Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: LeBron James dominiert bei Comeback von Anthony Davis! Los Angeles Lakers siegen bei den Brooklyn Nets

Von Robert Arndt

Anthony Davis hat für die Los Angeles Lakers sein Comeback gegeben und dabei geholfen, dass der Champion von 2020 mit 106:96 bei den Brooklyn Nets gewann. Bester Spieler war aber einmal mehr LeBron James, der zeitweise richtig heiß lief.

Brooklyn Nets (29-18) - Los Angeles Lakers (24-24) 96:106 (BOXSCORE)

17 Partien musste Anthony Davis nach seiner Innenbandverletzung aussetzen, zum Duell mit den Brooklyn Nets meldete sich der Power Forward wieder zum Dienst und machte dabei insbesondere im ersten Viertel einen guten Eindruck. Nach gutem Beginn wurde Davis zwar nur selten in die Offense eingebunden, dafür war AD vor allem in der Defense sofort ein Faktor. In knapp 25 Minuten legte Davis 8 Punkte (3/8 FG), 2 Rebounds und 4 Blocks auf.

Bester Scorer der Gäste war LeBron James, der ob der Davis-Rückkehr motivierter als zuletzt wirkte und dank AD etwas weniger Zeit auf der Fünf verbrachte. In 34 Minuten kam der 37-Jährige auf 33 Punkte (14/21 FG, 2/8 Dreier), 7 Rebounds, 6 Assists und 3 Steals, vor allem im dritten Viertel riss der King das Geschehen an sich, als das Spiel zu kippen drohte. Zu gefallen wussten von der Bank kommend Malik Monk (22, 6/12 Dreier), Austin Reaves (6 Assists) und Carmelo Anthony (13), während Russell Westbrook (15) eher unauffällig blieb.

"Über den Großteil des Spiels habe ich mich gut gefühlt, es war großartig, da draußen zu sein. In den ersten paar Minuten hat mich das Adrenalin getragen, dann ist mir etwas die Puste ausgegangen", sagte AD zu seinem Comeback. LeBron war ebenfalls begeistert, den Big Man wieder an seiner Seite zu haben: "Er komplettiert uns. Wir können aggressiv verteidigen, weil wir wissen, dass er hinter uns den Ring beschützt. Und wir können besser switchen, weil er von Position eins bis fünf alles verteidigen kann. In der Offense liegt nun ein Augenpaar weniger auf mir oder Russ oder Melo."

Bei den Nets war dagegen James Harden (33, 11/24 FG, 9/9 FT, 12 Rebounds, 11 Assists) zu sehr auf sich alleine gestellt. Mit Kevin Durant (Innenband), Kyrie Irving (Impf-Status) und Joe Harris (Knöchel) fehlten erneut drei Starter, stattdessen setzte Coach Steve Nash mit Kessler Edwards und Day'Ron Sharpe auf gleich zwei Rookies in der Starting Five. Patty Mills (15, 6/14) und Deandre' Bembry (12) waren neben Harden die einzigen Nets, die überhaupt in Double Digits scorten.

Zu Beginn waren natürlich alle Augen auf Davis gerichtet und die Lakers setzten ihren Big auch gleich ein. Im ersten Play fand LeBron AD per Alley-Oop, wenig später ließ er einen langen Zweier folgen. Aber auch defensiv machte sich die Präsenz des 27-Jährigen bemerkbar. In seinen ersten sieben Minuten blockte Davis gleich drei Würfe, darunter auch einen Korbleger von Harden. Dieser wehrte sich zunächst nach Kräften und verbuchte in den ersten zwölf Minuten 16 Zähler bei 13 Wurfversuchen. Durch einen 9:0-Run, abgeschlossen durch einen LeBron-Drive, führten die Gäste aber mit 33:26.

LeBron James von Brooklyn Nets nicht zu stoppen

Und genauso ging es weiter. LeBron dominierte wieder als Center, die Nets hatten ohne Harden keine Offense. Eine alte Lakers-Schwäche hielt Brooklyn aber in Schlagdistanz, die Nets schnappten sich alleine in Halbzeit eins 11 Offensiv-Rebounds für 14 zusätzliche Punkte. Die Gäste machten dies aber mit schnellem Spiel wett, Brooklyn kassierte bis zur Halbzeit 20 Fast Break Points.

Viel Defense wurde in dieser Phase nicht gespielt, lediglich zwischen LaMarcus Aldridge und James gab es umkämpfte Duelle im Post, wobei James gegen den Low-Post-Spezialisten eine erstaunlich gute Figur machte. Zur Pause führte L.A. mit 62:53, wobei Monk mit 16 Zählern und vier verwandelten Dreiern der beste Scorer war.

Brooklyn robbte sich aber langsam wieder heran (Harden machte 11 Nets-Zähler am Stück), zeitweise betrug der Vorsprung der Gäste nur noch 2 Zähler. Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten, James hatte Feuer gefangen und verwandelte seinerseits drei Jumper vom rechten Flügel. Dazu blieb auch Melo zielsicher, mit 92:78 zugunsten der Lakers ging es in den Schlussabschnitt.

Dort vergaben die Gäste aber erst einmal acht Würfe am Stück. Der Vorsprung blieb dennoch zweistellig, bevor LeBron wieder übernahm. Innerhalb von 13 Sekunden gelangen dem King zwei "Pick Six", die Folge waren zwei krachende Dunks. Die Lakers setzten Harden nun mehr unter Druck, sodass dieser den Ball abgeben musste. Seine Mitspieler konnten aber nur wenig kreieren, sodass die Gäste in der Schlussphase nichts mehr anbrennen ließen.

Durch den Sieg übernehmen die Lakers wieder Platz sieben in der Western Conference, der Rückstand auf einen sicheren Playoff-Platz beträgt aber weiterhin 2 Spiele. In der Nacht auf Freitag geht es für die Lakers dann in Philadelphia weiter. Die Nets rutschen derweil auf Rang vier im Osten ab, Brooklyn muss dabei bereits morgen wieder ran, wenn die Denver Nuggets zu Gast im Barclays Center sind.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX