Cookie-Einstellungen

Gewinner und Verlierer Week 2: Startet nun die QB-Debatte in Nashville?

Woche 2 der NFL sah einige Überraschungen und dramatische Comebacks. Zudem erwischten ein paar Star-Spieler ganz schwache Spiele, darunter auch ein Saints-Star gegen sein altes Team. Die Gewinner und Verlierer von Woche 2.

1
© getty
Gewinner - STEFON DIGGS (Wide Receiver, Bills): 12 Catches für 148 Yards und 3 Touchdowns. Diggs war von den Titans nicht zu halten und unterstrich mal wieder, wie gefährlich er in Kombination mit Josh Allen einfach ist.
2
© getty
Gewinner - JALEN HURTS (Quarterback, Eagles): Überfuhr die Vikings im Monday Night Game vor der Pause fast im Alleingang mit 3 Total Touchdowns und insgesamt 390 Combined Yards. Hurts ist in überragender Verfassung.
3
© getty
Gewinner - DARIUS SLAY (Cornerback, Eagles): Die Tage, in denen die Secondary der Eagles eine Schwachstelle war, sind vorbei. Allen voran Slay (2 INT) sorgte dafür, dass Justin Jefferson kaum ein Faktor war im Spiel gegen die Vikings.
4
© getty
Gewinner - AIDAN HUTCHINSON (Edge Rusher, Lions): Der 2. Pick im Draft ist angekommen! Im Spiel gegen die Commanders war er nicht zu halten und sammelte 3 Sacks gegen Carson Wentz. Hatte damit großen Anteil am Erfolg Detroits.
5
© getty

Gewinner - AMON RA ST. BROWN (Wide Receiver, Lions): Noch größeren Anteil am Lions-Sieg hatte aber sicher der Deutsch-Amerikaner. Nicht nur erzielte er 2 Touchdowns, er brachte es auch noch auf 2 Rekordmarken und 184 Scrimmage-Yards!

6
© getty
Gewinner - LAMAR JACKSON (Quarterback, Ravens): Ja, die Ravens haben es am Ende doch noch verspielt gegen Miami, doch Lamar wurde mit einer ausgezeichneten Vorstellung nochmal teurer: 318 Yards, 3 TD Passing und 119 Yards und TD Rushing!
7
© getty
Gewinner - TUA TAGOVAILOA (Quarterback, Dolphins): 459 Yards und 6 Touchdowns (2 INT) sorgten für ein unglaubliches Comeback der Dolphins in Baltimore. In der Form dürften die Dolphins nur schwer zu stoppen sein.
8
© getty
Gewinner - NEW YORK JETS: Die Jets haben die Browns niedergerungen und dabei eine beeindruckende WIllensleistung gezeigt. Joe Flacco warf 4 Touchdowns und Robert Saleh wurde für seine mutigen Worte unter der Woche belohnt.
9
© getty
Gewinner - NELSON AGHOLOR (Wide Receiver, Patriots): Nachdem er eigentlich schon abgeschrieben war, zeigte Agholor seine wohl beste Vorstellung überhaupt für die Pats mit 6 Catches für 110 Yards und einen Touchdown gegen die Steelers.
10
© getty
Gewinner - CHRISTIAN KIRK (Wide Receiver, Jaguars): Der teure Neuzugang setzte ein erstes Ausrufezeichen beim Kantersieg über die Colts. Er fing 6 Pässe für 78 Yards und erzielte 2 Touchdowns. So kann es weitergehen!
11
© getty
Gewinner - GRAHAM GANO (Kicker, Giants): Die Giants besiegten die Giants 19:16 und damit war jedes Field Goal besonders wichtig. Gano war perfekt 4/4 und traf auch seinen einzigen PAT im Spiel. Der Veteran zeigte Nerven aus Stahl.
12
© getty
Gewinner - DEFENSE DER BUCCANEERS: Während die Offense zu kämpfen hatte in NOLA, überragte die Bucs-Defense mit 6 Sacks und fünf Turnovers ggeen die Saints. Shaq Barrett hatte 2 Sacks, Jamel Dean 2 Interceptions.
13
© getty
Gewinner - JAYLEN WATSON (Cornerback, Chiefs): Der Rookie musste in der ersatzgeschwächten Secondary gegen die Chargers ran und hatte das Play des Spiels mit seinem späten Pick-Six gegen Herbert. Beeindruckend im zweiten Spiel in der NFL!
14
© getty
Gewinner - KYLER MURRAY (Quarterback, Cardinals): Bericht über sein sportliches Ableben waren deutlich übertrieben. Mit starken Pässen und vor allem unglaublichen Scrambles brachte er sein Team in Vegas zurück und erzwang OT, wo die Defense übernahm.
15
© getty
Gewinner - COURTLAND SUTTON (Wide Receiver, Broncos): Lange Zeit ging erneut herzlich wenig in der neuen Offense der Broncos. Doch Sutton war der Lichtblick für Russell Wilson und fing 7 Pässe für 122 Yards. Darauf lässt sich aufbauen.
16
© getty
Gewinner - NOAH BROWN (Wide Receiver, Cowboys): Viel Stammpersonal steht den Cowboys derzeit offensiv nicht zur Verfügung, doch Brown, der seit 2017 Ergänzungsspieler ist, spielte groß auf gegen Cincy mit 91 Yards und seinem ersten NFL-Touchdown!
17
© getty
Gewinner - AARON JONES (Running Back, Packers): Nachdem er in der Vorwoche noch kaum den Ball gesehen hatte, war Jones nun die beste Waffe der Packers mit 170 Scrimmage Yards und 2 Touchdowns. So kommt die Packers-Offense wieder ins Rollen.
18
© getty
Verlierer - MATT RYAN (Quarterback, Colts): Zweites Spiel, wieder kein Sieg. Doch die Vorstellung gegen die Jaguars (3 Interceptions) war auch dann noch traurig, wenn man weiß, dass seine zwei besten Receiver gefehlt haben. Das muss besser werden.
19
© getty
Verlierer - JAMEIS WINSTON (Quarterback, Saints): Spielte offenbar mit Frakturen im Rücken, doch er spielte und zwar gar nicht gut. Warf 3 Picks gegen sein früheres Team und erinerte damit an seine wilde Vergangenheit. Ein schwerer Rückfall für Jameis.
20
© getty
Verlierer - KENNY GOLLADAY (Wide Receiver, Giants): Die Giants rangen die Panthers 19:16 nieder und dennoch ist dieses Spiel ein neuer Tiefpunkt für Topverdiener Golladay. Der Ex-Lion hatte keinen Catch - er hatte nicht mal ein Target! Was ein Fehlgriff!
21
© getty
Verlierer - DEVANTE PARKER (Wide Receiver, Patriots): In der Vorwoche war er noch Target bei einer unglücklichen Interception, in dieser Woche blieb er beim Sieg in Pittsburgh ohne Catch bei 2 Targets. Von ihm hatte man viel mehr erwartet.
22
© getty
Verlierer - RAVENS-DEFENSE: Die Dolphins waren eigentlich geschlagen, doch dann kollabierte die Ravens-Defense komplett. Sie ließ 547 Yards und 6 Touchdowns ab. Eine Bankrotterklärung!
23
© getty
Verlierer - CLEVELAND BROWNS: Die Browns gingen 30:17 mit unter zwei Minuten auf der Uhr gegen die Jets in Front. Das Spiel war vorbei, oder? Nein, denn die Browns brachen komplett zusammen, gaben einen Onside-Kick ab und warfen noch einen Pick.
24
© getty
Verlierer - BRANDON STALEY (Head Coach, Chargers): Der Pick-Six war der Genickbruch, doch schon zuvor machten die Chargers einiges falsch. Speziell ging Staley gegen seine normalen Tendenzen und entschied sich dagegen 4th Downs auszuspielen.
25
© getty
Verlierer - JOE BURROW (Quarterback, Bengals): Hatte auch im zweiten Spiel einen schweren Stand und kassierte 6 Sacks, die aber nicht alle auf seine Vorderleute gingen. War zu zögerlich und zu ungenau mit seinen Würfen. Es könnte eine lange Saison werden
26
© getty
Verlierer - LAS VEGAS RAIDERS: Sie gehörten sicher zu den großen Gewinnern der Offseason mit all ihren Neuzugängen. Doch nun stehen sie bei 0-2 und haben gerade gegen die Cardinals verloren, die zur Pause einfach mausetot waren. Ein kompletter Meltdown.
27
© getty
Verlierer - NATHANIEL HACKETT (Head Coach, Broncos): Die Broncos haben gewonnen, ja. Aber die Offense war erneut schwach, 0-2 in der Red Zone, das In-Game Management und Clock Management war chaotisch und das Team wurde sogar zuhause ausgebuht.
28
© getty
Verlierer - RYAN TANNEHILL (Quarterback, Titans): Schwacher Auftritt von Tannehill, der kein Land sah gegen die Bills 2 Picks warf. Zudem musste er schon Ende des 3. Viertels zugunsten von Rookie Willis raus. Startet nun die QB-Debatte in Nashville?
29
© getty
Verlierer - KIRK COUSINS (Quarterback, Vikings): Cousins und die Primetime werden keine Freunde mehr. Er warf 3 Picks und fumbelte einmal. Fand keine Antwort auf die gute Coverage der Eagles und ist nun 2-10 in Monday Night Games.
30
© getty
Verlierer - JUSTIN JEFFERSON (Wide Receiver, Vikings): War er in der Vorwoche noch allüberragend, kam Jefferson nun auf den Boden der Tatsachen zurück. Sammelte nur 6 Catches für 58 Yards und war über weite Strecken abgemeldet.
31
© getty
/ 31

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX