NFL: Fantasy Football Starts and Sits Week 6 - Ist die Zeit von Mayfield und OBJ schon wieder vorbei?

Knapp ein Drittel der Saison ist gespielt, wir gehen in Woche 6! Auch diese Woche geben wir euch wieder Tipps: Wen solltet ihr beim Fantasy Football aufstellen? Und wer sollte lieber auf eurer Bank Platz nehmen?
1
© getty
Quarterbacks, STARTS: Matt Ryan, Falcons (@Cardinals): Die Falcons sind bisher eine echte Enttäuschung, Ryan (bei Fantasy) allerdings nicht. Mit Arizona wartet nun auch noch ein angenehmer Gegner, nur drei Teams lassen mehr Punkte gegen Quarterbacks zu.
2
© getty
Kyler Murray, Cardinals (vs. Falcons): Ähnliches gilt auf der Gegenseite. Sein Rushing gibt Murray einen hohen Floor, mit Atlanta gibt es nun (erneut) ein sehr gutes Matchup. Nur Miami lässt noch mehr QB-Punkte zu.
3
© getty
Gardner Minshew, Jaguars (vs. Saints): Auch auf Minshew wartet eine Top-3-Defense aus QB-Sicht. Und: Minshew ist "for real" - Fünf Spiele, fünf mal mindestens solide gepunktet. Jetzt sollte Spiel Nummer sechs folgen.
4
© getty
Quarterbacks, SITS: Baker Mayfield, Browns (vs. Seahawks): Fünf Spiele, nie mehr als ein Touchdown, gegen die 49ers gelang Mayfield gar nichts. Aktuell ist Mayfield kein Starting-Fantasy-QB - bis er uns vom Gegenteil überzeugt.
5
© getty
Kirk Cousins, Vikings (vs. Eagles): Cousins zeigte gegen die Giants sein erstes gutes Fantasy-Spiel der Saison. Allerdings waren es eben auch nur die Giants... Cousins in dieser Offense bleibt ein großes Risiko.
6
© getty
Dak Prescott, Cowboys (@Jets): Trotz vieler Fehler punktete Prescott in Woche fünf gut. Gegen die Jets könnte das anders werden. Die Jets-Defense ist gut, die Offense dafür schlecht. Es droht ein Low-Scoring-Game mit vielen Runs.
7
© getty
Running Backs, STARTS: Mark Ingram, Ravens (vs. Bengals): Eher enttäuschende Leistung gegen die Steelers, aber: Mit den Bengals wartet der perfekte Gegner. Ingram sollte in Woche sechs auf jeden Fall starten!
8
© getty
Adrian Peterson, Redskins (@Dolphins): Sollte AP Free Agent sein, ist er ein Must-Add! Bill Callahan will wieder mehr laufen und das über Peterson - und jetzt kommen die Dolphins als Gegner!
9
© getty
Kerryon Johnson, Lions (@Packers): Johnson lief in der Vorwoche für 125 Yards, mit den Packers wartet das Team, das die drittmeisten Punkte gegen Running Backs zulässt. Hier könnte eine sehr gute Woche drin sein.
10
© getty
Running Backs, SITS: Miles Sanders, Eagles (@ Vikings): Sanders ist bislang eher eine Enttäuschung, noch hat er keinen Touchdown erzielt. Kommt sein Durchbruch ausgerechnet gegen die Vikings? Sehr unwahrscheinlich.
11
© getty
Todd Gurley, Rams (vs. 49ers): Gurley hat zwei gute Wochen hinter sich, ist aber sehr von Touchdowns abhängig. Und: Mit den Niners wartet nun die beste Defense gegen Running Backs.
12
© getty
Austin Ekeler, Chargers (vs. Steelers): Auch mit Melvin Gordon zurück bekam Ekeler noch viele Touches - allerdings nur als Receiver. Dieses Backfield ist vorerst eine Wundertüte. Wenn ihr andere Optionen habt, setzt lieber darauf.
13
© getty
Wide Receiver, STARTS: Larry Fitzgerald, Cardinals (vs. Falcons): Nur ein Team lässt mehr WR-Punkte zu als Atlanta, der schwache Pass-Rush lässt lange Completions zu. Hier sollte Fitzgerald sich nach drei schwächeren Wochen zurückmelden können.
14
© getty
Julian Edelman, Patriots (vs. Giants): Auch die Giants haben große Probleme gegen Wide Receiver. Edelman ist die sicherste Option für Tom Brady und sollte sein zweites gutes Spiel in Folge spielen.
15
© getty
DJ Moore, Panthers (@Buccaneers): Moore bekommt das Vergnügen gegen die schwächste WR-Defense der Liga. Bisher war sein Ceiling in dieser Saison nicht besonders hoch, das könnte sich gegen die Bucs ändern.
16
© getty
Wide Receiver, SITS: Marquise Brown, Ravens (vs. Bengals): Drittes Spiel mit weniger als 50 Receiving Yards in Folge für Brown. Gegen die Bengals könnte ein Run-lastiger Ansatz der Ravens warten. Hier sollte es bessere Optionen geben.
17
© getty
Odell Beckham Jr., Browns (vs. Seahawks): Fünf Spiele, nur ein Touchdown und nur ein Mal über 100 Receiving Yards: OBJ ist kein sicherer Start mehr. Seattle ist ein passables Matchup, trotzdem gibt es sicherere Optionen.
18
© getty
Marvin Jones Jr., Lions (@Packers): Jones hatte bislang nur ein wirkliches starkes Spiel, mit den Packers wartet nun eine sehr gute Defense. Der Lions-Wideout sollte nur in sehr tiefen Ligen aufgestellt werden.
19
© getty
Tight End, START: Austin Hooper, Falcons (@Cardinals): Der beste Fantasy-Tight-End der Liga spielt gegen die schlechteste Tight-End-Defense der Liga. Wenn ihr Hooper habt, oder ihn bekommen könnt - stellt ihn auf!
20
© getty
Tight End, SIT: Mark Andrews, Ravens (@Bengals): Jeweils über 100 Receiving-Yards in den ersten beiden Spielen, dann weniger als 100 in drei Spielen zusammen. Eine Fußverletzung bremst Andrews, bei ihm wartet man wohl besser die Bye Week ab.
21
© getty
Sleeper: Kenyan Drake, Dolphins (vs. Redskins): Gegen die Chargers und Cowboys knackte Drake bereits 70 Scrimmage Yards, gegen die Redskins dürfte das Spiel eng bleiben und er noch mehr Touches sehen. Wenn er hier nicht scort, dann wohl niemals mehr...
22
© getty
/ 22

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX