Cookie-Einstellungen
Tennis

Wimbledon, Tag 7: Tatjana Maria und Jule Niemeier im Viertelfinale - auch Djokovic weiter

Von SPOX / SID

Das Wimbledon-Märchen der Debütantin Jule Niemeier und die wundersame Reise der erfahrenen Tatjana Maria finden eine Fortsetzung. Im Viertelfinale treffen sie aufeinander. Auch Titelverteidiger Novak Djokovic steht in der Runde der letzten Acht.

Tatjana Maria dachte zuerst an ihre Familie - und dann an Tennis-Deutschland. "Das ist doch super. Eine von uns steht auf jeden Fall im Halbfinale. Das hätte doch niemand gedacht." Tatsächlich war weder mit Maria noch mit Jule Niemeier vor Wimbledon zu rechnen gewesen, am Dienstag treffen sie aufeinander. Der Ausgang? Völlig offen. Selbstvertrauen und Klasse auf Rasen bringen beide mit.

An einem denkwürdigen Achtelfinaltag im All England Club hatten sich die Bundesligakolleginnen auf der großen Bühne in die Herzen der Fans und in die nächste Runde gespielt. Maria drehte mit unbändigem Willen ein bereits verloren geglaubtes Match gegen die Lettin Jelena Ostapenko und gewann mit 5:7, 7:5, 7:5, dabei wehrte sie zwei Matchbälle ab. Niemeier triumphierte an einem Feiertag auf dem Centre Court über Heather Watson (6:2, 6:4) und entschuldigte sich verlegen.

"Sorry, dass ich heute eine Britin rausgeworfen habe", sagte die 22-Jährige und erntete damit Sympathien der Zuschauer im 100 Jahre alten Heiligtum des Tennissports. In dem hatten sich vor Niemeiers Match zwei Dutzend Champions vergnügt, darunter Angelique Kerber, Rekordsieger Roger Federer, Björn Borg und Stefan Edberg. Alle waren für das Jubiläum gekommen, einige blieben für Niemeier, und was sie sahen, dürfte sie überzeugt haben.

Die furchtlose Newcomerin agierte angriffslustig und aufschlagstark. So wie in den ersten beiden Runde und spielerisch deutlich verbessert im Vergleich zum Zittersieg über Lesia Zurenko am Freitag. Die historische Bühne, die Stars und Superstars und auch die Tausenden Heimfans ihrer Gegnerin: All das schien Niemeier nur zu motivieren.

© getty
Tatjana Maria traf im Achtelfinale in Wimbledon auf Jelena Ostapenko.

Wimbledon: Tatjana Maria zum zehnten Mal am Start

Ihr Sieg, sagte Bundestrainerin Barbara Rittner voller Stolz im Gespräch mit dem SID, sei der "eindrucksvolle Beweis, dass auch nach der goldenen Generation etwas nachkommt". Dass es so schnell passiert, überrascht dann doch. Immerhin spielt Niemeier zum ersten Mal in Wimbledon.

Zum zehnten Mal dabei ist Tatjana Maria - und so stark wie nie. "Ich bin in diesen Tagen sehr stolz auf das deutsche Damentennis", sagte Rittner. Auch auf Maria, die für den ersten Einzug in ein Grand-Slam-Viertelfinale - schon die vierte Runde war eine Premiere - all ihre Kraft und die Unterstützung der Fans brauchte.

Die lieben die zweifache Mutter mit dem ungewöhnlichen Unterschnitt, das spürt Maria in jeder Runde. Ohne die Zuschauer hätte sie das Comeback gegen die frühere French-Open-Siegerin Ostapenko nicht geschafft, sagte sie: "Sie waren immer da, und wenn sie an mich glauben, dann glaube ich auch an mich."

Immer da ist auch ihre Familie. Ihr Mann Charles Edouard und die beiden Töchter Charlotte und Cecilia. "Es macht mich so stolz, eine Mama zu sein, das ist die beste Sache der Welt. Ich liebe es, ich liebe meine Kinder und die Möglichkeit, das mit ihnen zusammen zu erleben", sagte Maria.

Auch für sie hatte Rittner ein Extralob parat: "Dass sie mit ihrer taktischen Meisterleistung auf Rasen ihr bestes Tennis abruft und sich mit dem größten Kämpferherz ins Viertelfinale spielt, ist unglaublich", sagte sie. Unglaublich, aber wahr. Am Dienstag wartet ein deutscher Feiertag in Wimbledon.

© getty
Marie Bouzkova erreichte erstmals bei einem Grand Slam das Viertelfinale.

Titelverteidiger Djokovic souverän im Viertelfinale

Titelverteidiger Novak Djokovic hat dem Niederländer Tim van Rijthoven im Achtelfinale von Wimbledon kaum eine Chance gelassen. Der sechsmalige Turniersieger aus Serbien setzte sich am späten Sonntagabend 6:2, 4:6, 6:1, 6:2 durch und beendete damit eine Serie des Weltranglisten-104.

Van Rijthoven hatte beim Vorbereitungsturnier in 's-Hertogenbosch überraschend triumphiert und daraufhin eine Wildcard vom All England Club erhalten. Auch in Wimbledon überzeugte der 25-Jährige, der bis 's-Hertogenbosch noch kein Match auf der ATP-Tour gewonnen hatte.

Gegen Djokovic endete sein Lauf, obwohl er dem Weltranglistendritten kurzzeitig den Nerv geraubt und überraschend den zweiten Satz gewonnen hatte. In der Folge drehte der 35 Jahre alte Turnierfavorit jedoch auf.

Im Viertelfinale bekommt es Djokovic am Dienstag mit Jannik Sinner zu tun. Im Duell der Jungstars besiegte der Italiener den spanischen Shootingstar Carlos Alcaraz 6:1, 6:4, 6:7 (8:10), 6:3.

Gegen den Weltranglisten-13. geriet Alcaraz früh ins Hintertreffen. Nach nur 32 Minuten verlor der Aufsteiger der Tennisszene den ersten Satz, anschließend verteidigte sein Gegner ein frühes Break erfolgreich zur 2:0-Führung.

Im Tiebreak des dritten Durchgangs wehrte Alcaraz zwei Matchbälle ab und zwang den Italiener in Satz vier. Dort nutzte Sinner nach 3:35 Stunden Spielzeit seine sechste Siegchance.

Wimbledon: Tschechin Bouzkova im Viertelfinale gegen Jabeur

Trotz der Niederlagen der zweifachen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova und der Vorjahresfinalistin Karolina Pliskova darf eine Tschechin im All England Club auf den Titel hoffen. Marie Bouzkova (23) zog durch das 7:5, 6:2 gegen die Französin Caroline Garcia erstmals in ein Grand-Slam-Viertelfinale ein.

Dort trifft sie am Dienstag auf die an Position drei gesetzte Ons Jabeur, Siegerin des Vorbereitungsturniers in Berlin. Die Tunesierin setzte sich gegen Elise Mertens (Belgien), die in der dritten Runde Angelique Kerber (Kiel) aus dem Turnier geworfen hatte, 7:6 (11:9), 6:4 durch.

Bouzkova oder Jabeur treffen im Halbfinale am Donnerstag auf die Siegerin des deutschen Duells zwischen Tatjana Maria (Bad Saulgau) und Jule Niemeier (Dortmund). Das Frauenfinale in Wimbledon findet wie bei allen vier Grand-Slam-Turnieren am Samstag statt.

Wimbledon: Venus Williams im Mixed ausgeschieden

Die fünfmalige Einzelsiegerin Venus Williams (42) aus den USA ist bei ihrem Comeback im Wimbledon-Mixed an der Seite des Briten Jamie Murray im Achtelfinale ausgeschieden. Das Duo unterlag in einem Tiebreak-Krimi Jonny O'Mara/Alicia Barnett aus Großbritannien 6:3, 4:6, 6:7 (16:18).

Die ältere der beiden Williams-Schwestern war nach fast einjähriger Pause im All England Club auf die Tennisbühne zurückgekehrt, trat allerdings nur im gemischten Doppel an.

Serena Williams (40) hatte in Wimbledon ebenfalls nach längerer Pause im Einzel ihr Comeback gegeben. Die 23-malige Grand-Slam-Siegerin scheiterte jedoch in der ersten Runde an der Französin Harmony Tan.

Wimbledon, Tag 7: Die Achtelfinal-Matches im Überblick

  • Damen:
UhrzeitSpielerin 1Spielerin 2Ergebnis
12.00 UhrMarie Bouzkova (CZE)Caroline Garcia (FRA)7:5, 6:2
14.00 UhrTatjana Maria (GER)Jelena Ostapenko (LAT/12)5:7, 7:5, 7:5
14.30 UhrHeather Watson (GBR)Jule Niemeier (GER)2:6, 4:6
17.30 Uhr*Elise Mertens (BEL/24)Ons Jabeur (TUN/3)6:7, 4:6
  • Herren:
UhrzeitSpieler 1Spieler 2Ergebnis
13.30 UhrDavid Goffin (BEL)Francis Tiafoe (FRA)7:6, 5:7, 5:7, 6:4, 7:5
15.30 UhrCameron Norrie (GRB/9)Tommy Paul (USA/30)6:4, 7:5, 6:4
16.00 UhrJannik Sinner (ITA/10)Carlos Alcaraz (ESP/5)6:1, 6:4, 6:7, 6:3
18.00 Uhr*Novak Djokovic (SRB/1)Tim van Rijthoven (NED)6:2, 4:6, 6:1, 6:2

*geschätzter Beginn

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX