Cookie-Einstellungen
NFL

NFL Playoff Recap: Kansas City Chiefs vs. Buffalo Bills 42:36 OT - Mahomes führt Chiefs nach unfassbarem Shootout erneut ins Championship Game

Von Marcus Blumberg

Die Kansas City Chiefs stehen nach einem unglaublichen 42:36-Overtime-Shootout gegen die Buffalo Bills erneut im AFC Championship Game. Dabei hatten sich die Chiefs erst durch ein Last-Second-Field-Goal überhaupt in die Verlängerung gerettet.

Mit einem 8-Yard-Touchdown-Pass auf Tight End Travis Kelce im ersten Drive der Overtime beendete Superstar-Quarterback Patrick Mahomes ein denkwürdiges Divisional Game gegen die Buffalo Bills im Arrowhead Stadium. Damit empfangen die Chiefs am kommenden Sonntag die Cincinnati Bengals im AFC Championship Game.

Die Bills bekamen zuerst den Ball und schienen darauf erpicht, direkt ein Ausrufezeichen zu setzen. Sie erzielten nach einem beeindruckenden Auftakt-Drive nach 13 Spielzügen einen Touchdown durch Devin Singletary und spielten auf dem Weg dahin zwei 4th Downs aus, darunter beim Touchdown von der 1-Yard-Linie.

Die Antwort der Chiefs war jedoch nicht weniger beeindruckend. Sie kamen zum Ausgleich nach elf Spielzügen durch einen Dive in die Endzone von Patrick Mahomes, der zuvor einige Male per Scrambles selbst für 1st Downs und größeren Raumgewinn gegen die tiefen Zones der Bills sorgte.

Es folgten mehrere Punts auf beiden Seiten, ehe die Chiefs zum Ende der ersten Hälfte einen weiteren langen Drive hinlegten. Mahomes fand schließlich nach ein paar spektakulären Würfen gegen einen Blitz Wide Receiver Byron Pringle im Rückwärtslaufen in der Endzone zum Touchdown.

Da waren noch 1:52 Minuten auf der Uhr, genug für Josh Allen (27/37, 329 YDS, 4 TD / 11 CAR, 68 YDS) und Co., um schnell zurückzuschlagen. Nach nur sieben Spielzügen fand Allen schließlich Gabriel Davis für einen 18-Yard-Touchdown. In den Schlusssekunden der ersten Hälfte brachte Mahomes die Seinen dann sogar nochmal in Field-Goal-Reichweite, doch Kicker Harrison Butker vergab aus 50 Yards.

Die Chiefs eröffneten die zweite Hälfte dann mit einem fast achtminütigen Drive, der allerdings nur mit einem Field Goal aus 39 Yards endete.

Chiefs vs. Bills: Offensiv-Feuerwerk bis zum Schluss

Und nach einem 3-and-out der Bills legten die Chiefs direkt nach: nur fünf Spielzüge später machte Wide Receiver Mecole Hardman aus einem Jet-Sweep einen 25-Yard-Touchdown. Butker setzte den PAT im Anschluss jedoch an den Upright und so blieb es bei einem Vorsprung von neun Punkten.

Buffalo verschwendete daraufhin keine Zeit und kam direkt zurück. Allen feuerte einen 75-Yard-Touchdown-Pass auf Davis und erhöhte damit den Druck auf die Hausherren, die sich im Anschluss schwer taten und punteten. Das taten allerdings die Bills wenig später auch - und zwar zu Tyreek Hill als Returner, sogar zweimal, da eine Penalty gegen beide Teams das erste Play annullierte. Der zweite Versuch wurde den Gästen zum Verhängnis, denn Hill trug den Ball über 45 Yards bis an die 16-Yard-Linie. Immerhin hielt danach die Bills-Defense und erlaubte nur ein kurzes Field Goal zum 26:21 mit fast 9 Minuten auf der Uhr.

Die Bills marschierten danach in einem langen Drive (17 Spielzüge) bis an den Rand der Red Zone, sahen sich dann jedoch einem 4th and 13 gegenüber. Kein Problem jedoch für Allen, der einen weit offenen Davis für einen 27-Yard-Touchdown in der Endzone fand. Anschließend scrambelte Allen auch noch spektakulär an heraneilenden Verteidigern vorbei und warf auch noch einen Pass für weitere 2 Punkte zu Stefon Diggs in die Endzone. 29:26 Buffalo mit 1:54 Minuten zu spielen und allen drei Timeouts auf dem Konto.

Und das war mehr als genug Zeit für Mahomes, denn er fand kurz darauf Hill, der nach seinem Catch allen davon lief für einen 64-Yard-Touchdown-Catch eine Minute vor Schluss. Damit durfte auch Allen nochmal mit allen Timeouts an den Ball. Und auch er ließ sich nicht beirren und peitschte sein Team erneut bis in die Red Zone und fand Davis ein viertes Mal für einen Touchdown, dieses Mal aus 19 Yards. Doch auch er ließ noch zu viel Zeit auf der Uhr - 13 Sekunden, um genau zu sein. Ein 25-Yard-Pass auf Travis Kelce brachte die Chiefs noch einmal in Position und Butker traf letztlich aus 39 Yards zum erneuten Ausgleich mit auslaufender Uhr. Overtime!

Die Chiefs gewannen den Münzwurf und bekamen zuerst den Ball. Kansas City marschierte das Feld herunter und schloss seinen Drive schließlich mit besagtem Pass auf Kelce ab. Josh Allen bekam den Ball nicht mehr wieder in die Hände.

NFL Divisional Playoffs: Kansas City Chiefs vs. Buffalo Bills

Ergebnis: 42:36 OT (7:7, 7:7, 9:7, 13:15, 6:0) BOXSCORE

Chiefs vs. Bills - die wichtigsten Statistiken

  • Mahomes hat bereits vor der Pause einen Touchdown-Pass und einen Rushing Touchdown erzielt. Das gelang ihm nun schon zum vierten Mal in einem Playoff-Spiel. Das sind die drittmeisten Spiele mit Rushing TD und Pass TD in der Playoff-Geschichte. Er liegt damit gleichauf mit John Elway und Donovan McNabb. Vor ihm liegen nur noch Steve Young (7) und Tom Brady (5).
  • Allens 75-Yard-Touchdown-Pass auf Davis legte laut Next Gen Stats 57,1 Air Yards zurück, wodurch dies Allens längster TD-Pass seiner Karriere ist. Er hatte eine Completion-Wahrscheinlichkeit von 31,7 Prozent.
  • Gabriel Davis (8 REC, 201 YDS) ist der erste Spieler überhaupt, der 4 Touchdowns in einem Playoff-Spiel gefangen hat.

Der Star des Spiels: Patrick Mahomes (Quarterback, Chiefs)

Zu einem unfassbaren Shootout gehören immer auch zwei unglaubliche Quarterbacks dazu. Und Mahomes ging hier als Sieger vom Feld und hatte großen Einfluss darauf. Obwohl er permanent unter Druck stand - den Bills gelangen 13 Pressures und 2 Sacks - behielt er stets die Ruhe und nahm sich, was er kriegen konnte. Das waren unterm Strich 370 Yards (32/43) durch die Luft und 69 auf dem Boden. Darunter drei Total Touchdowns und eben das Field Goal vor Ende der regulären Spielzeit. In dieser Form sind Mahomes und diese Offense kaum zu stoppen.

Der Flop des Spiels: In-Game-Management (Bills)

Die Bills legten ein ebenfalls beeindruckendes Spiel hin und setzten auch defensiv Nadelstiche, während sie offensiv einfach nicht zu halten waren. Aber man muss eben kritisieren, dass sie gerade am Ende zu viel Zeit auf der Uhr gelassen haben - dass Mahomes nahezu keine Zeit benötigt, um in Scoring-Distanz zu kommen, sollte bekannt sein. Bei der ersten Führung kurz vor Schluss war das noch verständlich, weil ein 4th and 13 zu überwinden war, doch beim zweiten Drive wäre etwas mehr Geduld sinnvoll gewesen. Auch muss sich Sean McDermott hinterfragen, was die eine oder andere Punt-Entscheidung betrifft. Und in der Defense ging in der Schlussphase ebenfalls einiges schief.

© getty
Patrick Mahomes und die Chiefs stehen zum vierten Mal in Serie im AFC Championship Game.

Analyse: Chiefs vs. Bills - die Taktiktafel

  • Wie schon im ersten Duell der beiden Teams früher in der Saison setzten die Bills zu Beginn auf 2-High-Looks und verlegten sich auf Zone Coverage ohne zu blitzen. Zudem wurde versucht, Hill und Kelce möglichst häufig doppelt zu covern auf ihren Crossing Routes. Das machte es Mahomes schwer, Deep Shots zu finden. Aber es ließ eben auch Raum für ihn selbst zu laufen. Und das nutzte er auch konsequent immer wieder aus.

  • Die Bills blitzten wie erwähnt sehr selten, doch schickten sie vorm Pringle-Touchdown einen Zero-Blitz in Richtung Mahomes. Und der nutzte den freien Raum in der Mitte für einen spektakulären Pass in die Endzone aus.

  • Bills-Head-Coach Sean McDermott sorgte mit seinen Entscheidungen im Laufe des Spiels für Verwunderung. Hatte er sich im ersten Drive noch äußerst aggressiv gezeigt und zwei 4th Downs ausgespielt, wurde er dann nach der Pause sehr konservativ. So puntere er bei 4th and 1 von der eigenen 34 im ersten Bills-Drive der zweiten Hilfe. Es folgte ein Chiefs-Touchdown. Wenn man schon auf Sieg spielen will, sollte man dies auch bis zum Ende durchziehen.

  • Beide Mannschaften übertrieben es zuweilen mit ihrer Kreativität beim offensiven Play-Calling nach der Pause. Die Bills etwa versuchten es mit einem Outside-Run nach Jet-Motion von Singletary bei 3rd and 2, anstatt klassisch durch die Mitte zu laufen. Das Resultat war ein Stopp der Chiefs. KC wiederum versuchte bei 3rd and 1 eine Wildcat-Formation mit Tight End Blake Bell under Center, der den Ball dann per Toss zu Running Back Jerick McKinnon warf. Und jener wurde für Raumverlust gestoppt. Es folgte ein Field Goal...

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX