Cookie-Einstellungen
Tennis

French Open: Sandplatzkönig Nadal wirft Djokovic raus - nun wartet Zverev im Halbfinale

Von SPOX/sid

Bei den French Open steht Rafael Nadal im Halbfinale. Der Spanier gewinnt das Duell zweier Topstars Top-Stars gegen Novak Djokovic in vier Sätzen. Jetzt spielt Nadal gegen Alexander Zverev um den Finaleinzug. Der Liveticker zum Nachlesen.

Die French Open live sehen - JETZT das DAZN-Abo sichern!

Grand-Slam-Rekordsieger Rafael Nadal hat das Duell der Tennis-Topstars gegen Novak Djokovic nach großem Kampf für sich entschieden und ist nur noch zwei Siege von seinem 14. Titelgewinn bei den French Open entfernt.

Der Spanier beendete um 1:15 Uhr nachts in Paris die Viertelfinal-Partie mit seinem vierten Matchball gegen den Weltranglistenersten und Titelverteidiger mit 6:2, 4:6, 6:2, 7:6 (7:4) und trifft im Halbfinale am Freitag auf die deutsche Nummer eins Alexander Zverev.

"Das ist sehr emotional für mich", sagte Nadal nach dem 4:12 Stunden langen Ringen: "Novak ist einer der besten Spieler der Geschichte und man muss gegen ihn vom ersten bis zum letzten Punkt auf dem besten Level spielen." Djokovic betonte, dass Nadal ein großer Champion sei: "Ich habe alles gegeben und heute gegen einen besseren Spieler verloren."

"Es war eine dieser unvergesslichen Nächte", ergänzte der Spanier. Für die hörbare Unterstützung der Mehrheit des Publikums hatte Nadal eine scherzhafte Erklärung: "Ich glaube, sie wissen, dass ich nicht mehr oft hier sein werde." Der 35 Jahre alte Spanier hatte in der Tat erklärt, jedes Match in Paris, wo er 13 Mal den Titel gewonnen hat, könne sein letztes sein. Nun sagte er erneut, er wisse nicht, was nach dem Turnier passieren werde.

Es sei ja bekannt, dass er Probleme am Fuß habe, sagte Nadal, "wenn wir also keine Verbesserung oder eine kleine Lösung finden können, wird er super schwierig für mich". Er werde selbstverständlich darum kämpfen, eine Lösung zu finden, bislang aber sei ihm dies nicht gelungen. Die Aussicht, in Paris ein weiteres Halbfinale spielen zu können, habe ihm allerdings "viel Energie" gegeben.

Nadal gab in dem mit großer Spannung erwarteten Match zunächst den Ton an und glänzte immer wieder mit spektakulären Passierbällen. Djokovic kam dann auf, wehrte sich aber vergeblich und der Spanier Nadal verkürzte im insgesamt 59. Spiel der beiden Dauerrivalen auf 29:30 Siege. Er revanchierte sich für die Halbfinalniederlage des vergangenen Jahres und zog zum insgesamt 15. Mal in die Runde der letzten vier in Roland Garros ein.

© getty
Rafael Nadal hat das Halbfinale von Roland Garros erreicht.

French Open: Nadal kann Grand-Slam-Vorsprung ausbauen

Der 35 Jahre alte Mallorquiner hat damit weiter die Gelegenheit, seine Führung bei der Anzahl der Majorsiege auszubauen. Seit dem Triumph bei den Australian Open steht er bei 21 Grand-Slam-Titeln, Djokovic und der Schweizer Roger Federer haben 20 vorzuweisen.

Djokovics großes Ziel ist es, als Profi mit den meisten Majorsiegen Geschichte zu schreiben. Entsprechend schwer wiegt für den 35 Jahre alten Belgrader die Niederlage auf dem Court Philippe Chatrier vor einem stimmungsvollen Publikum. Nach dem Match übte er Kritik an den Night Sessions: "Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber. Aber ich denke, sie starten zu spät", sagte der 35-Jährige: "Das Fernsehen entscheidet. Das ist die Welt, in der wir leben. Sie geben das Geld, sie entscheiden.

Auch Nadal stimmte in den Tenor ein. "Es ist ohne Frage zu spät", sagte der Grand-Slam-Rekordchampion. Er könne sich nicht beschweren, weil er erst Freitag wieder spiele. "Aber wenn man nur einen Tag frei hat oder es so läuft wie Alexander Zverev in Madrid, der am nächsten Tag dann das Finale spielen musste, dann ist es ein großes Problem", sagte Nadal.

Natürlich verstehe er auch den anderen Teil des Geschäftes, dass das Fernsehen viel Geld bezahlt und davon letztlich auch die Spieler profitieren. Es gelte, die richtige Balance zu finden.

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open - Das Ergebnis

French Open, Viertelfinale

1. Satz

2. Satz

3. Satz

4. Satz

Rafael Nadal6467
Novak Djokovic2626

French Open: Rafael Nadal gewinnt Viertelfinale gegen Novak Djokovic - Der Liveticker zum Nachlesen

Fazit: Feierabend für den Moment! Im eigentlich vorweggenommenen Finale bezwingt Rafael Nadal seinen ewigen Widersacher Novak Djokovic mit 6:2, 4:6, 6:2, 7:6. Beide Spieler legten im ersten Satz los wie die Feuerwehr, wobei Nadal meistens die besseren Antworten hatte und teilweise fantastisches Tennis zeigte. Auch im zweiten Durchgang führte er bereits mit dem Doppelbreak. Dann kam der Djoker zurück - und wie. Nicht nur gewann er noch den Satz, auch schien er den müde und angeschlagen wirkenden Spanier zu dominieren. Das änderte sich in Satz drei: Nadal kam wie verwandelt aus der Pause, spielte den Serben zwar nicht an die Wand, behielt in den wichtigen Momenten aber die Oberhand. Bis hierher dauerten die einzelnen Spiele im Schnitt satte sieben Minuten. Als Djokovic im letzten Satz bereits 5:3 führte und zwei Satzbälle hatte, schien der fünfte Durchgang nahe. Der Stier von Manacor kämpfte sich aber in überragender Manier zurück, sicherte sich den Tie-Break und war dort der bessere Mann. Insbesondere seine starke Vorhand und sein extremes Laufvermögen waren für den tollen Erfolg heute ausschlaggebend. Nach diesem spielerisch enorm hochklassigen Viertelfinale gilt es nun, sich auszuruhen - Nadal trifft in der Vorschlussrunde auf Alexander Zverev. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open Jetzt im Liveticker - Spiel, Satz und Sieg Nadal

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 7:6 (7:3): Es bleibt spannend! Djokovic returniert relativ mühelos als Inside-Out ins Platzeck, Nadal schaut nur hinterher. Und dann ist der French-Open-Rekordsieger zur Stelle! In einer längeren, dafür vorsichtigen Rally schieben sich beide die Kugel hin und her, hat Glück mit einem Netzkantentreffer und feuert dann einen zu kurzen Cross seines Gegners aus dem Halbfeld mit der Rückhand longline ins Glück.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6 (6:3): Den ersten Matchball wehrt Nole ab. Sein Rückhandcross erwischt Nadal auf dem falschen Fuß. Auch die folgende Vorhand ist zu gut, die Vorhand des Spaniers aus der Not heraus rauscht klar ins Aus. Jetzt gilt's!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6 (6:1): Mit dem Mute der Verzweiflung packt Djokovic nach einigen sehr druckvollen Schlägen den Stop - und scheitert. Das sind fünf Matchbälle für Nadal!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6 (5:1): Das macht Nole seinem Gegner fast schon zu einfach. Ohne Not wemmst er seine Rückhand cross deutlichst ins Seitenaus. Zwei Zähler fehlen ihm noch beim Seitenwechsel!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6 (4:1): Wichtig für den Djoker, dass jetzt auch Nadals Return mal ins Aus segelt. Dann jedoch drischt er seine Vorhand aus der Spielfeldmitte zu weit - zur Unzeit!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6 (3:0): Wahnsinnsding! Djokovic returniert genau in die Mitte, Nadal scheucht ihn mit der Vorhand exakt an die Linie zum 2:0. Weil er anschließend Djokovic' Vorhandschlag aus dem Halbfeld richtig antizipiert und ins Feld zurückbefördert, schiebt er den Druck zurück zum Branchenprimus.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6 (1:0): Djokovic eröffnet den Tie-Break mit eigenem Aufschlag. Dabei rückt der Spanier ans Netz auf und hat Glück, dass der Djoker den machbaren Vorhandpassierball ins Aus setzt.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 6:6: Damit hat Djokovic nicht gerechnet. Der Serbe schickt Nadal tief in die Vorhandecke, bekommt dann jedoch den Vorhandwinner gegen die Laufrichtung um die Ohren. Nach zwei Fehlern des Belgraders und vier absolvierten Spielstunden hat der Rekord-Grand-Slam-Sieger drei Spielbälle auf der Kelle, von denen gleich der erste per Servicewinner sitzt. Tie-Break!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 5:6: Wie reagiert der Titelverteidiger? Das sieht erstmal richtig gut aus, zwei Vorhandwinner sorgen für einen beruhigenden 30:0-Vorsprung. Bei 30:15 dann etwas Überragendes: Nadal möchte den Djoker cross aus vollem Lauf passieren, der volliert fantastisch kurz hinter das Netz zu zwei Spielbällen. Ein Nadal-Fehler führt zum 6:5, den Tie-Break hat Nole schon mal sicher.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 5:5: Bestätigt Nadal das Break? Zunächst einmal gerät eine Rückhand von Djokovic zu lang, dann feuert der Spanier wieder seine gefürchtete Inside-Out-Vorhand an die Linie. Zwar wird auch er etwas zu lang, kurz darauf profitiert er jedoch vom zu weiten Return seines Widersachers. Bei 15:40 landet Djokovic' Return schließlich im Netz. Alles wieder in der Reihe.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 4:5: Zu gut! Djokovic hat etwas Pech, dass der Ball leicht verspringt, und das haut ihm Nadal mit dem Vorhandwinner inside-out um die Ohren. Trotzdem: Nadal muss noch immer gegen den Satzverlust aufschlagen.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 3:5: Wie wichtig für Djokovic! Einen guten Stop kann Nadal zwar noch erreichen, nicht mehr aber den folgenden Volley ins freie Feld. Bei Einstand lässt Djokovic einen ziemlich einfachen Fehler beim Versuch des Rückhandlonglines folgen, der wiederum einen Breakball provoziert.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 3:5: Der nächste Satzball, wieder schlägt Djokovic prima auf, wieder kann er darauf den Punktgewinn aufbauen. Schon wieder aber kann Nadal sich befreien: Djokovic kommt etwas verfrüht vor, wird dann aber longline passiert. Es folgen ein starker Return des Mallorquiners an die Linie und ein sehr kurzer Schlag des Djokers, den ersterer mit dem Vorhandwinner aus dem Halbfeld bestraft - Breakball!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 3:5: Der kam aus dem nichts - obwohl er nicht gut ist! Nadal spielt einen Stop von der Grundlinie, der eigentlich zu lang ist. Djokovic ist aber so überrascht, dass er gar nicht erst hinrennt. Im Stile eines Weltranglistenersten reagiert er allerdings prompt mit einem Ass nach außen. Anschließend will der Iberer es wissen. Mit einem famosen Vorhandlongline setzt er den Djoker unter Druck, mit einer Rückhand die Linie runter vollendet er zum 30:15. Der Serbe wiederum serviert stark durch die Mitte, um dann mit der Vorhand aus dem Halbfeld abzuschließen. Bei 30:30 schlägt er ein weiteres Mal hervorragend durchs Zentrum auf - Satzball! Den vergibt er mit einem leichten Rückhandcrossfehler. Einstand.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 3:5: Rafa serviert jetzt gegen den Satzverlust, macht das aber zunächst erstmal gut. Fix führt er 30:0, dann ein toller Ballwechsel von beiden: Djokovic ballert einen hammerharten Rückhandcross an die Linie, den Nadal mit einem unglaublichen Vorhandlongline beantwortet. Dagegen ist kein serbisches Kraut gewachsen. Wenig später steht es dann noch 3:5.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 2:5: Kriegt Nadal nochmal den Fuß in die Tür? Bei 15 beide hat er mit der Vorhand eine gute Chance, donnert seine Vorhand aber etwas wild ins Aus. So zieht der Belgrader auf 40:15 davon und macht dank eines Nadal-Fehlers den Sack zu 30 zu. Ganz wichtig für ihn.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 2:4: Für den Weltranglisten-5. bleibt es wichtig, dranzubleiben. Mit guten Aufschlägen serviert er sich hier zum 30:0, dann begeht Djokovic einen leichten Rückhandfehler. Aus dem Halbfeld macht er schließlich das 2:4 perfekt.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 1:4: Schick gemacht vom Rom-Sieger: Bei 30:0 lockt er Nadal per Stop ans Netz vor, um den Lob anschließend weit ins Feld zu platzieren. Der Stier von Manacor rast zwar zurück, setzt die Rückhand aus der Drehung aber klar ins Aus. Der Spanier kommt jedoch nochmal zurück, einen feinen Punkt sichert er sich bei 15:40, als er Djokovic' nächsten Lob per Rückhandflugball zum Winner auf den Court knallt. Kurz darauf hat der Djoker wiederum Glück, dass sein Gegner den freien Platz mit der Rückhand verfehlt. Sonst hätte es Einstand geheißen.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 1:3: Weiter geht die Fahrt mit dem Djoker-Express. Aus dem Halbfeld zimmert einen Vorhandwinner auf den Court, ehe seine Acht-Punkte-am-Stück-Serie mit einem Schlag an die Netzkante ein Ende findet. Einen guten Service und einen starken Vorhandwinner später hat Nadal zwei Spielbälle, von denen er den ersten mitnimmt. 1:3.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 0:3: Erneut scheint sich das Momentum zu drehen. Djokovic' Schläge treffen nun die Linien, auch bewegt er sich wieder besser und mit mehr Überzeugung. Schnell liegt er 40:0 vorne, ebenso schnell verwertet er seinen ersten Spielball. Break bestätigt!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 0:2: Jetzt rastet Djokovic erstmals aus! Der Serbe hat den Punkt am Halbfeld eigentlich schon sicher, trifft dann mit der Vorhand aber zum wiederholten Mal nur die Netzkante. Nadal kann den Punkt damit doch noch machen - und dann haut Djokovic mit dem Schläger auf das Netz, wofür er ein Pfeifkonzert erntet. Zwar scheitert auch der Mallorquiner kurz darauf am Netz, dann aber geht dieser nach dem Rückhandcross nach vorne, um dort den Punkt per Volley einzutüten. Trotzdem geht es hier über 30:30, und hier ist Nadal zu spät an Djokovic' Rückhandcross dran - Breakball! Anschließend jagt der Djoker seinen Gegner mit dem Vorhandcross weit raus, dessen Cross-Stop landet haarscharf im Aus. Djokovic liegt vorne!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 0:1: Auch den vierten Durchgang beginnt der Osteuropäer, der bei 15:0 Pech hat, dass Nadals Gegenstop von der Netzkante ins Feld tropft und damit kaum erreichbar wird. In der Folge macht er es aber richtig gut: Bei 30:30 spielt er einen wunderbaren Rückhandstop, für den sogar Nadal applaudiert. Ein Vorhandwinner sorgt dann für das 1:0 - und zum ersten Mal dafür, dass Djokovic das erste Game im Satz holt.

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open Jetzt im Liveticker - Nadal gewinnt 3. Satz

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 6:2, 0:0: Der Linkshänder beginnt sein Aufschlagspiel mit einem Rahmentreffer und damit einhergehenden Fehler, ehe es Djokovic ihm - zumindest, was das Resultat angeht - mit der Vorhand gleichtut. Eine ins Netz geballerte Vorhand und ein Fehler beim Lob später gibt es zwei Satzbälle für den Mallorquiner. Den ersten wehrt der Belgrader nochmal mit einem schicken Vorhandlonglinekracher ab. Eine völlig verrissene Vorhand des Titelverteidigers bedeutet dann den Satzgewinn für Nadal.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 5:2: Gegen den Satzverlust servierend, rauscht der Djoker gerade durch sein Aufschlagspiel. Beide Akteure geben kein Vollgas, sondern sind auf Nadals nächstes Servicegame fokussiert. Zu null nimmt der Weltranglistenerste das 2:5 mit.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 5:1: Wichtige Frage aus Sicht des Iberers: Kann er diesmal das Doppelbreak bestätigen? Er beginnt jedenfalls gleich mal mit einem Doppelfehler, reagiert jedoch mit einer feinen Serve-and-Volley-Kombination. Anschließend hat er bei einer Rückhand Glück, dass sie die Netzkante nur touchiert, ehe er eine knallharte Rückhand cross geschlagen mit abschließendem Inside-Out-Winner folgen lässt. Zwei Djokovic-Fehler später heißt es hier tatsächlich 5:1 in den Games.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 4:1: Nettes Teil. Zunächst geht Djokovic relativ einfach mit 30:0 in Front, weil seine extrem druckvollen Schläge schlicht zu gut sind. Bei 30:15 ballert dann Nadal einen longline geschlagenen Vorhandreturnwinner auf den Court, den der Djoker so gar nicht hat kommen sehen. Der langsam angefressene Belgrader serviert dann auch noch einen Doppelfehler zum Breakball. Den gibt dieser mit einem vermeidbaren Rückhandcrossfehler ab. Doppelbreak!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 3:1: Fantastisch! Nadal spielt nah am Netz einen Cross genau in Djokovic' Rückhand. Dessen Longline volliert der Südeuropäer aber hervorragend knapp hinter das Netz. Und dann hat Rafa etwas Glück: Der Serbe probiert es mit einem Stop, der aber in der Spielfeldtrennung landet. Noch hat das Break Bestand.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 2:1: Beim zweiten Mal mit Vollkaracho! Djokovic fischt einen Smash seines Gegners noch von der Linie, gegen den zweiten Versuch ist er aber machtlos. Und bei 15 beide dann ein bitteres Ding: Der Serbe schickt Nadal von einem Platzeck zum anderen, geht aber einfach nicht ans Netz vor. Als er es doch endlich tut, schmettert er die Kugel über Kopf aus bester Position nur ins Netz. Beide Spielbälle kann der Stier von Manacor nicht verwerten, sodass wir wieder über Einstand gehen. Hier returniert Djokovic zunächst zu lang, dann serviert der Spanier aber einen Doppelfehler. Es folgt eine Ballwechsel, in dem Nadal eine tolle Vorhand longline spielt, den anschließenden Volley aber nur ins Netz ablegt - Breakball! Und jetzt feuert sich mal der Iberer an, denn Nole haut seine Vorhand ebenfalls in die Maschen.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 2:1: Jetzt ist auch Nole wieder da. Mit mehreren starken Grundlinienschlägen erarbeitet er sich nach und nach ein Übergewicht. So geht er eher leicht denn beschwerlich mit 40:15 in Front, ein Servicewinner hat das 1:2 zur Folge.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 2:0: Zunächst einmal scheint es so, als ob dem Sandplatzspezialisten die Pause gutgetan hat. Nach Stopfehler vom Djoker steht es 30:0 für ihn, dann fliegt die Kugel nach Djokovic' Rückhand von der Netzkante ins Aus. Mit dem 40:0 im Rücken wird es aber doch nochmal knapp - zwei Fehler des Rekordsiegers machen die Geschichte hier eng. Eine wahnsinnige Vorhand nach mittigem Return besorgt dem 35-Jährigen aber dennoch das 2:0 in den Spielen.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 1:0: Auch den dritten Satz beginnt Djokovic mit eigenem Aufschlag. Es könnte ein vorentscheidender Durchgang werden. Nadal legt jedenfalls mal gut los, gleich zwei Mal jagt er Djokovic so sehr umher, dass er per Schmetterball den Punkt erzielen kann. Ein weiterer Rückhandcross exakt an die Seitenlinie zwingt die Nummer eins der Welt zum Fehler auf der Vorhandseite. Damit gibt es gleich mal drei Breakchancen, von denen direkt die erste sitzt. Noles Rückhandlongline rauscht zu weit.

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open Jetzt im Liveticker - Djokovic gewinnt 2. Satz

Nadal - Djokovic 6:2, 4:6, 0:0: Abgewehrt! Djokovic ist nicht aggressiv genug, letztlich saust seine Vorhand knapp hinter die Linie. Der Branchenprimus vereitelt kurz danach den Spielgewinn seines Gegners, um nach gutem Return den zweiten Satzball zu bekommen. Eine zu lange Vorhand des Spaniers ist dann auch tatsächlich die Entscheidung in diesem Durchgang.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:5: Wie fit ist Nadal? Nach dem 40:15 eben schüttelte er mit dem Kopf in Richtung seiner Box - Verletzung, oder weil er angesichts des tollen Rückhandcross' seines Widersachers angefressen war? So oder so liegt er hier rasch mit 30:0 in Führung, kassiert jedoch wenig später das 30 beide. Anschließend rast der Djoker um den Platz und ist schon fast außer Gefecht - dann bleibt Nadal mit dem Rückhandwinnerversuch an der Netzkante hängen. Damit gibt es Satzball!

Nadal - Djokovic 6:2, 4:5: Schon wieder ein eher leichter Fehler des Belgraders. 15:0 führend, versandet eine einfache Rückhand im Netz. Dennoch ist der Titelverteidiger der bessere Mann auf dem Court. Das zeigt er uns auch bei 30:15 wieder: Ein wunderbarer Rückhandcross landet mit Volldampf an die Seitenlinie. Eine zu weite Rückhand des Iberers mündet in das 5:4 für Djokovic.

Nadal - Djokovic 6:2, 4:4: Das war zuletzt selten zu sehen: Djokovic schleudert seine Rückhand ohne Druck hinter die Grundlinie. Ein Returnfehler führt zum 4:4 in den Games.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:4: Das wird jetzt ein ganz, ganz wichtiges Spiel für den Stier von Manacor. Ein weiteres Break würde wohl den Satzverlust bedeuten. Bei 15 beide spielt Nole eine Vorhand exakt auf die Grundlinie, wovon Rafa überrascht ist. Ein erzwungener Fehler beschert dem Weltranglistenersten das 30:15, ehe sich eine tolle Rally entspinnt. Aus der Not geboren, überlobt Nadal seinen Gegner mit der Vorhand hervorragend. Djokovic muss aus dem Rückwärtslaufen einen sehr hohen Ball zurückspielen, den der Iberer zum 30:30 schmettert. Auch danach wird es immer besser: Nadals Stop beantwortet der Djoker mit einem fantastischen Gegenstop und extrem viel Winkel. Den bekommt der Spanier aber, spielt ihn rüber und knallt den Notschlag Djokovic' zum Spielball aufs Feld. Der wieder reagiert bärenstark, sein Rückhandcross aus dem Halbfeld ist zu gut. Was auch sonst - Einstand!

Nadal - Djokovic 6:2, 3:4: Glück für den Serben. Rafa returniert sehr kurz, antizipiert die Vorhand seines Gegners am Netz aber richtig. Sein Konterversuch aber verendet nur in den Maschen. Dann macht der Osteuropäer den Sack in diesem Spiel zu - und feuert sich lautstark an.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:3: Zu gut. Djokovic lässt Nadal laufen, ehe er mit dem Rückhandlongline zum Spielball abschließt. Den aber kontert der Linkshänder in eigentlich gewohnter Manier. Seine druckvollen Vorhände entfachen zu viel Druck. Einen Spielball gibt es danach ein weiteres Mal, da der Djoker per Serve-and-Volley erfolgreich ist, und doch gerät der folgende Rückhandcross wieder zu lang. Schon wieder dauert das Spiel hier über sieben, acht Minuten.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:3: Das sind doch jetzt extrem einfache Fehler, die Nadal da unterlaufen. Seine Rückhand fliegt ohne Druck meilenweit hinter die Grundlinie. Bei 0:30 dann mal wieder etwas Erfreuliches aus seiner Sicht - sein Vorhandstop ist für Djokovic nicht zu erreichen. Auch Nole versucht es jetzt mit diesem Mitte, sein Rückhandstop landet jedoch in der Spielfeldtrennung. Gerade, als Nadal wieder einen höheren Gang einlegen will, schlägt er erneut eine Vorhand ohne größere Not ins Netz. Den Spielball lässt dann wiederum der Titelverteidiger per Rückhandcrossfehler liegen. Und weil der Gewinner des Masters in Rom einen Doppelfehler folgen lässt, gibt es urplötzlich Breakball. Den allerdings wehrt Djokovic am Netz ab, Nadals Notreturn war viel zu kurz und zu hoch. Einstand.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:3: Jetzt mal wieder Breakball! Nadal bleibt mit seiner Vorhand am Netz hängen. Hier hat Nole viel Pech - sein Rückhandreturn springt von der Netzkante ins Seitenaus. In der Folge spielt der König von Paris aber wiederum einen eher leichten Fehler, wiederum Breakball. Und dann etwas Eigenartiges: Djokovic spielt einen Mondball, Nadal einen ganz schwachen Stop. Statt diesen rüberzuknallen, bringt auch der Serbe einen schwachen Ball zurück. Nadal bedankt sich, wehrt die Breakmöglichkeit ab und ist wieder da. Allerdings bleibt es nicht dabei, weil der Mallorquiner seine Vorhand ein weiteres Mal recht leicht neben den Court spielt. Ein neuerlicher Rückhandfehler des Spaniers rückt nach 20 Minuten Aufschlagspiel alles zurück in die Reihe.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:2: Bittere Pille für den Serben, der einen zweiten Aufschlag seines Gegners ins Aus returniert. Mit einer bombenstarken Vorhand aus der Rückhandecke heraus sichert er sich dann allerdings erneut den Einstand. Anschließend setzt wieder Nadal das Highlight: Einen Rückhandcross muss der Spanier mit einem kurzen Slice beantworten. Djokovic beackert am Netz stehend wieder die Rückhand seines Kontrahenten, wird aber von dessen tollem Vorhandcross aus der Rückwärtsbewegung passiert. Jetzt den Sack zuzumachen, wäre für dieses Match aber auch unangemessen - Rafa serviert einen Doppelfehler, erneut 40 beide. Und obwohl Nadal dann für seine langen Aufschlagrituale eine Verwarnung bekommt, reagiert er mit dem früh genommenen Vorhandcrosswinner, nachdem Djokovic zuvor einen Mond-Return zurückbrachte. Aufgrund eines leichten Vorhandfehlers des Iberers gehen wir auch nach einer Viertelstunde noch über Einstand.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:2: Das Momentum dreht sich akut! Djokovic ist voll da, Nadal kommt überhaupt nicht mehr in sein druckvolles Spiel. Immerhin: Bei 0:30 haut der Linkshänder einen Rückhandwinner an die Seitenlinie. Weil Nole seinen Gegner kurz darauf mit dem Rückhandlongline auf dem falschen Fuß erwischt, gibt es erneut zwei Möglichkeiten zum Break für den 35-Jährigen. Den ersten lässt er mit einem Rückhandfehler liegen, beim zweiten kassiert er ein Ass durchs Zentrum. Es folgt eine tolle Rally der beiden, die Djokovic eigentlich im Griff hat. Da er nach starkem Angriffsball nicht ans Netz vorkommt, sondern an der Grundlinie bleibt, kommt Rafa zurück in den Ballwechsel. Am Ende semmelt der Djoker eine Vorhand ins Netz zum Spielball für seinen Gegner. Im Anschluss klatscht der Belgrader mehrere knallharte Schläge über die Spielfeldtrennung, woraufhin Nadal den Fehler produziert. Einstand.

Nadal - Djokovic 6:2, 3:2: Das merkt man auch direkt. Djokovic versprüht nun wieder mehr Spielwitz, ist am Netz präsent und scheucht Nadal von links nach rechts. Von ganz weit rechts landet schließlich auch ein Vorhandcross auf dem Court. 3:2!

Nadal - Djokovic 6:2, 3:1: Nadal macht einfach weiter. Trotz 0:15 setzt er den Djoker unter Druck, bei 15 beide peitscht er die nächste Vorhand aus der Platzmitte perfekt als Winner an die Linie. Ein Rahmentreffer des Vorjahreshalbfinalisten führt dann aber doch zum 30:30, es wird also knifflig. Anschließend hat er Pech: Nadal spielt eine hohe Rückhand, die knapp hinter der Grundlinie aufkommt und zum Breakball einschlägt. Hier produziert der Mallorquiner einen Vorhandstop - nur noch ein Break vor, der Serbe ist zurück!

Nadal - Djokovic 6:2, 3:0: Djokovic muss innerlich kochen. Bei 15:0 serviert er nach außen, steht nah am Netz und schleudert die Kugel trotzdem nur in die Spielfeldtrennung. Der 35-Jährige bleibt aber cool, macht die nächsten beiden Zähler und hat zwei Spielbälle auf dem Racket liegen. Nach einem vermeidbaren Fehler und einem Rückhandwinner seines Gegners muss er allerdings trotzdem über Einstand gehen. Ein leichter Vorhandfehler des Serben mündet dann tatsächlich in einem Breakball für den Spanier, der den auch gleich nutzen kann. Djokovic holt sich sein Gegenüber mit einem Stop ans Netz, wird dann aber longline überrascht. Doppelbreak!

Nadal - Djokovic 6:2, 2:0: Das Publikum springt zum gefühlt x-ten Mal auf, und das zu Recht! Djokovic dominiert die Rally mit tollen Vorhänden, bis Nadal aus größter Not den Rückhancross-Passierball auspackt. Anschließend serviert er sein zweites Ass des Matches zum 30:0 durch die Mitte. Es bleibt auch danach spektakulär. Nadal spielt einen kurzen Slice nach Djokovic' Return und haut ihm die schon fast als Halbvolley genommene Vorhand als Winner longline um die Ohren. Per Servicewinner beim zweiten Aufschlag bestätigt er das Break.

Nadal - Djokovic 6:2, 1:0: Die ganz feine Klinge von Nadal. Der Spanier peitscht einen Vorhandlongline ins Platzeck, Djokovic holt den fantastisch noch raus. Dann rückt der Stier von Manacor aber nach, spielt den Inside-Out-Stop und sichert sich die fünfte Breakchance. Zum fünften Mal kann sich Nole jedoch retten, weil sein Rückhandlongline zu gut ist. Und es geht weiter hin und her: Wieder kann sich Rafa den Breakball abgreifen, weil seine Vorhand mit Volldampf genau an die Linie plumpst und unerreichbar ist. Djokovic wehrt sich weiter, am Netz schmettert er sich zum Einstand. Was folgt? Natürlich - Breakchance Nummer sieben, weil der Serbe am Netz scheitert. Dann etwas Neues: Der Breakball sitzt! Nadal geht aggressiv in den Ballwechsel, drischt die Vorhand cross rüber und volliert problemlos zum 1:0 in diesem Satz.

Nadal - Djokovic 6:2, 0:0: Überragend, was Nadal hier teilweise abzieht. Djokovic spielt einen Rückhandcross, den der Spanier mit einen Wahnsinnswinkel wieder cross zurückbringt. Den folgenden Volley macht er ganz leicht zum Breakball klar. Beinahe wäre Nole dabei sogar weggerutscht. Wiederum jedoch kann sich der Titelverteidiger aus der Affäre ziehen, muss dafür zwar ackern, ballert aber einen Rückhandwinner aus dem Halbfeld auf den Platz. Ein sehr einfacher Rückhandfehler des Serben führt in der Folge zum vierten Breakball des Spiels, wo diesmal Nadal den vermeidbaren Rückhandfehler produziert. Inzwischen dauert das Game neun Minuten.

Nadal - Djokovic 6:2, 0:0: Der zweite Satz läuft, Djokovic eröffnet ihn mit eigenem Aufschlag. Wieder wird es ein hartes Stück Arbeit für den Osteuropäer, weil Nadal bei 15:30 aus seiner Sicht eine überragende Rückhand cross an die Linie drückt. Den folgenden Smash haut er locker zum 30 beide aufs Feld. Hier bleibt der Djoker infolge eines Vorhandcross' seines Gegners am Netz hängen - Breakmöglichkeit. Beim Return aber wird der Mallorquiner einen Hauch zu lang, weshalb es über Einstand gehen muss. Erneut feuert der 13-fache French-Open-Sieger eine tolle Vorhand die Linie entlang, sodass Djokovic nicht mehr reagieren kann und einen weiteren Breakball abwehren muss. Das gelingt ihm mit famosen Vorhandschlägen. Wieder Einstand.

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open Jetzt im Liveticker - Nadal gewinnt 1. Satz

Nadal - Djokovic 6:2, 0:0: Ärgerlicher Fehler des Stiers von Manacor. Mit einer wuchtigen Vorhand aus dem Halbfeld schickt er Djokovic weit in die Rückhandecke. Dessen kontert volliert er jedoch nur ins Netz. Darauf reagiert er allerdings perfekt: Den Aufschlag nach außen veredelt er mit dem Vorhandwinner aus der Spielfeldmitte in den offenen Court. Nun aber wieder der Djoker - Er hämmert einen Inside-In unerreichbar ins Platzeck zum 30:15. Hier macht es der Spanier diesmal besser: Wieder kommt er ans Netz vor, macht dort aber den Volley zum 30:30 klar. Eine falsch getroffene Rückhand des Weltranglistenersten führt nach rund 50 Minuten zum ersten Satzball des Matches. Den kann er gleich verwandeln, weil Djokovic der Return nicht wirklich gelingt. Nadal feuert sich direkt an - es steht eben für beide viel auf dem Spiel.

Nadal - Djokovic 5:2: Nole serviert nun gegen den Satzverlust. Bei 15 beide spielt er einen schwierigen Halbvolley sehr stark, Rafa jagt den Lob aus dem Lauf heraus ins Aus. Auch danach bleibt der Serbe aggressiv, prügelt seine Vorhand inside-in an die Grundlinie und holt sich zwei Spielbälle. Den ersten kann er aufgrund eines leichten Nadal-Fehlers nutzen.

Nadal - Djokovic 5:1: Wenn Nadal das zweite Break bestätigen kann, sieht es für ihn sehr, sehr gut in diesem Satz aus - und dem scheint so zu sein. Fix geht er mit 40:0 in Front, dann fliegt ein Djokovic-Return knapp hinter die Linie.

Nadal - Djokovic 4:1: Damit steht Djokovic jetzt wieder unter Zugzwang. Bei 15:15 rutscht er allerdings etwas zu weit in den Ball, sodass seine Vorhand an der Seitenlinie im Netz landet. Davon erholt er sich aber klasse: Nach längerer Rally knallt er einen Rückhandcross ganz flach an die Linie zum 30 beide. Dem Belgrader verrutscht anschließend eine Vorhand aus der Platzmitte ins Netz - Breakball. Den nutzt Nadal mit einer unfassbaren Vorhand die Linie entlang. Schneller und flacher kann der Ball gar nicht gespielt werden. 4:1.

Nadal - Djokovic 3:1: Wieder packt Nadal sein bestes Tennis aus. Seine Vorhand sorgt dafür, dass Djokovic von links nach rechts und zurück rennen muss. Am Ende ist es zu viel für den 20-fachen Grand-Slam-Sieger, der sich wieder einem Spielball ausgesetzt sieht. Eine von der Netzkante ins Aus gesprungene Vorhand lässt Nadal jubeln - 3:1.

Nadal - Djokovic 2:1: Wieder ein toller Ballwechsel! Beide Akteure schicken sich hin und her, dann fischt Nadal eine hoch abspringende Vorhand seines Opponenten mit einer auf die Linie gespielten Rückhand raus. Djokovic beendet die Rally schließlich mit einem vermeidbaren Vorhandfehler. Dann aber reagiert der Serbe hervorragend, erläuft sich einige von Nadals druckvollen Vorhänden und zwingt diesen per Rückhandlongline zum Fehler. Da er danach weiter am Drücker bleibt, greift auch er sich die ersten beiden Breakchancen. Nummer eins lässt er aufgrund eines Rückhandslicefehlers liegen, bei Nummer zwei kommt der Spanier ans Netz vor, nachdem er zuvor einen tollen Vorhandangriffsball schlug, um per Smash zum Einstand auszugleichen. Hier muss der Djoker nach kurzer Rückhand Nadals ans Netz, wo er den Rückhandflugball als Antwort auf den Lob des Gegners ins Aus setzt. Den Spielball verdaddelt Rafa am Netz. Wieder Deuce.

Nadal - Djokovic 2:1: Das geht nun deutlich besser für den Weltranglistenersten. Relativ schnell rauscht er durch sein Servicegame, dem er mit einem Ass die Krone aufsetzt.

Nadal - Djokovic 2:0: Nun darf sich Nadal erstmals am Aufschlag probieren. Auch hier geht es wieder eng zu. Nach gutem Return vom Serben steht es 30 beide, Dann lässt Rafa einen Vorhandwinner und einen Winner am Netz infolge eines gegnerischen Stops folgen. Break bestätigt.

Nadal - Djokovic 1:0: Es ist erst das erste Spiel - und wir sehen verdammt gutes Tennis! Nadal packt einen schwachen Lob aus, reagiert auf Noles Rückhandcross am Netz aber klasse und schickt den Ball in den offenen Court. Breakball! Hier probiert es diesmal Djokovic mit dem Stop, überlobt dann Nadal klasse und profitiert von dessen missratenem Rückwärts-über-Kopf-Volley. Weil der Belgrader bei Einstand eine Rückhand ohne Not zu lang schickt, gibt es den zweiten Breakball. Ein Rückhandlongline zwingt den Mallorquiner zum Fehler, der wiederum mit einer knackigen Vorhand die Linie entlang antwortet. Der Djoker wird zu kurz - Breakchance Nummer drei. Diesmal bleibt Djokovic mit der Rückhand gerade so an der Netzkante hängen. Break - und das nach über zehn Minuten Spielzeit.

Nadal - Djokovic 0:0: Und gleich der zweite Ballwechsel ist fantastisch. Der Spanier schickt den Serben mit extrem powervollen Vorhandschlägen rund um den Court. Der wieder verteidigt sich bravourös, bis schließlich Schlag 22 aus der Not heraus nur ins Netz saust. Zwar kontert Nole mit einem Vorhandwinner aus der Platzmitte, dann aber packt wieder Nadal einen feinen Gewinnschlag von der Grundlinie aus. Und weil Nadal seinen Gegner bei 30:40 aus seiner Sicht infolge eines Netzkantentreffers von Djokovic mit der Vorhand auf dem falschen Fuß erwischt, geht es über Einstand.

Nadal - Djokovic 0:0: Auf geht's, der Djoker serviert zuerst. Nadal peitscht dabei gleich mal eine recht einfache Vorhand aus dem Halbfeld hinter die Grundlinie.

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open Jetzt im Liveticker - Beginn 1. Satz

Vor Beginn: 58 Mal trafen die beiden Tennisgiganten aufeinander, kein anderes Match wurde öfter ausgetragen. 30 dieser Partien entschied der Serbe für sich, 28 Mal blieb Nadal siegreich. Freilich spielt die Statistik für heute keine Rolle. Allerdings wird ihr garantiert ein weiteres Kapitel hinzugefügt.

Vor Beginn: Auch Djokovic' Jahr lief nicht immer rund - im Gegenteil. Ausgeschlossen von den Australian Open, scheiterte er im Februar früh in Dubai (gegen Jiri Vesely). Auch das Comeback auf Sand verlief zunächst enttäuschend: In Monte Carlo (gegen Alejandro Davidovich Fokina in der zweiten Runde) schied er direkt aus. Dann steigerte er sich aber zunehmend. In Belgrad (Finalpleite gegen Andrey Rublev) sowie in Madrid (Halbfinalniederlage gegen Carlos Alcaraz) zeigte er sich verbessert, in Rom holte er gar den Titel (klarer Zweisatzsieg gegen Stefanos Tsitsipas).

Vor Beginn: Zunächst lief für den Mallorquiner alles glatt bei seinem absoluten Lieblingsturnier. Der 13-malige Trophäengewinner schlug nacheinander Jordan Thompson (6:2, 6:2, 6:2), Corentin Moutet (6:3, 6:1, 6:4) und Botic van de Zandschulp (6:3, 6:2, 6:4) glatt in drei Sätzen. Erst in der vierten Runde wurde er so richtig gefordert. Am Ende musste er gegen Felix Auger Alisassime über die volle Distanz gehen (3:6, 6:3, 6:2, 3:6, 6:3), behielt aber doch die Oberhand. Ein erstes Anzeichen für eine nachlassende Leistung - oder eine dringend benötigte Prüfung, um ein neues Leistungsniveau zu erreichen?

Vor Beginn: Es ist immer noch etwas unklar, wie fit der Rekord-Grand-Slam-Sieger Nadal derzeit ist. Nach seiner langen Verletzungspause kehrte er vor einigen Wochen auf die Tour zurück. Sowohl in Madrid (gegen Carlos Alcaraz im Viertelfinale) als auch in Rom (gegen Denis Shapovalov in der dritte Runde) schied er auf seinem favorisierten Sandplatzbelag jedoch verhältnismäßig früh aus. Die Vorbereitung auf Roland Garros lief also nicht ideal.

Vor Beginn: Erst bei den vergangenen Australian Open, zu Beginn des Jahres, konnte Rafael Nadal mit seinem Turniersieg die 21-Grand-Slam-Marke knacken und sich so erst einmal von Roger Federer und Novak Djokovic, die beide bei 20 stehen, absetzen. Damals durfte der Djoker nicht am Wettbewerb teilnehmen, da er ungeimpft war und dies damals eine Anforderung für die Teilnahme war. In Frankreich darf der amtierende Roland-Garros-Champion aus Serbien jedoch wieder mitspielen. Ein Sieg über Nadal wäre der erste Schritt, um selbst seinen 21. Grand-Slam zu gewinnen.

Vor Beginn: Das Match geht frühestens um 20.45 Uhr los und wird natürlich auf dem Court Philippe Chatrier, dem Center Court in Paris, ausgetragen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Viertelfinale bei den French Open zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Rafael Nadal vs. Novak Djokovic: Viertelfinale bei den French Open heute im TV und Livestream

Das Spektakel wird heute live im Free-TV auf dem Sender Eurosport 1 übertragen. Darüber hinaus ist der Sender auch im Livestream von Eurosport, im Eurosport-Player, vorfindbar. Jedoch ist dafür ein Abonnement, das 6,99 Euro monatlich kostet, notwendig. Auch via JOYN+ lässt sich das Match im Livestream verfolgen. Auch dafür werden 6,99 Euro monatlich fällig.

Zu guter Letzt bietet auch der Streamingdienst DAZN Nadal vs. Djokovic an. DAZN und Eurosport kooperieren nämlich miteinander, weswegen beide Eurosportsender bei DAZN angeboten werden.

DAZN ist für 29,99 Euro pro Monat oder 274,99 Euro pro Jahr zu haben.

French Open: Spiele auf dem Court Philippe Chatrier

WettbewerbSpieler:in ASpieler:in BBeginn
Damen EinzelMartina Trevisan (ITA)Leylah Annie Fernandez (CAN)12.00 Uhr
Damen EinzelCori Gauff (USA)Sloane Stephens (USA)13.15 Uhr*
Herren EinzelAlexander Zverev (GER)Carlos Alcaraz (ESP)14.30 Uhr*
Herren EinzelNovak Djokovic (SRB)Rafael Nadal (ESP)20.45 Uhr

*voraussichtliche Zeit

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX