Cookie-Einstellungen
Tennis

French Open: Traum-Halbfinale zwischen Nadal und Djokovic perfekt - Titelverteidigerin Swiatek ist raus

SID

Rafael Nadal und Novak Djokovic haben ihr Traum-Halbfinale in Roland Garros perfekt gemacht. Iga Swiatek kann ihren Vorjahrescoup bei den French Open nicht wiederholen, auch das Supertalent der Szene ist raus.

Der Sandplatzkönig wackelte kurz, aber er stürzte nicht: Rafael Nadal ist ins Halbfinale eingezogen und stürmt seinem 14. Titelgewinn entgegen. Der 35 Jahre alte Rekordsieger verlor gegen den wacker kämpfenden Argentinier Diego Schwartzman zwar den ersten Satz in seinem Pariser Herrschaftsbereich seit dem Finale 2019, setzte sich aber schließlich doch sicher mit 6:3, 4:6, 6:4, 6:0 durch. Im vierten Satz konnte Schwartzman gerade mal fünf Punkte verbuchen.

"Diego hat unglaublich gespielt. Es ist wunderbar, dass ich bei meinem Lieblingsturnier wieder im Halbfinale stehe", sagte Nadal, der alles daran setzt, die Dauerschleife seiner Paris-Siege fortzusetzen.

Im Halbfinale trifft Nadal auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic (Serbien), der im Abendspiel den Italiener Matteo Berrettini (Italien) 6:3, 6:2, 6:7 (5:7), 7:5 besiegte. Die Partie musste Mitte des vierten Satzes zeitweise unterbrochen werden, weil die Zuschauer aufgrund der Ausgangssperre vor 23 Uhr das Stadion verlassen mussten.

"Ich würde Rafa wahrscheinlich als den größten Rivalen wählen, den ich in meiner Karriere je hatte", sagte der Weltranglistenerste im Hinblick auf die 58. Begegnung der beiden Tennisstars am Freitag in Paris: "Die Vorfreude auf das Match gegen ihn, egal welches Match, egal welcher Belag, egal welcher Anlass, ist immer anders als bei allen anderen."

Der 13-malige Champion Nadal steht in Roland Garros bei der beeindruckenden Bilanz von 105 Siegen bei nur zwei Niederlagen - eine davon fügte ihm 2015 Djokovic zu. Die anderen sieben Duelle bei den French Open gingen an den Spanier, darunter die Lehrstunde im Finale des vergangenen Jahres (6:0, 6:2, 7:5). Im Gesamtvergleich mit Nadal führt Djokovic aber mit 29 Siegen bei 28 Niederlagen.

"Gegen Nadal auf Sand auf diesem Court zu spielen ist die größte Herausforderung, die es gibt", sagte Djokovic, der 2016 seinen einzigen Titel in Paris holte. Dennoch sei er "zuversichtlich", betonte der 18-malige Grand-Slam-Champion: "Ich glaube, dass ich gewinnen kann, sonst wäre ich nicht hier. Lasst uns einen tollen Kampf haben."

Um das zweite Finalticket duellieren sich am Freitag die deutsche Nummer eins Alexander Zverev (Hamburg) und Stefanos Tsitsipas (Griechenland).

Titelverteidigerin Swiatek scheitert an Kraftpaket Sakkari

Die 20 Jahre alte Polin verlor das hochklassige Viertelfinalduell gegen die griechische Aufsteigerin Maria Sakkari mit 4:6, 4:6. Damit wird es eine neue Grand-Slam-Siegerin geben - keine der vier verbliebenen Spielerinnen hatte zuvor ein Halbfinale erreicht.

"Sakkattack", wie sich Sakkari selbst in den sozialen Netzwerken nennt, kämpft nun am Donnerstag gegen die Tschechin Barbora Krejcikova um die Teilnahme am Finale, das am Samstag steigt. Das zweite Halbfinale bestreiten Tamara Zidansek aus Slowenien und Anastasia Pawljutschenkowa aus Russland.

Krejcikova, 25 Jahre alte Athletin aus Brünn, bezwang überraschend das acht Jahre jüngere "Wunderkind" Cori Gauff, die wie Swiatek bis zum Viertelfinale keinen Satz im Turnier verloren hatte. Nach dem 7:6 (8:6), 6:3-Erfolg, bei dem Krejcikova erst fünf Satzbälle abwehrte und dann am Ende sechs Matchbälle brauchte, riss sie überglücklich die Arme hoch.

Nach ihrem Einzug ins Viertelfinale war Krejcikova offen mit mentalen Problemen umgegangen, die sie vor dem Achtelfinale beschäftigten. "Eine halbe Stunde vor der Partie wollte ich nicht auf den Platz gehen, weil ich mich wirklich schlecht fühlte. Ich musste mich im Physioraum einschließen und ich musste mit meinem Psychologen reden", sagte Krejcikova: "Ich habe tatsächlich geweint. Ich weiß auch nicht. Ich fühlte mich einfach sehr, sehr schlecht, und ich weiß nicht, warum."

Am Mittwoch strahlte sie nach ihrem Triumph, und das galt auch für Sakkari, die Swiatek mit Powertennis von Beginn an unter Druck setzte und auf alles eine Antwort fand. Swiatek ließ sich zu Beginn des zweiten Satzes am Oberschenkel behandeln und hoffte danach auf eine Wende, doch die blieb aus.

French Open: Die Viertelfinals am Mittwoch im Überblick

Damen

DatumUhrzeitSpielerin 1Spielerin 2Ergebnis
Mittwoch, 9. Juni11 UhrCori Gauff (USA/24)Barbora Krejcikova (CZE)6:7 (6:8), 3:6
Mittwoch, 9. Junica. 13 UhrMaria Sakkari (GRE/17)Iga Swiatek (POL/8)6:4, 6:4

Herren

DatumUhrzeitSpieler 1Spieler 2Ergebnis
Mittwoch, 9. Junica. 16 UhrRafael Nadal (ESP/3)Diego Schwartzman (ARG/10)6:4, 4:6, 6:4, 6:0
Mittwoch, 9. Juni20 UhrNovak Djokovic (SRB/1)Matteo Berrettini (ITA/9)6:3, 6:2, 6:7, 7:5

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX