NFL

NFL Free Agency Ticker: Alle aktuellen Entwicklungen aus der NFL im Überblick

Von SPOX

Nach einer Woche endet der tägliche SPOX Free Agency Liveticker - auf aktuelle Informationen müsst ihr dennoch nicht verzichten: Im Ticker gibt es alle großen News, die im Laufe des Tages über die nächsten Wochen passieren, aktuell und übersichtlich.

NFL Free Agency im Ticker: Alle News im Überblick

Dieser Artikel wird stets mit den neuesten Meldungen aktualisiert.

+++ Cowboys einigen sich auch mit Dontari Poe +++

Dieser Deal hing eine Weile in der Schwebe, jetzt ist alles klar: Die Dallas Cowboys sind sich mit Dontari Poe über einen Einjahresvertrag einig.

Der Defensive Tackle kommt als Free Agent von den Carolina Panthers - und wird in Big D mit Gerald McCoy wiedervereint. Auch McCoy kam aus Carolina und verstärkt die Defensive Line der Cowboys.

Dallas hat damit zwar seinen Nummer-2-Edge-Rusher Robert Quinn an die Free Agency verloren - umgekehrt allerdings die Interior Defensive Line deutlich verstärkt. In Base-Formationen dürften Poe und McCoy jetzt gemeinsam in der Mitte agieren, mit Demarcus Lawrence auf der linken Seite. Die rechte Seite könnte noch im Draft adressiert werden.

Bereits bevor der Poe-Deal am Freitag klar war, hatten die Cowboys zusätzlich ihren neuen Kicker verpflichtet: Ex-Rams-Kicker Greg Zuerlein unterschreibt für drei Jahre und bis zu 7,5 Millionen Dollar. Zuerlein wird in Dallas mit Ex-Rams-Special-Teams-Coach John Fassel wiedervereint.

+++ Ravens verpflichten Brockers nicht, Rams schlagen zu +++

Die geplante Verpflichtung von Michael Brockers durch die Baltimore Ravens fällt doch ins Wasser. Eigentlich waren sich das Team und der Spieler bereits einig, sogar die Vertragsdetails für den Defensive Tackle wurden bereits veröffentlicht. In dieser Woche traten bei einer medizinischen Untersuchung von Brockers durch einen neutralen Arzt allerdings Probleme auf. Jeff Zrebiec von The Athltic hatte zunöchst darüber berichtet. Er vermeldete auch, dass Baltimore Abstand von einer Verpflichtung des Run-Stuffers nimmt, das Team bestätigte diese Berichte kurz darauf.

Demnach hatten die Ravens Brockers' Vertrag angesichts der neuen Umstände modifizieren wollen, wozu sich dieser aber nicht bereit erklärte. Baltimore hat damit nun plötzlich wieder mehr Cap Space, allerdings auch einen klaren Need in der Defensive Line. Michael Pierce hatte das Team als Free Agent ziehen lassen müssen, Chris Wormley wurde nach Pittsburgh getradet. Mit Shelby Harris oder Marcell Dareus stehen allerdings noch Optionen zur Verfügung, die zudem günstiger als Brockers werden könnten. Auch Jadeveon Clowney könnte nun wieder ein Thema beim AFC-North-Champion werden.

Brockers bleibt somit nun bei den Los Angeles Rams. Die schlugen unmittelbar nach der Verkündung durch die Ravens zu und verpflichteten den D-Liner erneut. Bei den Rams soll Brockers einen Dreijahresvertrag erhalten, der ihm bis zu 31,5 Millionen Dollar einbringen kann.

+++ Arians: Brown nicht zu den Bucs +++

Schon länger wurde über eine mögliche Wiedervereinigung von Tom Brady und Antonio Brown in der kommenden Saison spekuliert. Der Quarterback und der Wide Receiver spielten im Vorjahr bereits zusammen für die New England Patriots, ehe Brown von der NFL gesperrt und von den Pats entlassen wurde. Nach Bradys Entscheidung für die Bucs wurde Brown daher zwangsläufig mit Tampa Bay in Verbindung gebracht.

Zu diesem Wechsel wird es allerdings aller Voraussicht nach nicht kommen, Bruce Arians hat offenbar keine Verwendung für den mehrmaligen All-Pro. "Das wird nicht passieren", erklärte der Head Coach der Buccaneers bei CBS Sports Network Thursday. "Wir haben keinen Platz. Und wahrscheinlich auch nicht genug Geld. Aber es wird sowieso nicht passieren. Er passt nicht hierhin."

Brown hatte zuletzt mehrfach wegen Undiszipliniertheiten für Schlagzeilen gesorgt. Sowohl die Pittsburgh Steelers als auch die Oakland Raiders trennten sich im Schlechten von Brown, ehe die Patriots ihn entließen. "Ich kenne ihn einfach und er passt nicht bei uns in die Kabine", ließ Arians keinen Zweifel an seiner persönlichen Einschätzung Browns.

+++ Indianapolis Colts holen Xavier Rhodes +++

Die Indianapolis Colts verstärken ihre Secondary offenbar mit Xavier Rhodes. Das berichten zahlreiche US-amerikanische Medien übereinstimmend. Demnach soll Rhodes in Indy einen Einjahresvertrag über fünf Millionen Dollar unterzeichnen. Bei den Colts würde er die Lücke füllen, die durch die Entlassung von Pierre Desir entstanden ist.

Rhodes spielte seine gesamte Karriere für die Minnesota Vikings und galt dort einst als einer der besten Cornerbacks der Liga, im Vorjahr war der 29-Jährige allerdings kaum wiederzuerkennen, ließ zahlreiche Catches und Big Plays zu und wurde sogar mehrmals von den eigenen Coaches vom Feld geholt. Angesichts seines hohen Cap Hits von 12,9 Millionen Dollar wurde Rhodes daher nach Saisonende von den Vikings entlassen.

+++ Tampa Bay Buccaneers halten Ndamukong Suh +++

Die Tampa Bay Buccaneers setzen ihre beachtliche Offseason fort und konzentrieren sich nun auf die Defensive. Mit Ndemukong Suh bleibt eine zentrale Stütze der Defensive Line in Nordflorida. Suh erhält Medienberichten zufolge einen weiteren Einjahresvertrag in Höhe von acht Millionen Dollar.

Suh schloss sich bereits im Vorjahr den Bucs an und war derjenige, der an der defensiven Front die Hauptlast trug. Er wurde ständig von den Gegner doppelt geblockt, sodass seine eigenen Zahlen nicht unbedingt spektakulär erschienen. Damit allerdings riss er zumeist Lücken, durch die andere durchstoßen konnten.

Sein Saisonhighlight dürfte der Sieg gegen sein vorheriges Team, die Los Angeles Rams gewesen sein. Beim 55:40-Auswärtssieg in L.A. eroberte er spät im Spiel einen Fumble und trug ihn 37 Yards zurück, was letztlich das Spiel essenziell beendete.

+++ Pittsburgh Steelers holen gleich drei XFL-Stars +++

Die Steelers bedienen sich in der XFL! Gleich drei Spieler, darunter Sack-Leader Defensive Tackle Cavon Walker, spielen künftig in Pittsburgh.

Walker kommt wie sein Teamkollege Offensive Tackle Jarron Jones und den New York Guardians. Zudem verpflichteten die Steelers Safety Tyree Kinnel, der für die DC Defenders tätig war.

Für die Steelers ist dieser Schritt kein Novum, nachdem sie bereits im Vorjahr Safety Kameron Kelly nach Schließung der damaligen Alliance of American Football verpflichtet hatten. Er kam auf einen Start in der Saison 2019, wurde jedoch nach einer Festnahme in einer Bar wieder entlassen.

+++ Dallas Cowboys und Dak Prescott verhandeln wieder +++

Kommt nun Bewegung rein? Offenbar sind die Dallas Cowboys und Quarterback Dak Prescott an den Verhandlungstisch zurückgekehrt. Das berichtet jedenfalls ESPN. Demnach sind es die ersten Annäherungen beider Seiten seitdem die Cowboys Prescott mit dem Franchise Tag belegt haben.

Obwohl Prescott den Einjahresvertrag noch nicht unterschrieben hat, zählt er bereits mit über 26 Millionen Dollar gegen die Salary Cap der Cowboys. Eine Vertragsverlängerung könnte diese Zahl je nach Struktur des Vertrags merklich senken.

Um eine Verlängerung zu erzielen, haben beide Seiten Zeit bis zum 15. Juli. Anschließend wäre ein neuer Vertrag erst 2021 möglich.

+++ Anderson nach Carolina, Perriman zu den Jets +++

Mehrere Wide Receiver fanden am Dienstag eine neue Heimat. Der größte Name dabei? Robby Anderson, der für zwei Jahre und 20 Millionen Dollar bei den Panthers unterschreibt. Carolina will also von einem Übergangsjahr weiter nichts wissen, Anderson wird mit seinem College-Coach Matt Rhule wiedervereint - und Carolina hat jetzt mit Anderson, D.J. Moore, Curtis Samuel und Christian McCaffrey ein ansehnliches Waffenarsenal für Bridgewater.

Die weiteren Receiver-News vom Dienstagabend:

  • Jets verpflichten Breshad Perriman
  • Packers verpflichten Devin Funchess
  • Seahawks verpflichten Phillip Dorsett
  • 49ers verpflichten Travis Benjamin

+++ Carolina Panthers entlassen Cam Newton +++

Es schien nur noch eine Frage der Zeit, jetzt ist es offenbar so weit: Laut übereinstimmenden Informationen von NFL-Network-Insider Ian Rapoport und ESPN-Insider Adam Schefter entlassen die Carolina Panthers am heutigen Dienstag Quarterback Cam Newton.

Die Panthers hatten sich bereits zu Beginn der Free Agency mit Free-Agent-Quarterback Teddy Bridgewater auf einen Vertrag über drei Jahre geeinigt. Unmittelbar bevor diese Information durchsickerte, vermeldeten die Panthers, dass sie Newton die Freigabe erteilt hätten, sich ein neues Team zu suchen. Newton polterte direkt danach auf Social Media, dass er selbst nie um einen Trade gebeten hatte.

Der Trade-Markt war mit der Verkettung der Ereignisse im Keller, sodass Carolina letztlich offensichtlich keine andere Wahl hatte, als seinen langjährigen Franchise-Quarterback zu entlassen. Laut Rapoport gab es Trade-Gespräche unter anderem mit den Chicago Bears und den Los Angeles Chargers. Newton, der sich derzeit noch von einer Fuß-OP erholt, könnte jetzt ein Thema etwa bei den Chargers oder auch den New England Patriots werden.

Newton, Carolinas Nummer-1-Overall-Pick im 2011er Draft, verlässt die Panthers mit 29.041 Passing-Yards, 182 Passing-Touchdowns, 4.806 Rushing-Yards und 58 Rushing-Touchdowns in den Regular-Season-Statistik-Büchern.

+++ NFL-Ärzte legen Medizinchecks auf Eis +++

Der NFL-Ärzterat (NFLPS) hat schließlich doch weitreichende Konsequenzen aus der Corona-Pandemie gezogen. In einem Statement teilten die Ärzte mit, dass Medizinchecks - dazu gehören Combine-Re-Checks, Draft-Pre-Checks, Free-Agent-Untersuchungen und dergleichen - bis auf weiteres ausgesetzt werden, solange das Land gegen den Corona-Virus kämpft.

"Wir glauben, dass es nicht im Interesse der Spieler oder der Teamärzte ist, diese Untersuchungen jetzt weiter durchzuführen", hieß es in der Mitteilung. "Wir sind der Meinung, dass medizinische Ressourcen während der ernsthaftesten Pandemie unserer Epoche auf die Menschen fokussiert werden sollten, die krank sind oder Hilfe brauchen."

Das bedeutet aus NFL-Sicht, dass alle jetzt folgenden Free-Agency-Verpflichtungen mutmaßlich mit einer entsprechenden Medizincheck-Klausel im Vertrag durchgeführt werden. Auch für den Draft könnte es noch weitreichende Auswirkungen haben; die Entscheidung der Ärzte könnte womöglich den Draft-Termin doch nochmal zur Diskussion stellen.

+++ Travis Frederick tritt zurück +++

Travis Frederick, Center der Dallas Cowboys, hat via Twitter überraschend mitgeteilt, dass er seine Karriere als NFL-Profi beendet. Der Erstrundenpick von 2013 galt seit seinem Debüt in der Liga als einer der besten Spieler auf seiner Position und war ein entscheidender Faktor, dass Dallas seit vielen Jahren immer wieder eine der stärksten Offensive Lines der Liga stellte.

Frederick verpasste die komplette Saison 2018/19, da er kurz vor Saisonbeginn mit dem Guillain-Barre-Syndrom diagnostiziert wurde. Pünktlich zur vergangenen Saison kehrte er jedoch zurück und war wieder genauso dominant wie in den Jahren zuvor.

"Jeden Tag (der vergangenen Saison, Anm. d. Red.) stand ich vor demselben Problem: Ich konnte nicht mehr auf meinem höchsten Level spielen. Nur 'gut' zu spielen ist nicht das, was ich von mir selbst erwarte, und nicht das, was meine Mannschaftskameraden verdienen", erklärt Frederick: "Deswegen weiß ich, dass meine Tage als Footballspieler vorbei sind."

Frederick ist erst vor wenigen Tagen 29 Jahre alt geworden. Mit seinem unerwartet frühen Rücktritt gesellt sich der fünffache Pro-Bowler zu Spielern wie Andrew Luck (29), Rob Gronkowski (29) und Luke Kuechly (28), die in den vergangenen Jahren aus der NFL zurücktraten, obwohl sie noch auf einem sehr hohen Level spielten.

+++ Panthers traden Kyle Allen zu den Redkins +++

Die Washington Redskins schicken einen Fünftrundenpick zu den Carolina Panthers und erhalten dafür Quarterback Kyle Allen. Seitens der Panthers ist das die direkte Reaktion auf die Verpflichtung von P.J. Walker.

Die Redskins sichern sich in dem 24-Jährigen einen Quarterback, der bereits gezeigt hat, dass er für ein paar Spiele als Starter einsetzbar ist, ohne dass die Offensive des Teams zusammenbricht. Washingtons neuer Headcoach Ron Rivera kennt Allen aus der gemeinsamen Zeit mit ihm in Carolina.

+++ Panthers verpflichten P.J. Walker +++

Die Carolina Panthers haben den Star der vorzeitig beendeten XFL-Debütsaison geholt: Quarterback P.J. Walker hat sich mit seinen Leistungen bei den Houston Roughnecks zurück in die NFL gespielt. Der 25-Jährige wurde 2017 nicht gedraftet, landete jedoch im Practice Squad der Colts und verbrachte dort zwei Saisons.

Die Panthers und Walker wurden in den letzten Wochen häufig miteinander in Verbindung gebracht, da Walker im College unter Matt Rhule, dem neuen Head Coach der Panthers, den Rekord für die meisten Passing Yards in der Geschichte der Temple Owls brach.

Walkers Ankunft könnte bedeuten, dass Griers Zeit bei den Panthers bereits nach einem Jahr vorbei ist. Der 24-Jährige wurde vor der vergangenen Saison zum Ende der dritten Runde gedraftet und wurde von vielen Experten sogar als Erst- oder Zweitrundentalent eingeschätzt. Von Kyle Allen haben sich die Panthers bereits getrennt, Allen geht per Trade nach Washington.

XFL-Spieler dürfen, da die Saison infolge der Corona-Pandemie vorzeitig beendet wurde, ab dem heutigen Montag bei NFL-Teams Verträge unterschreiben.

+++ Falcons verpflichten Laquon Treadwell +++

Die Atlanta Falcons haben sich am späten Sonntagabend mit Wide Receiver Laquon Treadwell geeinigt. Treadwell, der in Minnesota als Erstrunden-Draft-Bust in Erinnerung bleiben wird, könnte bei den Falcons die Rolle der Nummer 3 hinter Julio Jones und Calvin Ridley einnehmen.

Erwähnenswert ist das insofern, als dass die Falcons damit Historisches schaffen: Die aktuellen Starter in der Offense sind nach den Verpflichtungen von Treadwell, Hayden Hurst und Todd Gurley allesamt ehemalige Erstrunden-Draft-Picks!

  • Quarterback: Matt Ryan
  • Offensive Line: Jake Matthews, James Carpenter, Alex Mack, Chris Lindstrom, Kaleb McGary
  • Wide Receiver: Julio Jones, Calvin Ridley, Laquon Treadwell
  • Tight End: Hayden Hurst
  • Running Back: Todd Gurley

+++ Patriots holen Hoyer zurück +++

Die New England Patriots haben nach dem Abgang von Tom Brady einen alten Bekannten zurückgeholt: Brian Hoyer unterschrieb nur einen Tag nach seiner Entlassung in Indianapolis für ein Jahr.

Wie sein Agent verlauten ließ, räumen ihm die Patriots sogar die Chance ein, mit Jarrett Stidham und Cody Kessler um den Starter-Job im Team zu konkurrieren. Das habe für Hoyer den Ausschlag gegeben, nach Foxborough zurückzukehren.

+++ Colts verpflichten Rivers und entlassen Hoyer +++

Die Indianapolis Colts haben am Samstag die Verpflichtung von Philip Rivers perfekt gemacht, Rivers unterschreibt für ein Jahr und 25 Millionen Dollar. Im Gegenzug verkündeten die Colts die Entlassung von Veteran-Backup Brian Hoyer.

Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass Indianapolis Vorjahres-Starter Jacoby Brissett trotz der Rivers-Verpflichtung behalten will. Allerdings beträgt Brissetts Cap Hit für 2020 21 Millionen Dollar - das wäre ein sehr teurer Quarterback-Room in Indianapolis. Hoyer derweil gilt als möglicher Kandidat für eine Rückkehr nach New England.

+++ Everson Griffen verlässt die Vikings +++

Bis zuletzt hatte es Berichte gegeben, wonach Everson Griffen und die Minnesota Vikings doch noch wieder zueinander finden könnten. Griffen hatte zuvor die Vertragsoption gezogen und seinen Deal nach einer starken Saison aufgelöst, inzwischen teilte sein Berater mit: "Wir haben alle Gespräche mit Minnesota abgebrochen, da sie ihr Geld woanders investieren wollen und wir haben entschieden, unseren Fokus auf die Free Agency zu richten."

Da könnte man einen kleinen Shot in Richtung der Vikings vermuten: Minnesota hatte bisher in dieser Free Agency unter anderem mit seinem Fullback, Punter und Kicker verlängert. Zusätzlich hatte Safety Anthony Harris den Franchise Tag erhalten. Im Gegenzug hatten Trae Waynes, Mackensie Alexander und Xavier Rhodes das Team verlassen.

Free Agency 2020: Die wichtigsten Wechsel bisher

  • Detroit Lions holen Halapoulivaati Vaitai, Jamie Collins und Desmond Trufant
  • Las Vegas Raiders holen Cory Littleton, Nick Kwiatkoski und Marcus Mariota
  • Denver Broncos holen Graham Glasgow, Melvin Gordon und traden für Jurrell Casey
  • Die New England Patriots haben Quarterback Brian Hoyer mit der Chance zu starten, zurückgeholt

Free Agency 2020: Die teuersten Wechsel im Überblick

SpielerPositionNeues Team (altes Team)Vertragslaufzeit, Gesamtvolumen (Garantien)
Byron JonesCornerbackMiami Dolphins (Dallas Cowboys)5 Jahre, 82,5 Mio. Dollar (54,375 Mio. Dollar)
Robert QuinnEdgeChicago Bears (Dallas Cowboys)5 Jahre, 70 Mio. Dollar (30 Mio. Dollar)
Teddy BridgewaterQuarterbackCarolina Panthers (New Orleans Saints)3 Jahre, 63 Mio. Dollar (33 Mio. Dollar)
Joe SchobertLinebackerJacksonville Jaguars (Cleveland Browns)5 Jahre, 53,75 Mio. Dollar (21,5 Mio. Dollar)
D.J. ReaderDefensive TackleCinncinnati Bengals (Houston Texans)4 Jahre, 53 Mio. Dollar (TBA)
Kyle Van NoyLinebackerMiami Dolphins (New England Patriots)4 Jahre, 51 Mio. Dollar (30 Mio. Dollar)
Tom BradyQuarterbackTampa Bay Buccaneers (New England Patriots)2 Jahre, 50 Mio. Dollar (50 Mio. Dollar)
Dante FowlerEdgeAtlanta Falcons (Los Angeles Rams)3 Jahre, 45 Mio. Dollar (TBA)
Halapoulivaati VaitaiOffensive TackleDetroit Lions (Philadelphia Eagles)5 Jahre, 45 Mio. Dollar (20 Mio. Dollar)

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2020 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX