Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Playoffs: Chris Paul spielte wohl trotz Verletzung gegen Mavs - riesige Enttäuschung bei den Suns

Von Philipp Jakob

Die Phoenix Suns sind nach einem Debakel in Spiel 7 gegen die Mavs in den Playoffs krachend gescheitert. Vor allem Chris Paul enttäuschte zuletzt, angeblich spielte der Point Guard mit einer Verletzung. In Phoenix herrscht nun riesige Enttäuschung.

Wie Marc J. Spears (ESPN und Andscape) kurz nach der deutlichen 90:123-Pleite der Suns gegen Dallas berichtete, schleppte sich Paul mit einer Verletzung am linken Quadrizeps herum. Der Point Guard sei sehr langsam aus der Arena gehumpelt. Auf der Pressekonferenz wollte er keine Stellung zu seiner angeblichen Verletzung beziehen.

Paul zeigte in der Serie gegen Dallas zuletzt keine guten Leistungen mehr. Nachdem er in Runde eins noch die Pelicans mit seinem tödlichen Midrange-Game entnervt hatte, war davon in den vergangenen Partien nichts mehr zu sehen. Über die Serie legte der 37-Jährige nur 13,4 Punkte (55,4 Prozent FG) und 5,7 Assists bei 3,1 Turnover auf. Vor allem in Spiel 4 und 5 tauchte er regelrecht ab und auch in Spiel 7 traf er in Halbzeit eins keinen seiner vier Feldwurfversuche.

Paul übernahm im Anschluss Verantwortung für die Niederlage in Spiel 7. "Das geht auf mich als Point Guard, als Anführer dieses Teams." Gleichzeitig nahm Head Coach Monty Williams seine Spieler in Schutz: "Wir haben heute unser schlechtestes Spiel der gesamten Saison gespielt. Ich bin dafür verantwortlich. Ich muss dafür sorgen, dass wir bereit sind. Wir hatten eine Off-Night und schon zwei sehr inkonstante Wochen, wenn wir ehrlich sind."

Angesprochen auf die größte Enttäuschung an diesem Abend, wurde Devin Booker deutlich. "Das war eine gute, alte Abreibung, von vorne bis hinten", so der All-Star, der ebenfalls schwach agierte (11 Punkte, 3/14 FG). "Wir haben verloren, das ist die größte Enttäuschung. Und die Art und Weise, wie wir verloren haben."

Phoenix Suns: Chris Paul kündigt Rückkehr an

Phoenix kam von Beginn an überhaupt nicht ins Spiel, die Offense hatte enorme Probleme gegen eine starke Mavs-Verteidigung und auf der anderen Seite des Courts hatten die Hausherren keine Antwort auf Luka Doncic. Der Slowene hatte zur Pause genauso viele Punkte wie das komplette Suns-Team (27), Dallas lag mit +30 vorne. Das Spiel war entschieden.

"Das war ein schwieriges Spiel", lautete die Analyse von Paul. "Die ganze Saison über haben wir uns auf unsere Defense gestützt. Heute war unsere Defense nicht da - und unsere Offense auch nicht."

Gleichzeitig richteten die beiden Suns-Stars den Blick schon wieder nach vorne. "Man muss dafür geradestehen, die Niederlage akzeptieren und weitermachen", sagte Booker. Und Paul antwortete auf die Frage, ob das womöglich seine letzte Chance auf einen Titel gewesen sei, trotzig: "Wir werden nächstes Jahr zurückkommen, das kann ich euch sagen. Ich werde morgen nicht meine Karriere beenden. Hoffentlich bin ich gesund, dann spiele ich einfach weiter."

Für Diskussionen könnte allerdings noch die Personalie Deandre Ayton sorgen. Der Center stand nur 17 Minuten auf dem Court, Augenzeugen zufolge kam es während einer Auszeit zu einer kleinen Auseinandersetzung mit Coach Williams. Der reagierte auf die Frage, warum Ayton so wenig Spielzeit sah, schmallippig: "Das ist intern."

NBA Playoffs: Mavs vs. Suns - Die Serie im Überblick

SpielDatumHeimAuswärtsErgebnis
13. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks121:114
25. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks129:109
37. MaiDallas MavericksPhoenix Suns103:94
48. MaiDallas MavericksPhoenix Suns111:101
511. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks110:80
613. MaiDallas MavericksPhoenix Suns113:86
716. MaiPhoenix SunsDallas Mavericks90:123

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX