods muss gar nicht viel machen, um sich und Patrick Reed in eine komfortable Situation zu bringen - dafür sorgt Francesco Molinari mit seiner Annäherung, die direkt in den Teich plumpst, nämlich ganz alleine.
Woods, Loch 15
Von Tiger Woods haben wir zuletzt ja eher wenig gehört. Und auch an der 15 gibt es wenig Gutes zu berichten, denn der Tiger muss erst mal aus dem Rough finden.
Koepka/Finau
Rahms Gegner, Koepka und Finau, haben heute übrigens noch nicht ein einziges Mal vorn gelegen - da wäre es doch schon irgendwie skurril, wenn sie die Führung ausgerechnet am letzten Loch übernehmen würden.
Rose, Loch 18
Tja, das wird Jon Rahm wohl alleine regeln müssen: Roses Annäherung gerät viel zu lang und rollt hinter dem Grün ins Wasser. Treffer, versenkt!
Hatton, Loch 16
Hatton hält die letzten Hoffnungen der Europäer auf einen Punkt mit dem Par an der 16 am Leben - Spieth und Thomas gehen aber natürlich trotzdem mit einem Schlag Vorsprung auf ihre letzten zwei Bahnen.
Rose/Rahm
Das Drama spitzt sich zu: Rahm verpasst seinen Birdieputt an der 17 genau wie wenig später auch Koepka - und so gehen die beiden Duos All Square auf ihre letzte Bahn des Tages.
Thomas, Loch 15
Riesenbirdie von Justin Thomas an der 15, Casey kann nur ein Par zusammenbasteln - und nach der tollen Aufholjagd der Europäer führt Team USA in diesem Match nun doch wieder mit 1Up!
McIlroy, Loch 16
Auch McIlroys Putt verhungert - und damit gewinnen Dustin Johnson und Rickie Fowler diesen Fourball für Team USA mit 4&2.
Olesen, Loch 16
Olesen mit dem langen Birdieputt an der 16, den müsste er machen, um sich und McIlroy im Spiel zu halten - nichts da, bleibt nur noch der Putt des Nordiren, sonst dürfen Johnson und Fowler feiern.
Johnson/ Fowler
Ganz entspannt sehen dem Ende der Runde Rickie Fowler und Dustin Johnson entgegen. Auf die 16. Bahn gehen die Beiden nämlich mit der Gewissheit, nur noch ein halbiertes Loch zu benötigen, um den ersten Punkt für die Amerikaner zu holen ...
Finau, Loch 16
Finaus toller Abschlag zahlt sich am Ende tatsächlich aus: Mit dem sicheren Putt geht es zurück zu All Squared - und das im einzigen Match, in dem die Europäer noch vorne lagen.
Johnson, Loch 15
DJ mit dem ersten Matchputt des Tages, bei 4Up und noch drei zu spielenden Löchern wäre das Match damit vorbei - aber vorbei geht eben auch der Putt, weiterhin eine minimale Chance für McIlroy/Olesen.
Molinari, Loch 13
An der 13 hat Molinari den Putt zum Lochgewinn aufliegen, schiebt den Ball aus vier Metern aber knapp links vorbei - weiter All Square bei Molinari/Fleetwood gegen Woods/Reed!
Spieth, Loch 14
Spieth locht zum Birdie, aber das hatte ihm Hatton eben schon vorgemacht - weiterhin All Square zwischen Spieth/Thomas und Hatton/Casey!
Rose, Loch 16
Irgendwer muss es ja kontern - Rose mit dem ähnlich perfekten Abschlag wie Finau und der ebenfalls machbaren Birdiechance.
Spieth, Loch 14
Spieth hat sich auf der 14 in der Sandkiste rechts vom Loch verbuddelt, befreit sich mit dem dritten Schlag und einem Chip über 25 Meter aber fantastisch - was ihm am Ende noch zwei Meter zum Birdie auf dem Par5 übrig lässt.
Finau, Loch 16
Er kann es ja doch! Am kurzen Par3 greift Finau die vorn auf das Grün gesteckte Fahne an, dabei gerät sein Schlag schon wieder gefährlich nah ans Wasser - aber diesmal bleibt die Kugel auf der Platte, das gibt gleich einen sehr machbaren Birdieputt.
Rose/Rahm
Die 15 ist auf beiden Seiten eine ziemliche Zitterpartie, aber nach Finaus Ausflug ins Wasser kann Koepka immerhin noch das Par retten - genau wie Rose für die Europäer, weiterhin 1Up für Rose und Rahm.
Fowler, Loch 14
Fowler kann mit einem knapp 17 Meter langen Par-Putt Druck auf McIlroy ausüben und der verschiebt sich auch aus fünf Metern - aber Olesen wischt hinter dem Nordiren auf und kann die 14 zumindest noch halbieren (wenngleich er kurz vorher eine dicke Chance zum Birdie vergeben hatte). Weiter 3Up für Johnson/Fowler bei noch vier zu spielenden Löchern!
Molinari, Loch 12
Wie angekündigt versenkt Molinari gleich den ersten Putt zum Lochgewinn - All Squared zwischen Molinari/Fleetwood und Woods/Reed!
Finau, Loch 15
Finau verliert seinen Ball schon zum zweiten Mal heute an ein Wasserhindernis - es ist nicht wirklich der Tag des Debütanten.
Olesen, Loch 14
Olesen organisert sich am Par5 aus dem Rough eine vier Meter lange Birdiechance, weil seine Annäherung richtig gut gelingt. Kollege McIlroy hingegen war da schon wieder weit vor dem Grün hängen geblieben ...
Molinari/ Fleetwood
Nach einem verzogenen Abschlag von Tiger machen Molinari und Fleetwood an der Zwölf beide Druck auf Patrick Reed. Der überpowert bei der Annäherung - und schon winkt der Lochgewinn für Team Europe!
Hatton, Loch 13
Und genau DAS ist der Ryder Cup! Vor 20 Minuten lagen Jordan Spieth und Justin Thomas noch meilenweit (3Up) vorn, plötzlich haben Paul Casey und Tyrell Hatton fünf Mal in Serie Birdie gespielt und die Löcher damit auch allesamt gewonnen - und schon steht man bei All Square wieder komplett pari da!
Rahm, Loch 14
So hat Jon Rahm anschließend aber die Chance, das Loch mit einem Putt aus etwa zweieinhalb Metern zu gewinnen. Der läuft ganz leicht bergauf ... und dann ein mal rund um den Cup herum. Loch halbiert - Pech für Team Europe, weiterhin 1Up für Rose/Rahm!
Koepka, Loch 14
Koepka darf an der 14 mal wieder zum Birdie putten, aus vier Metern fehlen da am Ende aber trotzdem noch ein paar Zentimeter - womit das Par natürlich steht.
Publikum
Tatsächlich muss man dem Publikum lassen: Es ist nicht ganz so wild wie sonst beim Ryder Cup, aber für französische Verhältnisse schon ziemlich stimmungsvoll. Vor allem der Gesang ''You have only one song'' in Richtung der amerikanischen Fans wird da immer wieder gern angestimmt.
Molinari, Loch 11
Wahnsinnsputt von Molinari an der Elf, das waren fast neun Meter - nur noch 1Up für Woods/Reed. Und das wird vom Italiener erst mal ausgiebig gefeiert!
Johnson, Loch 13
Und plötzlich dreht auch DJ hier so richtig auf: Auf den Lochgewinn an der Zwölf folgt gleich noch einer an der 13. 3Up für Team USA gegen leicht niedergeschlagen wirkende McIlroy/Olesen!
Casey, Loch 12
Die Aufholjagd geht weiter! Vor zehn Minuten dachte man noch, Spieth und Johnson könnten eventuell sehr früh zurück ins Klubhaus gehen - plötzlich hat Paul Casey aber das nächste Birdie gespielt und auf 1Up verkürzt. Nervenstark von Hatton/Casey!
Reed, Loch 10
Eben war es Tiger Woods überlassen, für die Führung des Duos zu sorgen, jetzt legt Patrick Reed mit einem gefühlvollen Up-and-Down-Putt zum 2Up nach - langsam müssten Molinari/Fleetwood mal wieder etwas zeigen, denn Tiger und Reed sollte man hier nicht ins Rollen kommen lassen ...
Rose/Rahm, Loch 13
Wie gewonnen, so zerronnen: Nach dem Lochgewinn an der Zwölf geht es für Rose/Rahm an der 13 nach hinten los - der weiterhin relativ entfesselt aufspielenden Brooks Koepke sammelt sein nächstes Birdie ein und verkürzt für sich und Tony Finau wieder auf 1Up für die Europäer.
Johnson, Loch 12
Irgendwann zwischendurch haben wir uns ja schon mal gefragt, ob DJ eigentlich auch mitspielt. Tut er, sein Birdie an der Zwölf ist sein zweites heute und bringt den Sprung auf 2Up für Fowler/Johnson.
Hatton, Loch 11
Aber es gibt auch gute Nachrichten für das Team Europe: Hattons Birdie an der Elf beschert ihm und Kollege Casey das 2Up - allerdings natürlich nach wie vor für Spieth/Thomas.
Woods, Loch 9
Das zweite Birdie für Tiger Woods am heutigen Tage ist ein wertvolles, denn er ist der Einzige, dem das an der Neun gelingt - Lochgewinn und plötzlich 1Up für Woods/Reed!
Rose, Loch 12
Wahnsinn! Das Publikum steht Kopf, Rose und Rahm liegen sich in den Armen - was für ein unfassbarer Chip vom Engländer, der bergauf und über einen Hügel hinweg zum Birdie einlocht. 2Up für Rose/Rahm!
Casey, Loch 10
Puh! Wichtig für die Europäer, dass Paul Casey sich den gelochten Biedieputt von Spieth anschaut und dann ganz cool aus fünf Metern kontert - so bleibt es bei 3Up für Spieth und Thomas und einer Restchance für die Europäer.
Olesen, Loch 11
McIlroy kann seinen Birdieputt an der Elf nicht versenken, aber Olesen hat ja auch noch eine Chance zum Lochgewinn - nichts da, links vorbei, halbiertes Loch. Und zwei ziemlich bedröppelte Gesichter bei den Europäern.
Johnson/ Fowler
Tricky Rickie in Action! Erst legt Fowler seinen Abschlag an der Zehn perfekt auf den Fairway, dann passt seine Annäherung noch besser - und die letzten fünf Fuß zum Birdie beziehungsweise m nächsten Lochgewinn sind dann nur noch Formsache. 1Up für DJ und Fowler!
Koepka, Loch 11
Und schon wird bei den Amerikanern wieder gefeiert: Koepkas vier Meter langer Birdieputt an der Elf fällt ganz sicher, nur noch 1Up für Rose/Rahm!
Casey/Hatton
Casey legt an der Neun das Birdie vor, Justin Thomas kann aber kontern - weiterhin 3Up für das amerikanische Duo.
Fowler, Loch 9
Fowler mit dem Lochgewinn an der Neun und der Verbesserung auf All Square - irgendwie klar, nachdem das hier sieben bahnen lang ohne einen einzigen Lochgewinn von Statten gegangen war.
Koepka/Finau
So richtig in Schwung sind Tony Finau und Brooks Koepka heute noch nicht gekommen. Vielleicht ändert sich das aber ja auch den Back Nine - Koekpa hat an der Elf auf jeden Fall eine Birdiechance aufliegen.
Fleetwood, Loch 7
Gut, dann eben Fleetwood? Denkste - während es beim Briten das Bogey wird, spielt Reed ganz cool seinen langen Birdie-Putt ins Loch und sichert ihm und Woods das All Square nach sieben Löchern.
Woods, Loch 7
Molinari hat seinen Par-Putt an der Sieben vorbei geschoben, was Woods die Chance zum Lochgewinn bietet - aber auch der Amerikaner scheitert mit seinem Versuch aus fünf Metern.
Casey, Loch 8
Paul Casey hat an der Acht den Putt zum Lochgewinn aufliegen, lässt den Ball aus sechs Metern aber links durch den Knick rollen - weiterhin 3Up für Spieth/Thomas.
Olesen, Loch 9
Ehem. Tja. Soviel zum soliden Olesen, denn der sliced seinen Abschlag an der Neun eiskalt ins Wasser - da muss McIlroy ran!
Zwischenstand
Und weil zum ersten Mal kein Match mehr All Square ist, gibt es schnell mal den Zwischenstand: Während Spieth/Thomas gegen Casey/Hatton mit 3up vorne liegen, führen die Europäer in allen anderen Matches mit einem (McIlroy/Olesen und Molinari/Fleetwood) oder gar zwei (Rose/Rahm) Löchern Vorsprung.
McIlroy/Olesen
...dafür gewinnt Olesen Loch 8 aber für sich und Rory McIlroy. 1Up für die Europäer - da müssen Johnson/Fowler jetzt nachziehen!
Fleetwood, Loch 6
Das mit dem Eagle wird für Fleetwood nichts ...
McIlroy, Loch 8
McIlroy hat am Par3 diesmal keine Sorgen mit seinem Abschlag - mitten auf das Grün, auch das könnte am Ende zu einem Lochgewinn reichen. Und wir erinnern uns: So etwas hat es in diesem zweiten Match des Tages noch gar nicht gegeben.
Fleetwood, Loch 6
Alles schaut auf Tiger Woods - und plötzlich hat Tommy Fleetwood an der Sechs eine Eaglechance aus fünf Metern aufliegen.
Spieth, Loch 7
Heiß, heißer, Jordan Spieth: Mit einem fast acht Meter langen Putt vom Vorgrün stellt der Amerikaner nach sieben Löchern auf 3Up für sich und Justin Thomas - der dafür bislang noch nicht wirklich viel machen musste. Spieth hingegen stünde in einer Einzelabrechnung bei -5 für den Tag ...
Woods, Loch 6
Woods ist an der Sechs mit seinem Abschlag in den Zuschauern gelandet. das hat aber den Vorteil, dass das Rough dort komplett plattgetreten ist - und so lässt sich der folgende Chip über 45 Meter dann auch trotzdem bis auf zwei Meter an die Fahne heran legen. Das riecht nach einem Lochgewinn für die Amerikaner!
Rose/Rahm
SO macht man das mit dem Lochgewinn! Rahm ist auf der Acht, einem Par3, als Einziger mit dem ersten Schlag auf dem Grün gelandet - und locht seinen Birdieputt dann auch ganz cool. 2Up für Rose/Rahm und lange Gesichter bei Koepka/Finau!
Olesen, Loch 6
Lautes Stöhnen rings um das sechste Grün herum: Olesen verpasst den Lochgewinn aus vier Metern - weiter All Square im zweiten Match des Tages!
Hatton/Casey
Hatton muss am Ende gar nicht mehr ran, weil Paul Casey seinen Birdieputt locht - Jordan Spieth tut es ihm gleich, sodass auch dieses Loch halbiert wird. Weiter 2Up für Team USA!
McIlroy, Loch 7
Der große Vorteil beim Teamgolf? Man kann auch mal ein Loch ''auslassen''. So wie es McIlroy an der Sieben tut: Nach einem ins tiefste Rough gesliceten Ball packt der Nordire ein und lässt Kollege Olesen der schon auf dem Grün liegt) alleine zu Ende spielen.
Hatton, Loch 6
Nachdem Justin Thomas seinen Eagleputt vorbeigeschoben hat, darf sich Hatton versuchen. Der Chip des briten ist schön, aber einen Tick zu kurz - das dürften zwei kurze Birdies und damit ein halbiertes Loch werden.
Rose, Loch 7
Koepkas Putt zum Par fällt auf jeden Fall schon mal nicht. Rose hingegen kann seinen Versuch zum Par lochen - 1Up für Rose/Rahm nach sieben Löchern!
Koepka/Finau
Chaos an der Sieben: Erst holzt Finau seinen Abschlag Out of Bounds, dann drischt Koepka einen Versuch irgendwo zwischen Hunderte Zuschauer ins tiefste Rough. Da sollte für die Europäer doch eigentlich der Lochgewinn drin sein!
Spieth, Loch 5
Spieth! Mit seinem zweiten Birdie des Tages gewinnt Spieth auch das zweite Loch für sich und seinen Partner Justin Thomas - 2Up für Team USA!
Molinari/ Fleetwood
Letzten Endes ist egal, was Reed macht, denn er kam aus dem Bunker und hat dementsprechend schon einen Schlag mehr auf der Karte als Fleetwood - was der am Ende auch mit dem trocken gelochten Birdieputt zu 1Up ausnutzt.
Fowler, Loch 6
Jawoooo ... nein, genau wie Rickie Fowler feiern auch wir da schon den gechippten Eagle, aber der Ball rollt ins Loch rein und gleich wieder raus, schade!
Reed, Loch 4
Wahnsinn - Reed legt seinen Chip vom Abhang aus direkt neben die Fahne!
Fleetwood, Loch 4
Perfekte Annäherung von Fleetwood an der Vier, einem langen Par4. Da fehlen nur noch zwei Meter zum Birdie ... ob Woods und Reed das kontern können?
Rose/Rahm
Das war's mit der Führung für Rose und Rahm: Weil Roses Putt aus knapp sechs Metern nur rechts durch den Knick und nicht ins Loch hinein rollt, muss Team Europe ein Loch abgeben und fällt gegen Finau/Koepka auf All Square zurück.
Finau, Loch 6
Wunderbar vom Debütanten! Zu Beginn war Finau noch etwas nervös gewesen, aber das dürfte sich spätestens jetzt erledigt haben: Mit einem schönen Chip vom Vorgrün geht es an der Sechs zum Eagle!
Spieth, Loch 4
Stark von Spieth, der das Loch mit einem fast fünf Meter langen Putt halbiert - und da darf man dann auch mal die geballte Faust auspacken. was das Publikum -natürlich - mit lauten Pfiffen quittiert.
Molinari/ Fleetwood
Die Drei ist das erste Loch, das sich Woods/Reed und Molinari/Fleetwood teilen - All Square nach drei Bahnen!
Rose, Loch 5
Justin Rose erspielt den Europäern an der Fünf gleich noch eine Birdiechance, lässt den Versuch aus vier Metern aber nur durch den Knick rollen - weiterhin 1Up für Rose/Rahm.
McIlroy, Loch 4
Das war haarscharf! Fünf Meter fehlen McIlroy bergab zum Birdie, aber sein Putt ist einen Tick zu kurz - das wäre die Führung im Match mit DJ und Rickie Fowler gewesen. All Square nach vier Löchern!
Spieth, Loch 3
Spieth macht es sogar noch besser: Mit dem Birdie halbiert er das Loch und bestätigt damit die Führung für sich und Justin Thomas - 1Up gegenüber Casey/Hatton.
McIlroy/Olesen
Solides Pargolf weiterhin von McIlroy und Partner Olesen - aber dieser Vierer mit DJ und Fowler wird sicher auch noch irgendwann anfangen, ein Feuerwerk abzubrennen. Vielleicht, wenn der Espresso endlich anfängt, zu wirken ...
Spieth, Loch 3
Klar, an einem Par5 hat man meist Spielraum. Ob man deshalb aber gleich in den Bunker verschwinden muss? Immerhin hat Spieth noch zwei Schläge, um sich aus Selbigem wieder zu befreien und doch noch das Par zu retten ...
Woods, Loch 2
Easy going für Tiger Woods: Mit dem Birdie an der Zwei (das er gar nicht mehr lochen muss, weil ihm Fleetwood seinen Marker reicht) sorgt er dafür, dass sein Match wieder ausgeglichen ist. All Square bei Woods/Reed und Molinari/Fleetwood!
Koepka, Loch 4
Glück fürs Team Europe, dass Koepka seinen Birdieputt an der Vier nicht versenken kann - weiter 1Up für Rose/Rahm.
Molinari/ Fleetwood
Tja, ansich hätte man sich da doch mal ein Beispiel an Woods nehmen können. Stattdessen holzen Molinari und Fleetwood ihre Abschläge aber beide direkt in den Bunker - das sieht arg nach Lochverlust aus.
Woods, Loch 2
BÄRENSTARK von Tiger Woods! Während Kollege Reed noch nach seiner Form sucht, spielt der Tiger seine Annäherung bis auf zwei Meter an die Fahne heran - Birdiechance für Team USA!
McIlroy/Olesen
All Par an der Drei für McIlroy und Olesen - und weil das auch bei DJ und Spieth so aussieht, geht man All Square auf die vierte Bahn.
Koepka, Loch 4
Koepkas langes Spiele wird immer präziser, auch die Annäherung an der Vier ist solide und beschert den Amerikanern gleich noch eine Birdiechance.
Molinari, Loch 1
Aus sechs Metern will der Birdieputt für Tommy Fleetwood nicht fallen, aber das ist nach Reeds Ausflug ins Wasser nicht so schlimm, denn Kollege Molinari steht zum Lochgewinn bereit ... und locht. 1Up für Molinari/Fleetwood!
Molinari/ Fleetwood
Oho! Molinari macht mit einer hervorragenden Annäherung Druck ... und Reed knickt mit dem zweiten Schlag ins Wasserhindernis ein!
Rose/Rahm
Tiiiief durchatmen für Rose und Rahm, die dank Koepkas verpasster Eagle-Chance und Rahms Birdieputt an der Drei doch noch zur Punkteteilung kommen - weiterhin 1Up für Team Europe.
Koepka, Loch 3
Noch besser macht es Kollege Koepka, der an der Drei sogar die Chance zum Eagle hat - aber sein Putt aus vier Metern geht knapp rechts vorbei!
Finau, Loch 3
Bislang war der Auftritt von Tony Finau eher etwas wackelig, an der Drei scheint der Amerikaner seinen Rhythmus aber gefunden zu haben und legt seinen dritten Schlag am Par5 etwa acht Fuß neben der Fahne ab - was dem Team USA eine dicke Chance auf einen Lochgewinn beschert.
Molinari/ Fleetwood
Für das Team Europe gehen parallel zu Woods und Reed Tommy Fleetwood und Franceso Molinari auf die Bahn - und wir sehen vier solide Abschläge in Serie, die allesamt auf dem Fairway des Par4 landen.
Spieth/Thomas
Das war natürlich nur noch Formsache: Aus 70 Zentimetern Entfernung locht Jordan Spieth an der Eins sein Birdie ein und bringt Team USA im dritten Match in Führung.
Woods/Reed
Und damit ist dann auch der vierte Foursome unterwegs: Neben Tiger Woods geht mit Patrick Reed ein Mann auf die Bahn, der eine Ryder-Cup-Bilanz von 6:1 sein Eigen nennt - Nerven wie Stahl also im Prinzip.
Spieth, Loch 1
Schade, dass der zweite Schlag von Hatton einen Tick zu lang gerät. Aber was macht Spieth denn da?! Wahnnsinns-Annäherung, der Ball kommt zurück gerollt .. und rollt durch den Knicki. Inches zum Birdie für den Youngster!
Loch 1
Und schon geht es mit dem dritten Match des Tages weiter: Während die Europäer mit einem Routinier (Paul Casey, erster Cup in zehn Jahren) und einem Neuling (Tyrell Hatton) starten, schicken die Amerikaner Jordan Spieth und Justin Thomas ins Rennen. Und Spieth und Hatton legen ihre Abschläge auch gleich mal schön auf den Fairway.
Johnson/ Fowler
Oho! Dustin Johnson wackelt auf dem Grün, anstatt das Birdie einzutüten, wird es ein Two-Putt - und schon darf sich Team Europe über das geteilte erste Loch freuen. All square bei Johnson/Fowler und McIlroy/Olesen!
Koepka/Finau
Nichts wird es mit dem Birdie für die Amerikaner, weil Koepka auf dem Grün patzt - weiterhin 1Up für Rose/Rahm nach zwei Löchern.
McIlroy/Olesen
Nach seinem Ausflug ins Wasser kann Olesen sein Par nicht mehr retten. McIlroy schiebt seinen Birdieputt leider ebenfalls vorbei ...
Koepka/Finau
Tony Finau kann es nicht ausnutzen, sein Birdieputt aus acht Metern geht ebenfalls einen halben Meter weit vorbei. Rose wird bei der Birdievergabe aber auch nicht mitreden können, weil er seinen Ball rechts vom Cup auf einem Abhang abgelegt hat ...
Rahm, Loch 2
Rahm hat an der Zwei einen fast 20 Meter langen Birdieputt aufliegen. Der geht dann aber doch ein gutes Stück weit links vorbei ... ob die Amerikaner das ausnutzen können?
Johnson, Loch1
McIlroy hat 20 Meter weiter abgeschlagen als DJ, aber die Nummer eins der Welt legt seine Annäherung keinen Meter neben die Fahne - das riecht nach amerikanischer Führung in diesem zweiten Match!
McIlroy/Olesen
Eieiei! Finau war das Bad eben erspart geblieben, Debütant Thorbjörn Olesen haut seinen Abschlag an der Eins aber wirklich zu weit nach links weg ... und ab in den Teich. Da steht McIlroy gleich mal in der Pflicht!
Rose, Loch1
Und so ist es am Ende an Justin Rose, seinen kurzen Put zum Birdie zu versenken - und Team Europe damit im ersten Match in Führung zu bringen!
Koepka, Loch1
Als Erster muss Tony Finau zum Putt antreten - und schiebt seinen Versuch zum Par vorbei. Dann ist Koepka mit seinem Birdieversuch dran ... und schiebt seinen Ball rechts am Cup vorbei!
McIlroy/Olesen
Der eine wirkt ein wenig beeindruckt, der andere genießt das Bad in der menge: Rookie Thorbjörn Olesen und Rory McIlroy kommen an den Abschlag der Eins!
Rose, Loch1
Und schon brennt der Kurs hier zum ersten Mal: Justin Rose legt seine Annäherung aus gut 90 Metern butterweich direkt neben die Fahne - da fehlt kein halber Meter mehr zum ersten Birdie. Druck für die Amerikaner!
Koepka, Loch1
Finau kann natürlich nur auf Sicherheit weiterspielen, denn er steht da ja schon fast im Wasserhindernis. Kopeka hingegen legt seinen Ball keine drei Meter vor der Fahne ab - und hat damit genau wie Jon Rahm eine Birdiechance.
Der Kurs
Wie unten bereits erwähnt ist der Kurs (''Albatros'') eher kurz und knackig als lang und ausgedehnt. Gerade mal drei Par5-Bahnen müssen absolviert werden - aber wie man am ersten Grün schon sieht: Leicht ist der Kurs deshalb natürlich absolut nicht!
Rose, Loch 1
Auch Justin Rose lässt sich eine etwas längere Annäherung liegen - bevor Ryder-Cup-Debütant Jon Rahm ebenfalls ganz solide in den Tag startet.
Finau, Loch 1
Huiuiui! Riesenglück für Tony Finau, der seinen Abschlag links vom Fairway direkt ans Wasser legt ... das hätte auch schief gehen können. Und zum Glück macht es Kollege Koepka mit seinem Anschlag ja bedeutend besser - das könnte am Par4 fürs Birdie reichen.
Rose/Rahm
Ganz anders natürlich der Empfang für Justin Rose und Jon Rahm - die englisch-spanische Kombination bekommt gleich mal den von den isländischen Fußballfans kultivierten Klatsch-Gruß von der Tribüne mit auf den Weg.
Finau/Koepka
Die Stimmung ist morgens um acht tatsächlich schon richtig aufgeheizt: Das Duo Koepka und Finau wird beim Weg zum ersten Abschlag mit unfassbar lauten Buh-Rufen empfangen. Letg's go!
Loch 1
Richtig spitze ist übrigens auch das, was die Golfer hier in Paris am ersten Abschlag erwartet: Bei einer Gesamtkapazität von 80.000 Zuschauerplätzen rund um den Kurs hat man allein am ersten Tee Platz für satte 7.000 Fans geschaffen - den Amerikanern dürfte also gleich mal eingeheizt werden.
Fourballs
Die Paarungen für Teil eins dieses ersten Tags wurden übrigens bereits am Dienstag bei der großen Eröffnungsgala im Schloss von Versailles ausgelost. Und egal, ob man nun bei den Europäern (Rose/Rahm, Molinari/Fleetwood) oder bei den Amerikanern (Reed/Woods, Koepka/Finau, Johnson/Fowler) schaut - Spitzengolfer haben beide Mannschaften zuhauf dabei.
Le Golf National
Ein schnelles Wort wollen wir natürlich auch noch zum Kurs an sich verlieren: Der Klub Le Golf National liegt etwa 30 Kilometer südwestlich von Paris und beheimatet normalerweise die Open de France, ein Turnier der European Tour, das in den vergangenen beiden Jahren von zwei der heutigen MItglieder des Team Europe (Noren/2018 und Fleetwood/2017) gewonnen werden konnte. Der Kurs ist ein Par72, das auf den ersten Blick eher kurz (nur fünf Einsätze für den Driver), auf den zweiten aber unheimlich trickreich ausfällt - uns dürften also spannende tage bevorstehen.
2. Session - Foursomes
Foursomes dagegen sind Runden, bei denen sich Zweierteams gegenüber stehen und der zweite Teamkollege mit dem vom ersten Spieler geschlagenen Ball weiterspielt. Spieler A spielt also zum Beispiel den Abschlag, Spieler B die Annäherung, bevor Spieler A wieder zum Putt antritt (bei einem Par 3). Am Ende zählt der niedrigere Score an dem Loch für einen Punkt - die dann nach dem 18. Loch (oder bei einem uneinholbaren Vorsprung) addiert werden und den Gewinner bestimmen.
1. Session - Fourballs
Am Morgen geht es dann mit den Fourballs los, bei denen zwar alle vier Spieler (im 2-on-2) einen eigenen Ball haben, am Ende der jeweiligen Bahn aber nur das bessere der beiden Ergebnisse auf das Scoreboard kommt.
Wie geht Ryder Cup?
Bei allem Geplänkel abseits vom Kurs (oder dem Fehlen dessen) sollte aber genau dort der Fokus liegen - zumal der Ryder Cup ja in einem ganz besonders spannenden Format ausgespielt wird. Bevor am dritten Tag alle Spieler zu Duellen Mann gegen Mann antreten, geht es heute erstmal mit vier Foursomes los, bevor es mit vier Fourballs weitergeht. Noch Fragen? Na klar, die beantworten wir natürlich auch
Vorgeplänkel
Anders als beim letzten Mal fiel das verbale Vorgeplänkel in diesem Jahr allerdings relativ zurückhaltend aus - viel eher waren die Statements aus beiden Lagern von eifriger und konzentrierter Vorbereitung geprägt. ''Ich freue mich auf die Revanche, seit wir damals in Hazeltine nicht diejenigen waren, die mit Champagner spritzen durften'', so McIlroy vorgestern. Oder wie es Patrick Reed ausdrückt: ''Irgendwie freut man sich immer auf dieses Event. Die kleinen Zwischenrufe der Fans, vielleicht kann ich sogar ein paar Buh-Rufe produzieren - solange es nicht unter die Gürtellinie geht, finde ich das alles ok.''
Geschichte
Ausgetragen wird der Ryder Cup offiziell seit 1927, doch zunächst duellierten sich in dem Teamwettbewerb nur Großbritannien und die USA. Um den Modus spannender zu gestalten, kam 1979 erstmals das Festland Europas hinzu: Seitdem gewannen die Europäer neun der 19 Vergleiche bei einem Unentschieden - bei der letzten Austragung vor zwei Jahren unterbrachen die US-Jungs allerdings eine Serie von zwei Niederlagen und gewannen den Cup im Hazeltine National Golf Club mit einem überlegenen 17:11-Sieg.
Die Teams
Im europäischen Team von Kapitän Thomas Björn stehen neben Routiniers wie Rory McIlroy, Henrik Stenson oder Sergio Garcia fünf Debütanten (Fleetwood, Hatton/beide ENG, Noren/SWE, Olesen/DEN und Rahm/ESP) - bei den Amerikanern, die an der Spitze von Tiger Woods, Phil Mickelson und Dustin Johnson vertreten werden, dürfen sich unter Kapitän Jim Furyk drei Spieler (DeChambeau, Finau und Thomas) zum ersten Mal im Ryder Cup versuchen.
Qualifikation
Und obwohl nicht alle glücklich über die Wahl des Austragungsortes sind (die Franzosen gelten nicht unbedingt als begeisterungsfähiges Publikum), ist der Termin Pflicht für jeden, der sich qualifiziert hat (Top 8 der Weltrangliste aus den USA bzw. aus Europa) oder eingeladen wird (vier Captains-Picks pro Team).
Ryder Cup
Die vier Majors der Saison sind gespielt. Das Fed-Ex-Tour-Finale hat einen Sieger und damit neuen Besitzer der Siegprämie von 10 Millionen Dollar gefunden. Und nachdem Tiger Woods das abschließende Tour-Event gewonnen und sich damit seinen ersten Siegerscheck seit 2013 geholt hat, könnte man die Saison eigentlich beenden - doch tatsächlich steht das eigentliche Highlight des Golfjahres noch aus. Willkommen beim Ryder Cup!
Bienvenue!
Herzlich willkommen zum ersten Tag des Ryder Cups.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2020 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX