Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Kawhi Leonard wieder zu stark - Dallas Mavericks müssen im Schlussviertel gegen die L.A. Clippers abreißen lassen

Von Robert Arndt

Die L.A. Clippers haben mit einer starken Defensivleistung den Sieg aus Dallas entführt. Kawhi Leonard war zu stark für die Mavericks, dazu bekam der Clippers-Star spät Unterstützung von Norman Powell. Die Gäste gewannen mit 112:98.

Dallas Mavericks (25-23) - L.A. Clippers (25-24) 98:112 (BOXSCORE)

Nach 36 Minuten war noch alles offen, bevor Norman Powell 11 seiner 19 Punkte im Schlussabschnitt erzielte. Kawhi Leonard (30, 10/18) und Paul George (21, 6/11) trafen dann ebenfalls ihre Würfe. Ein wichtiger Faktor war auch die Freiwurflinie. Die Clippers vergaben im kompletten Spiel nur einen einzigen Versuch (30/31 FT), während die Mavs hier einiges liegen ließen (15/26).

Das galt vor allem für Luka Doncic, der zwar 29 Punkte (9/21 FG, 8/13 FT, dazu 10 Rebounds) erzielte, aber nicht wie gewünscht zum Zug kam. Spencer Dinwiddie (19, 7/16) und Tim Hardaway Jr. (22, 5/10 Dreier) leisteten Unterstützung, vom Rest des Teams kam aber offensiv wieder zu wenig. Die Reservisten der Gastgeber erzielten gerade einmal magere 8 Pünktchen (Clippers: 40).

Aufgrund des NFL-Playoff-Spiels der Dallas Cowboys am Abend begann die Partie bereits um 13.30 Uhr Ortszeit und beide Teams suchten eine Weile, um ihren Rhythmus zu finden. Nur Leonard agierte effizient, doch der Rest der Clippers war kalt. Stattdessen pendelte die Partie mit einigen Runs hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft einen Vorteil erspielen konnte.

L.A. dominierte zunächst das Brett und erarbeitete sich durch Ivica Zubac einige Offensiv-Rebounds, Dallas fand erst ohne Doncic dank Dinwiddie ein wenig Flow. Für das Highlight sorgte Josh Green, der Powell auf die Bretter schickte und eiskalt den Stepback-Dreier traf. So führte Dallas zur Pause mit 54:49, obwohl Doncic (11 und 5) dem Spiel noch nicht den Stempel wie gewohnt aufdrücken konnte.

Dies änderte sich nach dem Wechsel. Doncic traf seine Dreier, zog Fouls und band seine Mitspieler ein. Die Clippers gingen nun aber häufiger an die Linie und erspielten sich so leichte Vorteile. Vor dem Schlussabschnitt war alles offen (79:79). Mavs-Coach Jason Kidd verzichtete auf eine Pause für Doncic, Kawhi bekam dagegen eine. Die Clippers erspielten sich dank Powell dennoch die höchste Führung des Abends (+8), Dinwiddie hielt die Mavs in dieser Phase mit seinen Drives am Leben.

Dann übernahm aber wieder Leonard, auf den Dallas wie so oft keine Antwort hatte. Ein Wurf mit ablaufender Uhr erhöhte auf +10, während die Gastgeber kaum noch einen Sprungwurf trafen. Als Marcus Morris 3:30 Minuten vor dem Ende mit der Sirene beim Dreier gefoult wurde, kam dies einer Vorentscheidung gleich. Die Clippers führen somit in der Saison-Serie mit 2-1, das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams findet kurz nach der Trade Deadline im Februar statt.

NBA: Die Stats-Leader bei Mavs vs. Clippers

KategorieMavsClippers
PunkteLuka Doncic (29)Kawhi Leonard (30)
ReboundsLuka Doncic (10)Zubac, Leonard (je 9)
AssistsSpencer Dinwiddie (5)Robert Covington (5)
StealsFinney-Smith, Doncic, Bullock (je 1)Jackson, Covington (je 2)
BlocksTim Hardaway Jr. (2)Nicolas Batum (2)

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2023 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX