Cookie-Einstellungen
Radsport

Schweizer Stefan Bissegger gewinnt EM-Zeitfahren - Max Walscheid nach Sturz abgeschlagen

Von SPOX/sid

Radprofi Max Walscheid hat bei den Europameisterschaften in München einen Podestplatz klar verpasst. Beim Einzelzeitfahren in Fürstenfeldbruck belegte der 29-Jährige am Mittwoch nach einem Sturz den 25. Platz und lag dabei deutlich hinter dem neuen Champion Stefan Bissegger aus der Schweiz. Silber ging nach zuvor zwei EM-Erfolgen nacheinander an Bisseggers Landsmann Stefan Küng vor Weltmeister Fillip Ganna (Italien). Miguel Heidemann kam als zweiter deutscher Starter auf den 16. Rang.

Zuvor waren bereits die Frauen auf dem 24 Kilometer langen Rundkurs an den Start gegangen. Lisa Brennauer verpasste dabei in ihrem letzten Zeitfahren eine Medaille deutlich und belegte beim Sieg der Schweizer Titelverteidigerin Marlen Reusser den zwölften Platz. Lisa Klein fuhr auf Rang 22.

Am Sonntag gehen die Rad-Wettbewerbe mit dem Straßenrennen der Frauen zuende. Die knapp 130 Kilometer führen die Athletinnen von Landsberg am Lech im Süden von München über den Starnberger See zum Odeonsplatz im Zentrum der bayerischen Landeshauptstadt.

Rad-EM: Einzelzeitfahren der Männer - Das Ergebnis

PlatzNameZeit/Abstand
1.Stefan Bissegger27:05.96
2.Stefan Küng+0.53
3.Filippo Ganna+8.40

Rad-EM: Einzelzeitfahren der Männer im Liveticker zum Nachlesen

Schweizer Doppelsieg

Stefan Bissegger gewinnt das Einzelzeitfahren bei der EM in München knapp vor seinem Landsmann und Stefan Küng. Die beiden trennten lediglich 0,53 Sekunden. Der Italiener Filippo Ganna muss sich mit Platz drei zufrieden geben. Bester Deutscher mit Platz 16 war Miguel Heidemann, Max Walscheid hatte nach einem Sturz keine Chance mehr, irgendetwas auszurichten (Platz 25).

Ganna holt Bronze

Der Einzige, der Bissegger noch gefährlich werden konnte, Filippo Ganna, schafft es nicht, ihn zu unterbieten. Der Weltmeister fährt auf Platz drei.

Walscheid im Ziel

Der angeschlagene Walscheid hat es nun ins Ziel geschafft. Nach seinem Sturz war sein Rennen so gut wie vorbei, er verpasst die Top-20.

Küng verpasst Führung

Küng gibt jetzt auf den letzten Metern noch einmal richtig Gas, doch es geht sich ganz knapp nicht aus. Lediglich drei Zehntel fehlen auf seinen Landsmann Bissegger.

Bodnar fährt vorerst aufs Podest

Ben Healy wurde soeben von Maciej Bodnar von Platz drei verdrängt.

Bjerg Zweiter

Mikkel Bjerg kann Bissegger zwar nicht gefährlich werden, doch er übernimmt einmal den zweiten Platz. 26 Sekunden fehlen auf den Schweizer.

Walscheid gestürzt

Schlechte Nachrichten für alle deutsche Fans. Es war in der Übertragung zwar nicht zu sehen, doch an der zerrissenen Kleidung sieht man, dass Walscheid gestürzt ist. Jetzt muss er doppelt und dreifach so viel arbeiten, um die verlorene Zeit gutzumachen.

Bissegger übernimmt Führung

Bissegger kann den Schwung mit ins Ziel nehmen, dort übernimmt der dann die Führung mit einem großen Vorsprung. Neue Bestzeit ist 27:05.96.

Bissegger gut unterwegs

Stefan Bissegger fährt aktuell ein starkes Rennen. Der Schweizer hält die Bestzeit nach der zweiten Zeitmessung, außerdem hat er den Schweden Jacob Ahlsson, der vor ihm gestartet ist, gestellt.

Neue Bestzeit Healy

Es gibt einen neuen Führenden und der heißt Ben Healy. Fast 17 Sekunden war der Ire schneller als Vauquelin.

Heidemann im Ziel

Heidemann überquert die Ziellinie - Platz fünf.

Neue Bestzeit Vauquelin

An der Spitze hat sich einiges getan. Nicht mehr Cattaneo, sondern Kevin Vauquelin ist der Führende, auf Rang zwei ist mit 0.86 Sekunden Rückstand der Däne Morten Hulgaard.

Alle 35 Fahrer gestartet

Mit Stefan Küng und Filippo Ganna sind der amtierende Europameister und der amtierende Weltmeister auf der Strecke. Das waren die Startnummern 34 und 35.

Walscheid startet

Jetzt geht's ans Eingemachte. Max Walscheid verlässt die Startrampe und beginnt die Medaillenjagd bei der Heim-EM, nach ihm verbleiben nur noch die beiden Topfavoriten Stefan Küng und Filippo Ganna.

Mattia Catteneo übernimmt Führung

Lange konnte Lazkano Lopez die Angriffe auf seine Führung abwehren, nun wurde er jedoch an der Spitze von Cattaneo ersetzt. Der Italiener war um drei Sekunden schneller im Ziel.

Neue Bestzeit Lazkano Lopez

Lazkano Lopez ist der Erste, der Ilics Zeit unterbieten kann. 28:50.44 gilt es jetzt zu schlagen.

Erste Fahrer im Ziel

Mittlerweile sind auch bereits vier Fahrer im Ziel. Der Serbe Ognjen Ilic führt vor Serghei Tvetcov und Stepan Grigoryan. So wird es natürlich nicht bleiben.

Cattaneo Bestzeit nach 15,3 km

Cattaneo unterbietet Laszkano Lopez' Zeit nach 15,3 Kilometern um ganze 16 Sekunden.

Erste Messung Heidemann

Die 0,7 Kilometer hat Heidemann in 1:29.95 Minuten erreicht.

Mehr als Hälfte auf der Strecke

Aktuell sind bereits 20 Profis auf der Strecke, 15 warten also noch auf ihren Einsatz, die großen Favoriten sind erst zum Schluss dran.

Heidemann unterwegs

Soeben hat auch Miguel Heidemann sein Rennen gestartet. Der erste von zwei Deutschen ist also unterwegs.

Grigoryan erreicht zweite Zeitmessung

Währenddessen hat Stepan Grigoryan als Erster die 15,3 Kilometer Marke geknackt - 20:53.60 Minuten. Kurz darauf ist dort auch Milonjic angekommen.

Hulgaard Schnellster nach erster Messung

Lange hat sich die Zeit des Kosovaren Nuha gehalten, nun hat jedoch der Däne Morten Hulgaard die Spitze übernommen, was die erste Messung anbelangt.

Kepplinger unterwegs

Nun startet auch Rainer Kepplinger ins Rennen, was ist für den Österreicher drin?

Cattaneo auf der Strecke

Der Italiener Mattia Cattaneo verlässt nun das Klosterareal Fürstenfeld.

Österreicher Kepplinger um 17.46 Uhr

In wenigen Minuten, um 17.46 Uhr, tritt dann mit Rainer Kepplinger auch der erste und einzige Österreicher in die Pedalen.

Nuha Schnellster nach 0,7 km

Das geht schon sehr flott hier. Sechs Fahrer sind bereits auf der Strecke. Bei der ersten Messung ist aktuell Blerton Nuha der Schnellste.

Zeitmessungen

Die erste Zeitmessung erfolgt bereits nach 0,7 Kilometern. Nach 15,3 Kilometern gibt es dann eine weitere.

35 Fahrer nehmen teil

Die anderen 34 Fahrer folgen dann jeweils in einem Abstand von 90 Sekunden. Nun ist auch der Armenier Stepan Grigoryan unterwegs.

Los geht's

Der Kampf um die Medaillen ist eröffnet, der Montenegriner Slobodan Milonjic begibt sich als Erster auf die Strecke.

Rad-EM: Einzelzeitfahren der Männer JETZT im Liveticker - Start

Vor Beginn: Deutschland schickt wie schon bei den Damen zwei Athleten ins Rennen um die Medaillen: Miguel Heidemann, startet um 17.55 Uhr, und Medaillenhoffnung Maximilian Walscheid, startet um 18.16 Uhr. Insgesamt nehmen 35 Fahrer am fast 24 Kilometer langen Einzelzeitfahren teil.

Vor Beginn: Nun sind die Herren an der Reihe, Tour-de-France-Gewinner Jonas Vingegaard ist zwar nicht mit dabei, nichtsdestotrotz bleibt das Rennen heute nicht ohne Stars. Zu den Favoriten auf den Sieg zählen der amtierende Weltmeister Filippo Ganna und der amtierende Europameister Stefan Küng.

Vor Beginn: Die Damen waren bereits um 14 Uhr im Rahmen des Zeitfahrens in Fürstenfeldbruck unterwegs. Die goldene Medaille sicherte sich dabei die Schweizerin Marlen Reusser vor dem niederländischen Duo Ellen van Dijk und Riejanne Markus. Beste Deutsche war Lisa Brennauer, die als Zwölfte die Ziellinie überquerte.

Vor Beginn: Gestartet wird in Fürstenfeldbruck, östlich von München. Die Strecke führt folglich durch die Gemeinden und Ortsteile Gelbenholzen, Biburg, Holzhausen, Schöngeising, Landsberied, Jesenwang und Babenried.

Vor Beginn: Nach dem Straßenrennen am Sonntag geht es bei der Rad-Europameisterschaft am heutigen Mittwoch bei den Männern mit dem Einzelzeitfahren weiter. Los geht es um 17.30 Uhr. Zuvor, ab 14 Uhr, sind übrigens die Frauen an der Reihe.

Vor Beginn: Hallo und willkommen im Liveticker!

Rad-EM: Einzelzeitfahren der Männer heute live im TV und Livestream

Das Einzelzeitfahren seht Ihr heute live und in voller Länge im Free-TV auf Eurosport. Karsten Migels und Rolf Aldag begleiten das Rennen. Das ZDF überträgt die Straßenrad-EM 2022 heute ebenfalls, zwischendurch werden von den European Championships aber auch andere Wettkämpfe gezeigt.

Via Livestream seid Ihr bei Eurosport mit dem kostenpflichtigen Eurosport Player oder dem kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN mit von der Partie, während das ZDF als öffentlich-rechtlicher Sender online einen Gratis-Livestream anbietet.

European Championships 2022: Die Wettkämpfe im Überblick

SportartStadionZeitraum
LeichtathletikOlympiastadion15. bis 21. August
TischtennisRud-Sedlmayer-Halle13. bis 21. August
TurnenOlympiahalle11., 13., 14., 18., 20. und 21. August
TriathlonOlympiapark12. bis 14. August
Radsport StraßeMünchner Umland14., 17. und 21. August
Radsport BahnradMesse München11. bis 16. August
Radsport BMXOlympiaberg11. bis 13. August
Radsport MountainbikeOlympiapark19. und 20. August
BeachvolleyballKönigsplatz15. bis 21. August
KletternKönigsplatz15. bis 21. August
RudernRegattaanlage11. bis 14. August
Kanu-RennsportRegattaanlage18. bis 21. August

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX