Petr Cechs Vorgänger: Diese Sportler probierten sich in zwei Sportarten

Rund vier Monate nach seinem Karriereende als Fußball-Torhüter beim FC Arsenal hat Petr Cech eine neue sportliche Betätigung gefunden. Der Tscheche spielt künftig als Eishockey-Goalie für den englischen Viertligisten Guildford Phoenix.
1
© getty
Er ist nicht der Erste, der sein Glück in unterschiedlichen Sportarten versucht. Wir machten uns auf die Suche nach anderen Multi-Talenten.
2
© getty
USAIN BOLT: Der ehemalige Weltklasse-Sprinter probierte sich kurzzeitig als Fußballer. Vor eineinhalb Jahren trainierte er mal beim BVB mit, anschließend spielte er zwei Monate lang für die australischen Central Coast Mariners.
3
© getty
ESTER LEDECKA: Bei den jüngsten Winterspielen wurde Ledecka Doppel-Olympiasiegerin - sie gewann den Ski alpin Super-G und den Snowboard-Parallel-Riesenslalom.
4
© getty
JOHNNY CECOTTO: Der Venezolaner räumte im Motorsport in verschiedensten Disziplinen ab. Er ist Motorradweltmeister, italienischer Tourenwagenmeister, 24h-Nürburgring-Sieger und gewann ein paar DTM-Rennen.
5
© getty
JOHN SURTEES: Als bisher einzigem Menschen gelang es ihm, sowohl Motorrad- als auch Formel-1-Weltmeister zu werden.
6
© getty
IVAN PERISIC: Der ehemalige BVB- und Wolfsburg-Profi kickt mittlerweile bei Inter Mailand. Ohne Erlaubnis des Klubs trat Perisic im vergangenen Sommer beim Beachvolleyball-Masters in Porec/Kroatien an.
7
© getty
FRANZ KLAMMER: In den 1970er Jahren gewann der Österreicher in der Abfahrt WM- und Olympia-Gold, ehe er seine Karriere als Skirennfahrer beendete und drei Jahre lang in der DTM fuhr.
8
© getty
PAOLO MALDINI: Die Klub-Ikone des AC Mailand gewann als Fußball-Profi fünfmal die Champions League. Im hohen Alter von 49 Jahren suchte Maldini eine neue Herausforderung, schulte zum Tennisspieler um und trat beim ATP-Challenger-Turnier in Mailand an.
9
© getty
SVEN HANNAWALD: Setzte als Skispringer Maßstäbe, gewann als Erster bei seinem Triumph bei der Vierschanzentournee 2002 alle vier Springen. Im Anschluss suchte er beim ADAC GT Masters den Kick im Motorsport.
10
© getty
BO JACKSON: Einer der größten Athleten aller Zeiten: Jackson spielte auf dem College Football und Basketball. Es folgten insgesamt 8 Jahre in der MLB, viermal machte er nach Saisonende einfach in der NFL weiter. Resultat: 141 Homeruns, 45 Touchdowns
11
© getty
DEION SANDERS: Noch ein Baseball-Football-Hybrid! "Prime Time" wurde in der NFL zum Superstar und gab darüber hinaus neun Jahre lang den Teilzeit-Baseballer. Sanders ist der einzige, der in Super Bowl UND World Series zum Einsatz kam
12
© getty
DANNY AINGE: Die spätere Celtics-Legende spielte parallel zu seiner College-Ausbildung an der BYU drei Jahre lang für die Toronto Blue Jays. Danach entschied er sich 1981 für Basketball und gewann mit den Celtics zwei Titel
13
© https://twitter.com/sarim0t0/status/835550549214912513/getty
JOHNNY WEISSMULLER: "Ich Tarzan, du Jane!" Der berühmte Hollywood-Lianenschwinger gewann in den Jahren 1924 und 1928 fünfmal Olympia-Gold in Freistildisziplinen - und obendrein 1924 Bronze im Wasserball
14
© getty
AKEBONO: Der auf Hawaii geborene Chadwick Rohan wollte eigentlich Basketballer werden - kein Witz. Als das nichts wurde, machte er unter dem Namen Akebono von 1988 bis 2001 die Sumowelt frisch. Es folgte Kickboxen, MMA und Wrestling. Mit weniger Erfolg
15
© getty
BABE DIDRIKSON ZAHARIAS: Die Amerikanerin gewann 1932 in Los Angeles Gold im Speerwurf und über die 80 Meter Hürden. Ein paar Jahre wurde sie zum gefeierten Golfstar und gewann zwischen 1940 und 1954 zehn Majors
16
© getty
ERIC HEIDEN: Die amerikanische Eisschnelllauflegende gewann fünfmal Olympiagold in Lake Placid 1980. Danach wurde er zum Radprofi und nahm unter anderem 1986 an der Tour de France teil
17
© getty/ https://twitter.com/javigoros61/status/758674016383172608/photo/1
MICHAEL JORDAN: Weiß ja eigentlich jeder: Nach seinem ersten Abschied von den Bulls spielte 1994 und 1995 unterklassigen Baseball. Immerhin gelangen ihm drei Homeruns für die Birmingham Barons
18
© getty
TIM TEBOW: Zwei College-Titel mit den Florida Gators 2006 und 2008, immerhin 35 NFL-Spiele und ein Playoff-Sieg 2011. Mittlerweile steckt er in den Kinderschuhen einer Baseball-Karriere
19
© getty
MANNY PACQUIAO: Einer der besten Boxer aller Zeiten, wurde in acht Gewichtsklassen Weltmeister. Als Basketball-Afficionado ist er außerdem seit 2014 Spielertrainer in der Phillipine Basketball Association
20
© getty
HERSCHEL WALKER: Heisman-Gewinner auf dem College 1982, danach 16 Jahre Football als Running Back (82 NFL-TDs). 1992 saß er im Zweierbob von Albertville - und dann wurde Walker auch noch MMA-Fighter
21
© getty / imago
SAMMY BYRD: Von 1929-1936 verdingte sich Byrd als Baseballer, darunter viele Jahre als Ersatzmann von Babe Ruth bei den Yankees. Danach zog es ihn auf den Golfplatz (6 PGA-Titel, Dritter beim Masters 1941)
22
© https://twitter.com/TheStevenSharp/status/840424334292316160/photo/1
BROCK LESNAR: In der NFL reichte es nur zu Preseason Games mit den Vikings, dafür sind es mittlerweile schon über zehn Jahre im Wrestling-Zirkus. Mehrere Versuche bei der UFC kamen dazu, er wurde 2008 und 2011 Schwergewichts-Champion
23
© getty
BILL GOLDBERG: 1990 wurde Goldberg von den Rams gedraftet und spielte bis 1995 Football, auch für die Atlanta Falcons. Nach einer Verletzung wandte er sich dem Wrestling zu: In der WCW und WWE wurde er zum Superstar
24
© getty
CM PUNK: Ein Crossover der weniger gelungenen Sorte. Punk wurde in der WWE zum Champion und absoluten Superstar, aber 2014 war Schluss und er ging zur UFC. Dort war im ersten Kampf nach 2:14 Minuten Feierabend ...
25
© getty
CURTIS WOODHOUSE: 2003 machte Woodhouse insgesamt drei Premier-League-Spiele für Birmingham City, aber irgendwann hatte er mehr Lust auf hauptberufliche Haue. Bilanz als Profi-Boxer: 22-7-0
26
© getty
ILHAN MANSIZ: Von 1994-2005 verdingte sich der in Kempten geborene Türke als Fußballer (u.a. Köln, Besiktas, Hertha), 2010 ging es auf's Eis! Der Traum vom Paarlauf bei Olympia in Sochi wurde aber nicht Realität
27
© getty
KATI WILHELM: Was kaum noch jemand weiß: Die dreimalige Biathlon-Olympiasiegerin hatte ursprünglich als Langläuferin angefangen und wurde in Nagano 1998 Fünfte mit der Staffel. Sie inspirierte zahlreiche Nachahmerinnen - allesamt weniger erfolgreich
28
© getty
LOLO JONES: Sie war eine der besten Hürdenläuferinnen der Welt, auf der ganz großen Bühne wollte es aber nie klappen. Als Anschieberin ging es dann in den Bob und unter anderem 2014 nach Sochi
29
© getty
JARRYD HAYNE: Der Rugby-League-Star aus Australien unterschrieb 2015 bei den San Francisco 49ers und kam in acht Spielen zum Einsatz. Dann war auch schon wieder Schluss, er ging nach Down Under zurück
30
© getty
DARKO MILICIC: 2003 wurde Milicic von den Detroit Pistons an Nummer 2 gedraftet - einer der größten Busts aller Zeiten. Bis 2012 tingelte er durch die NBA, 2014 versuchte er sich als Kickboxer (TKO in Runde 2). Ein Basketball-Comeback danach fiel flach
31
© getty / https://twitter.com/defpen/status/546030597735739392
ALEX ZANARDI: Der CART-Champion, der sich mehrfach in der Formel 1 versuchte, verunglückte 2001 und verlor beide Beine. Er fuhr trotzdem weiter - und gewann 2012 und 2016 Goldmedaillen auf dem Handbike
32
© getty
TEEMU SELÄNNE: Der finnische Superstar spielte 21 Jahre in der NHL - und fuhr in seiner Freizeit mehrfach in der World Rally Championship mit. Unter dem Pseudonym "Teukka Salama"
33
© getty
/ 33

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX