Cookie-Einstellungen
Olympia

Olympia, Rodeln: Gold für Natalie Geisenberger - Anna Berreiter holt Silber

Von SPOX

Natalie Geisenberger schließt mit dem fünften Olympiasieg im Rodeln nach Goldmedaillen zu Rekordhalterin Claudia Pechstein auf. Silber holt Debütantin Anna Berreiter.

Natalie Geisenberger blieb auf ihrer Rekordjagd noch ganz cool, dann brach alles aus ihr heraus: Auf Knien feierte die "Rodel-Mama" ihre fünfte olympische Goldmedaille, mit der deutschen Fahne trocknete sie ihre Freudentränen, selbst Weggefährte Felix Loch weinte vor Glück. Mit all ihrer Erfahrung hatte Geisenberger den tückischen Eiskanal von Yanqing gemeistert, einen Doppelsieg vor Anna Berreiter angeführt - und nimmt nun sogar die Olympia-Bestmarke von Claudia Pechstein ins Visier.

"Es war irgendwo immer das Ziel, hier noch mal um eine Medaille zu fahren", sagte Geisenberger, die im Mai 2020 erstmals Mutter geworden war, in der ARD: "Aber dass es wieder zu Gold reicht ist Wahnsinn. Ich habe keine Worte, ohne meine Familie hätte ich es nicht geschafft."

Debütantin Berreiter rundete mit Silber das starke deutsche Ergebnis ab und weinte im Zielbereich, auf dem Podium und während der Interviews: "Es ist einfach nur überwältigend, dass ich jetzt die Silberne in den Händen halten darf. Ich kann es noch nicht realisieren."

© getty
Natalie Geisenberger hat erneut Olympia-Gold gewonnen.

Schon 2018 und 2014 Doppelsiege

Schon in Pyeongchang 2018 und Sotschi 2014 hatte das Team D einen Doppelsieg mit Geisenberger an der Spitze bejubeln dürfen, seit 1998 kamen die Olympiasiegerinnen im Einsitzer der Frauen stets aus Deutschland. Nach Johannes Ludwigs Triumph bei den Männern feierten die erfolgsverwöhnten deutschen Rodler bereits das zweite Gold in China.

Dass Julia Taubitz das Podest letztlich deutlich verpasste, kam am Dienstag nicht mehr überraschend: Die Weltmeisterin kämpfte sich nach ihrem Sturz vom Vortag um einige Ränge auf Platz sieben vor. "Alle sagen zu mir: in vier Jahren gibt es die nächste Chance", sagte Taubitz, "das stimmt, aber es sind vier verdammte Jahre." Bronze ging so an ROC-Athletin Tatjana Iwanowa.

Mit ihrem fünften Coup, 2014 und 2018 gewann sie auch im Team, schloss Geisenberger nach Goldmedaillen zu Pechstein auf. Siegt die deutsche Staffel im Teamwettbewerb am Donnerstag, würde die 34-Jährige die Eisschnellläuferin nach Olympiasiegen sogar hinter sich lassen und zur erfolgreichsten deutschen Winter-Olympionikin aufsteigen.

Wichtig sei ihr das nicht, sagte Geisenberger, "vielleicht irgendwann mal. Aber jeder geht ja seinen eigenen Weg, jeder hat unterschiedliche Chancen in seiner Karriere. Mein Weg war super, so wie er war." Viel bedeutender: Nach der Geburt ihres Sohnes Leo hat sie es zurück in die Weltspitze geschafft.

Bemerkenswert ehrlich hatte die beste Rodlerin der Geschichte auch über ihren Respekt vor der Kurve 13 gesprochen, vor diesem tückischen Streckenabschnitt der mit 1475 m längsten Rodel-Bahn der Welt. Hier war am Vortag Taubitz gestürzt, Geisenberger hatte im Weltcup im November sowie im vorletzten Training das gleiche Schicksal ereilt. Am Dienstag sei sie "genauso nervös wie am Montag" gewesen, "ich habe wieder kaum gegessen, es waren zwei wahnsinnig harte Tage", sagte Geisenberger und schaute auf die Goldmedaille: "Aber das hier ist der Lohn."

Rodeln: Einzel der Damen - Die Gesamtzeiten am Ende vierten Durchgangs

PlatzFahrerinZeit/Abstand
1Geisenberger (GER)3:53,454
2Berreiter (GER)3:53,947
3Ivanova (RUS)3:54,507
4Egle (AUT)3:54,809
5Prock (AUT)3:54,824
6Schulte (AUT)3:54,885
7Taubitz (GER)3:55,433
8Tiruma (LAT)3:55,441
9Maag (SUI)3:55,940
10Voetter (ITA)3:55,977

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking - Der Liveticker des Rennens zum Nachlesen

Fazit | Ebenfalls überzeugt hat heute Julia Taubitz. Gestern stürzte sie noch während des zweiten Laufes, nur um heute wirklich alles in ihrer Macht stehende herauszuholen. Zwei phänomenale Durchgänge mit ebenfalls einer nur sehr geringen Fehlerquote, verankern sie fest in den Top-zehn. Mit dem siebten Platz wird sie sicherlich nicht zu einhundert Prozent zufrieden sein, doch angesichts ihrer schlechten Ausgangsposition noch zu Beginn des Tages, kann man ihr fehlenden Kampfgeist nun wahrlich nicht vorwerfen.

Fazit | Und das war's. Am Ende wird das deutsche Team und insbesondere Natalie Geisenberger seinen und ihren hochgesteckten Zielen mehr als gerecht. Die 34-Jährige fährt einen Achtungserfolg ein, bei dem sie am Ende fast eine halbe Sekunde Vorsprung auf die Zweitplatzierte gewinne konnte. Apropos Zweitplatzierte: Auch sie kommt aus Deutschland. Anna Berreiter gewinnt Ihre erste olympische Medaille mit einer ebenfalls, vor allem heutigen Tage fast makellosen Performance.

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking JETZT im Liveticker - Ende des Rennens

Was macht Geisenberger?

Die letzte Athletin des Wettbewerbs geht an den Start. Holt sich Natalie Geisenberger die insgesamt fünfte Goldmedaille bei Olympia und die dritte in Folge? Ja! Eine erneut, man könnte sagen perfekte Fahrt resultiert darin, dass sie ihre Führung sogar noch weiter ausbauen kann. Was für eine Wahnsinnsvorstellung vor der Frau aus Oberbayern.

Berreiter bärenstark

Ohne Fehler absolviert die erst 22-Jährige Anna Berreiter ihren letzten Lauf. Gegenüber Ivanova kann sie ihren Vorsprung sogar noch weiter ausbauen. Das ist mindestens Silber!

Ivanova mit neuer Bestzeit

Sehr routiniert fährt Tatyana Ivanova auf den ersten Rang. Bronze ist ihr damit schon einmal sicher. Was geht jetzt für die beiden Deutschen?

Es wird ernst

Die letzten drei Athletinnen stehen noch aus. Neben der Russin Ivanova machen sich nun auch Anna Berreiter und Nathalie Geisenberger bereit.

Prock setzt sich dazwischen

Hannah Prock setzt sich zwischen Egle und Schulte, womit sie das österreichische Trio an der Spitze abrundet.

Österreichische Doppelspitze

Nun stehen, wie auch zu erwarten war, zwei Österreicherinnen an der Spitze. Wegen eines Fehlers in der vorletzten Passage muss sich Lisa Schulte jedoch ihrer Landsfrau Madeleine Egle geschlagen geben.

Egle mit neuer Bestzeit

Jetzt ist es passiert! Die Österreicherin Madaleine Egle macht es diesmal besser als noch im dritten Lauf und kommt fast gänzlich ohne Fehler ins Ziel. Knapp sechs Hundertstel beträgt ihr neuer Vorsprung.

Das war knapp!

Eliza Tiruma aus Lettland bisher mit den besten Versuch Taubitz vom aktuellen Thron zu stoßen. Insgesamt kann sie jedoch nicht ausreichend Geschwindigkeit aufbauen, sodass sie sich am Ende denkbar knapp an die Deutsche geschlagen geben muss - gerade einmal acht Tausendstel liegen dazwischen. Der Siebte Rang ist Taubitz somit sicher.

Fehler kosten italienerinnen Plätze

Als nächstes sind die beiden Damen aus Italien an der Reihe: Doch sowohl Andrea Voetter als auch Verena Hofer verlieren aufgrund kleiner Wackler mehrere Plätze. Immer noch an der Spitze: Julia Taubitz.

Maag reiht sich hinter Taubitz ein

Die Aufholjgad der Julia Taubitz geht weiter! Auch Natalie Maag aus der Schweiz lässt sie hinter sich. Die Top-10-Platzierung ist damit erreicht. Was kann hier noch gehen?

Aparjode leitet letzten zehn ein

Die zehnletzte Rodlerin des Tages ist im Ziel angekommen. Die Lettin Kendija Aparjode kann Taubitz jedoch um längen nicht nahekommen: Über sieben Zehntel Unterschied.

Taubitz toppt Bestzeit

Was für letzter Auftritt von Julia Taubitz! Einer fast fehlerfreie Leistung beschert ihr den neuen ersten Platz. Damit wird sie sicherlich einige Plätze nach oben gutmachen können. Interessant wird zu sehen sein, ob es auch für die Top-zehn reicht.

Farquharson führt derzeit

Trotz dessen, dass hier natürlich viele Überbietungen der bisherigen Bestzeiten erwartet werden, hält die US-Amerikanerin Ashley Farquahrson überraschenderweise schon seit einigen Runden den aktuellen ersten Platz. Vier Ränge konnte sie nun schon gutmachen.

Hodgson mit neuer Bestzeit

Die Kanadierin Makena Hodgson hat eine neue Bestzeit aufgestellt. Ihre 3:57,536 Minuten werden aber sicherlich noch des öfteren übertroffen werden.

Tove Kohala eröffnet den Finallauf

Die Schwedin Tove Kohala hat soeben dem Auftakt in den finalen Durchlauf markiert. Mit einer Gesamtzeit von 4:01,073 hat sie das Ziel erreicht. Auf eine Platzierung im vorderen Feld kann da nicht allzu viel Hoffnung bestehen.

Willkommen zurück!

In wenigen Momenten beginnt der vierte Lauf. Anders als im dritten Durchgang geht es diesmal von hinten los. Bis wir also die Entscheidung über die Medaillenvergabe bekommen, müssen wir uns noch ein wenig gedulden.

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking - Start des vierten Durchgangs

14.35 Uhr geht es weiter

In knapp einer Stunde wird es hier mit dem finalen Durchgang schon weitergehen. Seid dabei, wenn sich entscheidet, ob Geisenberger tatsächlich den Rodel-Hattrick vollmachen kann.

Schafft es Taubitz in die Top-10?

Zwei Plätze konnte die erfahrene Rodlerin Taubitz aufholen. Nach ihrem Sturz im zweiten Lauf fährt sie sicherlich unter ihren Erwartungen. Die Frage, die sich für den letzten Lauf stellt, ist jedoch, ob sie auf einer der Top-zehn-Platzierungen landen kann.

Deutsche Medaillenhoffnung hoch

Nach den ersten 15 Läufen im dritten Durchgang kann man schon einmal resümieren: Die Chancen auf deutsche Medaillen sind bahnbrechend hoch. Die Leistung von Geisenberger hat ihre Ambitionen auf das dritte Olympiagold in Folge noch einmal unterstrichen. Dank des Bahnrekords liegt die Münchnerin aktuell über drei Zehntel vor Landsfrau Anna Berreiter. Den Abstand auf die Drittplatzierte Tatyana Ivanova haben beide vergrößern können.

Rodeln: Einzel der Damen - Die Gesamtzeiten nach drei Durchgängen

PlatzFahrerinZeit/Abstand
1Geisenberger (GER)2:55,051
2Berreiter (GER)2:55,381
3Ivanova (RUS)2:55,877
4Prock (AUT)2:56,026
5Schulte (AUT)2:56,243
6Egle (AUT)2:56,377
7Tiruma (LAT)2:56,670
8Hofer (ITA)2:56,958
9Voetter (ITA)2:57,042
10Maag (SUI)2:57,048
.........
12Taubitz (GER)2:57,075

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking - Ende des 3. Laufs

Dritter Lauf dem Ende nah

Alle relevanten Athletinnen haben ihren dritten Lauf hinter sich gebracht. Höchste Zeit ein kleines Fazit zu ziehen ...

Sie kann es doch!

Bis auf einen kleinen Fehler im oberen Drittel liefert Taubitz eine sehr ordentliche Leistung ab. Im Zwischenstand hat sie sich zwei Ränge nach oben gearbeitet. Mit einem ebenso gelungenen vierten Lauf wird eine Top-zehn-Platzierung mit Sicherheit im Bereich des möglichen sein.

Taubitz gleich an der Reihe

Als nächstes ist die deutsche ehemalige Weltmeisterin Julia Taubitz an der Reihe. Nach ihrem Sturz gestern, kann sie sich gewiss nicht mehr die besten Podestchancen ausrechnen. Doch hoffen wir das Beste!

Glücklicherweise keine Stürze

Anders als in der vergangenen Läufen gestern, hat es bislang keine Stürze gegeben. Die Rodlerinnen haben die Strecke scheinbar nochmal gut beäugt. Hoffen wir, dass es weiterhin dabei bleibt!

Geisenberger außer Reichweite

Auch die folgenden Läufe unter anderem der Italienerin Verena Hofer sowie der Lettin Kendija Aparjode haben nur eins zur Folge: Einen wachsenden Rückstand auf Geisenberger. Ein Zeichen für die wahnsinnig starke Leistung der Deutschen.

Egle und Rodelzentrum werden keine Freunde mehr

Die nächste Österreicherin ist dran: Madeleine Egle war gestern noch gestürzt und auch heute geht sie ungewollt auf Tuchfüllung mit der Bande. Die 23-Jährige und das chinesische nationale Rodelzentrum werden bei diesen Spielen wohl keine Freunde mehr. Weit über eine Sekunde trennen sie nun vom deutschen Spitzenduo.

Österreichisches Duo verliert Zeit

Trotz einer fast fehlerfreien Leistung muss Hannah Prock zusehen wie der Abstand zu Geisenberger anwächst. Noch ausgeprägter ist der Zeitverlust bei ihrer Landsfrau Lisa Schulte. Aufgrund einiger Fehler insbesondere in den kritischen Kurven ist der Rückstand zur Führenden auf mittlerweile über eine Sekunde gestiegen.

Kann Ivanova aufschließen?

Die Russin Tatyana Ivanova liegt nach zwei Läufen auf dem dritten Platz hinter dem deutschen Spitzenduo. Jetzt hat sie die Möglichkeit etwas Zeit wett zu machen. Das gelingt ihr allerdings nicht. Tatsächlich ist der Vorsprung von Geisenberger und Berreiter auf sie noch weiter angewachsen.

Auch Berreiter souverän

Direkt nach Geisenberger ist die zweite Deutsche an der Reihe. Anna Berreiter kommt zwar zunächst nicht so gut aus der Startbox wie ihre Vorgängerin, dennoch leistet auch sie sich keine großen Fehler. Mit einer Gesamtzeit von 2:55,381 erreicht die 22-Jährige das Ziel. Auf die Erstplatzierte Geisenberger hat sie im Vergleich zum vorherigen Lauf ein weiteres Zehntel verloren.

Geisenberger liefert ab

Der Druck war hoch. Er hat die zweimalige Olympiasiegerin laut eigenen Aussagen heute Nacht sogar um den Schlaf gebracht. Anmerken lässt sich die 34-Jährige das aber nicht. Komplett fehlerlos meistert sie auch die schwierigen Passagen und stellt unglaublicherweise nebenbei noch einen neuen Bahnrekord auf. Wahnsinn!

Los geht's

Natalie Geisenberger wird gleich direkt als Erste starten. Die Spannung steigt ...

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Apropos Julia Taubitz: Derzeit liegt die 25-Jährige auf dem 14. Rang. Laut dem Bundestrainer wäre aber auch noch ein Podestplatz im Rahmen des möglichen.

Vor Beginn: Das größte Augenmerk liegt heute auf der Kurve 13, die schon so manch einen Rodler oder eine Rodlerin zum Sturz gebracht hat. So zum Beispiel auch die im zweiten Lauf gestürzte Julia Taubitz.

Vor Beginn: Gelingt Natalie Geisenberger der erste Rodel-Hattrick in der Geschichte? Nach den Rodel-Goldmedaillen bei den olympischen Spielen in den Jahren 2018 und 2014 hat sie nun die Chance zum dritten Mal hintereinander Gold zu gewinnen - eine Errungenschaft, die noch keinem Rodler und keiner Rodlerin bislang gelungen ist.

Vor Beginn: Die ersten beiden Läufe in Yanqing fanden gestern bereits statt. Die Deutsche Natalie Geisenberger führt zur Halbzeit vor ihrer Landsfrau Anna Berreiter (0,208 Sekunden Rückstand) und der Russin Tatjana Iwanowa (0,591 Sekunden Rückstand). Weltmeisterin Julia Taubitz musste hingegen ihre Medaillenhoffnungen begraben. Sie stürzte nämlich im 2. Lauf.

Vor Beginn: Heute stehen der 3. und der 4. Lauf auf dem Plan. Um 12.50 Uhr geht Lauf Nummer drei los. Die Entscheidung steigt dann um 14.30 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Einsitzer der Damen bei den Olympischen Spielen in Peking.

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking heute im TV und Livestream

Eurosport und die ARD sind heute für die Übertragung der Medaillenentscheidung im Free-TV im Einsatz. Wer das Rennen im Livestream sehen möchte, hat neben Eurosport und der ARD zusätzlich die Möglichkeit, es auch im ZDF sowie auf DAZN zu verfolgen.

Seit dem 1. Februar beträgt der Preis für alle Neukunden und wiederkehrenden Kunden 29,99 Euro pro Monat und 274,99 Euro pro Jahr.

Rodeln: Einsitzer der Damen bei Olympia 2022 in Peking heute im Liveticker - Stand nach zwei Durchgängen

PlatzFahrerinZeit/Abstand
1Geisenberger (GER)1:56.825m
2Berreiter (GER)+0.208s
3Ivanova (ROC)+0.591s
4Prock (AUT)+0.669s
5Schulte (AUT)+0.772s
6Tiruma (LAT)+0.980s
7Egle (AUT)+1.010s
8Hofer (ITA)+1.172s
9Aparjode (LAT)+1.302s
10Maag (SUI)+1.310s

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX