Cookie-Einstellungen

Star-QBs und Cowboys-Bankdrücker: Die Breakout-Kandidaten 2022

Wer schafft 2022 den großen Durchbruch in der NFL? SPOX nennt 15 Spieler, die mindestens ein Jahr in der Liga sind und von denen in der kommenden Saison ein deutlicher Leistungsanstieg zu erwarten ist.
1
© getty
TREVOR LAWRENCE - Quarterback, Jacksonville Jaguars: Der letztjährige Top-Pick im Draft liegt auf der Hand in dieser Liste. Er hatte eine bestenfalls durchwachsene Saison (12 TD, 17 INT) und fasste nie richtig Fuß als Rookie.
2
© getty
Warum es jetzt besser laufen soll? In erster Linie, weil das Desaster namens Urban Meyer weg ist. Es kann nur besser werden. Lawrence hat großes Potenzial und nun hoffentlich auch Coaches, die helfen, dieses aufs Feld zu bringen.
3
© getty
J.K. DOBBINS - Running Back, Baltimore Ravens: Nach seiner guten Rookie-Saison 2020 war er eigentlich bereit, 2021 richtig aufzudrehen im Run-lastigen System der Ravens. Doch dann riss er sich schon vor der Saison das Kreuzband.
4
© getty
In diesem Jahr nun sollte er wieder voll fit sein, ebenso seine Teamkollegen in der Offensive Line. Dobbins wird als Starter ins Jahr gehen, wahrscheinlich an seine bisher gezeigten Leistungen anknüpfen und jene mit mehr Touches deutlich toppen.
5
© getty
ALBERT OKWUEGBUNAM - Tight End, Denver Broncos. Albert O zeigte in den vergangenen zwei Jahren gute Ansätze, wenn es von ihm verlangt war. Jedoch spielte er bislang immer die zweite Geige hinter Starter Noah Fant.
6
© getty
Durch den Trade von Russell Wilson nach Denver ging jener Fant nach Seattle. Albert O ist damit der neue Starter, hat den besten Denver-QB seit Jahren an seiner Seite - und jener wirft gerne auf Tight Ends. Das Feld ist bestellt für eine sehr gute Saison
7
© getty
KWITY PAYE - Edge Rusher, Indianapolis Colts: Als Rookie zeigte er gute Ansätze, man merkte jedoch, dass er eine Weile brauchte, um sich in der NFL freizuschwimmen. Zudem war er an der Front in Sachen Pass Rush ein bisschen auf sich allein gestellt.
8
© getty
Mit einem Jahr mehr an Erfahrung sollte das grundlegend besser werden. Zudem hat er mit Yannick Ngakoue nun einen kongenialen Partner auf der anderen Seite der Defensive Line, sodass sich Offenses nicht mehr nur auf Paye konzentrieren können.
9
© getty
ERNEST JONES - Linebacker, Los Angeles Rams: Der 2021er Rookie spielte sich bereits im Vorjahr in den Vordergrund und machte einen Trade für Kenny Young nach Denver möglich. Anschließend übernahm er als Starter und spielte sich fest.
10
© getty
In der kommenden Saison nun wird Jones nicht nur schon als Starter in die Saison gehen und damit seinen Wert grundsätzlich steigern, er wird auch noch Seattle-Legende Bobby Wagner an seiner Seite haben. Doppelter Grund für ein Breakout Jones'.
11
© getty
PATRICK SURTAIN - Cornerback, Denver Broncos: Kann man bei ihm überhaupt von einem Breakout-Kandidaten sprechen? Fairerweise muss man sagen, dass der frühere Alabama-Corner bereits als Rookie ein beachtliches Niveau gezeigt hat.
12
© imago images
In dieser Saison wird es nun darum gehen, das Gezeigte zu bestätigten und mit einem generell verbesserten Team noch eine Schippe draufzulegen. Und das sollte ihm durchaus gelingen - bereits 2021 ließ er nur ein Passer Rating von 61,3 gegen sich zu.
13
© imago images
HOLLYWOOD BROWN - Wide Receiver, Arizona Cardinals: Brown hat schon drei Jahre auf dem Buckel, letzte Saison übertraf er erstmals die 1000 Yards, doch leistete er sich stets zu viele Drops und kam mehr über seine individuelle Stärke als übers Scheme.
14
© getty
Der Trade nach Arizona kam dennoch überraschend. Doch nun könnte er in einer idealen Position gelandet sein - die Cards legen viel Wert auf Receiver-Speed, wissen diesen aber auch gezielter einzusetzen als etwa die Ravens. Brown könnte groß aufspielen.
15
© getty
RASHOD BATEMAN - Wide Receiver, Baltimore Ravens: Verpasste den Saisonstart 2021 verletzt und zeigte danach höchstens Ansätze in einer Offense, die nicht so rund lief wie in den Vorjahren. Ganz am Ende brach auch noch der QB weg.
16
© getty
Im kommenden Jahr sieht das Receiving Corps der Ravens sehr überschaubar aus. Sprich: Bateman als letztjähriger Erstrundenpick hat die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen. Und das wird er auch müssen, wenn die Ravens nachhaltig Erfolg haben wollen
17
© getty
GABRIEL DAVIS - Wide Receiver, Buffalo Bills: Davis startete in sein zweites NFL-Jahr als Nummer-3/4-Receiver für Buffalo und zeigte dann immer wieder gute Ansätze, ehe er dann gegen Saisonende und vor allem in den Playoffs explodierte.
18
© getty
In zwei Playoff-Spielen erzielte er 5 Touchdowns und überzeugte damit die Bills, ihn zur neuen Nummer 2 zu machen. Neben Stefon Diggs dürfte er nun so richtig aufblühen. Das Zusammenspiel mit Josh Allen funktioniert eh schon bestens.
19
© getty
JAYCEE HORN - Cornerback, Carolina Panthers: Der achte Pick des Drafts 2021 fing richtig gut an und ließ die Panthers kurze Zeit träumen. Doch dann brach er sich in Woche 3 den Fuß und kam nicht mehr zurück.
20
© getty
In der kommenden Saison dürfte er an seinen starken Beginn anknüpfen. Spannend wird vor allem sein, wie die Panthers ihn künftig einsetzen - als Outside-Corner oder doch im Slot? Wird er auf den Top-WR des Gegners angesetzt? Mit Horn ist alles möglich.
21
© getty
TONY POLLARD - Running Back, Dallas Cowboys: Nachdem Pollard seine ersten NFL-Jahre im Schatten von Zeke Elliott verbracht hat, überholte er den Starter in Sachen Effizienz in der vergangenen Saison merklich. Nun könnte der nächste Schritt folgen.
22
© getty
Pollard geht in sein finales Jahr seines Rookie-Vertrags und der Eindruck aus Dallas ist, dass er nun ähnlich eingesetzt werden könnte wie etwa Deebo Samuel - als Receiver und Back. Das könnte seine Produktivität nochmal klar steigern.
23
© getty
JERRY JEUDY - Wide Receiver, Denver Broncos: Nachdem er mit einigen Vorschusslorbeeren 2020 in die Liga gekommen war, zeigte er durchaus ordentliche Leistungen, wenn er fit war. Doch war das alles bislang nichts Besonderes.
24
© getty
Mit neuem Coaching Staff und Wilson als Quarterback könnte Jeudy aber nun den nächsten Schritt machen. Er ist eigentlich der ideale Mann, um in Denvers neuer Offense den Part von Tyler Lockett für Wilson zu übernehmen. Und das heißt sehr viele Touches.
25
© getty
MECOLE HARDMAN - Wide Receiver, Kansas City Chiefs: Tyreek Hill ist weg, was zunächst mal eine riesige Lücke im Receiving Corps der Chiefs hinterlässt. Von den wahrscheinlichen Top-Receivern des Teams ist Hardman nun der mit der meisten KC-Erfahrung.
26
© getty
Hardman kennt das System besser als seine neuen Kollegen MVS und Smith-Schuster, was ein Vorteil gerade zu Beginn sein kann. Die große Frage ist nun, ob Hardman den nächsten Schritt hin zum Featured Receiver machen kann. Es ist sein letztes Vertragsjahr.
27
© getty
TREY LANCE - Quarterback, San Francisco 49ers: Sein Rookie-Jahr verlief suboptimal. Er ging als Backup- und Gimmick-QB ins Jahr und verletzte sich dann am Knie, als Garoppolo auch raus war. Das kostete ihn potenziell viel Spielzeit.
28
© getty
Und wenn er spielte, wirkte er zuweilen recht wacklig. In der neuen Saison wird Lance jedoch sehr sicher der Starter sein, egal, was mit Garoppolo passiert. In den Minicamps überzeugte er schon mal, nun muss er das auch im Spiel zeigen.
29
© getty
JOE TRYON-SHOYINKA - Edge Rusher, Tampa Bay Buccaneers: Spielte eine ordentliche Rookie-Saison im Schatten der etablierten Kräfte der Bucs, die gerade erst einen Super Bowl gewonnen hatten.
30
© getty
Er zeigte aber genug, um das Team davon zu überzeugen, Jason Pierre-Paul und Ndamukong Suh gehen zu lassen. JTS wird nun als Starter ins zweite Jahr gehen und gegenüber von Shaq Barrett eine gute Chance haben, sich nachhaltig zu etablieren.
31
© getty
/ 31

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX