Cookie-Einstellungen
Tennis

ATP-Masters Madrid, Finale: Zverev unterliegt Alcaraz deutlich

Von SID/SPOX

Beim letzten Schritt geriet er ins Stolpern: Alexander Zverev hat das Finale von Madrid gegen Spaniens Teen Sensation Carlos Alcaraz verloren und wurde dabei regelrecht vorgeführt.

Nach einer seiner bittersten Niederlagen bewies Alexander Zverev Größe und Sinn für Humor. "Junge, im Moment bist du der beste Spieler der Welt", sagte Zverev nach dem frustrierenden 3:6, 1:6 gegen den 19-jährigen Carlos Alcaraz im Finale von Madrid: "Und obwohl du erst fünf Jahre alt bist, schlägst du uns alle der Reihe nach, wie du gerade willst." Zverev hatte die Lacher geschlossen auf seiner Seite.

In dem einseitigen Match hatte es für Deutschlands Nummer eins dagegen nichts zu Lachen gegeben. Im Reich des neuen Sandplatzkönigs Carlos Alcaraz stand der Olympiasieger auf vollkommen verlorenem Posten. Zverev war nach nur 62 Minuten geschlagen und wartet weiter auf seinen ersten Titel 2022.

Gegen das explosive Spiel des 19-Jährigen war Zverev viel zu langsam, er fand kein Mittel gegen die Drop Shots und die 160 km/h schnelle Vorhand und wurde phasenweise zum Statisten degradiert. Sein dritter Titel in Madrid nach 2018 und 2021 war zu keiner Zeit realistisch.

Alcaraz wird am Montag von Platz neun auf sechs der Weltrangliste vorrücken, für die French Open ist er spätestens nach seinem vierten Titel in diesem Jahr einer der ganz großen Favoriten. Zverev, die Nummer drei der Welt, wird sein Spiel auf ein ganz anderes Level hieven müssen, um auf der roten Asche von Roland Garros auch nur in die Nähe des so ersehnten ersten Grand-Slam-Titels zu kommen.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz von Beginn an überlegen

Von Beginn an ließ Alcaraz keinen Zweifel an seinen Ambitionen. Der Senkrechtstarter des Jahres war schnell auf den Beinen, er spielte kraftvoll und effizient und ließ den behäbig wirkenden Zverev vor allem mit seinen gefürchteten Drop Shots ein ums andere Mal ins Leere laufen. Zverev wirkte konsterniert, stand viel zu weit hinter der Grundlinie und wurde vom schnellen Spiel des Spaniers schlichtweg überrumpelt. Nach dem Break zum 4:2 und 31 Minuten ging der erste Satz mit 6:3 an Alcaraz.

Im zweiten Satz änderte sich das Bild nicht. Zverev reihte Fehler an Fehler, sein erster Aufschlag kam nicht, er war zu langsam, seine wenigen Netzangriffe waren viel zu schlecht vorbereitet, er stand kaum einmal richtig zum Ball. Breaks zum 2:1 und 4:1 entschieden das Match, Alcaraz führte Zverev regelrecht vor und verwandelte nach nur 62 Minuten seinen vierten Matchball - dank eines Doppelfehlers von Zverev.

Madrid Open: Alcaraz bezwang auch Djokovic und Nadal

Tags zuvor hatte Alcaraz den Weltranglistenersten Novak Djokovic in einem atemberaubenden Dreisatz-Match bezwungen und seine Landsleute in der ausverkauften Caja Magica in einen Freudentaumel versetzt. "Dass jemand in seinem Alter so souverän, so mutig, so entschlossen spielt, ist bemerkenswert", sagte Djokovic: "Er hat diesen Sieg mehr als verdient."

Als erster Spieler überhaupt warf Alcaraz nacheinander Rafael Nadal und Djokovic auf roter Asche aus einem Turnier. "Er kann alles erreichen", sagte Nadal, und das findet Alcaraz auch: "Ich sehe keine Grenzen für mich. Ich fühle mich bereits für die Topspieler in jedem Turnier, in jedem Match, auf jedem Belag."

In diesem Jahr hat der 19-Jährige bereits acht Siege gegen Top-Ten-Spieler in seiner Bilanz, auf Sand ist Alcaraz mit seinen Turniersiegen in Barcelona und nun in Madrid seit zehn Matches ungeschlagen - eine mehr als beeindruckende Visitenkarte für die French Open (22. Mai bis 5. Juni).

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz vs. Zverev

Madrid Open, Finale1. Satz2. Satz
Carlos Alcaraz66
Alexander Zverev31

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz vs. Zverev im Liveticker zum Nachlesen 6:3, 6:1

Fazit

In einer Stunde und einer Minute macht Carlos Alcaraz mit Alexander Zverev kurzen Prozess und liefert vor eigenem Publikum eine weitere Galavorstellung ab. Alexander Zverev kann man bis auf ein paar Konzentrationsfehler gegen Ende keinen großen Vorwurf machen - was Alcaraz heute wieder ablieferte, war einfach nur ganz großes Tennis. Vor allem von der Grundlinie war der 19-Jährige aus Murcia überragend, holte dort 35:14 seiner insgesamt 56:29 Punkte. Sollte Carlos Alcaraz so weitermachen, ist der Sprung auf die Eins nur noch eine Frage der Zeit.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz holt den Titel!

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 6:1

Nun wird es dem Spanier aber auch einfach gemacht. Er muss einfach nur zusehen, wie Zverev ein weiterer Doppelfehler unterläuft, und lässt sich im Anschluss gebührend feiern!

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 5:1

Ein Doppelfehler beschert Alcaraz den Vorteil und einen vierten Matchball.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 5:1

Da wollte es Alcaraz wohl zu schön machen und platziert einen Crossschlenzer rechts neben dem hinteren Eck. Zverev ist noch am Leben.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 5:1

Oh je, entscheidet Alcaraz das Match schon mit einem weiteren Break für sich? Ein weiterer Returnball von Zverev gerät zu weit.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 5:1

Zverev hat die gesamte linke Feldhälfte vor sich, setzt aber ein wenig zu weit an. Das sind nun auch Konzentrationsfehler.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 5:1

Der 19-Jährige aus Murcia läuft wieder zur Höchstform auf und entscheidet das Spiel in Windeseile und ohne Punktverlust für sich. Ganz großes Kino, das sieht auch das Publikum so.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 4:1

Alcaraz wieder am Aufschlag. Gleich der erste Ball ist perfekt geschlagen, titscht von der linken Seitenlinie an die Bande.

ATP-Masters Madrid, Finale: Noch ein Break für Alcaraz

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 4:1

Und so schnappt sich Alcaraz mit einem strammen Crossball und anschließendem Lob tatsächlich das Break! Jetzt wird es ganz schwer für Zverev.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 3:1

Das gibt es doch nicht! Zwei einfache Konzentrationsfehler bescheren Alcaraz plötzlich den Vorteil und die Breakchance. Zverev hätte den Ball einfach über die Netzkante in die verwaiste linke Feldhälfte spielen müssen, bleibt aber im Netz hängen.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 3:1

Dann bringt der gebürtige Hamburger seinen Aufschlag doch noch durch! Stramm in die hintere Feldmitte bringt er Alcaraz zweimal in Folge in Verlegenheit.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 3:1

Spiel Fünf geht für Zverev überhaupt nicht gut los. Mit einem Doppelfehler gerät er sofort in Rücklage.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 3:1

Und den nutzt Alcaraz aus bzw. hat er ein wenig Glück, dass die Netzkante ihm unter die Arme greift. Denn Zverevs Netzroller landet diagonal neben dem Feld im Aus.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 2:1

Alcaraz lässt Zverev immerhin mal auf 30 Punkte herankommen, weil eine umlaufene Vorhand weit hinter der Grundlinie aufkommt. 40:30 - ein Spielball bleibt noch übrig.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 2:1

Und auch mental ist das ein beeindruckend cooler Auftritt. Mit seinen jungen 19 Jahren werfen Alcaraz kleine Fehler oder Punktverluste nicht annähernd aus dem Konzept und er spielt weiter seinen Stiefel runter. Wieder spielt er einen starken Vorhandschlag inside in, Zverev kann diesen nur ins Netz erwidern.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 2:1

Fightet sich Zverev hier nochmal zurück? Schon früh liegt er mit einem Break hinten und muss hier unglaublich viel investieren, um nochmal Chancen zum Satzausgleich zu bekommen. Denn Alcaraz dominiert erneut bei eigenem Aufschlag und wirkt aktuell unantastbar. Inside in jagt er einen Winner zum 15:0 auf das Feld.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz holt das Break im 2. Satz!

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 2:1

Unglaublich, was der 19-Jährige hier abliefert! Mit einem super platzierten Vorhandstopp, der als Winner daherkommt, markiert der Spanier den achten Punktgewinn in Folge und gewinnt erneut ein Break zu null.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 1:1

Und jetzt ist der Spanier wieder auf dem Weg zum nächsten Break! Mit starken Returns und einem Winner spielt er sich zum 40:0 und hat drei Breakchancen.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 1:1

Wie dominant das Jungtalent bei eigenem Service ist, zeigt unter anderem, dass er von 28 Ballwechseln bei eigenem Aufschlag erst vier verloren hat.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 1:1

Nach dem Punktgewinn zum 40:15 serviert Alcaraz gut nach außen, Sascha returniert abermals ins Aus. Der 19-Jährige bleibt bei eigenem Aufschlag ohne Probleme.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 0:1

Zverev hadert stark mit sich, als er beim Stand von 15:0 eine Vorhand longline neben die Seitenlinie setzt. Und auch die folgende Vorhand ist fehlerhaft, wieder meckert der Hamburger. 15:30 aus Sicht des Deutschen.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 0:1

Dann kann Zverev mal seine Stärken ausspielen und ganz wichtige vier Punkte in Folge machen! Erst schlägt er ein Ass, dann bricht er einen Punkt ab und challenget einen in gegebenen Ball - zu Recht. Zwei weitere Punktgewinne - mal im einfachen Grundlinienduell - bringen der deutschen Nummer eins etwas Selbstvertrauen zurück und das erste gewonnene Aufschlagspiel in diesem zweiten Satz.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3, 0:0

Und es geht gleich weiter: Alcaraz gewinnt die erste Rally und profitiert danach von einem Doppelfehler. 30:0 für den Spanier im Returnspiel.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz gewinnt Satz 1

Satzfazit

Carlos Alcaraz zeigt im ersten Satz, wieso er mal eben den Sandplatzkönig Nadal und den Weltranglistenersten Djokovic aus dem Turnier werfen konnte und warum er als aktuell größtes Jungtalent und Wunderkind der ATP Tour gehandelt wird. Der 19-jährige Spanier lässt Zverev nicht den Hauch einer Chance, hat insgesamt deutlich mehr Punkte gewonnen (28:16) und dominiert das Geschehen bis dato beinahe nach Belieben. Er dominiert vor allem, wenn es in den Ballwechsel geht - Zverev kann gefühlt nur über einen erfolgreichen Aufschlag punkten. Wenngleich das erst die halbe Miete ist: Aktuell fehlt einem die Phantasie, wie dieser furios aufspielende Alcaraz besiegt werden kann.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 6:3

Servicewinner zum Satzgewinn! Carlos Alcaraz spielt einfach bestechend.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 5:3

Zverev probiert, von weit hinten zu returnieren, doch auch das klappt nicht. Ein Rückhandreturn ist fehlerhaft und bringt Alcaraz das 40:0 sowie drei Satzbälle ein.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 5:3

Alcaraz serviert nun zum Satzgewinn. Und eine Statistik sticht heraus: In Grundlinienduellen hat Alcaraz 18 Mal die Oberhand behalten, Zverev nur sieben Mal. Das ist die Basis für die aktuelle Dominanz des Youngsters.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 5:3

Und dann auch mal eine Ansage von Zverev: Mit der Rückhand setzt er einen klasse cross-Winner und kann dann mit einem weiteren Servicewinner das Aufschlagspiel zu null gewinnen. Auch wenn der Satz verloren gehen sollte: Dieses Spiel war wichtig für den Kopf!

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 5:2

Das gelingt ihm mit zwei Servicewinnern.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 5:2

Zverev muss jetzt den Aufschlag halten, um überhaupt im Satz zu bleiben. Und angesichts der Erfahrungen der vergangenen Minuten muss er vor allem über einen starken Aufschlag kommen und den Kontrahenten nicht in die Ballwechsel kommen lassen.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 5:2

Das Aufschlagspiel scheint dennoch kein Problem zu sein: Mit 40:15 liegt er vorne, da spielt er mit einer Rückhand cross erneut einen genialen Winkel. Das 5:2 ist absolut verdient, Alcaraz spielt aktuell grandioses Tennis!

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 4:2

Dass Alcaraz nun in Führung liegt, liegt im Wesentlichen nicht daran, dass Zverev zu fehlerhaft spielt, sondern dass Alcaraz aktuell unfassbar dominant in den Ballwechseln agiert und phänomenale Bälle schlägt. Nach zehn (!!) Punktgewinnen in Folge lässt er Zverev mal wieder eine Rally gewinnen.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz holt das Break!

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 4:2

Absolut verdient ergattert der 19-Jährige sich das Break! Zverev geht vor ans Netz, doch Alcaraz spielt eine Rückhand erneut so druckvoll und knapp über die Netzkante, dass der Volley für Sascha sehr schwierig ist, zurückzubringen - er landet im Netz.

© getty
Carlos Alcaraz holt das erste Break.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 3:2

Der Youngster auf dem Weg zum Break: Mit einem wuchtigen Inside-Out-Winner (starke 166 km/h) stellt Alcaraz auf 40:0 und hat drei Breakbälle.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 3:2

Alcaraz on fire! Erneut spielt er einen Stoppball, den Zverev noch zurückbringen kann. Am Netz stehend wird der 25-Jährige aber vom furios aufspielenden Alcaraz per Passierschlag überwunden.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 3:2

Der nächste Servicewinner bringt dem 19-Jährigen das 40:0 ein. Die Zuschauenden sind hier früh auf Temperatur gekommen, weil die beiden Protagonisten von der ersten Minute an hohes Niveau bieten. Mit einem kurzen Stoppwinner macht Alcaraz das 3:2 sicher und hat das Momentum aktuell ein wenig auf seiner Seite - noch gab es allerdings kein Break.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 2:2

Alcaraz möchte mal zeigen, dass auch er gute Services schlagen kann und zieht zügig auf 30:0 davon.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 2:2

In diesem Spiel war der Aufschlag ein ganz wichtiger Faktor für Zverev! Über diesen rettet er sich erst in den Einstand, in dem er dank eines Asses auf Vorteil stellt. Auch danach serviert er stark, sodass Alcaraz nur lasch returnieren kann. Der Winner vom Netz aus ist nur noch Formsache und das erste Spiel über Einstand dann doch zugunsten des Hamburgers entschieden.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 2:1

Puh! Weil Zverev im folgenden Ballwechsel an der Netzkante hängen bleibt, gibt es die erste Breakchance der Partie. Wieder landet ein Return des Youngsters nicht im Feld, wodurch es in den Einstand geht.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 2:1

In so einer Situation ist ein guter Aufschlag natürlich Gold wert! Und Zverev kann sich auf diesen verlassen, kann mit seinem Service zweimal in Folge Alcaraz zum fehlerhaften Return zwingen. 30 beide.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 2:1

Spielt sich Alcaraz hier erstmals in einen Rausch? Den ersten Punkt im Returnspiel gewinnt er ebenfalls und Zverev wackelt ein wenig. Inside out setzt er den gelben Filzball ein weiteres Mal neben das Feld. 0:30 aus Sicht des aufschlagenden Deutschen.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 2:1

Wow - dem Publikum wird hier gleich ganz schön was geboten! Nach einem weiteren Punktgewinn Alcaraz' folgt eine erneut spektakuläre Rally: Zverev verteilt en Ball stark und muss den Punkt mehrmals für sich entscheiden. Doch er geht nicht ins endgültige Risiko, der junge Spanier zeigt tolle Beinarbeit und erläuft alle Schläge. Schließlich muss Zverev mit einem Smash dennoch den Punkt klarmachen - doch er haut den überaus machbaren Schmetterball knapp neben das Feld! Ein Punktgewinn von Alcaraz später hat er das Aufschlagspiel zu null gewonnen.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 1:1

Früh nimmt das Match an Fahrt auf, es gibt gleich ein paar sehenswerte Ballwechsel. Alcaraz entscheidet ein Duell am Netz reaktionsstark für sich und setzt den Volleywinner zum 15:0.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 1:1

Diese aus spanischer Sicht kurze Highlight-Rally bleibt in diesem Aufschlagspiel allerdings eine Ausnahme, Zverev serviert danach weiterhin stark und macht mit einem Smashwinner das 1:1 nach Spielen klar.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 1:0

Super Passierschlag! Zverev geht nach einem soliden Aufschlag nach vorne und schlägt einen ausbaufähigen Serve and volley zu unplatziert. Alcaraz nutzt das mit einem genialen Passierschlag aus und überwindet den Deutschen somit. Erstmals brandet lauter Applaus auf, Zverevs Challenge ist erfolglos.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 1:0

Zverevs Beginn im Aufschlagspiel ist stark, er donnert gleich mal ein Ass auf den Sand. Nach einem knappen vermeidbaren Fehler seines Gegenspielers ist er früh mit 30:0 vorne.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 1:0

Die Aufschläge kommen bisher druckvoll, Zverev returniert ins Aus. Den Spielball nutzt der Südostspanier gleich aus, profitiert von einem zu weiten Grundschlag des Hamburgers. Nach kleinen Problemchen gewinnt er das erste Aufschlagspiel also doch und findet so gut ins Endspiel hinein.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 0:0

Leicht nervös startet Alcaraz vor heimischem Publikum in das Match und spielt die zweite Vorhand deutlich fehlerhaft. Er spricht sich Mut zu und macht seinen Job dann gleich besser: Einen Vorhandstopp kurz cross erläuft die Nummer drei der Welt nicht mehr. 30:30.

Carlos Alcaraz - Alexander Zverev 0:0

Alcaraz gibt den ersten Punkt leicht her, indem er eine Vorhand verzieht. Dann serviert er stark nach außen, Zverevs Rückhandreturn ist aber auch nicht von schlechten Eltern. Knapp verfehlt er dennoch die Grundlinie. 15 beide.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz vs. Zverev JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Den Münzwurf hat Sascha gewonnen. Wie gewohnt entscheidet er sich dafür, erstmal zu returnieren. Es ist angerichtet!

Vor Beginn: Die Zuschauenden haben ihren Favoriten selbstverständlich gewählt, schließlich ist es für den jungen Carlos Alcaraz ein Heimturnier. Dass Zverev sich eigentlich in Madrid sehr wohlfühlt, in der spanischen Hauptstadt bereits zweimal gewinnen konnte und als Titelverteidiger angereist ist, ist bekannt. Wird der Faktor Publikum dennoch eine Rolle spielen?

Vor Beginn: In der madrilenischen Zauberkiste ist das Manolo Santana Stadium gefüllt, die beiden Protagonisten haben vor wenigen Sekunden den Court betreten! Bei sommerlichen Temperaturen von etwa 25 Grad und Sonnenschein wärmen sich die Spieler aktuell auf, ehe das Finalmatch dann gleich beginnen wird...

Vor Beginn: Obwohl Zverev aufgrund seiner größeren Erfahrung schon die Favoritenrolle zugesprochen werden kann, spricht also auch vieles für einen Sieg des Spaniers Alcaraz. Da macht zumindest ein Blick auf die Head-to-Head-Bilanz Hoffnung aus deutscher Sicht: Zweimal sind sich die beiden Kontrahenten bisher begegnet, letztes Jahr ging jeweils der Hamburger als Sieger vom Platz. Und das war nicht alles: Nach den jeweiligen Duellen holte er anschließend den Turniersieg (Wien und Acapulco, jeweils Kategorie ATP 500). Ein gutes Omen?

Vor Beginn: Alexander Zverev konnte auf Sand immer wieder aufhorchen lassen und fühlt sich auf dem roten Untergrund durchaus sehr wohl, im Vergleich zum Hartplatz ist der Norddeutsche aber kein expliziter Spezialist. Beim spanischen Herausforderer sieht das anders aus: Drei seiner vier ATP-Titel sowie alle Turniersiege auf der Challenger Tour holte der 19-Jährige auf Sand, Alcaraz spielt also auf seinem absoluten Lieblingsbelag.

Vor Beginn: Für die größeren Schlagzeilen hat im Turnierverlauf der Südostspanier gesorgt, der nicht nur Sandplatzkönig Rafael Nadal, sondern auch die aktuelle Nummer eins der Welt Novak Djokovic in je drei Sätzen bezwang - zwei absolute Überraschungserfolge! Noch nie zuvor hat ein Tennisspieler in einem Sandplatzturnier sowohl Rafa Nadal als auch den Djoker besiegen können. Zverev hat bis zum Viertelfinale keine großen Steine in den Weg gelegt bekommen. Dann wurde es etwas schwieriger, jedoch nicht vergleichbar zu Alcaraz Gegnern: Den Kanadier Felix Auger-Aliassime besiegte Sascha Zverev glatt in zwei Sätzen, gegen seinen Rivalen und kleinen Angstgegner Stefanos Tsitsipas musste er in einem niveauvollen Match über die volle Distanz von drei Sätzen gehen.

Vor Beginn: Während Alcaraz aktuell auf einer unglaublichen Formwelle reitet und 2022 aus 29 Einzelmatches nur drei verlor (!!), sah es bei Zverev zuletzt genau gegenteilig aus. Der Hamburger hat im Winter und Frühling diesen Jahres eine Formkrise gehabt und scheint sich aktuell aus dieser herauszuspielen. Wie schon im vergangenen Jahr könnte ein potenzieller Turniersieg in Madrid der Brustlöser für den Rest der Saison sein, auch letztes Jahr war der Titel in der spanischen Hauptstadt gewissermaßen der Startschuss für eine dann unglaublich erfolgreiche Spielzeit.

Vor Beginn: Calos Alcaraz ist wohl der Spieler der Zukunft schlechthin. Der vor drei Tagen erst 19 Jahre alt gewordene Spanier hat mit den letztes Jahr gewonnen Next Gen ATP Finals und bereits vier Turniersiegen auf der ATP-Ebene bereits zahlreiche Altersrekorde aufgestellt - zu viele, um diese alle einzeln zu erwähnen. Unter anderem hat er sich mit dem Sieg des Miami-Masters Anfang April zum drittjüngsten Masters-Sieger der Open Era gekürt. Ebenfalls beeindruckend: Neben dem Sieg des Masters sind von den drei weiteren Turniersiegen zwei der Kategorie ATP 500 und nur eines der 250er-Kategorie gewesen. Jetzt soll Titel Nummer fünf dazukommen.

Vor Beginn: Für die deutsche Nummer eins ist es erst das zweite Finale dieses Kalenderjahres, das erste verlor er beim 250er-Turnier in Montpellier. Nach dem so erfolgreichen vergangenen Jahr mit sechs Turniersiegen kann er nun den ersten Titel dieser Saison einfahren. Genau gegenteilig sieht es beim wohl formstärksten Spieler der ATP Tour aus: Carlos Alcaraz. Vier Finals auf der ATP-Ebene hat er bislang gespielt, alle hat er gewonnen - drei davon in diesem Jahr. Zverev muss also gegen einen wahren Endspielkönner antreten.

Vor Beginn: Einen guten Tag und herzlich willkommen zum Masters-Finale in Madrid mit deutscher Beteiligung! Zum Abschluss des Sport-Wochenendes werden Alexander Zverev und der Spanier Carlos Alcaraz um den Turniersieg in der spanischen Hauptstadt kämpfen. Angesetzt ist das Match im Manolo Santana Stadium auf etwa 18:30 Uhr.

© getty
Alexander Zverev hat sich im Halbfinale der Madrid Open gegen Stefanos Tsitsipas durchgesetzt.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz vs. Zverev heute im TV und Livestream

Wenn Ihr das Finale der ATP-Masters live und in Farbe sehen möchtet, heißt Eure Anlaufstelle heute Sky Sport 2 (HD). Eine halbe Stunde vor Matchbeginn, also um 18 Uhr, könnt Ihr dort zu ATP Uncovered einschalten, anschließend wird dort das gesamte Duell gezeigt.

Wenn Ihr bereits ein Sky-Abo besitzt, könnt Ihr das Endspiel natürlich auch online sehen, nämlich via SkyGo. Falls nicht, könnt Ihr aber auch einfach flexibel das Sky Ticket buchen.

ATP-Masters Madrid, Finale: Alcaraz vs. Zverev - Die vergangenen Sieger

JahrSieger
2021

A. Zverev

2019

N. Djokovic

2018

A. Zverev

2017

R. Nadal

2016

N. Djokovic

2015

A. Murray

2014

R. Nadal

2013

R. Nadal

2012

R. Federer

2011

N. Djokovic

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX