NBA

NBA - Kristaps Porzingis nach Schmährufen der Knicks-Fans beim Spiel der Mavs: "Emotionen sind gut"

Von SPOX

In seinem ersten Spiel zurück an alter Wirkungsstätte wurde Kristaps Porzingis von den Fans der New York Knicks bei jeder Gelegenheit gnadenlos ausgebuht. Nach der knappen 103:106-Pleite der Dallas Mavericks im Big Apple zeigte sich der Lette davon aber wenig beeindruckt.

"Ich weiß nicht, ob das fair ist oder nicht", antwortete Porzingis nach Spielschluss angesprochen auf den wenig freundlichen Empfang der Knicks-Fans. "Ich denke nicht allzu sehr darüber nach. So ist das halt. Wir sind hergekommen, um das Spiel zu gewinnen. Wir sind frustriert, dass wir das nicht geschafft haben."

Nach dem Trade von den Knicks zu den Mavericks kurz vor der Trade Deadline 2019 war die Partie in der Nacht von Donnerstag auf Freitag das erste Wiedersehen von Porzingis mit seinem Ex-Team und den Knicks-Fans im Madison Square Garden.

Die begrüßten ihn schon beim Warmmachen mit lauten Buh-Rufen, auch nahezu alle Aktionen des Mavs-Stars während der Partie wurden von lauten Buh-Rufen begleitet. Immer wieder waren zudem "Verräter"-Rufe oder "KP sucks"-Sprechchöre zu hören.

"Das war auf einem anderen Level", zeigte sich Knicks-Topscorer Marcus Morris beeindruckt. "Es sah so aus, als sei er etwas verunsichert gewesen. Das hat uns ein wenig geholfen." Auch Porzingis musste zugeben, dass es "ziemlich laut" in der Arena war. Für ihn sei das aber kein Problem gewesen: "Ich habe das erwartet. Ich finde das besser als Neutralität. Emotionen sind gut. Egal ob gut oder schlecht, es bedeutet, dass es den Leuten wichtig ist. Besonders die Knicks-Fans sind sehr leidenschaftlich."

Luka Doncic über Buh-Rufe: "Hat er nicht verdient"

Gerade in den Anfangsminuten hatte der Big Man allerdings einige Probleme, in das Spiel zu finden. Seine ersten vier Feldwurfversuche waren - ganz zur Freude der Knicks-Fans - nicht erfolgreich, am Ende lieferte Porzingis mit 20 Punkten (7/17 FG), 11 Bretter und 3 Blocks dennoch einen guten Auftritt ab.

Doch das reichte am Ende nicht zum Sieg, genauso wenig wie das Triple-Double von Luka Doncic (33 Punkte, 11 Assists, 10 Rebounds bei 10/23 FG und 3/12 Dreier). Der Slowene zeigte allerdings wenig Verständnis für die teils feindselige Atmosphäre im MSG.

"Sie haben ihn schon am Draft-Abend ausgebuht. Er hat eine Menge großartige Dinge für die Knicks getan. Ehrlich gesagt, von meinem Standpunkt aus betrachtet, hat er das nicht verdient", erklärte Doncic. "Aber ich denke, dass er sehr professionell damit umgegangen ist und ich bin stolz auf ihn."

Auch Coach Rick Carlisle war zufrieden mit dem Auftreten von Porzingis: "Er hat heute einige sehr positive Schritte gemacht. Ich liebe es, wie er sich in das Spiel hineingearbeitet hat mit Offensiv-Rebounds, viel Bewegung und Cutts." Er habe eine solche Atmosphäre erwartet, Carlisle sah darin eine gute Möglichkeit für das junge Mavs-Team, Erfahrungen zu sammeln.

Luka Doncic? Fizdale: "Er wird Dirk Nowitzki verdrängen"

Der 24-Jährige verbrachte die ersten dreieinhalb Jahre seiner Karriere bei den New York Knicks, die ihn 2015 an vierter Stelle drafteten. Für die Knickerbockers legte er in 195 Spielen 17,8 Punkte sowie 7,1 Rebounds auf, bevor er sich im Februar 2018 das Kreuzbandriss riss und schließlich knapp ein Jahr später zu den Mavs getradet wurde.

Zuvor gab es immer wieder Spekulationen, Porzingis sei unzufrieden mit dem Front Office und wolle die Knicks verlassen. Auch deshalb reagierten die Fans bei seiner Rückkehr so emotional. "Das ist egal. Ich werde nicht versuchen, sie zurückzugewinnen. So ist es halt. Ich verstehe, wo das herkommt", sagte der Lette. "Was in der Vergangenheit passiert ist, ist passiert. Jetzt bin ich in einem neuen Team und wir wollen einfach Spiele gewinnen."

Die Mavs stehen derzeit mit sechs Siegen und fünf Niederlagen auf dem achten Platz in der Western Conference. Zwei dieser Pleiten kamen allerdings gegen die Knicks, das bis dato schwächste Team aus dem Osten - trotz anhaltender starker Auftritte vom amtierenden Rookie of the Year Doncic.

Der 20-Jährige bestätigt 2019/20 seine Leistungen aus der Vorsaison, nach den ersten elf Spielen hat er bereits fünf Triple-Doubles auf dem Konto. Kein Wunder, dass er sich ein dickes Lob von Knicks-Coach David Fizdale einfing: "Er wird Dirk (Nowitzki, Anm. d. Red.) verdrängen als bester Europäer, der jemals dieses Spiel gespielt hat, wenn alles erledigt ist."

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX