Cookie-Einstellungen
Tennis

Davis Cup: Deutschland auch ohne Zverev in Finalturnier - DTB siegt nach Krimi im Doppel

Von SPOX

Auch ohne den verletzten Olympiasieger Alexander Zverev stürmen die deutschen Tennisprofis am Hamburger Rothenbaum ins Finalturnier des Davis Cup.

Nachdem sowohl Deutschlands als auch Belgien bisher je ein Spiel gewonnen haben, fiel die Entscheidung um den Gewinn des Duells im Doppel. Das gesamte Match könnt Ihr bei SPOX im Liveticker nachlesen.

Davis Cup, 3. Match

K. Krawietz / T. Pütz

S. Gille / J. Vliegen

Satz 166
Satz 220
Satz 376

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien im Liveticker zum Nachlesen

Spiel, Satz und Sieg Krawietz/Pütz!

Nach 2:17 Stunden gewinnen Kevin Krawietz und Tim Pütz das entscheidende Doppel zum Sieg über Belgien und bringen das deutsche Davis-Cup-Team damit vorzeitig zum Finale der acht besten Mannschaft nach Malaga! Nach Satzrückstand wusste sich das DTB-Duo gegen anfangs bärenstarke Belgier zu steigern. Doch Sander Gille und Joran Vliegen brachen eben nicht ein. So entwickelte sich nach dem Satzausgleich eine Partie auf Augenhöhe. Breakbälle gab es im entscheidenden Durchgang gar nicht mehr. So lief alles auf den Tie-Break hinaus. Doch ausgerechnet jetzt unterliefen den Deutschen ungewohnte Fehler. Man lag 2:5 hinten. Doch dann spielten die Jungs von Michael Kohlmann ihre Klasse aus, profitierten allerdings auch von einem schweren Fehler von Vliegen.

© getty
Das DTB-Team hat sich für das Finalturnier des Davis Cups qualifiziert.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien im Liveticker - 3. Satz

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 7:6

Nach 2:17 Stunden gewinnen Kevin Krawietz und Tim Pütz das entscheidende Doppel zum Sieg über Belgien und bringen das deutsche Davis-Cup-Team damit vorzeitig zum Finale der acht besten Mannschaft nach Malaga!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 7:6

Gleich den ersten Matchball nutzen die Deutschen, weil es eine Rückhand von Vliegen nicht übers Netz schafft.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Dann gibt Gille auch den nächste Aufschlag ab, weil sein Kollege Vliegen am Netz kapital versagt und den Rückhandvolley vollkommen versemmelt. Matchball Deutschland!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Zwei Aufschläge für Gille! Und was machen die beiden Deutschen da? Die Spielen mit so viel Ballgefühl unglaubliche Winkel. Krawietz macht's! 5:5!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Krawietz schlägt auf. Und jetzt verrichtet Pütz die Arbeit am Netz. Zweimal geht das ganz schnell. Die Deutschen verkürzen auf 4:5.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Vliegen bringt beide Aufschläge durch und stellt damit auf 5:2. Langsam wird die Luft dünn für die Deutschen.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Vliegen serviert. Und der Vorhandreturn von Krawietz geht knapp weg. Beim Stand von 4:2 für Belgien werden de Seiten gewechselt.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Umso besser läuft es danach. Pütz bringt einen cleveren Zweiten. Und Krawietz kennt am Netz keine Gnade. Nur noch 3:2 für die Belgier, die nun aufschlagen.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Doch auch danach unterlaufen den Deutschen zu viele Fehler. Leichtfertig verzieht Pütz eine Vorhand und die Kungs von Michel Kohlmann sind wieder im Hintertreffen.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Dann packt Pütz einen starken Vorhandreturn aus und holt für das DTB-Team das Mini-Break zurück. Alles wieder in der Reihe!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Und Krawietz patzt gleich noch einmal, trifft eine Vorhand unsauber, so geht der Ballwechsel verloren und die Belgier führen mit 2:0.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:6

Den zweiten Spielball nutzt Vliegen mit einem Ass, dem fünften der Belgier. Wir erleben einen Tie-Break.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:5

Doch dann unterläuft Vliegen der zweite Doppelfehler der Belgier. Der von Pütz vorhin war übrigens der erste der Deutschen.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:5

Während die Deutschen zumindest den Tie-Break sicher haben, stehen die Belgier nochmals mit dem Rücken zur Wand, müssen das Aufschlagspiel durchbringen, um im Match bzw. im Wettbewerb zu bleiben. Vliegen serviert und tut das gut.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 6:5

Dann aber ist wieder Krawietz am Netz zur Stelle und verrichtet seine Arbeit erstklassig. Sekunden später versenkt der 30-Järhige auch noch einen Schmetterball und sorgt für den Spielgewinn zum 6:5.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 5:5

Nun ist Pütz gefordert. Jetzt wird das hier auch ein Nervenspiel. Und der Deutsche fabriziert ausgerechnet jetzt einen Doppelfehler. 30 beide!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 5:5

Danach schlägt Gille gut auf und bringt den Belgiern nach exakt zwei Stunden mit dem Ass den 5:5-Ausgleich.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 5:4

Die Belgier antworten mit Entschlossenheit - und einem Smash von Vliegen. Dem folgt ein guter erster Aufschlag des des Kollegen Gille. Dann lässt Krawietz mal sas liegen, eröffnet sich selbst die Chance, stellt sich zur Vorhand und wuchtet die ohne Not ins Netz.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 5:4

Jetzt haben die Belgier den vollen Druck. Gille muss sein Service durchbringen, sonst ist sein Team komplett raus aus dem Wettbewerb. Der belgische Rechtshänder muss den Zweiten bemühen. Wenig später ist der aufmerksame Krawietz am Netz zur Stelle. 0:15!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 5:4

Ihren zweiten Spielball nutzen die beiden DTB-Herren. Krawietz serviert nach außen und der Rückhandreturn von Gille segelt ins Aus. Einmal durchatmen bitte!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 4:4

Dann geht bei Aufschlag Krawietz erstmals in diesem Satz ein Punkt verloren. Im Anschluss zaubert Pütz beim Volley, bringt eine perfekt Länge rein. Doch die Belgier lassen jetzt nicht nach. Vliegen setzt Akzente. Danach kann Gille bei Aufschlag Krawietz nichts ausrichten.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 4:4

Vliegen serviert nun wieder gut, liefert die Basis für ein entspanntes Aufschlagspiel. Und das geht letztlich zu Null über die Bühne.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 4:3

Die Angelegenheit spitzt sich zu. Wer lässt hier Federn? Pütz erläuft neben dem Feld einen Ball, spielt den aus vollem Lauf cross - aber knapp ins Aus.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 4:3

Danach ist erneut Krawietz am Netz zur Stelle. Und als kurz darauf ein Rückhandreturn von Gille ins Aus segelt, haben die Deutschen das schwierige Aufschlagspiel zum 4:3 in der Tasche.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 3:3

Insbesondere Krawietz wird nicht nervös, zeigt einmal mehr seine Klasse und das Ballgefühl am Netz, legt den Ball kurz ab.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 3:3

Die Deutschen sind am Netz nicht zu überwinden. Erst Pütz, dann Krawietz - drei Spielbälle. Dann fangen sich die DTB-Jungs einen Vorhandreturn von Gille ein. Anschließend gerät Pütz eine Rückhandflugball zu lang.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 3:3

Am Netz wird Krawietz beinahe auch dem falschen Fuß erwischt. Der Coburger kommt aber dennoch irgendwie mit der Rückhand and en Ball und setzt den Volley gewinnbringend.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 3:3

Ihren zweiten Spielball wissen die Belgier zu nutzen, Vliegen vollstreckt am Netz mit dem Rückhandflugball und besorgt den 3:3-Ausgleich.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 3:2

Pütz glänzt mit einem brillanten Vorhandreturn, den er in voller Körperstreckung die Linie runter spielt. Doch die Belgier wollen sich nicht abschütteln lassen. Gille serviert, Vliegen macht am Netz die Punkte. 40:15!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 3:2

Folgerichtig geht auch das zweite Aufschlagspiel von Krawietz in diesem Satz zu Null über die Bühne. Zum Abschluss hilft auch Pütz am Netz mit und bringt Deutschland 3:2 in Führung.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 2:2

Noch also steht es hier Spitz auf Knopf. Krawietz jedoch denkt gar nicht daran, sich eine Blöße zu geben. Der zweifache French-Open-Sieger serviert weiter derart stark.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 2:2

Zumindest den zweiten Aufschlag setzt Vliegen jetzt richtig stark. So entkommen die Belgier aus der Bredouille. Danach kommen zwei Erste, die schnelle Punkte zum Spielgewinn bringen.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 2:1

Dann ist Pütz auch beim Return zur Stelle und erwischt Gille auf dem falschen Fuß. Der Belgier windet sich am Netz vergeblich.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 2:1

Und diese routinierten Aufschläge helfen jetzt auch das nächste Spiel zu 15 in trockene Tücher zu bringen. Die Deutschen legen erneut vor.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 1:1

Während die Belgier noch immer bei deutlich über 80 Prozent erster Aufschläge liegen, sind die Deutschen auf unter 70 Prozent abgesackt. Interessanterweise machen die DTB-Jungs über den Ersten jetzt deutlich mehr Punkte. Und Pütz serviert vor allem auch beim Zweiten clever.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 1:1

Dann aber patzen Gille und Vliegen zweimal nacheinander leichtfertig am Netz. Ihnen bleibt ein Spielball. Und den nutzen die Belgier, weil Krawietz den Aufschlag von Gille nach außen nicht gezielt zurückbringen kann.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2, 1:0

Vliegen versucht es mit allen Mitteln, spielt um den Netzpfosten herum - aber knapp ins Aus. Zu Null marschieren die Deutschen zum 1:0 und starten perfekt in diesen Satz.

3. Satz: Den entscheidenden Durchgang eröffnet Krawietz. Vliegen verzieht den Return. Danach zeigt sich Pütz am Netz aufmerksam, spielt den Rückhandvolley gut zur Seite weg.

Zwischenfazit: Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Ein frühes Break im zweiten Durchgang brachte das deutsche Duo auf Kurs. Das ließen sich Kevin Krawietz und Tim Pütz nicht mehr nehmen. Das DTB-Duo profitierte auch davon, dass die Belgier ihr sehr hohes Niveau nicht ganz halten konnten, wobei Sander Gille und Joran Vliegen wahrlich nicht schlecht spielten.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien im Liveticker - 2. Satz

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 6:2

Vliegen muss den zweiten Aufschlag bemühen, serviert in den Körper von Krawietz. Der aber windet sich erfolgreich und bringt den Return-Winner mit der Rückhand an. Das ist der Satzausgleich!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 5:2

Ihren Spielball nutzen die Deutschen. Pütz schlägt zur Abwechslung nach außen auf. Den Rest kennen wir schon, Krawietz macht an Netz gar keine Gefangenen und prügelt das DTB-Duo zum 5:2.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 2:0

Den Spielball weißt das DTB-Duo nicht zu nutzen, weil Pütz mit der Rückhand zu lang wird, und muss über Einstand gehen. Nach packt Vliegen mal wieder einen aus. Die Rückhandreturn erwischt die Deutschen auf dem falschen Fuß.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 2:0

Der nächste Aufschlag durch die Mitte ist für die Belgier nicht sauber zu returnieren. Anschließend harmonieren die Deutschen glänzend. Krawietz macht über Kopf den Punkt.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 2:0

Auch die Deutschen bewegen sich beim Ersten nahe 80 Prozent. Jetzt ist Pütz wieder gefragt. Der serviert auch gut, ist dann aber nicht rechtzeitig zum Volley da.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 2:0

Jetzt greifen die Deutschen zu. Pütz hat den Überblick, hebt die Kugel in hohem Bogen ganz hinten an die Linie. Zwar kommt der Ball noch einmal zurück, Gille erläuft den gut. Dann aber sitzt der Schmetterball von Pütz. Das ist das Break! Da helfen den Belgiern auch 88 Prozent erste Aufschläge nicht.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 1:0

Dann serviert Gille eigentlich gut durch die Mitte. Doch Krawietz wirft sich förmlich nach dem Ball und zaubert den Vorhandreturn ins Feld. Zwei Breakbälle!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 1:0

Nach einem missglückten Return von Krawietz hat Gille über Kopf alle Chancen, wuchtet den Smash aber ins Netz. 0:30!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6, 1:0

Als dann eine Rückhand von Vliegen ins Aus segelt, ist die Angelegenheit schnell zu 15 erledigt und die Deutschen legen vor.

2. Satz

Nun ist es an Krawietz, den zweiten Durchgang servierenderweise zu eröffnen. Und das lässt sich gut an.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien im Liveticker - 1. Satz

Zwischenfazit

Ein überragender Joran Vliegen trägt das belgische Duo durch diesen Durchgang. Zusammen mit seinem Kollegen Sander Gille überzeugte er vor allem mit einer Quote von 86 Prozent erster Aufschläge. Zwar boten die Belgier drei Breakbälle an, die die Deutschen aber nicht nutzen konnten. Stattdessen waren Gille/Vliegen bei ihrem einen Breakball gleich zur Stelle. Und das machte letztlich den entscheidenden Unterschied aus.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:6

Den zweiten Satzball nutzt Vliegen, produziert das zweite Ass der Belgier und macht die Sache rund.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:5

Dann aber liegen dann doch zwei Satzbälle für Belgien bereit. Krawietz zeigt sich einmal mehr reaktionsschnell, lobt den Ball hinten ins Feld.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:5

Über seine ersten Aufschläge dominiert der Linkshänder. 30:0! Danach aber zeigt sich Krawietz reaktionsschnell, lässt die Rückhand vom Schläger abtropfen. Und Vliegen kommt zu spät.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:5

Nun haben es die Belgier auf dem Schläger, Vliegen darf den Satz ausservieren. Der erste Punkt ist schnell zur Hand.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 4:5

Genau diesen ganz kurz cross gespielten Rückhandflugball zeigt dann auch Krawietz und macht das Spiel zu 15 durch. Die Deutschen bleiben also im Satz.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 3:5

Kurz darauf spielen das die Deutschen clever, nutzen viel vom Platz aus, bis Pütz entschlossen mit dem Rückhandvolley vollstreckt. Und eine extrem zur Seite weg gespielter Rückhandball bedeutet dann zwei Spielbälle.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 3:5

Entsprechend schlägt Pütz nun gegen den Satzverlust auf - und sorgt auch gleich mit einem Smash für den ersten Punkt.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 3:5

Den nächsten Aufschlag bekommt Krawietz in den Körper serviert. Der Return gelingt folglich nicht. So ziehen die Belgier auf 5:3 davon.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 3:4

Bei 40:0 erlaubt sich Gille den ersten Doppelfehler überhaupt in diesem Match. Danach gelingt Pütz ein blitzsauberer Vorhandreturn die Linie runter.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 3:4

Jetzt serviert Gille. Und fliegen spielt am Netz seine Körperlänge aus, spielt den Vorhandvolley extrem zur Seite weg. An dem Linkshänder ist auch in der Folge kein Vorbeikommen.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 3:4

Krawietz beweist beim Rückhandvolley viel Ballgefühl, spielt den mit Übersicht als Stopp. Danach macht der French-Open-Sieger mit einem Service-Winner den Sack zu.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:4

Einen Aufschlag von Krawietz nach außen erwischt Vliegen perfekt und zaubert seinen Rückhandreturn longline ins Feld. Vor allem der belgische Linkshänder spielt hier bislang groß auf.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:4

Letztlich aber kommen die Belgier nach zwei abgewehrten Breakbällen doch noch davon. Gille sorgt am Netz für den entscheidenden Punkt zum 4:2.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

Nach einem Not-Return von Krawietz, den der noch clever mit viel Länge spielt, hat Vliegen viel Zeit, sich zur Vorhand zu stellen. Die kommt inside-out, doch Pütz reagiert stark und streckt sich erfolgreich nach der Filzkugel.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

Kurz darauf eröffnet sich den Deutschen eine zweite Breakchance. Die wehrt Vliegen mit einem guten Aufschlag durch die Platzmitte ab

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

Krawietz returniert gut vor die Füße von Vliegen, der aber einen genialen Halbflugball hinbekommt. Einstand!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

Wenig später geht Pütz entschlossen in einen zweiten Aufschlag von Vliegen und produziert den Vorhandreturn-Winner, der Breakball bedeutet.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

Dann ist Krawietz am Netz aufmerksam, springt in den Ball und setzt die Vorhand die Linie runter. 15:30!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

Gegen den aufschlagenden Vliegen returniert Pütz mit Hilfe der Netzkante. Die cross gespielte Vorhand bringt den Punkt.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 2:3

So ziehen die Deutschen das Spiel auf ihre Seite. In der Platzmitte kreuzen sie zunächst selbst die Schläger, die glücklicherweise nicht zu Bruch gehen. Und dann zaubert Krawietz gegen die etwas weiter hinten postierten Belgier den Volleystopp mit der Vorhand aus dem Hut.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:3

Bei 15:30 muss Pütz den Zweiten bemühen. Dann aber steht Krawietz am Netz wie ein Fels in der Brandung, und drückt die Filzkugel reaktionsschnell rein.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:3

Die eingespielten Belgier geraten früh in Fahrt, ergänzen sich jetzt gut und setzen beide Akzente. Jetzt punkte Gille am Netz mit der Vorhand

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:3

Belgien zieht den Kopf aus der Schlinge. Jetzt serviert Gille gut. Und am Netz besorgt Vliegen am Netz für den Rest, macht mit dem Rückhandvolley den Spielgewinn zum 3:1 perfekt.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:2

In der Tat bietet sich dann die Chance, weil es Gille mit einer Vorhand nicht übers Netz schafft. Doch der belgische Rechtshänder korrigiert das im Anschluss mit dem ersten Ass der Belgier, wehrt den Breakball also selbst ab.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:2

Dann ist Pütz am Zug, Die Vorhand longline passt genau hinten ins Eck. Die Jungs arbeiten am sofortigen Re-Break - 15:30!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:2

Als letzter der vier Profis auf dem Platz schlägt nun Gille auf. Pütz semmelt den Vorhandreturn ins Netz. Dann setzt Krawietz mal wider einen Akzent, zieht die Rückhand voll durch und sorgt für den Winner.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:2

Dann duellieren sich beide Duos am Netz - mit dem besseren Ende für die Belgier, denen das Break gelingt, weil Krawietz in Rücklage die Rückhand seitlich verzieht.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:1

Vliegen spielt einen guten Lob. Pütz hält den Ball im Spiel. Doch hinten von der Grundlinie vollstreckt der Linkshänder per Schmetterball. Breakball Belgien!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:1

Bei Aufschlag Krawietz geht erstmals ein Punkt an die Rückschläger. Kurz darauf zeigen de Deutschen den angesprochenen Spielzug, doch der hohe Rückhandflugball von Pütz passt nicht. 15:30!

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:1

Dann kommt erstmals Kollege Gille zum Zug und vollstreckt am Netz per Vorhandvolley. Auch das belgische Duo löst die Aufgabe souverän zu Null.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:0

Bei den Belgiern ist das bislang eine One-Man-Show. Vliegen serviert und macht per Halbvolley auch den nächsten Punkt.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:0

Bei den Belgiern schlägt nun Vliegen auf. Der gibt seinem Kameraden dann auch gleich das Signal und kümmert sich selbst erfolgreich um den Schmetterball.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 1:0

Bislang läuft das wie am Schnürchen. Pütz zündet das nächste Ass durch die Mitte. Das DTB-Duo braust zu Null durchs erste Spiel.

Krawietz/Pütz - Gille/Vliegen 0:0

Danach zündet Pütz das erste Ass - durch die Mitte geschlagen. Im Anschluss zeigt sich der Kollege vor wieder unüberwindbar.

1. Satz

Jetzt eröffnen die Deutschen das Match. Tim Pütz serviert. Der 34-jährige Hesse bringt gleichd en ersten Aufschlag. Im Anschluss ist Krawietz am Netz zur Stelle und macht dem Punkt.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Vorzeitiger Finaleinzug?

Noch einmal zur Erinnerung: Sollten Krawietz/Pütz dieses Mach gewinnen, wäre die Entscheidung in der Gruppe C vorzeitig gefallen. Dann würde sich Deutschland zusammen mit Australien für die Davis-Cup-Finals der acht besten Mannschaften Ende November in Malaga qualifizieren.

Vor Beginn: Einmarsch und Münzwurf

In diesem Moment betreten unsere Protagonisten den Court. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit dem britischen Stuhlschiedsrichter James Keothavong zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten der Belgier, die sich für Rückschlag entscheiden. Anschließend spielen sich die Profis noch wenig ein.

Vor Beginn: Im Davis Cup ungeschlagen

In Sachen Eingespieltheit hält das DTB-Duo also nicht mit den Belgiern mit. Ein erster gemeinsamer Auftritt ging 2017 in Hamburg daneben. Bei Olympia 2021 wurde ein Match gewonnen, dann folgte das Aus. Im Davis Cup aber gaben sich Krawietz und Pütz keine Blöße, gewannen bei den Finals 2021 alle ihre vier Matches und waren auch Ende März in Brasilien siegreich. Am Mittwoch hatten die beiden gegen die Franzosen in der Sätzen die Nase vorn und sorgten für den entscheidenden Punkt zum Sieg. Übrigens sind beide auch jeder für sich in diesem Wettbewerb mit zehn bzw. neun Siegen noch ungeschlagen.

Vor Beginn: Große Erfolge mit anderen Partnern

Im Vergleich zu den Belgiern haben die Deutschen mehr Turniersiege zu verzeichnen - und beide waren auch schon 2022 erfolgreich. Zudem ist Krawietz (8 Titel) zweifacher French-Open-Champion (2019, 2020). Pütz (7) hat schon einen Masters-Titel (Paris 2021) auf dem Konto. Allerdings haben sie nichts davon gemeinsam erreicht. Krawietz landete die größten Erfolge mit Andreas Mies, Pütz war zuletzt überwiegend mit dem Neuseeländer Michael Venus unterwegs.

Vor Beginn: In Kürze

Nach dem Sieg von Jan-Lennard Struff gegen Zizou Bergs und der Niederlage eben von Oscar Otte gegen David Goffin muss die Entscheidung im Duell Deutschland gegen Belgien im Doppel fallen. Dieses wird vermutlich gegen 19:15 Uhr beginnen.

Davis Cup, 2. Match

Oscar Otte

David Goffin

Satz 163
Satz 267
Satz 336

Ausblick

Damit bleibt uns die Spannung im Duell Deutschland gegen Belgien erhalten. Die Entscheidung muss nun im abschließenden Doppel zwischen Kevin Krawietz/Tim Pütz und Sander Gille/Joran Vliegen fallen. Und sollte das DTB-Duo gewinnen, dann ist der Einzug ins Finale der acht besten Teams Ende November in Malaga perfekt. Gleich geht's weiter!

Spiel, Satz und Sieg Goffin!

Nach mehr als zwei Stunden gewinnt David Goffin gegen Oscar Otte mit 3:6, 7:6, 6:3 und hält das belgische Davis-Cup-Team damit im Geschäft. Dabei befand sich der Deutsche auf einem guten Weg, in seinem zweiten Match in diesem Mannschaftswettbewerb erstmals als Sieger vom Platz zu gehen. Der 29-Jährige spielte anfangs richtig stark, holte sich den ersten Durchgang und hielt auch danach sein Niveau. Der Belgier war zwischenzeitlich am Verzweifeln. Doch dank seiner Erfahrung wusste sich der 31-Jährige zu steigern und entschied den überaus engen 2. Satz im Tie-Break für sich. Danach gibt es zunächst auf Augenhöhe weiter, bis Otte plötzlich kurz Federn ließ und sein Service abgab. Das sollte der entscheidende Moment des Matches gewesen sein.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien - Ende des Matches

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:6: Seinen dritten Matchball nutzt Goffin. Mit einer starken Vorhand inside-out macht der Belgier das Match zu.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:5: Mit einer Rückhand über Kopf wehrt Otte einen Matchball ab. Kurz darauf bekommt der Kölner eine gute Länge in seine Vorhand.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:5: Otte greift über einen cross gespielten Rückhand-Slice an, verwertet aber den Vorhandvolley nicht und fängt sich den Rückhandpassierball cross ein. Zwei Matchbälle für Goffin!

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:5: Dann semmelt Otte eine Vorhand in die Maschen. 0:30 - langsam wird die Luft dünner für den Deutschen.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:5: Nun hat Otte den Druck, muss gegen den Matchverlust servieren. Und Goffin will es wissen. Der diktiert den Ballwechsel. 0:15!

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:5: Folglich löst Goffin die Sache überaus souverän. Ohne Probleme zu 15 gelangt der 31-Jährige durch sein Service und stellt auf 5:3.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:4: In jedem Fall glaubt Otte noch an sich. Goffin lässt jetzt auch hin und wieder etwas liegen. Bei eigenem Aufschlag kommt der Belgier dann aber wieder in Fahrt.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 3:4: So zieht Otte den Kopf aus der Schlinge, macht vier Punkte in Folge und hält daher sein Service, verkürzt auf 3:4.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:4: Mit etwas Glück wehrt Otte beide Breakchancen ab. Goffin ist diesmal nicht entschlossen zur Stelle, um hier endgültig die Weichen auf Sieg zu stellen.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:4: Otte tut sich schwer, noch einmal die Kurve zu bekommen. Der fünfte Doppelfehler bedeutet 15:30. Danach kommt der Erste mal richtig gut, doch Goffin trifft den Return. Der Deutsche semmelt die Vorhand ins Netz. Zwei Breakbälle!

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:4: Goffin entzieht sich der Situation clever. Am Ende serviert der 31-Jährige in den Körper von Otte, der so keinen gezielten Return hinbekommt. Damit geht der Belgier 4:2 in Führung.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:3: Doch dann wird der Belgier von der Grundlinie mit einer Rückhand zu lang und muss seit dem ersten Spiel des 2. Satzes mal wieder über Einstand gehen.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:3: Doch Goffin setzt im Rückwärtslaufen aus der Defensive eine Vorhand genau auf die Seitenlinie. Das steht so nicht im Lehrbuch, dennoch gibt es die Faust beim Belgier.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:3: Otte braucht gute Aktionen, um wieder Fahrt aufzunehmen. Zuletzt ging es dem Rheinländer nicht mehr so leicht von der Hand. Dann aber gelingt ihm im Ballwechsel mal einen präzise Vorhand. 30 beide!

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:3: Ist das schon die Entscheidung? Nach den jüngsten Eindrücken könnte das in der Tat der Fall sein. Goffin wirkt inzwischen bärenstark. Und bei dem aktuelle Rückenwind wird es schwer, ihn noch zu stoppen.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:3: Jetzt ist auf den Ersten mal kein Verlass. Und dann packt Goffin den Rückhandreturn longline aus. Dieser Winner bringt das erste Break seit Anfang des 2. Satzes.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:2: Bei 30 beide muss Otte über den Zweiten gehen und fabriziert einen Doppelfehler. Urplötzlich gibt es einen Breakball für Goffin.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:2: In dem Rhythmus fährt nun auch Otte fort. Schnell steht es 30:0-Dann gelingt Goffin ein longline gespielter Vorhandreturn perfekt. Die Filzkugel setzt genau hinten im Eck auf.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:2: Über Einstand ging es schon seit Anfang des zweiten Durchgangs nicht mehr. Breakbälle sind einmal mehr nicht in Sicht. Goffin zu 15 zum 2:2!

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:1: Wenn die Jungs so weitermachen, erleben wir einen weiteren Tie-Break. Die Aufschläger gehen mit unglaublicher Souveränität zu Werke. Das beweist nun wieder der Belgier.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 2:1: Auch Otte nutzt den zweiten von drei Spielbällen, profitiert letztlich davon, dass ein Rückhand-Slice von Goffin an der Netzkante hängenbleibt.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 1:1: Fast von der Grundlinie spielt Otte einen genialen Rückhandstopp. Der fällt praktisch direkt hinter dem Netz zu Boden und dreht zudem noch seitlich weg.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 1:1: Beide Spieler haben in den eigenen Aufschlagspielen seit geraumer Zeit keine Probleme. Das bestätigt nun auch wieder Goffin, der die Sache zu 15 erledigt.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 1:0: Otte ist rechtzeitig bei sich, macht nach 15:30 drei Punkte in Folge, kann wieder auf seinen ersten Aufschlag bauen und geht 1:0 in Führung.

Otte - Goffin 6:3, 6:7, 0:0: So ein wenig wirkt Otte auch jetzt zögerlich. Das brisante Aufschlagspiel zu Beginn des Satzes verlangt aber die volle Konzentration.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien - Beginn des 3. Satzes

3. Satz

Nun ist wieder Otte gefordert, den Satz servierenderweise zu eröffnen. Der erste Punkt geht allerdings weg.

Zwischenfazit

In einem völlig ausgeglichenen Satz hatte es Oscar Otte durchaus in der Hand, die Sache für sich zu entscheiden. Der 29-Jährige hielt sein Niveau, hatte im Tie-Break zwei Matchbälle. Doch gerade in diesen Momenten agierte David Goffin nervenstark, wehrte die ab und war dann zur Stelle, als sich ihm die Gelegenheit bot.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien - Ende des 2. Satzes

Otte - Goffin 6:3, 6:7: Und Goffin nutzt gleich seine erste Chance. Otte spielt einen Rückhandstopp, wirkt dann unschlüssig. Vor oder nicht! Der Belgier ist rechtzeitig da und spielt die Vorhand cross rein.

Otte - Goffin 6:3, 6:6.: Der nächste tolle Ballwechsel sieht Goffin in der Oberhand. Otte erläuft einen Ball und spielt diesen kurz cross, aber ins Aus. Satzball für den Belgier!

Otte - Goffin 6:3, 6:6.: Und jetzt hat Otte selbst Aufschlag. Es entwickelt sich ein langer Ballwechsel. Eine Vorhand von Otte landet auf der Linie. Der Deutsche aber denkt, der ist zu lang und bleibt stehen. So segelt die Rückhand von Goffin zum Punktgewinn.

Otte - Goffin 6:3, 6:6.: Danach hat Otte die Geduld, profitiert von einem Fehler des Gegners und bekommt den zweiten Matchball.

Otte - Goffin 6:3, 6:6.: Goffin aber serviert. Es entwickelt sich ein Ballwechsel. Der Belgier hat Glück mit der Netzkante. Wenig später semmelt Otte eine Vorhand ins Netz. 6:6 - nochmals werden die Seiten gewechselt.

Otte - Goffin 6:3, 6:6: Dann sitzt bei Otte abermals der Erste. Keine Chance zum Return für Goffin. Und als dem Belgier kurz darauf eine Vorhand zu lang gerät, gibt es Matchball für den Deutschen.

Otte - Goffin 6:3, 6:6: Als dann Otte wieder serviert, packt Goffin die Vorhand longline aus. Die ist unerreichbar. Bei 3:3 werden die Seiten gewechselt.

Otte - Goffin 6:3, 6:6: Dann ist der Belgier wieder am Zug, macht den Fehler und fängt sich das erste Mini-Break ein. 3:1 für Otte!

Otte - Goffin 6:3, 6:6: Otte aber lässt sich nicht anmerken, dass das hier die Crunchtime ist. Der Erste kommt zuverlässig. Und Goffin macht die Fehler.

Otte - Goffin 6:3, 6:6: Dort geht bei eigenem Aufschlag der erste Punkt an Goffin. Der Belgier muss jetzt auch liefern, um sein Team im Rennen zu halten.

Otte - Goffin 6:3, 6:6: Mit seinem insgesamt fünften Ass macht Otte das Spiel zu und sorgt somit für einen Tie-Break.

Otte - Goffin 6:3, 5:6: Auch jetzt lässt sich Otte nicht aus der Ruhe bringen, serviert gut und vollstreckt mit der Vorhand inside-out.

Otte - Goffin 6:3, 5:6: Danach zeigt Goffin großartiges läuferisches Vermögen, erläuft einen Ball und setzt den so, dass Otte nichts mehr machen kann. 15:30!

Otte - Goffin 6:3, 5:6: Nochmals muss Otte sein Service halten, um in diesem Satz zu bleiben.

Otte - Goffin 6:3, 5:6: Nach dem leichten Fehler lässt Goffin nichts mehr anbrennen, ist am Netz mit dem Rückhandflugball erfolgreich und fabriziert dann noch sein zweites Ass. Den Tie-Break hat der Belgier damit sicher.

Otte - Goffin 6:3, 5:5: Dann unterläuft Goffin ein grober Schnitzer. Der Belgier verzieht einen Drive-Volley mit der Vorhand. Danach hat Otte mal kein Glück mit der Netzkante. Von dort fliegt sein Vorhandreturn ins Aus.

Otte - Goffin 6:3, 5:5: Wer erlaubt sich die erste Schwäche? Goffin serviert, macht den ersten Punkt. Danach aber schafft es eine cross gespielte Rückhand nicht übers Netz. Zudem kommt bei ihm der Erste gerade nicht.

Otte - Goffin 6:3, 5:5: Seinen zweiten Spielball nutzt Otte, weil sein Gegenüber in einem längeren Ballwechsel bei einer Rückhand zu lang wird. Wieder der Ausgleich!

Otte - Goffin 6:3, 4:5: Otte behält die Nerven, sieht sich dann dem angreifenden Goffin gegenüber, der den Volleystopp spielt. Auf flinken Beinen erläuft Otte das Ding und schiebt die Vorhand kurz cross rein. 40:0!

Otte - Goffin 6:3, 4:5: Folglich muss Otte nun gegen den Satzverlust servieren. Der erste Punkt ist schnell zur Hand - der zweite auch.

Otte - Goffin 6:3, 4:5: Zum dritten Mal heute marschiert Goffin zu Null durch ein Aufschlagspiel Zum Abschluss über der 31-Jährige schon mit dem Aufschlag Druck aus, entlässt den Widersacher nicht mehr aus der Umklammerung und legt den Vorhandvolley locker ab.

Otte - Goffin 6:3, 4:4: Aktuell lassen die Aufschläger kaum etwas zu. Natürlich ist das Voraussetzung, um hier im Satz zu bleiben. Ein Service-Verlust darf sich keiner erlauben - vor allem Goffin nicht.

Otte - Goffin 6:3, 4:4: Den dritten Spielball nutzt Otte über einen guten ersten Aufschlag. Goffin bekommt den Rückhandreturn nicht hin. 4:4!

Otte - Goffin 6:3, 3:4 Dann überzeugt Otte abermals mit einem Rückhandvolley. Das bedeutet drei Spielbälle. Danach kommt kurzzeitig etwas Sand ins Getriebe - unter anderem wegen des dritten Doppelfehlers.

Otte - Goffin 6:3, 3:4: Dann hilft Otte wieder die Netzkante. Die trifft jetzt Goffin und dem Deutschen bietet sich Zeit, sich zur Vorhand zu stellen. Der Rest ist Formsache.

Otte - Goffin 6:3, 3:4: Eine Blöße will sich nun auch Otte nicht geben. Erneut spielt der 29-Jährige das überlegt und ruhig, punktet mit der Vorhand.

Otte - Goffin 6:3, 3:4: Goffin sucht wieder den Weg nach vorn, tut das nicht so gut vorbereitet. Der longline gespielte Vorhandpassierball von Otte schafft es aber nicht übers Netz. Und in der Form wiederholt sich das gleich noch einmal. So hält der Belgier sein Service zum 4:3.

Otte - Goffin 6:3, 3:3: Selbst einen langen Ballwechsel entscheidet Otte jetzt für sich. Darauf reagiert Goffin mit seinem ersten Ass.

Otte - Goffin 6:3, 3:3: Dann sucht Goffin den Weg nach vorn. Diesmal spielt Otte mal nicht den Lob. Mit dem cross gespielten Rückhandpassierball rechnet sein Gegenüber offenbar nicht. 3:3!

Otte - Goffin 6:3, 2:3: Wiederholt glänzt der Deutsche nun mit einem Volleystopp und viel Gefühl - erneut mit der Vorhand perfekt gesetzt.

Otte - Goffin 6:3, 2:3: Einmal mehr baut Otte einen wunderbaren Angriff auf. Die Nummer 52 der Welt öffnet sich das Feld. So ist der Rpückhandvolley nur noch Formsache.

Otte - Goffin 6:3, 2:3: Und so braust der Belgier zum zweiten Mal heute und zum zweiten Mal in Folge zu Null durch ein Aufschlagspiel und legt auf 3:2 vor.

Otte - Goffin 6:3, 2:2: Dennoch ist das jetzt eine Angelegenheit auf Augenhöhe. Goffin hat die Erfahrung, die Rückschläge zu verdauen. Und emotional hat er sich ja schon richtig ins Match befördert.

Otte - Goffin 6:3, 2:2: Dann nutzt Otte seinen vierten Spielball über einen guten Aufschlag. Goffin wuchtet den Rückhandreturn ins Netz.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Wenig später setzt Goffin den Schmetterball umso besser, bleibt in diesem Spiel, welches sich zum längsten dieses Matches entwickelt.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Doch der Belgier wehrt sich, sorgt nochmals für Einstand. Über Kopf hat der 31-Jährige anschließend die Möglichkeit, sich einen Breakball zu verschaffen. Doch der gerät zu lang.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Otte reagiert mit seinem dritten Ass. Danach lässt der Rheinländer den Gegner laufen, spielt einen feinen Lob. Den erläuft Goffin zwar, befindet sich dann aber in der Defensive und kommt aus der Nummer nicht mehr raus.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Otte kann den Spielball nicht nutzen. Offenbar hat sich Goffin mit seiner Aktion eben den richtigen Push besorgt. Zwei Winner in Folge bringen ihm den Breakball.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Danach jedoch bleibt eine Rückhand des Deutschen an der Netzkante hängen. 30 beide! Otte muss anschließend über den Zweiten gehen, wird in der Folge dennoch offensiv und geht am Netz mit viel Übersicht zu Werke. Der Rückhandvolley sitzt. Und Goffin verliert kurz die Nerven, motzt in Richtung seines Teamchefs und wirft seinen Schläger weg.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Otte glänzt mit einem genialen Angriff. Den schließt der 29-Jährige brillant ab, setzt den Volleystopp mit der Vorhand.

Otte - Goffin 6:3, 1:2: Im Anschluss kommt Goffin in den Genuss eines entspannten Aufschlagspiels

Otte - Goffin 6:3, 1:1: Mehr aber lässt Otte nicht zu, serviert zu gut für den Gegner. Und der erste von zwei Spielbällen ist es somit, der zum 1:1 führt.

Otte - Goffin 6:3, 0:1: Dann ist Goffin am Netz mal erfolgreich. Jetzt stimmt das Timing, der Belgier ist bei seinem etwas überraschenden Angriff rechtzeitig da und setzt den Rückhandflugball unerreichbar.

Otte - Goffin 6:3, 0:1: Als der bislang aktivere Spieler ist es an Otte, den Rhythmus des Matches weiter zu bestimmen. Und das möchte der Kölner tun. Mit einer herrlichen Stopp-Lob-Kombination gelingt das glänzend.

Otte - Goffin 6:3, 0:1: Als Otte dann eine Rückhand longline in die Maschen wuchtet, kommt Goffin zum Spielgewinn und darf vorlegen.

Otte - Goffin 6:3, 0:0: Einen Spielball verschafft sich Goffin, weiß den aber nicht zu nutzen. Der 31-Jährige quält sich über Einstand.

2. Satz

Nun ist es an Goffin, den folgenden Satz zu eröffnen. Zumindest sind die ersten beiden Punkte schnell zur Hand. Die ehemalige Nummer 7 der Welt muss jetzt auch liefern.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien - Start des 2. Satzes

Zwischenfazit

In seinem zweiten Davis-Cup-Match gewinnt Oscar Otte erstmals einen Satz. Obwohl gleich das erste Aufschlagspiel verlorenging, schwang sich der 29-Jährige zum besseren Spieler auf.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien - Ende des 1. Satzes

Otte - Goffin 6:3: Mit seinem zweiten Doppelfehler des Matches schmeißt Otte die erste Chance weg. Doch der nächste Aufschlag passt, den kann Goffin nicht kontrolliert returnieren. Der 1. Satz geht and en Deutschen.

Otte - Goffin 5:3: Danach beweist Otte Übersicht, punktet mit der Vorhand. Es folgt das erste Ass, welches zwei Satzbälle beschert.

Otte - Goffin 5:3: Nun hat es Otte selbst auf dem Schläger, darf den Satz ausservieren. Der Kölner aber wird in einen Vorhandfehler getrieben. Danach aber schlägt er gut auf.

Otte - Goffin 5:3: Goffin scheint das recht zügig regeln zu wollen, verschafft sich alsbald drei Spielbälle. Den zweiten nutzt der Belgier mit einem Aufschlag nach außen. Der Vorhandreturn von Otte setzt ganz knapp außerhalb des Feldes auf.

Otte - Goffin 5:2: Somit muss Goffin jetzt schon gegen den Satzverlust aufschlagen. Jetzt zeigt sich der 31-Jährige mal angriffslustig, hat die Übersicht und schiebt die Rückhand die Linie runter. Da kommt Otte zwar ran, kann aber keinen kontrollierten Schlag mehr anbringen.

Otte - Goffin 5:2: Einhändig spielt Otte aus dem vollen Lauf eine Rückhand kurz cross vor die Füße des angreifenden Goffin. Dieser bleibt prompt im Netz hängen. Danach baut der Rheinländer einen Angriff gut auf, agiert über Kopf sicher und stellt auf 5:2.

Otte - Goffin 4:2: Nun aber erlaubt sich Otte seinen ersten Doppelfehler. 0:30! Danach aber serviert der 29-Jährige wieder konzentriert und gut, macht so schnell den Punkt. Anschließend verzieht Goffin einen Passierball. 30 beide!

Otte - Goffin 4:2: Und der Belgier semmelt gleich noch eine Vorhand longline ohne Not ins Spielhindernis und gibt das Aufschlagspiel ab. Otte geht 4:2 in Führung.

Otte - Goffin 3:2: Mit der Netzkante ist Otte heute durchaus im Bunde - zweimal in einem Ballwechsel. Goffin wuchtet den Ball dann in die Maschen. Breakball Otte!

Otte - Goffin 3:2: Otte lässt nicht locker, spielt einen Rückhandreturn wunderbar die Linie runter und zwingt seinen Widersacher über Einstand.

Otte - Goffin 3:2: Goffin behält die Nerven, serviert jetzt gut nach außen. Danach möchte Otte aktiv bleiben und angreifen, bekommt die Filzkugel aber vor die Füße gespielt und kann den Halbflugball nicht kontrollieren.

Otte - Goffin 3:2: Otte trifft mit einem Vorhandreturn die Netzkante. Der Ball, der sonst ins Aus geflogen wäre, landet so noch im Feld. Kurz darauf steht es 0:30.

Otte - Goffin 3:2: Als wenig später Goffin unter Druck eine Vorhand verzieht, marschiert Otte zu Null durch sein Service und legt wieder vor.

Otte - Goffin 2:2: Ohne Frage sind inzwischen die Aufschläger am Zug. Otte sucht weiter fleißig den Weg ans Netz, spielt inzwischen richtig gute Volley, muss dann im Rückwärtslaufen über Kopf ran und platziert den Schmetterball unerreichbar.

Otte - Goffin 2:2: Kurz darauf hat es Goffin zu 15 erledigt, sorgt so für das bislang zügigste Spiel dieses Matches und gleicht zum 2:2 aus.

Otte - Goffin 2:1: Otte sucht den Weg ans Netz, spielt den Flugball gar nicht so schlecht. Aus vollem Lauf schlägt Goffin seinen Vorhandpassierball kurz cross.

Otte - Goffin 2:1: Jetzt bewegt sich Goffin ins Feld, bekommt die Zeit sich zur Vorhand zu stellen und versenkt die inside-in.

Otte - Goffin 2:1: Otte nutzt anschließend den einen verfügbaren Spielball, punktet mit Übersicht und erneut mit der Vorhand, hält somit sein Service und geht in Führung.

Otte - Goffin 1:1: Noch strahlen die Aufschläger keine Souveränität aus. Auch Otte müht sich jetzt wieder, ist dann aber auf dem Weg nach vorn mit der Vorhand erfolgreich.

Otte - Goffin 1:1: Mit einem longline gespielten Vorhandpassierball fabriziert Goffin seinen ersten Winner des Tages. Danach serviert Otte gut nach außen und punktet zum 15 beide.

Otte - Goffin 1:1: Seinen zweiten Breakball nutzt Otte, trifft mit einer cross gespielten Rückhand perfekt die Seitenlinie und vollbringt das sofortige Re-Break. 1:1 - alles wieder in der Reihe!

Otte - Goffin 0:1: Otte bleibt dran, zeichnet auch für den zweiten Winner des Matches verantwortlich. Das ist eine gefühlvoller Volleystopp mit der Rückhand.

Otte - Goffin 0:1: Dann wird es erstmals ein wenig spektakulär. Otte wehrt sich gegen den druckvollen Goffin, bringt Vieles zurück, verschlägt dann aber eine cross gespielte Rückhand.

Otte - Goffin 0:1: Dann erwischt Otte mit Glück den Return, öffnet sich so das Feld und kann mit der Rückhand den ersten Gewinnschlag anbringen. Breakball für den Deutschen!

Otte - Goffin 0:1: Weiterhin prägen Fehler das Match. Und Goffin erlaubt sich weniger davon. Ausgerechnet in diesem Moment schwingt der Belgier beim Volley mit der Vorhand durch und verschlägt den Ball leichtfertig.

Otte - Goffin 0:1: Auch der nächste Netzangriff von Otte schlägt fehl. Tief muss der 29-Jährige zum Vorhandflugball runter und bringt den nicht über das Spielhindernis.

Otte - Goffin 0:1: Otte verlegt einen Rückhandvolley, bietet so eine zweite Breakchance an. Danach versucht es der Rheinländer mit einem Rückhandstopp. Und der schafft es nicht übers Netz. Otter verliert sein Aufschlagspiel.

Otte - Goffin 0:0: Es schließt sich gleich noch ein ausführlicher Ballwechsel an. Diesmal endet der mit einem Fehler des Belgiers, der seine Vorhand in die Maschen setzt. Für Winner ist heute noch nicht die Zeit.

Otte - Goffin 0:0: Noch tun sich beide Profis schwer, in den Rhythmus zu finden. Erst jetzt gibt es einen ersten längeren Ballwechsel. Goffin taucht am Netz auf, lockt den Gegner ebenfalls. Otte schiebt die Rückhand ins Aus. Breakball!

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Start

1. Satz: Jetzt eröffnet Otte das Match, muss gleich über den zweiten Aufschlag gehen, macht aber dennoch den ersten Punkt.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Einmarsch und Münzwurf! In diesem Moment betreten unsere Protagonisten den Platz. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit der polnischen Stuhlschiedsrichterin Katarzyny Radwan-Cho zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Otte, der sich für Aufschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch ein wenig ein.

Vor Beginn: In Kürze: Soeben verwandelt Jan-Lennard Struff seinen dritten Matchball und gewinnt nach der Abwehr von insgesamt zehn Satzbällen des Gegners (allein sieben im 2. Satz) gegen Zizou Bergs mit 6:4 und 7:6. Den Tie-Break entschied der Warsteiner mit 11:9 für sich. Damit geht Deutschland gegen Belgien mit 1:0 in Führung. Und wir machen an dieser Stelle gegen 16:40 Uhr mit dem zweiten Match weiter.

Vor Beginn: Finals vor Augen! Übrigens können die Deutschen in der Gruppe C heute schon alles klar machen. Sollte die DTB-Auswahl gegen Belgien einen Sieg einfahren, dann würden sich die Jungs von Michael Kohlmann zusammen mit Australien vorzeitig für die Finals im November in Malaga qualifizieren.

Vor Beginn: Oscar Otte: Otte blickt auf fünf Challenger-Titel zurück - die letzten drei gab es noch im Herbst 2021. Auf der ATP-Tour hat der Kölner noch kein Endspiel erreicht. Dennoch ging es in der jüngeren Vergangenheit stetig bergauf. Gerade auf deutschem Boden wusste der 29-Jährige in dieser Saison zu gefallen. Bei den 250ern in München und Stuttgart sowie beim 500er in Halle/Westfalen erreichte Otte das Halbfinale. Im Juni stand er in der Weltrangliste als 36. so hoch wie nie zuvor. Auf Major- und Masters-Level war das US-Open-Achtelfinale 2021 sein mit Abstand bestes Ergebnis.

Vor Beginn: Altes Davis-Cup-Schlachtross! Zudem gilt Goffin fast als Davis-Cup-Veteran. Seit 2012 ist der Belgier für sein Land am Start und hat von seinen 32 Einzelmatches lediglich sechs verloren. Die letzte Niederlage fing er sich allerdings am Dienstag gegen den Australier Alex De Minaur ein - und die war deutlich (2:6, 2:6). Im Qualifikationsduell Anfang März gegen Finnland hatte Goffin noch für zwei Siege gesorgt. 2015 und 2017 erreichte er mit Belgien das Finale, musste aber zusehen, wie am Ende die Briten bzw. die Franzosen die Trophäe in die Höhe stemmten.

Vor Beginn: David Goffin: Dem Deutschen steht die ehemalige Nummer 7 gegenüber. Goffin hat auf der ATP-Tour bereits 15 Endspiele bestritten und dabei sechs Turniersiege eingefahren. Während der Rechtshänder bei den ATP-Finals 2017 und beim Masters in Cincinnati 2019 den Kürzeren zog, holte er beim 500er in Tokio 2017 seinen wertvollsten Titel. Aufgrund fehlender Konstanz wird der 31-Jährige in der Weltrangliste nur noch an Position 62 geführt, doch bei seinem letzten Turniersieg im April in Marrakesh (250er) sowie als Wimbledon-Viertelfinalist ließ Goffin immer mal aufhorchen.

Vor Beginn: Otte quasi Debütant! Als nach dem verletzten Alexander Zverev als Nummer 52 der Welt höchstnotierter deutscher Tennisprofi sollte Oscar Otte in dieser Woche beim deutschen Team vorangehen. Doch der 29-Jährige wurde im März erstmalig fürs Davis-Cup-Team nominiert und blieb damals noch ohne Einsatz. Erst vorgestern bestritt der Rechtshänder sein erstes Match und zog gegen den Franzosen Adrian Mannarino den Kürzeren. Eine Führungsrolle kann er da natürlich noch nicht einnehmen, dafür sind andere zuständig. Und auch heute steht Otte vor einer sehr anspruchsvollen Aufgabe.

Davis Cup, 1. Match

Jan-Lennard Struff

Zizou Bergs

Satz 164
Satz 27 (11)6 (9)

Fazit: Jan-Lennard Struff bringt Deutschland mit 1:0 gegen Belgien in Front! Der Warsteiner schlägt Zizou Bergs nach einem nervenaufreibenden zweiten Satz mit 6:4 und 7:6! Die Partie startete ungewöhnlich mit einigen Breaks auf beiden Seiten. Struff fing sich als Erster und konnte sich den ersten Satz sichern. Im zweiten Durchgang dann passierte lange nicht viel, in der Crunch-Time allerdings hatte Bergs das Momentum ein wenig auf seiner Seite und schnappte sich mehrere Break- und auch Satzbälle, die aber ungenutzt blieben. Gleiches galt auch für den Tie Break, den Struff mit viel Mühe erreichte und am Ende mit 11:9 für sich entscheiden konnte.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Game, Set, Match Struff

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 7:6: Das war's! Struff nutzt seinen dritten Matchball und gewinnt diesen Krimi nach über zwei Stunden.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (10:9): Starker Aufschlag von Struff, der sich einen freien Punkt sichern kann. Damit holt sich der Warsteiner den nächsten Matchball!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (8:9): Nein! Auch Bergs hat hier Nerven aus Drahtseile und vor allem einen sicheren Aufschlag! Der 23-Jährige dreht das Ganze dann doch wieder in seine Richtung und hat hier seinen bereits siebten Satzball!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (8:7): Ist das nervenstark?! Jan-Lennard Struff serviert in dieser heißen Phase ganz stark und auch er holt sich beide Aufschläge. Kann er nun seinen zweiten Matchball nutzen?

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (6:7): Bergs lässt hier natürlich nicht nach und in dieser Phase kann auch der Belgier sehr stark servieren! Der 23-Jährige bringt beide Aufschläge durch, wehrt den Matchball ab und dreht den Tie Break auf ein 7:6. Der Druck ist damit also wieder bei Struff.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (6:5): Ganz wichtiger Punkt für Struff! Der Deutsche muss sein ganzes Können aufbieten und bringt beide Aufschläge durch. Damit hat der Warsteiner nun den Matchball!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (4:5): Es geht hier wirklich immer wieder hin und her! Erst sichert sich Bergs ein weiteres Mini-Break, dann kann Struff selbiges kontern. Seinen zweiten Aufschlag bringt der Belgier dann jedoch durch und bringt sich in Führung.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (3:3): Alles wieder auf Null! Wieder scheitert Struff an der starken Beinarbeit von Bergs, denn einen eigentlich starken Stop erreicht der Belgier rechtzeitig und holt sich das Mini-Break!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6 (3:0): Doch der Deutsche steigert sich! Struffi holt sich das schnelle Mini-Break und kann dieses mit gleich zwei erfolgreichen Aufschlägen bestätigen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 6:6: Nach 13 Minuten und insgesamt sieben Einständen reicht es am Ende dann doch für Jan-Lennard Struff! Der Deutsche rettet sich in den Tie Break, wird sich da aber steigern müssen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 5:6: Schon knappe elf Minuten geht das Aufschlagspiel von Struff, der um den Tie Break kämpft. Dem Warsteiner gelingt es jedoch nicht, seinen Aufschlag ins Ziel zu bringen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 5:6: Bei einem Serve and Volley landet die Kugel im Netz und Struff sieht sich erneut einem Satzball gegenüber. Wieder kann der Deutsche die Gefahr bannen, allerdings mit freundlicher Mithilfe von Bergs, der einen Passierschlag ins Netz feuert.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 5:6: Ganz wichtig, dass in dieser Phase der Aufschlag sitzt! Struff wehrt auch den dritten Satzball in diesem Durchgang ab!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 5:6: Ob es in diesen Tie Break geht, ist aber noch nicht klar! Jan-Lennard Struff sieht sich nämlich einem weiteren Satzball gegenüber.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 5:6: Zumindest den Tie Break hat Zizou Bergs nun sicher. Der Belgier packt hier gleich zwei richtig starke Volleys aus und dreht das Spiel nach 15:30 wieder zu seinen Gunsten.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 5:5: Ganz stark von Struffi! Der Deutsche kann sich aus einer sehr verzwickten Lage befreien und auf 5:5 stellen. Der Druck ist nun wieder bei Bergs, der jetzt servieren wird.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 4:5: Struff bleibt cool und macht mit seiner Vorhand viel Druck. Der Deutsche kann den Satzball abwehren!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 4:5: Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt leistet sich Struff seinen dritten Doppelfehler in dieser Partie! Damit gibt es den Satzball für Bergs!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 4:5: Struff schlägt hier nun also gegen den Satzverlust auf, doch Nerven zeigt der Deutsche dabei zunächst kaum. Nach 40:0 wackelt der Warsteiner dann doch und muss nun über Einstand gehen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 4:5: Beim Stande von 15:15 dominiert Struff den Ballwechsel, doch Bergs feuert nach überragender Beinarbeit im Fallen einen Passierschlag heraus, der sich gewaschen hat. Da bleibt Struff nur, seinem Gegenüber Applaus zu spenden. In der Folge sichert sich Bergs das Spiel.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 4:4: Ganz wichtige Phase für Struff! Der Warsteiner schafft es tatsächlich hier seinen Aufschlag zu halten, weil er weiterhin gut serviert und Bergs zu schwachen Returns zwingt. Es geht also Kopf an Kopf in die absolute Crunch-Time.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 3:4: Struff muss aufpassen! Sein zweiter Aufschlag kommt eigentlich sehr stark, doch Bergs bekommt irgendwie den Schläger an die Kugel und kann den Ballwechsel aufnehmen. Der Belgier holt sich hier den Breakball!

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 3:4: Nun jedoch muss der Deutsche selbiges verhindern. Bergs serviert nämlich wieder deutlich besser und auch er kann problemlos seinen Aufschlag sichern. Beide Akteure liegen im zweiten Satz bei über 80 Prozent Aufschlagquote.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 3:3: Der Warsteiner wirkt hier hochkonzentriert und hat damit Erfolg! Problemlos gleicht Struffi bei seinem Aufschlag aus und wird nun einen weiteren Versuch starten, das vielleicht entscheidende Break zu sichern.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 2:3: Bergs kann durchatmen. Der 23-Jährige serviert weit nach außen und zwingt Struff zu einem Fehler beim Return. Wieder jubelt Bergs lautstark und pusht sich nach vorne.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 2:2: Nach einem Rückhandfehler des Belgiers gibt es tatsächlich den Breakball, doch diesen kann Struffi nicht nutzen, weil sein Return deutlich zu kurz ist.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 2:2: Zum ersten Mal in diesem zweiten Satz wird es brenzlig und zwar für Zizou Bergs, der sich nach einem Doppelfehler zumindest mal einem Einstand gegenüber sieht.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 2:2: Beiden Akteuren ist die Wichtigkeit in dieser Phase anzumerken. Bergs, der über weite Strecken eh schon emotional agierte, ärgert sich jetzt über das 2:2.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 1:2: Im ersten Satz gab es noch Break um Break, doch jetzt hagelt es deutliche Aufschlagspiele. Erneut kann sich der Belgier zu Null seinen Service sichern.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 1:1: Struffi lässt sich da allerdings nicht lumpen und zieht sofort nach. Der Deutsche kann ebenfalls deutlich seinen Service nach Hause holen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4, 0:1: Anders als im ersten Durchgang gibt es kein Break zu Beginn. Bergs holt sich ganz souverän und zu Null seinen Aufschlag.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Struff holt 1. Satz

J.-L. Struff - Z. Bergs 6:4: Jawohl! Jan-Lennard Struff holt sich Satz Nummer Eins! Seinen ersten Satzball bei eigenem Service kann er sich dann doch holen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 5:4: Struff serviert nach außen und kann gegen den Return direkt offensiv nachgehen. Damit holt sich der Deutsche einen weiteren Satzball, dieses Mal jedoch bei eigenem Service.

J.-L. Struff - Z. Bergs 5:4: Durchatmen aus Sicht der Belgier! Bergs kann hier die Satzbälle abwehren und sich mit einem Servicewinner das 5:4 sichern. Lautstark pusht sich Bergs nochmal nach vorne.

J.-L. Struff - Z. Bergs 5:3: Doch Bergs spielt es ganz stark. Gleich mehrfach setzt er eine Vorhand inside out genau auf die Linie und wehrt so den Satzball ab.

J.-L. Struff - Z. Bergs 5:3: Starker Return von Struff, der mit der Vorhand-Longline nachsetzen kann und sich hier den ersten Satzball sichern kann.

J.-L. Struff - Z. Bergs 5:3: Die Quote beim ersten Aufschlag sinkt bei Jan-Lennard Struff, doch das wird ihm egal sein. Der Deutsche nimmt eine Rückhand im Steigen des Balles und trifft die Kugel optimal. Struff holt sich das 5:3!

J.-L. Struff - Z. Bergs 4:3: Auch Zizou Bergs kann nun sein erstes Aufschlagspiel durchbringen. Dabei muss der Belgier über Einstand gehen, hat aber am Ende das bessere Ende für sich. Allerdings läuft der 23-Jährige weiterhin dem Break hinterher.

J.-L. Struff - Z. Bergs 4:2: Stark! Struff dreht das Spiel mit seiner wuchtigen Vorhand. Gegen den beweglichen Belgier braucht er nun etwas mehr Präzision und die hat er in diesem Fall. 4:2 für den Gastgeber!

J.-L. Struff - Z. Bergs 3:2: Doch Struffi wehrt sich! Der Warsteiner kommt auf Einstand heran, hat dabei allerdings etwas Glück, dass Bergs einen leichten Volley verlegt!

J.-L. Struff - Z. Bergs 3:2: Es ist zum Verzweifeln aus Sicht von Struff! Der Deutsche serviert mit einer Quote von über 80 Prozent, kann trotz seiner ersten Aufschläge aber nicht punkten. Es gibt drei weitere Breakbälle für den Belgier!

J.-L. Struff - Z. Bergs 3:2: Es ist kaum erwähnenswert in dieser Phase, doch Struff hat erneut die Chancen auf das Break und dieses Mal ist es der Belgier, der mit seinem Serve and Volley scheitert! So langsam muss Struff jetzt aber bei eigenem Service liefern.

J.-L. Struff - Z. Bergs 2:2: Das Break-Festival geht weiter! Zum Leidwesen der heimischen Fans wird Struff ein weiteres Mal am Netz überspielt. Vom Ansatz macht der Warsteiner es nicht schlecht, er schafft es aber nicht, die Punkte zuzumachen.

J.-L. Struff - Z. Bergs 2:1: Struff agiert enorm viel mit Serve and Volley. Seine Volleys sind jedoch nicht immer gut und so sieht er sich einem weiteren Breakball gegenüber.

J.-L. Struff - Z. Bergs 2:1: Jawohl! Struff legt mit einem weiteren Break nach. Findet der Deutsche nun bei seinem eigenen Aufschlag auch ins Spiel?

J.-L. Struff - Z. Bergs 1:1: Bergs muss bei Einstand über den zweiten Aufschlag gehen. Struff kann sofort Druck machen und geht vor ans Netz. Dort platziert er den Volley sauber und hat nun den nächsten Breakball.

J.-L. Struff - Z. Bergs 1:1: Alles wieder auf Null! Struff kann mit einem Servicewinner zwar noch verkürzen, das Break lässt sich am Ende aber nicht verhindern.

J.-L. Struff - Z. Bergs 1:0: Scheinbar nicht! Bergs returniert gut und gerät deshalb kaum unter Druck. Auch der Belgier hat hier nun drei Breakbälle.

J.-L. Struff - Z. Bergs 1:0: Da kommt die Faust beim Deutschen! Struffi sichert sich das direkte Break. Kann er nun diesen ersten Durchgang von vorne weg spielen?

J.-L. Struff - Z. Bergs 0:0: Sowohl auf der Rück- als auch auf der Vorhand macht Struff bisher alles richtig. Mit einem starken Cross holt er sich hier drei Breakbälle!

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Start

J.-L. Struff - Z. Bergs 0:0: Struff gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich für den Return. Der Deutsche attackiert den Aufschlag direkt und holt sich am Ende den ersten Punkt.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Leistungssteigerung nicht genug! Belgien verlor sein Auftaktspiel gegen Australien deutlich mit 0:3. Zizou Bergs hatte mit seiner Niederlage gegen Jason Kubler seinen Anteil daran. Nach verlorenem ersten Satz konnte sich Bergs mit einem starken 6:1 zurück in die Partie kämpfen, im dritten Satz zog er jedoch den Kürzeren und verlor die Partie. Kann er heute gegen Jan-Lennard Struff noch etwas mehr herausholen?

Vor Beginn: Struff mit gutem Auftakt! Struff hatte schon im Auftaktmatch gegen Frankreich die Aufgabe, im ersten Einzel zu agieren. Der Warsteiner hatte gegen Benjamin Bonzi nach einem spannenden Match die Nase vorne und legte den Grundstein für den 2:1-Erfolg über die Franzosen. Der sonst so starke Aufschläger ließ allerdings sowohl im zweiten als auch dritten Satz zwei Breaks zu. Daran gilt es heute zu arbeiten.

Vor Beginn: Am zweiten Spieltag der Gruppe C bekommt es das deutsche Team mit Belgien zu tun. Den Auftakt machen Jan-Lennard Struff und Zizou Bergs gleich um 14 Uhr.

Vor Beginn: Oscar Otte konnte zunächst eine vorzeitige Entscheidung nicht nutzen. Der Kölner haderte, lamentierte und war gegen Adrian Mannarino chancenlos. Nach 80 Minuten ging der Franzose mit 6:4, 6:3 als hochverdienter Sieger vom Platz, er beendete die Partie mit einem sehenswerten Stopp. Im abschließenden Doppel beendeten Kevin Krawietz aus Coburg und der Frankfurter Tim Pütz eine Misserfolgsserie, die bis ins Jahr 1938 zurückreichte.

Vor Beginn: Das erste Match haben die deutschen Tennis-Profis mit einem 6:2, 3:6, 7:6 (7:1) gegen Frankreich erfolgreich gestalten können. Gut vorgelegt hatte Routinier Jan-Lennard Struff, indem er die Platzherren in Führung brachte. Gegen Benjamin Bonzi setzte sich der 32-Jährige aus Warstein in einer umkämpften Partie mit 6:4, 2:6, 7:5 durch.

Vor Beginn: Willkommen im Liveticker! Deutschland begegnet beim Davis Cup heute Belgien. Los geht es um 14 Uhr, Schauplatz ist Hamburg mit seinem Tennisstadion am Rothenbaum.

© getty
Jan-Lennard Struff und Co. wollen beim Davis Cup den nächsten Sieg.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien heute live im TV und Livestream

Die Begegnung zwischen Deutschland und Frankreich könnt Ihr sowohl im Free-TV und Livestream bei ServusTV als auch im Livestream bei DAZN verfolgen. Während ServusTV also frei empfangbar ist, müsst Ihr für den DAZN-Zugang in Form eines Abonnements zahlen. Die Kosten für dieses liegen bei 29,99 Euro monatlich für das Monatsabo und 24,99 Euro monatlich für das Jahresabo.

Davis Cup: Deutschland vs. Belgien - Die Duelle im Überblick

MatchDeutschlandBelgienErgebnis
1. EinzelJan-Lennard StruffZizou Bergs-
2. EinzelOscar OtteDavid Goffin-
DoppelKevin Krawietz/ Tim PützSander Gille/ Joran Vliegen-

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX