Cookie-Einstellungen

Etappenprofile der Tour de France im Überblick

Bahn frei für die 108. Auflage der Frankreich-Rundfahrt. In diesem Jahr ist die Strecke sehr abwechslungsreich gestaltet, was ein offensives Rennen verspricht. SPOX blickt auf die Profile der 21 Etappen des größten Radrennens der Welt.
1
© getty
Sechs Bergetappen, zwei Einzelzeitfahren: In diesem Jahr ist die Strecke von insgesamt 3.414,4 Kilometern Länge sehr abwechslungsreich gestaltet, was ein offensives Rennen verspricht. SPOX zeigt die 21 Etappenprofile.
2
© letour.fr
1. Etappe (Samstag, 26. Juni): Brest - Landerneau (197,8 km/hügelig): Ein unruhiger Auftakt, es geht ständig auf und ab. Am Ziel wartet eine drei Kilometer lange Rampe (5,7 Prozent Steigung).
3
© letour.fr
2. Etappe (Sonntag, 27. Juni): Perros-Guierec - Mur-de-Bretagne (183,5 km/hügelig): Aus der Heimat von Asterix und Obelix geht es an der Küste entlang, ehe zum Schluss die berühmte Mur-de-Bretagne gleich zweimal auf das Peloton wartet.
4
© letour.fr
3. Etappe (Montag, 28. Juni): Lorient - Pontivy (182,9 km/flach): Womöglich die erste Chance für die Sprinter bei dieser Tour. Es geht vom Meer ins Landesinnere.
5
© letour.fr
4. Etappe (Dienstag, 29. Juni): Redon - Fougeres (150,4 km/flach): Es geht durch zahlreiche Wälder in der Bretagne. Ein Sprint Royale erscheint auf dieser Flachetappe fast unausweichlich.
6
© letour.fr
5. Etappe (Mittwoch, 30. Juni): Change - Laval Espace Mayenne (27,2 km/Einzelzeitfahren/flach): Der erste Test im Kampf gegen die Uhr zwischen den Favoriten. Die Spezialisten werden hier den Sieg unter sich ausmachen.
7
© letour.fr
6. Etappe (Donnerstag, 1. Juli): Tours - Chateauroux (160,6 km/flach): Im Zielort raste Mark Cavendish zu einem ersten Tour Erfolg 2008. In diesem Jahr sind die letzten 70 Kilometer besonders windanfällig.
8
© letour.fr
7. Etappe (Freitag, 2. Juli): Vierzon - Le Creusot (249,1 km/flach): Als Überführungsetappe werden die 249,1 Kilometer - die längste Etappe seit 21 Jahren! - den Fahrern die Zähne ziehen, im Finale warten Rampen mit bis zu 18 Prozent Steigung.
9
© letour.fr
8. Etappe (Samstag, 3. Juli): Oyonnax - Le Grand-Bornand (150,8 km/bergig): Hier gewann Julian Alaphilippe 2018 seine erste Tour-Etappe. Ein Tag für ausgewiesene Kletterer, die drei Anstiege der ersten Kategorie hinaufkraxeln müssen.
10
© letour.fr
9. Etappe (Sonntag, 4. Juli): Cluses - Tignes (144,9 km/bergig): 2019 wurde Egan Bernal auf der Abfahrt nach Tignes von Erdrutschen ausgebremst, in diesem Jahr geht es erneut hinauf in den malerischen Skiort mit einem kleinem Bergsee.
11
© letour.fr
10. Etappe (Dienstag, 6. Juli): Albertville - Valence (190,7 km/flach): Nach dem ersten Ruhetag gehen es die Organisatoren ruhig an. Es geht hinaus aus den Alpen, der Weg Richtung Pyrenäen wird eingeschlagen.
12
© letour.fr
11. Etappe (Mittwoch, 7. Juli): Sorgues - Malaucene (198,9 km/bergig): An diesem Tag wartet der "Kahle Riese" der Provence, der Mont Ventoux, gleich zweimal auf das Peloton. Einer der wohl schwierigsten Tage bei dieser Tour.
13
© letour.fr
12. Etappe (Dienstag, 8. Juli): Saint-Paul-Trois-Chateaux - Nimes (159,4 km/flach): Es wartet dieselbe Zielankunft wie 2019 auf das Peloton, damals triumphierte Caleb Ewan im Massensprint. Windkanten könnten in den letzten Kilometern aufgehen.
14
© letour.fr
13. Etappe (Freitag, 9. Juli): Nimes - Carcassonne (219,9 km/flach): Unterhalb des Weltkulturerbes der mittelalterlichen Cite von Carcassonne wartet eine für einen Massensprint gemachte Zielankunft am Ende einer flachen Etappe in Richtung Pyrenäen.
15
© letour.fr
14. Etappe (Samstag, 10. Juli): Carcassonne - Quillan (183,7 km/hügelig): Eine schwer zu prognostizierende Etappe, es geht ständig auf und ab durch das Mittelgebirge Frankreichs. Definitiv ein Tag für Fluchtgruppen.
16
© letour.fr
15. Etappe (Sonntag, 11. Juli): Ceret - Andorre-La-Vieille (191,3 km/bergig): Vor dem zweiten Ruhetag wartet die Königsetappe der diesjährigen Tour. Beim Anstieg zum Col de Beixalis könnten die Helfer der Favoriten schon abgehängt sein ...
17
© letour.fr
16. Etappe (Dienstag, 13. Juli): Pas de la Case - Saint-Gaudens (169 km/bergig): Die Etappe beginnt mit einer Abfahrt, bevor es lange durchs Tal zum Col de Port geht. Anschließend warten der Col de la Core und der Col de Portet-d'Aspet.
18
© letour.fr
17. Etappe (Mittwoch, 14. Juli): Muret - Saint-Lary-Soulan (Col du Portet) (178,4 km/bergig): Am französischen Nationalfeiertag startet die Etappe ruhig, doch zum Finale wird es eine brutale Kletterpartie.
19
© letour.fr
18. Etappe (Donnerstag, 15. Juli): Pau - Luz Ardiden (129,7 km/bergig): Die letzte Bergetappe bei dieser Tour. Emu Buchmann hat beste Erinnerungen an den Zielort, er wurde hier 2019 Vierter hinter Sieger Thibaut Pinot.
20
© letour.fr
19. Etappe (Freitag, 16. Juli): Mourenx - Libourne (207 km/flach): Generalprobe für die Sprinter für die finale Ankunft in Paris. Von Mourenx geht es beinahe schnurgerade gen Norden nach Libourne in der Nähe von Bordeaux.
21
© letour.fr

20. Etappe (Samstag, 17. Juli): Libourne - Saint-Emilion (30,8 km/Einzelzeitfahren/flach): Die Entscheidung um Gelb fällt im Kampf gegen die Uhr. Gibt es ein ähnliches Drama wie im Vorjahr? Alle Fragen werden am Abend beantwortet sein.

22
© letour.fr
21. Etappe (Sonntag, 18. Juli): Chatou - Paris Champs-Elysees (108,4 km/flach): Die Zugabe mit gewohntem Finish im Sonnenuntergang von Paris. Wer gewinnt die inoffizielle Sprint-Weltmeisterschaft auf dem Pracht-Boulevard?
23
© letour.fr
/ 23

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX