Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dallas Mavericks verlieren nächsten bitteren Krimi gegen Toronto Raptors - Horror-Statistik für die Mavs

Von Philipp Jakob

Nächste enttäuschende Pleite für die Dallas Mavericks! Die Mavs verlieren gegen dezimierte Toronto Raptors mit 100:105, obwohl den Kanadiern zwei Starter fehlen. Bei den Mavs mischen sich Schwächen von der Dreierlinie mit einer Reboundanfälligkeit, auch Luka Doncic kann dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken.

Toronto Raptors (10-9) - Dallas Mavericks (9-9) 105:100 (BOXSCORE)

Die Raptors verstanden es sehr gut, den Ball aus den Händen des Slowenen zu zwingen, so auch im letzten Mavs-Angriff, als Dallas bei einem 3-Punkte-Rückstand nicht einmal einen Wurf losbekam. Doncic kam gegen Toronto so nur auf 15 Abschlüsse (Saisonschnitt 23,1) und beendete die Partie mit 24 Punkten (8/15 FG), 9 Assists und 7 Rebounds in 43 Minuten Einsatzzeit.

Die Teamkollegen waren nur bedingt eine Hilfe, Spencer Dinwiddie kam immerhin noch auf 15 Punkte und 7 Assists, hatte aber mit Foulproblemen zu kämpfen. Dorian Finney-Smith (16) und Maxi Kleber bei seinem Comeback (11, 5 Rebounds und 3 Assists) gehörten zu den Lichtblicken. Von Christian Wood (10, 6 Rebounds) war viel zu lange nichts zu sehen und Reggie Bullock (4, 0/4 Dreier) stand sinnbildlich für die Shooting-Probleme der Gäste aus Texas.

Zwischenzeitlich setzte Dallas 15 von 17 Dreiern daneben, am Ende betrug die Dreierquote magere 28,2 Prozent (11/39 3FG). Noch schlimmer war aber eine andere Statistik: Toronto gewann das Reboundduell mit 48:34 und sammelte 17 Offensiv-Rebounds, die sie in 25 Second-Chance-Points ummünzten (DAL: 5). So gewann Toronto trotz der deutlich schwächeren Wurfquote von nur 43 Prozent.

O.G. Anunoby erzielte dabei 12 seiner 26 Punkte (9/19 FG, dazu 9 Rebounds) im vierten Viertel, Fred VanVleet verzeichnete ebenfalls 26 Punkte plus 7 Assists und 6 Rebounds. Stark war auch der Auftritt von Chris Boucher, der von der Bank 22 und 13 Rebounds auflegte.

Dallas ging mit der gewohnten Starting Five in die Partie, auf Seiten der Raptors meldete sich VanVleet nach einer Krankheit rechtzeitig fit, dafür fehlten mit Pascal Siakam (Adduktorenzerrung) und Scottie Barnes (Knie) aber weiter zwei Eckpfeiler. Die Hausherren wollten mit Anunobys enger Verteidigung und Double-Teams den Ball früh aus Doncic' Händen zwingen - das gelang, dafür nutzten aber Dinwiddie und Dwight Powell (8) die dadurch entstehenden Freiräume aus.

Dallas ließ den Ball gut laufen, der Guard versenkte 3 Dreier in den Anfangsminuten, bei den Raptors war dagegen der Wurm drin. Nach sechs Minuten markierte dann auch Doncic seine ersten Punkte, der Vorsprung wuchs auf 22:7 an. Doch Boucher gab Toronto von der Bank gute Produktion und machte den Mavs vor allem mit seiner Arbeit an den Brettern (4 Offensiv-Rebounds im ersten Viertel) zu schaffen. Toronto robbte sich wieder heran, Kleber meldete sich mit einem etwas glücklichen Dreier zurück - 29:24 Dallas nach zwölf Minuten.

Mavs verlieren Crunchtime - Doncic aus dem Spiel genommen

Wenig später hatte Toronto das Spiel tatsächlich wieder gedreht. Die Offense lief mit den Raptors-Reservisten deutlich besser, bei den Mavs war das Gegenteil der Fall. Als die Starter zurückkamen, fing VanVleet etwas Feuer, Dallas traf aus der Distanz kein Scheunentor mehr (1/9 Dreier im zweiten Viertel). Ein langer Triple von Doncic stellte kurz vor dem Buzzer immerhin wieder auf 52:54 aus Mavs-Sicht.

Abgesehen von Doncic setzten sich die Probleme der Mavs-Offensive auch nach dem Seitenwechsel fort. Toronto dagegen schnappte sich weiter Offensiv-Rebounds und setzte sich bis auf 11 Zähler ab. Eineinhalb Minuten vor dem Ende des dritten Viertels markierte der bis dahin komplett blasse Wood endlich seinen ersten Treffer des Abends, Kleber ließ in Transition einen Alley-Oop folgen. Es ging mit 81:73 für Toronto in den Schlussabschnitt.

Nun war Wood aber offenbar in der Partie angekommen. Dessen zwei Dreier in Folge sowie ein weiterer Triple von Finney-Smith sorgten schnell wieder für eine ausgeglichene Angelegenheit. Nach einem 11:2-Lauf der Mavs war das kurzzeitig heiße Shooting aber auch wieder dahin. Beide Offenses hatten über weite Strecken des vierten Viertels Probleme.

Doncic sah sich immer wieder Double-Teams ausgesetzt, Anunoby hielt die Raptors in der Schlussphase in Front - leistete sich dann aber ein Flagrant Foul I gegen Bullock. Der verkürzte von der Linie, ließ im Anschluss aber den nächsten Dreierversuch liegen. Für die Raptors war wieder Anunoby zur Stelle, dann Boucher mit einem Shotclock-Buzzerbeater in der Not. Doncic hielt es spannend, Thad Young behielt die Nerven an der Linie (+3) und die Raptors wollten sich nicht von Doncic schlagen lassen. Das nächste Double-Team kam sofort, bei der anschließenden Passstafette leistete sich Dallas einen kostspieligen Turnover - Game Over!

NBA: Die Stats-Leader bei Raptors vs. Mavs

KategorieMavsRaptors
PunkteLuka Doncic (24)Anunoby, VanVleet (je 26)
ReboundsLuka Doncic (7)Chris Boucher (13)
AssistsLuka Doncic (9)Fred VanVleet (7)
StealsDoncic, Powell, Finney-Smith (je 2)Gary Trent Jr. (4)
BlocksChristian Wood (3)O.G. Anunoby (2)

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2023 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX