Cookie-Einstellungen
NFL

Mailbag nach Week 2: Nach der Verletzung - was wird jetzt aus Trey Lance?

Von Adrian Franke

Die Verletzung von Trey Lance torpediert die Pläne der 49ers - doch was macht das langfristig mit der Lance-Ära in San Francisco? Und was soll man nach einem komplett zweigeteilten Auftritt am Sonntag mit Tua Tagovailoa machen?

Außerdem: Sollten die Steelers Kenny Pickett starten lassen? Und bei welchen Teams gehen nach Woche 2 die Alarmglocken an?

SPOX-Redakteur Adrian Franke beantwortet eure Fragen nach Week 1, zusätzliche Fragen gibt es wie gewohnt im Video-Mailbag.

Mailbag: Wie geht es weiter für Trey Lance bei den 49ers?

Mucki, Marzio: Was machen die 49ers nach dieser Saison mit Garoppolo und Lance, wenn man wieder 10+ Siege in der Regular Season und einen tiefen Playoff-Run hinlegen würde?

Zunächst einmal muss man nur nochmal betonen, wie bitter diese Verletzung ist.

Nicht nur, weil jede schwere Verletzung bitter ist und weil die Verletzung des erhofften Franchise-Quarterbacks eine Franchise immer deutlich zurückwirft. Die Situation hier ist natürlich nochmals komplizierter. Trey Lance hat 2020 in seiner letzten College-Saison aufgrund der Corona-Pandemie nur ein Spiel absolviert. Lance hatte letztes Jahr als Rookie 86 Dropbacks als Backup hinter Jimmy Garoppolo. 35 Dropbacks hatte er in dieser Saison, ehe der Knöchelbruch seine Saison beendete.

Lance wird also in die kommende Saison als - gehen wir Stand heute mal davon aus - Starting-Quarterback, nachdem er in den drei Jahren davor zusammengerechnet 129 Pässe geworfen hat. Und ich sehe die in der Frage genannte These als alles andere als unwahrscheinlich: Ich fand den Preseason-Hype rund um die 49ers, inklusive bei den Buchmachern, bereits absolut erstaunlich, angesichts der Tatsache, dass die Quarterback-Position eine komplette Wildcard war.

Mit Garoppolo wissen wir ganz genau, was wir bekommen. Und deshalb kommt hier das Argument des Kaders für mich viel stärker ins Spiel: Wir wissen, dass Garoppolo mit diesem Team gewinnen kann; wir haben es gesehen! Mehrfach! Und ja, die Interior Offensive Line ist noch ein Thema, aber die Waffen sind exzellent, und Garoppolo war gegen die Seahawks überraschend aggressiv im Passspiel. Die Defense sieht mal wieder aus wie eine Top-5-Unit und wird der Offense Spielraum für Fehler geben.

Und: Die NFC ist komplett offen. Es ist noch früh, aber aktuell kann sich hier nicht nur kein Team absetzen, ich sehe eine reelle Chance, dass es auch aufs Jahr gesehen einfach kein wirklich dominantes Team geben wird - während die AFC gleich mehrere davon hat. Philadelphia könnte mit Blick auf den Schedule und die bisherigen Leistungen am Ende ganz oben stehen, doch auch die Eagles werden noch in unruhigere Gewässer kommen.

Wenn man all diese Faktoren zusammenrechnet, dann komme zumindest ich zu dem Schluss, dass eine erfolgreiche Saison mit einem weiteren Playoff-Run für die Niners mit Garoppolo absolut realistisch ist. Dann müssen wir über dieses Szenario sprechen. Und natürlich weiß jeder, wie viele Ressourcen die Niners in Trey Lance investiert haben. Aber schon vor einigen Wochen, als San Francisco Garoppolo gehalten hat, hatte ich mich gefragt, was das mit dem Locker Room macht, falls Lance wackelt. Mit einem Locker Room - und einem Head Coach! - der mit Garoppolo viele Spiele gewonnen hat.

Ich will hier noch keine feste Prognose abgeben für Dinge, die in einem halben Jahr dann auf der Agenda stehen. Aber falls San Francisco mit Garoppolo nochmal einen Playoff-Run hinlegt, falls sie vielleicht sogar bis ins Championship Game oder gar den Super Bowl kommen, halte ich es für wirklich unheimlich schwer, danach erneut die Zepterübergabe zu Lance durchzuführen.

Dann frage ich mich schon, ob, so bitter das ist, die Zeit für Lance abläuft, bevor sie überhaupt wirklich begonnen hat.

NilleSB, MurphysLawyer: Sollten die Steelers nun Pickett starten lassen?

Ich sehe hier immer zwei übergreifende Fragen, die ich stellen würde, wenn es darum geht, ob der Rookie-Quarterback starten soll oder nicht:

  1. Ist der Rookie bereit?
  2. Verhilft der aktuelle Veteran-Starter dem Team zu Siegen, die mit dem Rookie gefährdet wären?

Ersteres hätte ich vor zwei Monaten bei Kenny Pickett ehrlicherweise noch mit einem "Nein" beantwortet, da hat mich die Preseason zumindest positiver gestimmt. Pickett wirkte auch mental schnell in der Saisonvorbereitung, und auch wenn das in der Regular Season gegen reguläre Defenses dann ganz anders aussehen kann: Solange die Coaches im Training nicht ernsthafte rote Flaggen sehen, würde ich sagen: Pickett ist bereit, um reingeworfen zu werden.

Bei der zweiten Frage ist die Antwort einfacher. Ich hatte schon nach dem unerwarteten Sieg zum Auftakt gegen Cincinnati darüber geschrieben, dass die Steelers mehr von ihrer Offense brauchen, wenn es schon an einem Tag, an dem die Defense Turnover auf Turnover sammelt, beinahe eine Niederlage gesetzt hätte.

Das Spiel gegen die Patriots knüpfte daran an. Und es ist nicht so, als hätte Trubisky keine guten Plays gehabt. Insbesondere ein paar Out-Routes fielen mir positiv auf, bei denen man seine Armstärke sehen konnte. Aber der primäre Takeaway für mich ist: Nichts von dem, das Trubisky macht, bringt ihn in eine Position, in der er der Offense etwas geben würde, das Pickett ihr nicht geben kann.

Und auch mit Pickett werden die Probleme dieser Offense nicht plötzlich magisch verschwinden. Die Offensive Line ist immer noch schwach, Pittsburgh hat nach wie vor große Probleme damit, den Ball zu laufen und wenn es bei Third-and-Long Big Plays braucht, sind die wahnsinnig schwer und im Zweifelsfall kommt dann zu häufig der Checkdown aktuell.

Wenn man aktuell drauf schaut, sehe ich nicht, inwieweit Trubisky genug gezeigt hätte, um den Startplatz zu rechtfertigen gegenüber Pickett, dem ohnehin die Zukunft dieser Franchise gehören soll und in den man im Zweifelsfall eher investieren sollte. Die Steelers spielen diese Woche am Donnerstagabend, ein schwacher Auftritt von Trubisky kombiniert mit der anschließenden Mini-Bye könnte den Weg für diesen Tausch ebnen.

Video-Mailbag: Was machen mit Tua nach dem irren Comeback?

Eine schwache erste Halbzeit, ein sensationelles Comeback im vierten Viertel gegen Baltimore - was genau verrät uns das über Dolphins-Quarterback Tua Tagovailoa? Wie sieht der erste Eindruck der Top-5-Pick aus dem vergangenen Draft aus?

Außerdem: Hält Panthers-Coach Matt Rhule überhaupt bis zum Saisonende durch? Ist Jameis Winston noch die Lösung für die Saints? Und wohin kann die Reise für Jalen Hurts in dieser Saison gehen?

Die Antworten gibt's im Week-2-Video-Mailbag.

Seite 1: Wie geht es jetzt weiter für Trey Lance bei den 49ers?

Seite 2: Bei welchem sieglosen Team schrillen die Alarmglocken?

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX