Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News: Kevin Garnett bereut es, nicht früher zu den Boston Celtics gewechselt zu sein

Von SPOX

Kevin Garnett hat zugegeben, dass er es bereut, sich in seiner Karriere nicht früher den Boston Celtics angeschlossen zu haben.

"Du kommst in die NBA, um zu gewinnen, aber verlieren ist auch ein Teil davon. Das bedeutet aber nicht, dass du das akzeptieren musst. Bei einer geschichtsträchtigen Franchise wie in Boston zu spielen, gab mir eine Bedeutung", sagte Garnett in Vorfeld seiner Einführung in die Hall of Fame in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

"Die Fans in Boston sind ein ganz anders Kaliber. Die Leute folgen dir nach Hause, warten vor deinem Tor, wenn du nach Hause kommst, wollen dir beim Tanken helfen. Die Fan Base in Boston war einfach auf einem anderen Level, aber ich lernte es, das zu schätzen. Ich bereue nur, dass ich nicht ein bisschen früher nach Boston gekommen bin", führte Garnett aus.

2007 wurde Garnett, nach vielen Jahren bei den Minnesota Timberwolves, in einem Blockbuster Trade zu den Boston Celtics verschifft, um dort eine Big Three mit Paul Pierce und Ray Allen zu bilden.

NBA: Diese Spieler kassierten im Verlauf ihrer Karriere das meiste Geld

Kevin Garnett gewann Titel mit Boston 2008

In der ersten gemeinsamen Saison der drei Stars sicherten sich die Celtics auch die Championship und blieben für viele weitere Jahre Anwärter auf den Titel.

Allerdings war Garnett zum Zeitpunkt des Trades 30 Jahre alt und schon am Ende seiner Prime.

In seinen elf Jahren bei den Timberwolves, wo er 2004 auch zum MVP gekürt wurde, schaffte er es nie über die Conference Finals hinaus und verpasste in seinen letzten drei Jahren mit der Franchise sogar jedes Mal komplett die Playoffs.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX