Cookie-Einstellungen
Schwimmen

Missbrauch: Ungarische Schwimmerin Liliana Szilagyi klagt Vater an

Von SPOX

Die ungarische Schwimmerin Liliana Szilagyi hat schwere Vorwürfe gegen ihren Vater erhoben.

"Mit 25 Jahren bin ich bereit, die schwierigsten Worte zu sagen, die es je für mich gab. Nach so viel Schmerz und Kampf werde ich aufstehen", schrieb Szilagyi bei Instagram. In einem langen Text beschuldigte die 25-Jährige anschließend ihren Vater Dr. Zoltan Szilagyi (54), sie seit Kindestagen "körperlich, emotional und sexuell" missbraucht zu haben.

"Wenn ich nicht die erwarteten Ergebnisse lieferte, wurde ich ignoriert und mit Strafen belegt. Ich durfte keine unabhängige Stimme, keinen Gedanken, keine Meinung und kein Ziel haben", schrieb sie. "Ständig und unvorhersehbar, wenn ihm danach war, genoss er es, seine Macht über mich auszuüben. Sei es durch körperliche Züchtigung, Einschüchterung, Entzug von Liebe und Aufmerksamkeit oder sexuellen Missbrauch."

Szilagyi gewann bei der Weltmeisterschaft 2016 die Silbermedaille. Anschließend brach sie den Kontakt zu ihrem Vater, der als Rechtsanwalt und Schwimmtrainer arbeitet, ab. Er war einst selbst Schwimmer und nahm an drei Olympischen Spielen teil.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX