WWE - Wrestlemania 35: Main Event mit Ronda Rousey endet kontrovers

Von Maurice Kneisel

© wwe

WrestleMania 35 im MetLife Stadium von New Jersey lieferte vergangene Nacht das, was nur WrestleMania kann: Eine riesige Show, Nostalgie pur und jede Menge Feel-Good-Moments. Der Main Event zwischen Ronda Rousey, Charlotte Flair und Becky Lynch wurde den hohen Erwartungen gerecht, endete aber reichlich kontrovers

WWE Cruiserweight Champion Buddy Murphy vs. Tony Nese (Kickoff Match)

Die Cruiserweights eröffneten den WrestleMania-Kickoff, während sich die Halle noch füllte. Sieger und neuer WWE Cruiserweight Champion: Tony Nese, der ein starkes Match per Running Nese für sich entschied.

WrestleMania Women's Battle Royal (Kickoff Match)

Teilnehmerinnen: Naomi, Mandy Rose, Sonya Deville, Lana, Maria Kanellis, Liv Morgan, Ruby Riott, Asuka, Candice Lerae, Kairi Sane, Carmella, Nikki Cross, Ember Moon, Sarah Logan, Zelina Vega, Kacy Catanzaro, Mickie James, Dana Brooke.

Siegerin: Carmella, die im Finale Sarah Logan eliminierte. Für die Princess of Staten Island, deren Title Run beim SummerSlam 2018 nach 131 Tagen endete, ist es der erste wirkliche Erfolg seit dem Titelverlust. Allerdings bleibt zu hoffen, dass ihr dieser Sieg mehr bringt als Vorjahressiegerin Naomi, deren Folgejahr völlig ereignislos ausfiel.

Raw Tag Team Champions The Revival vs. Curt Hawkins & Zack Ryder (Kickoff Match)

Sieger und neue Raw Tag Team Champions: Curt Hawkins & Zack Ryder, nachdem Hawkins Dawson nach einem kassierten Brainbuster überraschend einrollte. Damit endet Hawkins' historische Niederlagenserie ebenso wie der enttäuschende erste Titlerun des Revivals, die die WWE aller Voraussicht nach bei Vertragsende in wenigen Monaten verlassen werden. Für Hawkins & Ryder ist es der zweite gemeinsame Titelgewinn nach 2008.

Andre the Giant Memorial Battle Royal (Kickoff Match)

Teilnehmer: Colin Jost, Michael Che, Braun Strowman, Andrade, Apollo Crews, Titus O'Neil, Tyler Breeze, Jinder Mahal, No Way Jose, Bobby Roode, Chad Gable, Kalisto, Gran Metalik, Lince Dorado, Bo Dallas, Curtis Axel, Heath Slater, Rhyno, Viktor, Konnor, Ali, Shelton Benjamin, Luke Gallows, Karl Anderson, Matt Hardy, Jeff Hardy, Otis, Tucker, EC3, Luke Harper.

Sieger: Braun Strowman, der im Finale Che und Jost eliminierte. Ein Match ohne große Überraschungen, das in exakt dem Finale kulminierte, welches man nach dem Aufbau erwarten konnte. Für Strowman ist es der nächste Sieg in einer Battle Royal, der voraussichtlich zu nichts führen wird. Sein Booking wirkt aktuell völlig planlos.

Gastgeberin Alexa Bliss eröffnete WrestleMania und holte per Fingerschnippen Hulk Hogan hinzu. Der Hulkster sprach darüber, wie großartig es sei, im MetLife Stadium zu sein, bevor die beiden gemeinsam posten. Anschließend gesellte sich Paul Heyman hinzu und heizte das Publikum für das Universal Titelmatch an.

getty
Braun Strowmann gewann das Andre the Giant Memorial Battle Royal.

Universal Champion Brock Lesnar vs. Seth Rollins

Lesnar attackierte Rollins bereits vor Ertönen des Ringgongs und dominierte ihn minutenlang außerhalb des Rings, bevor das Match offiziell starten konnte. Sieger und neuer Universal Champion: Seth Rollins nach drei Curb Stomps in Serie. Der dritte World-Title-Gewinn für The Architect war die einzig richtige Wahl, um dem Heavyweight-Rennen bei Raw neues Leben einzuhauchen.

Rollins ist unglaublich over und kann als Top Face nun diverse frische Fehden starten. Zudem hat er seinen Worten Taten folgen lassen und Lesnar zum bereits zweiten Mal bei WrestleMania entthront. Ob bzw. für wie lange sich das Beast nun aus der WWE zurückziehen wird, bleibt abzuwarten.

AJ Styles vs. Randy Orton

Sieger: AJ Styles per Phenomenal Forearm. Ein gutes Match zwischen zwei Legenden im Business, in dem u.a. Styles nach einem RKO aus dem Cover auskickte, was Seltenheitswert hat beim vielleicht bestgeschützten Finisher im Business, und einen spektakulären Phenomenal Forearm aus dem Ring gegen den dort wartenden Orton zeigte. Nach diesem Sieg darf The Phenomenal One einmal mehr perspektivisch Ansprüche auf die WWE Championship erheben.

SmackDown Tag Team Champions The Usos vs. Ricochet & Aleister Black vs. The Bar vs. Shinsuke Nakamura & Rusev (Fatal 4-Way Match)

Sieger und weiterhin SmackDown Tag Team Champions: The Usos per Double Splash gegen Sheamus. Nach der etwas überraschenden Vertragsverlängerung ist wenig überraschend, dass die WWE ein unterhaltsames Match mit einer Titelverteidigung für ihr vielleicht bestes Duo aller Zeiten enden lässt. Abhängig davon, wo man Black & Ricochet nun einordnet, könnte eine Fehde dieser beiden Teams SmackDown durch die nächsten Monate führen.

Shane McMahon vs. The Miz (Falls Count Anywhere Match)

Die ehemaligen SmackDown Tag Team Champions prügelten sich durch die gesamte Halle. Am Ende fanden sie sich auf einer hoch gelegenen Plattform wieder, wo Shane einmal mehr seinen ganzen Wahnsinn aus Attitude Era-Zeiten auspackte und sich von Miz herab suplexen ließ. Sieger: Shane McMahon, der beim Sturz auf Miz landete. Die Fehde sollte somit noch fortgeführt werden, ansonsten hilft das Ergebnis niemandem weiter.

Seite 1: Rollins enttront Lesnar erneut

Seite 2: Kontroverse bei Flair, Lynch und Rousey

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX