Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Laimer hat offenbar unterschrieben - profitiert Neuer von spezieller Klausel?

Von Christian Guinin / SID

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Konrad Laimer (25) von RB Leipzig zum FC Bayern München ist offenbar perfekt. Der FCB muss dem verletzten Manuel Neuer aufgrund einer speziellen Klausel wohl länger als gewöhnlich das Gehalt bezahlen. Geleakte Interne aus der Trainerkabine sind offenbar der Hauptgrund für die Entlassung von Torwarttrainer Toni Tapalovic. News und Gerüchte rund um den FC Bayern findet Ihr hier.

© imago images

FC Bayern: Laimer hat offenbar beim FC Bayern unterschrieben

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Konrad Laimer (25) vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig zum deutschen Rekordmeister Bayern München ist offenbar perfekt. Nach Informationen des kicker soll der österreichische Nationalspieler in München einen Vertrag unterschrieben haben. Laimers Kontrakt in Leipzig läuft am Saisonende aus, er ist dann ablösefrei.

Laimer gilt als Wunschspieler von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. "Das kann ich nicht bestätigen", sagte Leipzigs Sport-Geschäftsführer Max Eberl vor dem Gastspiel bei Schalke 04 bei Sky. Er versuche weiterhin, die "kleine Prozentzahl" für einen Laimer-Verbleib "zu nutzen."

"Ich versuche, ihn emotional zu packen. Wenn das nicht klappt, dann ist es so", hatte Eberl zuletzt erklärt.

© imago images

FC Bayern: Profitiert Manuel Neuer von spezieller Klausel?

Der FC Bayern München muss dem verletzten Manuel Neuer aufgrund einer speziellen Klausel offenbar länger als gewöhnlich das Gehalt bezahlen. Normalerweise besteht die Pflicht zur Lohnfortzahlung für Klubs im Verletzungsfall eines Spielers nur für sechs Wochen, laut Bild ist sie in Neuers Vertrag aber für mindestens vier Monate vereinbart.

Neuer hatte sich am 9. Dezember bei einer Skitour den Unterschenkel gebrochen. Der 36-Jährige fällt für den Rest der Saison aus. Als Ersatz verpflichtete der FC Bayern für bis zu 9,5 Millionen Euro Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach.

Angeblich verdient der 34-jährige Schweizer rund fünf Millionen Euro im Jahr - und somit weniger als der FC Bayern dem verletzten Neuer während den ersten vier Monaten dessen Verletzungspause offenbar zahlen muss. Bei Neuers kolportiertem Jahresgehalt von 20 Millionen Euro wären das etwa 6,5 Millionen.

© imago images

FC Bayern, Gerücht: Geleakte Interna sorgten wohl für Tapalovic-Aus

Das plötzliche Aus von Torwart-Trainer Toni Tapalovic beim FC Bayern resultiert offenbar auch aus dem Bruch des Vertrauensverhältnisses zwischen den einzelnen Parteien. Wie Sport1 berichtet, leakte der 42-Jährige zum Ärger der Vereinsführung und Trainer Julian Nagelsmann immer wieder Interna aus vertraulichen Gesprächen innerhalb der Trainerkabine an Spieler.

Daneben sollen aber auch noch andere Gründe zur die plötzlichen Entlassung Tapalovics beigetragen haben. Das Verhältnis des 42-Jährigen zu Leihspieler Alexander Nübel gilt als belastet, am vergangenen Wochenende hatte Nübel im ZDF-Sportstudio über die kaum vorhandene Kommunikation zwischen den beiden gesprochen.

Vor dessen Leihe zur AS Monaco "hatten wir ein normales Verhältnis, haben normal trainiert", sagte Nübel dort. "In meiner Zeit in Monaco gab es nicht viel Kontakt."

Tapalovic war im Zuge der Verpflichtung von Manuel Neuer im Jahr 2011 vom FC Schalke 04 zu den Bayern gewechselt. Dort stand der Neuer-Vertraute insgesamt 11,5 Jahre unter Vertrag. In einem Instagram-Statement bedankte sich Tapalovic für die Zusammenarbeit und wünschte dem deutschen Rekordmeister alles Gute. Auch Neuer meldete sich zu Wort. Der Nationalkeeper sprach von einem "Pionier des modernen Torwartspiels. Ich werde dich vermissen."

© getty

FC Bayern, News: Sadio Mané zurück im Lauftraining

Sadio Mané hat auf dem Weg zu seinem Comeback den nächsten Schritt gemacht. Der Superstar von Bayern München kehrte am Dienstag ins Lauftraining zurück.

"Schön, dich wieder laufen zu sehen, Sadio!", schrieb der deutsche Fußball-Rekordmeister in den Sozialen Medien zu einem kurzen Video mit Mané. Der 30-Jährige kommt darin mit einem Lächeln und ausgebreiteten Armen aus der Kabine an der Säbener Straße und spricht von einem "guten Gefühl nach einem netten, sehr langen Urlaub".

Mané hatte sich Mitte November einen Sehnenriss am rechten Wadenbeinköpfchen zugezogen und nach der folgenden Operation die WM mit Senegal verpasst. Die Bayern hoffen auf seine Rückkehr zum Achtelfinal-Kracher der Champions League gegen Paris St. Germain (14. Februar/8. März).

"Aber das müsste schon sehr gut laufen und wäre vielleicht auch mit einem kleinen Risiko behaftet", sagte Trainer Julian Nagelsmann zuletzt. Mané sei "einen Tick schneller als wir es erwartet haben" und "auf einem guten Weg". Er plane zwar nicht mit ihm für das Hinspiel bei PSG, es gebe aber "eine kleine Restchance", dass er zum Einsatz kommen könnte.

© imago images

FC Bayern: Starke ersetzt Tapalovic

Der frühere Keeper Tom Starke wird bei Bayern München vorerst den entlassenen Torwarttrainer Toni Tapalovic ersetzen. Der Koordinator der Torwarttrainer im Nachwuchsbereich agierte bereits am Dienstag beim Anschwitzen für das Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln (20.30 Uhr) in neuer Rolle. Wie lange Starke (41) das Amt ausüben wird, teilte der deutsche Rekordmeister nicht mit.

Die Bayern hatten sich am Vorabend überraschend nach über elf Jahren von Tapalovic getrennt, der als engster Vertrauter von Kapitän Manuel Neuer im Verein galt. Sportvorstand Hasan Salihamidzic begründete das Aus mit "Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit".

© getty

FC Bayern, News: Schumacher empfiehlt Neuer DFB-Rücktritt

Ex-Nationaltorhüter Toni Schumacher empfiehlt Manuel Neuer, nach auskuriertem Unterschenkelbruch aus dem DFB-Team zurückzutreten. "Aufgrund der Belastung würde ich an seiner Stelle auf die Nationalmannschaft verzichten und mich voll auf Bayern München konzentrieren", sagte Schumacher im Interview mit Münchner Merkur/tz.

"Ich kann mir gut vorstellen, dass er das auch so machen wird. Und dann kann er für seinen Verein bis 40 spielen - wie Dino Zoff", erklärte Schumacher. Rio-Weltmeister Neuer wird im März 37 Jahre alt, zumindest die aktuelle Saison ist für den Nationalmannschaftskapitän wegen seiner langwierigen Verletzung gelaufen.

"Es ist schon so, dass es im Alter länger dauert, nach Verletzungen wieder gesund zu werden", sagte Schumacher (68). Der zweimalige Vize-Weltmeister hatte während seiner erfolgreichen eigenen Laufbahn mit zahlreichen Blessuren zu kämpfen. "Ich mache mir keine Sorgen, dass er nicht motiviert ist, dass er das Niveau nicht halten kann", erklärte das Torwartidol des 1. FC Köln.

© getty

FC Bayern, News: Matthäus glaubt an SGE-Meisterschaft

Lothar Matthäus traut den Überfliegern von Eintracht Frankfurt den ganz großen Coup in der Bundesliga zu. Das Team von Trainer Oliver Glasner könnte die Mannschaft sein, "die nach einer gefühlten Ewigkeit dafür sorgt, dass nicht wieder Bayern Meister wird", schrieb der 61-Jährige in seiner Sky-Kolumne "So sehe ich das".

Am Ende der Saison ganz oben zu stehen, sei für die Eintracht zwar "extrem schwer", betonte Matthäus. Doch "wer so erfolgreich ist wie Frankfurt und diesen einzigartigen Spirit hat, der kann Deutscher Meister werden."

Einen Big Point auf dem Weg zur Schale könnte der Europa-League-Sieger am Samstagabend landen, wenn die SGE zum Topspiel nach München reist.

FC Bayern München: Die nächsten Spiele des FCB

DatumUhrzeitWettbewerbGegner
24. Januar20.30 UhrBundesliga1. FC Köln (H)
28. Januar18.30 UhrBundesligaEintracht Frankfurt (H)
1. Februar20.45 UhrDFB-Pokal, AchtelfinaleFSV Mainz 05 (A)

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2023 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX