Cookie-Einstellungen
NFL

NFL Starter-Serie: Ravens, Bengals, Browns, Steelers - die AFC North

Von Adrian Franke

Die AFC North präsentiert sich auch vor der kommenden Saison als eine der stärksten Divisions in der NFL. Die Bengals wollen ihren Division-Titel verteidigen, doch die Ravens sollten eine größere Herausforderung darstellen als letztes Jahr. In Pittsburgh hoffen sie auf eine neue Ära, während die Browns mit der gravierendsten Frage vielleicht aller 32 Teams in die Saisonvorbereitung startet.

Ronnie Stanley, Marcus Peters, J.K. Dobbins, Marlon Humphrey, Gus Edwards, DeShon Elliott, Nick Boyle, Derek Wolfe und irgendwann auch Lamar Jackson: Die Ravens waren in der vergangenen Saison so gravierend von Verletzungen getroffen, dass es ein Jahr zum Vergessen war.

Das soll in der kommenden Saison selbstredend anders aussehen. Die Offensive Line kommt deutlich stabiler daher, die Secondary ist noch flexibler - und gleichzeitig hoffen die Ravens darauf, dass Rashod Bateman den Schritt zum Nummer-1-Receiver hinlegen kann.

Doch reicht das, um in einer sehr starken Division abermals um die Krone mitzuspielen?

Baltimore Ravens: Starter-Projection Offense

PositionSpielerPositionSpieler
Quarterback:Lamar JacksonLeft Tackle:Ronnie Stanley
Running Back:J.K. DobbinsLeft Guard:Ben Powers
Wide Receiver:Rashod BatemanCenter:Tyler Linderbaum
Wide Receiver:Devin DuvernayRight Guard:Kevin Zeitler
Tight EndMark AndrewsRight Tackle:Morgan Moses
Tight End:Nick Boyle

Baltimore Ravens: Starter-Projection Defense

PositionSpielerPositionSpieler
Edge:Odafe OwehCornerback:Marlon Humphrey
Defensive Tackle:Calais CampbellCornerback:Marcus Peters
Defensive Tackle:Michael PierceCornerback:Kyle Fuller
Edge:Tyus BowserSafety:Marcus Williams
Linebacker:Patrick QueenSafety:Kyle Hamilton
Linebacker:Josh Bynes

Ravens-Kader: Stärken, Schwächen und Beobachtungen

  • Was offensiv sofort ins Auge sticht, ist die Wide-Receiver-Gruppe. Nach dem Trade von Marquise Brown fehlt der Nummer-1-Receiver, seine 139 Targets wurden in der vergangenen Saison lediglich von Tight End Mark Andrews (149/ein Spiel mehr) getoppt. Kein anderer Ravens-Spieler hatte 2021 über 65 Targets.
  • Baltimore hatte in der vergangenen Saison die dritthöchste Quote an 21-Personnel, und der Fullback ist insbesondere im Run Game für Baltimore wichtig. Doch mit Blick auf die Wide-Receiver-Gruppe in Kombination mit den Investments in die Tight-End-Position liegt die Vermutung nahe, dass Baltimore mehr 12-Personnel einsetzt, um darüber auch im Passspiel zu funktionieren.
  • In der vergangenen Saison spielten die Ravens nur neun Prozent ihrer Offense-Snaps mit einem Back und zwei Tight Ends auf dem Platz, lediglich Buffalo nutzte 12-Personnel noch seltener. Hinter Andrews und Nick Boyle, dessen Kernkompetenz das Blocking ist, hat Baltimore in der vierten Runde des Drafts mit Charlie Kolar und Isaiah Likely gleich zwei weitere Optionen gefunden. Beide sind in erster Linie Receiver auf der Tight-End-Position.
  • J.K. Dobbins und Gus Edwards kommen nach ihren Verletzungen zurück. Rookie Tyler Badie gibt den Ravens eine weitere Big-Play-Option im Backfield, zusätzlich hat Baltimore Mike Davis verpflichtet.
  • In der Offensive Line ist insbesondere der Left-Guard-Spot noch offen. Powers, Ben Cleveland oder auch Tyre Phillips sind hier realistische Kandidaten. Auf Right Tackle dürfte Neuzugang Morgan Moses vorerst gesetzt sein, mit Ja'Wuan James und Viertrunden-Rookie Daniel Faalele gibt es aber echte Tiefe. Rookie-Center Tyler Linderbaum ersetzt den nach Carolina abgewanderten Bradley Bozeman.

  • Defensiv haben die Ravens auf Safety eine sehr spannende Gruppe: Erstrunden-Pick Kyle Hamilton und Free-Agent-Neuzugang Marcus Williams könnten ein exzellentes Duo bilden, mit Chuck Clark und Routinier Tony Jefferson gibt es für den neuen Defensive Coordinator Mike Macdonald aber auch die Option, 3-Safety-Sets aufzubieten.
  • Die Defensive Line hat Baltimore zusammengehalten. Calais Campbell, Michael Pierce, Justin Madubuike und Derek Wolfe bilden den Kern einer sehr physisch starken Unit, mit Rookie Travis Jones als weiterer Nose-Tackle-Option. Diese Gruppe soll insbesondere Patrick Queen freihalten, um Räume für den Linebacker oder auch Safeties frei zu räumen. Sollte David Ojabo im Laufe seiner Rookie-Saison von seinem Achillessehnenriss zurückkommen können, wäre er eine weitere Pass-Rusher-Option.
  • In der vergangenen Saison wurde die Cornerback-Gruppe durch Verletzungen dezimiert - sind hier wieder alle an Bord, hat Baltimore eine Reihe an Optionen. Humphrey und Peters sollten gesetzt sein, im Slot könnte auch Brandon Stephens starten.

Seite 1: Die Baltimore Ravens

Seite 2: Die Cincinnati Bengals

Seite 3: Die Cleveland Browns

Seite 4: Die Pittsburgh Steelers

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX