Cookie-Einstellungen
Olympia

Olympia - Biathlon-Wahnsinn! Denise Herrmann holt Gold im Einzelrennen

SID

© getty

Biathletin Denise Herrmann gewinnt Gold im Einzel und schafft als erst zweite deutsche Wintersportlerin das olympische Medaillen-Double. Sie gewann Edelmetall in zwei verschiedenen Sportarten.

Mit 19 Treffern ins goldene Glück: Biathletin Denise Herrmann hat sich mit einer hervorragenden Vorstellung im Einzelrennen zur Olympiasiegerin gekrönt und ein seltenes Medaillen-Double geschafft. Die 33-Jährige leistete sich im Klassiker über 15 km nur eine Strafminute und bescherte Team D bei den Winterspielen in China die zweite Goldmedaille.

"Dass ich das heute geschafft habe, macht mich unglaublich stolz und glücklich. Mir fehlen die Worte", sagte Herrmann im ZDF. "Das ist gerade eine ganz krasse Situation. Olympiasiegerin, das klingt wirklich unglaublich gut."

Vor den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach gelang ihr dabei ein ganz besonderes Kunststück: Als erst zweite deutsche Wintersportlerin holte Herrmann Olympia-Medaillen in zwei verschiedenen Sportarten. 2014 in Sotschi hatte sie Bronze mit der Langlauf-Staffel gewonnen.

Völlig abgekämpft warf sich die mit Startnummer acht ins Rennen gegangene Oberwiesenthalerin nach dem Zieleinlauf in den Schnee, das Zittern ging los - doch eine Athletin nach der anderen scheiterte an ihrer Glanzzeit.

Herrmann: "Habe ziemlich auf die Fresse gekriegt"

Für Team D ist es die dritte Medaille in China. Zuvor hatte Rennrodler Johannes Ludwig Gold im Einsitzer geholt, Skispringerin Katharina Althaus gewann Silber von der Normalschanze. Vanessa Voigt verpasste am Montag eine weitere Medaille nur knapp.

Die 24-Jährige lag mit einer Strafminute auf Rang vier nur 1,3 Sekunden hinter der drittplatzierten Marte Olsbu Röiseland (Norwegen/2), Silber ging an Anais Chevalier-Bouchet (Frankreich/1).

Nur Susi Erdmann (Rodeln, Bob) hatte zuvor in zwei unterschiedlichen Wintersportarten eine Medaille gewonnen. "Das ist schon ein Thema, das mich motiviert", hatte Herrmann vor dem Saisonstart dem SID gesagt. Nach einem bislang durchwachsenen Olympia-Winter mit nur vier Top-Ten-Platzierungen in zwölf Rennen gelang ihr in Zhangjiakou der ersehnte Befreiungsschlag.

"Was ich heute geschafft habe, macht mich unglaublich stolz und glücklich, mir fehlen die Worte", sagte Herrmann: "Ich hab ja dieses Jahr schon ziemlich auf die Fresse gekriegt."

© getty
Denise Herrmann hat die Goldmedaille gewonnen.

Nur eine Scheibe bleibt stehen

Über die längste Frauen-Distanz erwarteten sie deutlich angenehmere Bedingungen als beim fünften Platz mit der Mixed-Staffel am Samstag, als sie bereits mit der besten Laufzeit geglänzt hatte. Der Wind blies schwächer, Herrmann nutzte dies am nun beherrschbaren Schießstand eiskalt aus.

Nur beim zweiten Liegendanschlag blieb eine Scheibe stehen. Dazu lagen die Temperaturen bei "nur" rund sieben Grad unter Null, was starken Läuferinnen wie der deutschen Topathletin sehr entgegen kam.

Für Herrmann, die ihre gesamte Saisonplanung auf die Olympischen Spiele ausgerichtet hatte, bedeutet der Gold-Coup der größte Erfolg ihrer Karriere. 2019 hatte sie bei der WM in Östersund den Titel in der Verfolgung gewonnen.

Am Dienstag (9.30 Uhr) greifen die deutschen Männer um Benedikt Doll, Johannes Kühn, Erik Lesser und Roman Rees im Einzel über 20 km an. Für Preuß, Herrmann und Co. geht es nach mehreren Ruhetagen erst wieder am Freitag mit dem Sprint weiter.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX