MLB

World Series: Washington Nationals - Houston Astros 1:7 - Astros nutzen Scherzer-Ausfall eiskalt aus

Von Marcus Blumberg

Die Houston Astros sind einen Sieg vom Gewinn der World Series entfernt. In Spiel 5 der Serie bei den Washington Nationals setzte sich der Champion von 2017 klar mit 7:1 durch und profitierte dabei auch vom kurzfristigen Ausfall von Nationals-Pitching-Ace Max Scherzer.

Das lang erwartete Spiel-1-Rematch zwischen Max Scherzer und Gerrit Cole fiel ins Wasser, denn Scherzer musste mit starken Rückenschmerzen passen. Für ihn sprang kurzfristig Joe Ross ein, der seit Ende September kein Spiel mehr gestartet und in der Postseason nur zwei Einsätze zuvor hatte.

Nachdem der Rechtshänder das erste Inning schadlos überstanden hatte, fruchtete direkt eine Personalie von Astros-Manager A.J. Hinch: Er ließ Yordan Alvarez erstmals seit Spiel 2 starten und der Kubaner dankte es ihm mit einem 2-Run-Homerun. Im vierten Inning erhöhte Carlos Correa mit einem 2-Run-Shot seinerseits auf 4:0.

Ross pitchte letztlich 5 Innings (5 H, 4 ER, 2 BB, SO) und zog sich den Umständen entsprechend ordentlich aus der Affäre. Das weitaus größere Problem der Astros war ohnehin erneut die eigene Offense beziehungsweise der gegnerische Pitcher. Cole dominierte das Nationals-Lineup und cruiste essenziell durch die ersten sechs Innings. Erst im siebten wackelte der Rechtshänder kurz und gab einen Homerun an Juan Soto ab. Nach sieben Innings (3 H, ER, 2 BB, 9 SO) war dann Schluss für Cole und der Bullpen übernahm in Person von Joe Smith.

Die Astros hielten derweil offensiv weiter den Fuß auf dem Gas und legten noch drei Runs im achten und neunten Inning unter anderem durch einen 2-Run-Homerun von George Springer nach.

Die Astros haben also zweimal Matchball, wenn die Serie in der Nacht auf Mittwoch (1.08 Uhr live auf DAZN) nach Texas zurückkehrt. Sollte sich keiner verletzen, startet Justin Verlander für Houston, während Stephen Strasburg versuchen wird, ein Spiel 7 zu erzwingen. Dann könnte Scherzer, wenn seine Kortison-Injektion Wirkung zeigt, vielleicht sogar wieder spielen.

MLB - World Series, Spiel 5: Washington Nationals - Houston Astros

Ergebnis: 1:7 BOXSCORE - Serie: 2-3

Nationals vs. Astros: Die wichtigsten Statistiken

  • Gerrit Cole sammelte 9 Strikeouts im Spiel und kommt nun auf 47 in dieser Postseason. Damit stellte er den Postseason-Rekord von Cliff Lee aus dem Jahr 2010 ein.
  • Carlos Correa legte sein drittes Spiel mit mehr als einem RBI in der World Series hin. Das schafften vor ihm nur zwei andere Shortstops: Pee Wee Reese und Honus Wagner.
  • Juan Soto (21) schlug seinen zweiten Homerun in dieser World Series. Er ist damit der drittjüngste Spieler mit mehreren Homeruns in einem Fall Classic. Noch jünger waren nur Andruw Jones (19) und Hall-of-Famer Mickey Mantle (20).

Der Star des Spiels: Gerrit Cole (Astros)

Gerrit Cole war der Schlüssel für die Astros in dieser Serie und noch mehr, nachdem sein Kontrahent für Spiel 5, Max Scherzer, passen musste. Es stand also von vornherein fest, dass die Gäste mit großem Vorteil ins Spiel gehen würden, wenn Cole seine Leistung brächte. Das tat er und dominierte ein abermals überfordertes Lineup nach Belieben.

Der Flop des Spiels: Die Offense der Nationals

Natürlich muss man auch die späte Pitching-Leistung negativ erwähnen. Daniel Hudson, der eigentlich das Ergebnis hätte eng halten sollen, brach zum Ende hin auseinander. Doch viel gravierender war die erneut ganz schwache Offensivleistung der Nationals. Cole hin oder her, doch lediglich 4 Hits in einem World Series Spiel daheim zu erzielen, ist einfach zu wenig.

World Series, Spiel 5: Taktische Besonderheiten

  • Astros-Manager A.J. Hinch nahm eine wichtige Änderung in seinem Lineup vor: Er stellte Yordan Alvarez, den etatmäßigen Designated Hitter, der im Nationals Park bislang auf der Bank saß, ins Left Field. Dadurch rückte Michael Brantley ins Right Field und George Springer zurück ins Center Field.
  • Nationals-Manager Dave Martinez ging die vergangenen paar Spiele eher konservativ an, was seinen Bullpen betraf. Dieses Mal jedoch war er proaktiver. Da er ohne Scherzer auskommen musste, wechselte er Reliever bereits ab dem sechsten Inning ein und brachte seine zwei besten, Sean Doolittle - im siebten - und Daniel Hudson - im achten Inning - deutlich früher als sonst.
  • Die Flexibilität im Infield der Nationals wurde im achten Inning deutlich: Martinez nahm einen Double Switch vor: Er nahm First Baseman Ryan Zimmerman raus und brachte dafür Pitcher Hudson. Den Pitcher-Spot im Lineup (Position 9) übernahm Second Baseman Asdrubal Cabrera, während der bisherige Second Baseman Howie Kendrick auf die erste Base rückte.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX