Cookie-Einstellungen

Ticker: RB-Schock! Nkunku-Comeback verzögert sich

Von Philipp Schmidt/ Alex Weber

© getty

Christopher Nkunku wird offenbar für das Spiel von RB Leipzig gegen den FC Bayern ausfallen (18.40 Uhr). Antonio Rüdiger hat sich offenbar einen Teenager vorgeknöpft (13.45 Uhr). Luis Enrique hat seine Ahnungslosigkeit über das drohende Turnieraus offenbart (12.10 Uhr). Der erste TV-Experte fordert das Aus von Hansi Flick (9.40 Uhr). Dies und vieles mehr gibt es wie gewohnt bei Rund um den Ball.

19:45
Ende Gelände

Das soll es dann für heute an dieser Stelle gewesen sein. Ich wünsche Euch ein erholsames Wochenende, bis zum nächsten Mal!

19:37
Die Top News des Tages

Hier die wichtigsten Nachrichten vom Freitag in der Übersicht:

  • Nkunku fällt offenbar gegen Bayern aus (18.40 Uhr)
  • Flick-Nachfolge? Das sagt Klopps Berater (15.45 Uhr)
  • "Vollidiot!" Rüdiger knöpft sich offenbar Teenager vor (13.45 Uhr)
  • Luis Enrique: "Hätte Herzinfarkt erlitten" (12.12 Uhr)
  • BL-Stürmer kein Bayern-Kandidat mehr? (10.02 Uhr)
  • "Jämmerlich": Erster Experte fordert Flick-Aus (9.37 Uhr)
  • Stuttgart: Mislintat-Nachfolger wohl gefunden (9.02 Uhr)
  • Japan-Tor oder nicht? "Muss manipuliert sein" (8.05 Uhr)
19:30
Kamerun vs. Brasilien & Serbien vs. Schweiz

In gut einer halben Stunde rollt dann wieder der Ball, so starten die Teams ins Rennen um das letzte Achtelfinalticket:

Kamerun: Epassy- Fai, Wooh, Ebosse, Nouhou - Mbeumo, Kunde, Zambo Anguissa, Moumi Ngamaleu - Aboubakar, Choupo-Moting

Brasilien: Ederson - Dani Alves, Eder Militao, Bremer, Alex Telles - Fabinho, Fred, Antony, Rodrygo, Gabriel Martinelli - Gabriel Jesus

 

Serbien: V. Milinkovic-Savic - Milenkovic, Veljkovic, Pavlovic - A. Zivkovic, Lukic, Kostic, S. Milinkovic-Savic, Tadic - Vlahovic, A. Mitrovic

Schweiz: Kobel - Widmer, Akanji, Schär, R. Rodriguez - G. Xhaka, Freuler, Shaqiri, Sow, Vargas - Embolo

19:25
Kamerun vs. Brasilien & Serbien vs. Schweiz

In Gruppe G stehen heute Abend die letzten beiden Vorrundenspiele der WM 2022 an: Kamerun trifft um 20 Uhr auf Brasilien, im Parallelspiel sind die Schweiz und Serbien am Start. Brasilien ist bereits sicher weiter, die anderen drei Nationen müssen dagegen noch zittern. Natürlich haben wir auch für diese beiden Partien die entsprechenden Liveticker für Euch parat:

Zum Liveticker der Partie Kamerun vs. Brasilien

Zum Liveticker der Partie Serbien vs. Schweiz

WM 2022: Die Gruppe G im Überblick

RangMannschaftSp.ToreDiff.Pkt.
1Brasilien23:036
2Schweiz21:103
3Kamerun23:4-11
4Serbien23:5-21
18:40
Nkunku fällt offenbar gegen Bayern aus

Christopher Nkunku wird RB Leipzig nach Informationen von Sky aller Voraussicht nach nicht beim Topspiel gegen den FC Bayern am 20. Januar zur Verfügung stehen. Der 25-Jährige hat sich beim Training mit der französischen Nationalmannschaft das linke Außenband gerissen.

Zunächst war bei Nkunku von einer Verstauchung im linken Knie die Rede gewesen, weitere Tests hatten dann gezeigt, dass es sich um einen Außenbandriss handelt. Wie lange die Verletzung den Franzosen außer Gefecht setzen wird, ist bisher unklar, ein Einsatz gegen die Bayern kommt höchstwahrscheinlich aber nicht infrage.

Die nächsten Partien von RB Leipzig zur Übersicht:

WettbewerbDatumGegnerHeim/Auswärts
Bundesliga20.01., 20.30 UhrFC Bayern MünchenHeim
Bundesliga24.01., 18.30 UhrFC Schalke 04Auswärts
Bundesliga27.01., 20.30 UhrVfB StuttgartHeim
Bundesliga04.02., 15.30 Uhr1. FC KölnAuswärts
Bundesliga11.02., 18.30 UhrUnion Berlin

Heim

 

18:20
Sieg gegen Ronaldo: Südkorea erreicht Achtelfinale

Mit einem Sieg gegen Superstar Cristiano Ronaldo und Portugal ist Südkorea ins Achtelfinale der WM eingezogen. Gegen den bereits qualifizierten Europameister von 2016 gewannen die Asiaten das letzte Gruppenspiel mit 2:1 (1:1) und sprangen auf den zweiten Platz in der Gruppe H. Portugal sicherte sich trotz der Niederlage Rang eins.

Young-Gwon Kim (27.) und Hee-Chan Hwang (90.+1.) trafen in Ar-Rayyan zum Sieg für Südkorea, nachdem Ricardo Horta (5.) die B-Elf der Portugiesen in Führung gebracht hatte. Ronaldo und Co. treffen im Achtelfinale am Dienstag auf den Zweiten der Gruppe G, die Koreaner bereits am Montag auf den Sieger.

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

18:15
Suarez weint: Uruguay und Ghana raus

Luis Suarez ist für Ghana schon wieder zum Schreckgespenst geworden - genutzt hat es allerdings auch Uruguay nichts. Der zweimalige Weltmeister aus Südamerika und die Black Stars sind in der WM-Vorrunde ausgeschieden. Den Urus nutzte das 2:0 (2:0) im direkten Duell nichts, weil im Parallelspiel Südkorea die bereits für das Achtelfinale qualifizierten Portugiesen schlug.

Zwölf Jahre nach dem Skandalspiel von Johannesburg, das Suarez beim Gegner zur persona non grata gemacht hatte, sorgte Giorgian de Arrascaeta (26., 32.) im Al-Janoub-Stadion für klare Verhältnisse - jeweils auf Vorlage von Suarez. Ghanas Kapitän Andre Ayew hatte kurz zuvor einen Foulelfmeter vergeben (21.), den der Berliner Schiedsrichter Daniel Siebert bei seinem zweiten Auftritt bei dieser WM nach Videobeweis gegeben hatte.

Somit wurde es für die Ghanaer nichts mit der Revanche für das bittere Viertelfinal-Aus bei der WM 2010 in Südafrika, als Suarez in der Verlängerung mit einem Handspiel auf der Linie Ghanas Tor zum 2:1 verhindert hatte. Asamoah Gyan hatte den folgenden Strafstoß verschossen, ehe die Afrikaner im Elfmeterschießen ausschieden.

Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

18:03
Portugal und Südkorea ziehen ins Achtelfinale ein

Die beiden frühen Partien sind vorbei! Portugal unterliegt Südkorea mit 1:2, beide Nationen ziehen ins Achtelfinale ein. Uruguay schlägt Ghana mit 2:0, dennoch müssen beide die Koffer packen. Hier nochmal die Abschlusstabelle von Gruppe H zur Übersicht:

RangMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Portugal32016:426
2Südkorea31114:404
3Uruguay31112:204
4Ghana31025:7-23
17:24
Hertha siegt im Testspiel bei Hannover 96

Hertha BSC hat im Testspiel bei Hannover 96 mit 2:1 (1:1) gewonnen. Die Tore für die Gäste erzielten vor 1296 Zuschauern in der WM-Arena am Maschsee Wilfried Kanga (5.) und Vladimir Darida (71.), für den niedersächsischen Zweitligisten traf Hendrik Weydandt (20.).

Für die Berliner steht am 7. Dezember eine weitere Testpartie gegen den Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig auf dem Programm. Danach gehen die Schützlinge von Trainer Sandro Schwarz in den vorgezogenen Weihnachtsurlaub. Die Vorbereitung auf die Rückserie beginnt am 2. Januar.

16:56
SPOX in den Sozialen Medien

Ihr wollt keine wichtigen News, Gerüchte und Videos aus der Sportwelt verpassen? Dann schaut doch mal bei unseren Social-Media-Kanälen vorbei!

> Instagram > Facebook > Twitter > TikTok

16:38
Milan angeblich an Liverpool-Duo dran

Der AC Mailand hat nach dem Abgang von Franck Kessie zum FC Barcelona weiterhin Nachholbedarf im Mittelfeld. Calciomercato will erfahren haben, dass die Mailänder Interesse an Naby Keita und Alex Oxlade-Chamberlain vom FC Liverpool haben sollen.

Gut für Milan: Beide Verträge laufen am Saisonende aus und damit wären die beiden im Sommer ablösefrei zu haben. Der LFC plant wohl nicht, mit Oxlade-Chamberlain zu verlängern, bei Keita hofft man dagegen wohl noch auf eine Ausdehnung des Vertrags.

16:20
Live: Ghana vs. Uruguay & Südkorea vs. Portugal

Für die beiden letzten Gruppenspiele von Gruppe H haben wir natürlich auch die entsprechenden Liveticker für Euch parat. Portugal liegt bereits mit 1:0 in Führung, im Parallelspiel hat André Ayew eben einen Elfmeter für Ghana vergeben und so es steht da noch 0:0.

Zum Liveticker der Partie Südkorea vs. Portugal

Zum Liveticker der Partie Ghana vs. Uruguay

15:58
Schichtwechsel

Das war es für heute von mir, gleich übernimmt hier die Spätcrew. Weiterhin viel Spaß und einen schönen Tag!

15:52
Bellingham: Abwerbeversuch von Liverpooler "Bro"?

Trent Alexander-Arnold mit Jude Bellingham unterwegs, dazu die Bezeichnung des Begleiters als "Bro": Da denkt sicherlich der ein oder andere BVB-Fan einen möglichen Abwerbeversuch des Liverpoolers. Ganz so ist das dann aber doch nicht, wie TAA gegenüber BBC sagte: "Ich gehe nur mit einem Kumpel aus, oder? Alle sagen ‚Agent Trent'. Natürlich ist das nicht beabsichtigt. Wir haben einfach beschlossen, ein Foto zu machen." Das klingt doch schlüssig, auch wenn die Reds als einer der Top-Favoriten auf eine Bellingham-Verpflichtung gelten.

15:45
Flick-Nachfolge? Das sagt Klopps Berater

Nach einem schwachen Turnier schießen wie gewohnt schnell die Gerüchte aus dem Boden, dass der Bundestrainer dringend abgelöst werden muss. Ein Name, der immer wieder als künftiger DFB-Coach genannt wird, ist Jürgen Klopp. Dessen Berater Marc Kosicke hat entsprechende Überlegungen allerdings bei Sky dementiert. "Das ist ein Medienthema. Jürgen hat in Liverpool einen Vertrag bis 2026 und er hat vor, diesen zu erfüllen."

15:38
Ohne sieben WM-Fahrer: Frankfurt schlägt Sandhausen

Eintracht Frankfurt hat das erste von zwei ausstehenden Testspielen vor der Winterpause gewonnen. Gegen Zweitligist SV Sandhausen gewann die SGE ohne seine sieben WM-Fahrer mit 5:1 (2:0). Rafael Borre (7./ 77.), Lucas Alario (27.), Tuta (48.) und Faride Alidou (49.) erzielten die Treffer für die SGE, Dario Dumic war für die Gäste erfolgreich (88.).

Am nächsten Freitag steht für die Eintracht noch ein Testspiel bei Atalanta Bergamo auf dem Programm, bevor es in die Winterpause geht. Zum Trainingsauftakt im neuen Jahr am 3. Januar sollen dann auch wieder die WM-Fahrer Mario Götze und Kevin Trapp (DFB), Daichi Kamada (Japan), Randal Kolo Muani (Frankreich), Djibril Sow (Schweiz), Jesper Lindström (Dänemark) und Kristijan Jakic (Kroatien) dazustoßen.

15:17
WM: Aufstellungen der frühen Spiele

In 45 Minuten rollt der Ball bei der WM, so gehen die Teams ins Rennen. Unter anderem Cristiano Ronaldo ist dabei, Portugal wechselt sechsmal.

  • Ghana: Ati Zigi - Seidu, Amartey, Salisu, Baba - Thomas, Abdul Samed, Kudus, A. Ayew, J. Ayew - I. Williams (Lamptey und Mensah weichen für Seidu und Baba)
  • Uruguay: Rochet - Varela, Gimenez, Coates, Olivera - Bentancur, Fede Valverde, Pellistri, de Arrascaeta - Suarez, Darwin (Godin, Vecino und Cavani werden durch de Arrascaeta, Pellistri und Suarez ersetzt)

 

  • Südkorea: S.-G. Kim - M.-H. Kim, K.-W. Kwon, Y.-G. Kim, J.-S. Kim - I.-B. Hwang, Jung, K.-I. Lee, J.-S. Lee, Son - G.-S. Cho
  • Portugal: Diogo Costa - Diogo Dalot, Pepe, Antonio Silva, Joao Cancelo - Ruben Neves, Matheus Nunes, Vitinha, Ricardo Horta, Joao Mario - Cristiano Ronaldo
15:14
Doppelpack Borré: SGE sammelt Selbstvertrauen

Update von den Testspielen der Bundesligisten: Kurz vor Schlusspfiff führt Eintracht Frankfurt mit 5:1 gegen Sandhausen, die Tore erzielten Borré per Doppelpack, Alario, Tuta und Alidou. Dumic verkürzte für den SVS. Leipzig hat in Person von Haidara gegen AC Horsens ausgeglichen, die zweite Hälfte läuft. Außerdem führt Hertha BSC gegen Hannover, Kanga traf nach fünf Minuten.

14:58
Lahm bemängelt "defensive Strategie, Balance, Stabilität"

Ex-DFB-Kapitän Philipp Lahm blickt mit Sorge auf das WM-Aus der deutschen Mannschaft - auch mit Fokus auf die anstehende Heim-EM in 1,5 Jahren. "Erstmal ist das natürlich eine Katastrophe, wenn die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde ausscheidet. Wir brauchen immer eine Mannschaft, mit der man sich wirklich identifizieren kann. Wenn der Erfolg nicht da ist, geht auch irgendwo etwas verloren. Das hat man bei den letzten drei Turnieren gemerkt", sagte der Turnierdirektor dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Die fehlende Identifikation sei "natürlich nicht gut für eine Heim-EM. Wir müssen jetzt nach vorne schauen und eine Mannschaft finden. Wir müssen einen Stamm und Kern finden, der jedem in Deutschland klar ist. Das ist enorm wichtig, gibt Stabilität und Identifikation. Das ist das A und O."

Lahm weiter: "Man muss analysieren: Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Und dann muss man Entscheidungen treffen. Ich bin keiner, der für Schnellschüsse ist. Man muss aufarbeiten, analysieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen. An sich haben wir immer noch Talent und gute Spieler, die alle in Top-Klubs spielen, in unseren Reihen. Aber was ein wenig gefehlt hat, ist die defensive Strategie, die Balance, die Stabilität."

14:54
DFB-Trikots nach WM-Aus zum Schnäppchenpreis

Der Preis der deutschen WM-Trikots ist nach dem frühen Aus massiv gesunken. Im Online-Shop von Adidas werden diese nun mit einem Nachlass von 50 Prozent angeboten: das Trikot, mit dem die Spieler auflaufen, für 70 statt 140 Euro, das Fan-Trikot für 45 statt 90 Euro.

Adidas ist dennoch mit dem WM-Geschäft zufrieden. "So sehr uns das Ausscheiden in Deutschland trifft, so sehr profitieren wir von der internationalen Begeisterung in Katar", sagte ein Sprecher.

14:39
Bundeskanzler "betrübt" über frühes WM-Aus

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich "betrübt" über das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der WM gezeigt. Es gehe dem Regierungschef wie wahrscheinlich allen Fußballfans in Deutschland, sagte Regierungssprecher Wolfgang Büchner.

Scholz habe sich am Donnerstag auch noch "per SMS" mit Bundestrainer Hansi Flick ausgetauscht. Der Kanzler habe eine "freundliche SMS" geschrieben und dabei auch "herzliche Grüße an die Spieler der deutschen Nationalmannschaft ausgerichtet", sagte Büchner.

14:22
Test: Leipzig früh in Rückstand

Auch RB Leipzig testet seit 14 Uhr, dort läuft es allerdings bisher deutlich schlechter als bei der SGE. Gegen den dänischen Klub AC Horsens steht es 0:1, Jacobsen hat nach sieben Minuten getroffen. Auch die Leipziger Elf ist äußerst prominent besetzt, fast durch die Bank stehen Spieler in der Startformation, die sich Chancen auf die erste Elf ausrechnen dürfen.

  • Nyland - Ba, Simakan, Ihendu, X. Schlager - Kampl, A. Haidara, Laimer, Henrichs - Szoboszlai, Forsberg

Wie sich die beiden Klubs geschlagen haben, erfahrt Ihr natürlich später an dieser Stelle.

14:18
Frankfurt testet: Optimaler Start

Zur aktuellen Stunde bestreitet Eintracht Frankfurt ein Testspiel gegen Zweitligist Sandhausen - mit einer durchaus prominent besetzten Mannschaft.

  • Grahl - Toure, Smolcic, Ndicka - Buta, Tuta, Dina Ebimbe, C. Lenz, Borré , Alidou - Alario

Die SGE legte einen Auftakt nach Maß hin, durch Tore von Borré (7.) und Alario (27.) steht es bereits 2:0, es gab zudem zwei weitere hochprozentige Gelegenheiten. Gleich ist Pause.

14:03
Völler hat die "letzte Gier" gefehlt

Der ehemalige DFB-Teamchef Rudi Völler sieht fehlende deutsche Tugenden als Ursache für das Scheitern in der Gruppenphase an. "Man hatte das Gefühl, dass die letzte Gier fehlt. Der letzte Wille, vorne das Tor erzielen und hinten das Tor verteidigen zu wollen", sagte er dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Vor 20 Jahren hatte der heute 62-Jährige das Team ins WM-Endspiel in Yokohama gegen Brasilien (0:2) geführt. "Wir hatten abgesehen von 1990 nicht immer die beste Mannschaft", betonte Völler, "aber wir haben dann doch immer wieder einen Weg gefunden, weit zu kommen, weil wir diese Gier hatten. Das habe ich bei dieser WM vermisst."

13:45
"Vollidiot!" Rüdiger knöpft sich offenbar Teenager vor

Bei Antonio Rüdiger sind nach dem bitteren WM-Aus die Emotionen hochgekocht. Nach knallharten Aussagen in der Mixed Zone ließ er sich beim Verlassen dieser nach Sport1-Information zu einem kurzen Wortgefecht mit einem Volunteer der FIFA im Teenageralter hinreißen. Dieser habe ihm auf Deutsch "Ab nach Hause!" hinterhergerufen, woraufhin Rüdiger sich umgedreht und gesagt habe: "Was hast du da gerade gesagt? Ab nach Hause? Du Vollidiot!." Eine Reaktion des Volunteers habe es nicht mehr gegeben.

Zuvor hatte Rüdiger gegenüber der Presse klargestellt: "Uns fehlt die letzte Gier, das etwas Dreckige. Ich denke, wir sind eine sehr, sehr liebe Mannschaft!"

13:31
Pulisic wohl fit für Niederlande-Spiel

Die USA können im Achtelfinale gegen die Niederlande am Samstag voraussichtlich auf Christian Pulisic setzen. "Es sieht sehr gut aus. Wir müssen aber noch das Training am Freitag abwarten", sagte Chefcoach Gregg Berhalter. Der Ex-Dortmunder hatte sich bei seinem Siegtreffer gegen den Iran eine Beckenprellung zugezogen. Den Schlusspfiff erlebte er im Krankenhaus.

Gegen die favorisierte Elftal setzt Berhalter auf das "Kollektiv" - und seine Erfahrung aus den Niederlanden. "Ich habe so viel dort gelernt und hatte dort eine tolle Zeit." Nach dem College schloss er sich dem FC Zwolle an.

13:23
Argentinien bangt um Di-Maria-Einsatz

Argentinien muss weiter um einen Einsatz von Angel di María im WM-Achtelfinale gegen Australien bangen. Zwar soll Medienberichten zufolge kein Riss im lädierten Oberschenkel vorliegen, dennoch könne aufgrund von Flüssigkeitseinlagerungen keine Entwarnung gegeben werden.

Di Maria musste im letzten Gruppenspiel gegen Polen nach einer Stunde ausgewechselt worden. Positiv aus argentinischer Sicht: Mit Lautaro Martínez, Angel Correa, Papu Gómez gibt es einige hochkarätige Alternativen für Trainer Lionel Scaloni.

© getty
13:10
Stindl zurück zum KSC? "Werden Kontakt suchen"

Der Karlsruher Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer hat angedeutet, sich im Fall der Fälle mit einer Rückkehr von Lars Stindl beschäftigen zu wollen. "Wenn es so ist, dass es ihn wirklich im Sommer wieder in die Heimat zieht und er noch Fußball spielen will, werden wir uns mit dem Thema absolut beschäftigen", sagte Kreuzer den Badischen Neuesten Nachrichten.

Stindls Vertrag bei Borussia Mönchengladbach läuft im Sommer aus, Sportchef Roland Virkus erklärte zuletzt aber, dass eine Verlängerung des Vertrags durchaus möglich sei. Stindl reifte in Karlsruhe zum Profi und wechselte über Hannover nach Gladbach. "Im Moment ist das ein reines Medienthema. Sollte sich Lars für die Heimat entscheiden, werden wir auch von uns aus den Kontakt zu ihm suchen", erklärte Kreuzer weiter und stellte klar, dass es noch keinen Austausch gegeben habe.

12:55
Olympiasiegerin Hennig erneut auf dem Podest

Wenn wir beim Fußball schon nichts auf die Reihe kriegen, müssen die positiven Meldungen eben aus dem Wintersport kommen: Skilanglauf-Olympiasiegerin Katharina Hennig hat ihren Traumstart in den WM-Winter fortgesetzt und den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere nur knapp verpasst. Nach ihrem dritten Platz beim Saisonstart lief die 26-Jährige über 10 km Freistil im norwegischen Lillehammer völlig überraschend auf den zweiten Platz.

Hennig, deren Stärken eigentlich im klassischen Stil liegen, lag im Ziel lange in Führung und musste sich am Ende mit einem Rückstand von 3,8 Sekunden nur der US-Amerikanerin Jessie Diggins geschlagen geben. "Ich bin einfach mega überrascht, dass ich in einem Skating-Einzelrennen den zweiten Platz erlaufe, das hätte ich im Leben nicht gedacht", sagte Hennig: "Wir haben dieses Jahr einen großen Fokus aufs Skating gelegt, damit ich mich da steigere und eine ganze Langläuferin aus mir wird. Es freut mich wirklich sehr, dass das Früchte getragen hat."

12:50
Belgien-Coach? Van Gaal verweist auf Gattin

Bondscoach Louis van Gaal schwärmt für Belgien - hat bei der Frage nach einer möglichen Zukunft als Nationaltrainer der Roten Teufel aber lieber auf seine Gattin Truus verwiesen. "Sie müssen meine Frau überzeugen", sagte er vor dem Achtelfinale der Niederlande gegen die USA.

Belgien sei ein tolles Land mit freundlichen Menschen, Knokke-Heist eine tolle Stadt am Meer. Derzeit interessiere ihn aber nur das Weiterkommen mit Oranje. "Wir wollen Weltmeister werden und haben noch vier Spiele vor uns. Dann werden wir sehen", sagte van Gaal und ergänzte zu seiner Zukunft: "Man muss seine Optionen offenhalten."

Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez hatte nach dem überraschenden WM-Aus der Roten Teufel seinen Rücktritt erklärt.

12:35
Bellingham: BVB will "keine Geschenke" machen

Dortmunds Mittelfeld-Juwel Jude Bellingham wird von halb Europa gejagt, auf der Liste der Interessenten steht auch der FC Liverpool um Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp. Trotz der Dortmunder Vergangenheit des LFC-Coaches wird es für die Reds jedoch keine Vorteile im Buhlen um Bellingham geben, wie BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer klarstellte.

Es gäbe wegen Klopp zwar "eine große Sympathie für Liverpool. Wir haben immer noch ein gutes Verhältnis zu Jürgen und vielen anderen in Liverpool, deshalb ist es für mich auch mein Lieblingsverein in der Premier League." Dennoch dürfe der LFC keine "Geschenke" von den Dortmundern deshalb erwarten.

Diese und weitere BVB-News könnt Ihr hier nachlesen.

12:26
F1-Rennen in China auch 2023 abgesagt

Kurz weg vom Fußball: Die Formel 1 wird im vierten Jahr in Folge wegen der Corona-Pandemie einen Bogen um den wichtigen Markt China machen. Die Motorsport-Königsklasse teilte mit, dass der Große Preis auch 2023 "aufgrund der anhaltenden Schwierigkeiten im Zusammenhang mit COVID-19 nicht stattfinden wird". Gespräche mit dem Promoter und den zuständigen Behörden hätten zu diesem Entschluss geführt.

Die Formel 1 "prüft derzeit alternative Optionen, um den Platz im Kalender 2023 zu füllen". Selbst wenn kein Ersatz für das Rennen in Shanghai gefunden wird, das am 16. April als vierter Saisonlauf stattfinden sollte, würde der Formel-1-Kalender im kommenden Jahr 23 Rennen und damit so viele wie noch nie umfassen.

12:21
Griezmann: "Du wirst wieder aufstehen, Joshua"

Joshua Kimmich war nach dem WM-Schock am Boden zerstört, Unterstützung gibt es nun aus Frankreich. "Du bist ein großartiger Spieler! Du wirst wieder aufstehen Joshua", schrieb Antoine Griezmann als Antwort auf das Kimmich-Statement auf Twitter.

Kimmich hatte nach dem Spiel vom schwierigsten Tag seiner Karriere gesprochen. "Es ist für mich persönlich nicht einfach zu verkraften, weil man mit dem Misserfolg in Verbindung gebracht wird. Ich habe ein bisschen Angst davor, in ein Loch zu fallen."

12:12
Luis Enrique: "Hätte Herzinfarkt erlitten!"

Der spanische Trainer Luis Enrique hatte keine Ahnung, dass Spanien zwischenzeitlich sogar vor dem Turnieraus stand. Dies sagte er auf der Pressekonferenz nach dem Spiel: "Ach so, wir waren praktisch ausgeschieden. Ehrlich gesagt, ich erfahre es erst jetzt. Ich habe mich auf mein Spiel konzentriert. Hätte man mich informiert, hätte ich einen Herzinfarkt erlitten."

Als sowohl Deutschland wie auch Spanien 1:2 zurücklagen, hätte dies das sensationelle Weiterkommen von Japan UND Costa Rica zur Folge gehabt. Spanien verlor und konnte sich bei Kai Havertz bedanken, der Deutschland per Doppelpack noch zum Sieg schoss - und Spanien in die nächste Runde.

12:04
WM heute: Der Stand in Gruppe G

Gruppe H (20 Uhr): Kamerun vs. Brasilien und Serbien vs. Schweiz

  • Brasilien ist mit zwei Siegen durch, mit einem Punktgewinn wären auch letzte Zweifel am Gruppensieg ausgeräumt. Bei einer Niederlage könnte die Schweiz noch vorbeiziehen.
  • Spannender dürfte es auf dem anderen Platz werden. Die Rivalität der Teams ist durch die kosovarischen Wurzeln von Shaqiri, Xhaka und Co. bekannt, der Schweiz reicht ein Punkt, wenn Kamerun nicht Brasilien schlägt. Serbien muss gewinnen und hoffen, dass Brasilien nicht verliert.
RangMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Brasilien22003:036
2Schweiz21011:103
3Kamerun20113:4-11
4Serbien20113:5-21
12:00
WM heute: Der Stand in Gruppe H

Wie sieht der WM-Fahrplan heute aus? Vier Spiele stehen wie gewohnt an, in den Gruppen G und H fallen die Entscheidungen:

Gruppe H (16 Uhr): Ghana vs. Uruguay und Südkorea vs. Portugal

  • Die Südamerikaner (erst ein Punkt) müssen in jedem Fall gewinnen, während Ghana auf Rache an Luis Suarez (Handspiel und so) sinnt.
  • Schlägt Südkorea nicht überraschend Portugal, reicht Ghana ein Punkt. Gewinnen die Asiaten, zählt in besagtem Szenario das Torverhältnis. Am einfachsten für Ghana: Selbst gewinnen und womöglich sogar Portugal in puncto Gruppensieg unter Druck setzen.
RangMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Portugal22005:236
2Ghana21015:503
3Südkorea20112:3-11
4Uruguay20110:2-21
11:37
Glasner nicht von DFB-Aus überrascht

Frankfurt-Coach Oliver Glasner hat das Aus der deutschen Mannschaft nicht überrascht - zumindest nicht nach der Ausgangslage vor dem letzten Gruppenspiel. "Das Ausscheiden ist in Wahrheit mit dem ersten Spiel gegen Japan schon fast passiert. Gestern war es ein Spiel wie schon das ein oder andere von Deutschland, offensiv wahnsinnig viele Chancen erspielt, aber trotzdem immer anfällig für Gegentore. Das zieht sich, glaube ich, schon seit längerer Zeit ein bisschen durch", sagte der Österreicher am Freitagmorgen bei Hit Radio FFH.

11:17
Neuendorf-Statement im Wortlaut

Das Statement von DFB-Präsident Bernd Neuendorf vor dem Rückflug im Wortlaut:

"Herzlich willkommen, meine Damen und Herren vor dem Abflug heute. Sie können sich vorstellen, dass der Verlauf des gestrigen Tages für uns eine herbe Enttäuschung ist. Das Ausscheiden aus dem Turnier schmerzt außerordentlich. Wir müssen trotzdem den Blick nach vorne richten und werden deshalb ein geordnetes Verfahren einleiten, wie wir mit dieser Situation umgehen. Ein geordnetes Verfahren, das bedeutet, dass wir einen Fahrplan entwickelt haben. Dieser Fahrplan sieht vor, dass wir uns in der kommenden Woche zusammensetzen werden. Das bedeutet Hansi Flick, das bedeutet Oliver Bierhoff, Aki Watzke und meine Person. Es wird ein erstes Treffen sein, wo wir besprechen werden, wie die Situation sich darstellt.

Meine Erwartung an die sportliche Leitung ist, dass sie zu diesem Treffen eine erste Analyse vornimmt, eine sportliche Analyse dieses Turniers. Dass sie aber auch Perspektiven entwickelt für die Zeit nach dem Turnier mit dem Blick auf die Europameisterschaft im eigenen Land. Und diese Analyse muss auch umfassen die Entwicklung der Nationalmannschaft, unseres Fußballs seit 2018, seit der letzten WM. Das ist eine Anforderung und ein Anspruch, den wir haben als Verbandsleitung an die sportliche Leitung in dieser Situation.

Wir werden auf dieser Grundlage dann weitere Gespräche führen. Ich bin ein großer Anhänger von klaren Verfahren, das haben wir eingeleitet. Und wir gehen davon aus, dass wir diese Gespräche in großem Respekt miteinander führen und auch vertraulich. Insofern bitte ich auch um Verständnis, dass wir keine Wasserstandsmeldungen abgeben werden, sondern dann, wenn wir diese Gespräche beendet haben, die Analyse beendet ist, auch mit einem Ergebnis wieder auf Sie zukommen.

Wir machen den ersten Schritt bitte vor dem zweiten. Analyse bedeutet, dass wir die Situation bewerten. Das ist erstmal die Aufgabe, der wir uns jetzt widmen müssen. Vielen Dank."

11:11
Belgien: "Kein Plan B" nach Martinez-Rücktritt

Roberto Martínez hat am Donnerstag nach dem frühen WM-Aus seine Ämter als Nationaltrainer und Technischer Direktor des belgischen Fußballverbandes RBFA niedergelegt. Wie geht es im Nachbarland weiter? Das ist derzeit offenbar vollkommen offen, "der Verband hat keinen Plan B", schreibt Het Laatste Nieuws.

Der Verband hat für den Montag eine Pressekonferenz mit Präsident Peter Bossaert angekündigt. "Wir werden ihn sehr vermissen", sagte Bossaert über Martinez' Rücktritt, der nach dem ersten Vorrundenaus bei einer WM seit 1998 erfolgte. Obwohl dieser seinen Entschluss nach eigener Aussage bereits vor dem Turnier gefasst hatte, wurde der RBFA wohl überrumpelt.

11:04
BVB plant Auslandsbüro in New York

Nach abgeschlossener Asienreise hat der BVB angekündigt, seine Internationalisierung weiter voranzutreiben und ein weiteres Büro im Ausland angekündigt. "Nach der Reise ist vor der nächsten Reise: Nach aktuellem Stand planen wir im Sommer eine Tour in die USA, und wir überlegen ernsthaft, in New York unser drittes Auslandsbüro zu eröffnen", sagte BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer den Ruhr Nachrichten.

Aktuell gibt es Büros in Shanghai und Singapur. Die abgeschlossene Tour durch Singapur, Malaysia und Vietnam habe einen Gewinn von rund 2,5 Millionen Euro gebracht. "Es gibt sehr viele Gründe für uns, in den USA noch präsenter zu sein und aktiver zu sein", erklärte Kramer. Mit Giovanni Reyna stehe ein "sehr populären US-Amerikaner im Kader, das Thema Frauenfußball ist dort sehr groß, die WM 2026 steht vor der Tür".

10:53
WM Kompakt: "Süle deutscher Maguire"

So bitter es auch klingen mag: Nach dem WM-Aus der Deutschen ist vor den finalen Gruppenspielen. Und deshalb haben wir natürlich auch heute ein "WM Kompakt" für Euch im Angebot. Mit dabei: Rafael van der Vaart, der in Niklas Süle den "deutschen Harry Maguire" sieht. Und: Ein Moonwalk beim Rücktritt sowie ein Kontinent auf Rekordkurs. Hier entlang!

10:46
Neuendorf: Keine Jobgarantie für Flick und Bierhoff

DFB-Präsident Bernd Neuendorf hat in einer ersten Reaktion auf das WM-Desaster eine Jobgarantie für Bundestrainer Hansi Flick und Geschäftsführer Oliver Bierhoff verweigert und eine eingehende Analyse eingefordert. Der Fahrplan sehe vor, "dass wir uns in der kommenden Woche zusammensetzen werden", sagte er vor dem Rückflug nach Deutschland.

Neuendorf weiter: "Meine Erwartung an die sportliche Leitung ist, dass sie zu diesem Treffen eine erste Analyse vornimmt, eine sportliche Analyse dieses Turniers. Dass sie aber auch Perspektiven entwickelt für die Zeit nach dem Turnier mit dem Blick auf die Europameisterschaft im eigenen Land."

10:28
WM-Spiele: Überholt Messi Matthäus?

Übrigens: Manuel Neuer und Thomas Müller haben beim WM-Aus ihr 19. Spiel bei einer Weltmeisterschaft absolviert. Während Neuer damit sogar der Torhüter mit den meisten Spielen der WM-Geschichte ist, sieht es bei den Feldspielern ein wenig anders aus. Aus deutscher Sicht haben Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm haben ein Spiel mehr auf dem Konto, Lothar Matthäus führt die Liste sogar an. Aber: Kommt Argentinien ins Endspiel, könnte Lionel Messi vorbeiziehen.

Hier die Top 10:

1. Lothar Matthäus 25 Spiele

2. Miroslav Klose 24

3. Paolo Maldini (Italien) 23

4. Lionel Messi (Argentinien)* 22

5. Diego Maradona (Argentinien) 21

5. Wladyslaw Zmuda (Polen) 21

5. Uwe Seeler 21

8. Javier Mascherano (Argentinien) 20

8. Grzegorz Lato (Polen) 20

8. Cafu (Brasilien) 20

8. Philipp Lahm 20

8. Bastian Schweinsteiger 20

10:11
Klinsmann: "Hurrikan von den deutschen Medien"

Und was sagt Jürgen Klinsmann zum deutschen Aus? "Deutschland hat jetzt anderthalb Jahre Zeit, um sich auf die EM vorzubereiten. Das kann eine gute Sache sein, es kann helfen, den Fokus neu auszurichten", schrieb der Ex-Bundestrainer in seiner BBC-Kolumne.

Deutschland sei "in allen drei Gruppenspielen zu unbeständig" gewesen, nun werde "alles hinterfragt, von einem Ende zum anderen, während ein Hurrikan von den deutschen Medien aufzieht. Die nächsten Tage werden sehr, sehr rau und schwierig."

10:04
Marokko-Sieg: Wieder Krawalle in den Niederlanden

Nach dem Einzug Marokkos ins WM-Achtelfinale (2:1-Sieg über Kanada) haben marokkanische Fans in niederländischen Städten Den Haag, Amsterdam, Utrecht und Rotterdam erneut für Krawalle gesorgt. Die mobile Einsatzpolizei musste eingreifen.

In Den Haag meldete die Polizei sechs Festnahmen wegen Störung der öffentlichen Ordnung. Es wurden verbotene Feuerwerkskörper angezündet, ein Polizist wurde verletzt. Bereits am Sonntag war es nach dem Marokko-Sieg über Belgien zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen jungen Marokkanern und der niederländischen Polizei gekommen.

10:02
BL-Stürmer kein Kandidat mehr beim FC Bayern?

Über den möglichen Nachfolger von Sven Mislintat beim VfB hatte ich schon gesprochen. Aber natürlich gibt es weitere Gerüchte über verschiedenste Personalien und Transfers. Ein immer wieder thematisierter Name ist Marcus Thuram. Der Gladbach-Stürmer wurde mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht, der sich bekanntlich nach einem echten Neuner umschaut. Laut Bild wird dies aber definitiv nicht der Franzose sein.

Weitere Infos zu Thuram sowie noch mehr Gerüchte gibt es hier.

09:56
Coman: "Mit 32 musst du dich umgewöhnen"

Kurz weg von der WM, zumindest so ein bisschen: Obwohl er gerade mal 26 Jahre alt ist, hat sich Bayerns Flügelstürmer Kingsley Coman offenbar schon konkret mit einem Karriereende befasst. "Ich versuche alles zu tun, damit mein Körper so lange wie möglich mitmacht. Aber mit 32 oder 33 Jahren, wenn du Dribbler bist, musst du dich umgewöhnen", sagte er L'Equipe.

Weitere Bayern-News gibt es hier, u.a. mit Pavard und einem möglichen Robben-Nachfolger.

 

09:50
Gracias Alemania! Danke, Señor Havertz!

Auch die internationale Presse reagiert geschockt auf das deutsche Aus, Spanien bedankt sich bei "Señor Havertz", der mit seinen Treffern dafür sorgte, dass es nicht auch Spanien erwischte. Außerdem: Die spanische Einstellung wirft Fragen auf und das deutsche Team ist an einem beispiellosen Tiefpunkt. Hier gebündelt die Reaktionen.

09:37
"Jämmerlich": Hamann fordert Flick-Aus

Der frühere Nationalspieler Dietmar Hamann fordert nach dem deutschen WM-Desaster das Aus für Bundestrainer Hansi Flick. "Ich halte es für ausgeschlossen, dass wir mit dem Trainer weitermachen können. Wir haben nach diesem Debakel nur 18 Monate Zeit bis zur Heim-EM, das war ja jämmerlich", sagte der Sky-Experte.

Andere Nationen wie Belgien oder Mexiko, deren Trainer umgehend zurückgetreten seien, machten vor, was Verantwortung bedeute. "Wenn ich einige Kommentare unserer Verantwortlichen höre, muss ich sagen, Verantwortung sieht anders aus", sagte Hamann: "Ausreden, Ausreden, Ausreden. Es ist Zeit für einen Cut."

Er habe keine Mannschaft auf dem Platz gesehen. "Costa Rica hat in den ersten beiden Spielen einmal aufs Tor geschossen, und wir haben die aussehen lassen wie Brasilien", klagte Hamann. "In der Mannschaft macht jeder das, was er will. Ich sehe keinen Grund, warum Flick Trainer bleiben sollte."

09:29
Quote: WM-Rekord, aber unter Frauen-EM-Finale

Die ARD hat mit 17,43 Millionen Fans bei der Live-Übertragung vom 4:2-Erfolg der DFB-Auswahl im letzten Vorrundenspiel gegen Costa Rica eine Rekordquote für die WM in Katar verzeichnet. Doch beim Aus des viermaligen Weltmeisters Deutschland konnte die Jahresbestmarke von 17,9 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern beim EM-Finale der Frauen (Marktanteil: 64,8 Prozent) im Sommer nicht übertroffen werden.

Der Marktanteil am Donnerstag belief sich auf 53,7 Prozent. Die höchste Reichweite während der WM hatte das ZDF zuvor mit 17,05 Millionen Zusehenden beim Vorrundenspiel der Deutschen gegen Spanien (1:1/MA: 49,3 Prozent) verzeichnet. Das erste deutsche WM-Vorrundenspiel gegen Japan (1:2) hatten in der ARD 9,23 Millionen (MA: 59,7 Prozent) in der Live-Übertragung verfolgt.

09:02
Stuttgart: Mislintat-Nachfolger wohl gefunden

Die Nachfolge des ehemaligen Stuttgarter Sportdirektors Sven Mislintat ist offenbar geklärt. Wie Sky berichtet, tritt diese Fabian Wohlgemuth an, der seit 2020 Geschäftsführer Sport beim SC Paderborn ist. Der VfB-Aufsichtsrat habe grünes Licht für eine Verpflichtung des 43-Jährigen gegeben, der zuvor sieben Jahre den Nachwuchsbereich des VfL Wolfsburg leitete.

Dort arbeitete unter anderem mit Bruno Labbadia zusammen, auf den er nun in Stuttgart wieder treffen könnte. Labbadia gilt als Top-Kandidat auf den Trainerposten.

08:49
DFB: Ballack fordert schonungslose Aufarbeitung

Ex-Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack erwartet vom DFB eine schonungslose Aufarbeitung des WM-Debakels. "Es gehört beim DFB dazu, dass jede Position hinterfragt wird. Da gehört auch der Trainer dazu. Alle", sagte Ballack bei MagentaTV. Es gehe jetzt darum, "jeden Stein umzudrehen".

Bundestrainer Hansi Flick und Geschäftsführer Oliver Bierhoff hatten nach dem Spiel gegen Costa Rica einen Rücktritt ausgeschlossen. Für Ballack geht das zu schnell. "Man darf nicht den gleichen Fehler wie 2018 machen. Als der Präsident sich kurz nach dem Ausscheiden hinstellt und sagt: Der DFB und sein Trainerteam analysieren das jetzt und dann macht Jogi weiter."

08:36
Kommentar: "DFB-Team sogar überraschend gut"

"Das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft nach der Gruppenphase der WM 2022 in Katar ist eine weitere Blamage und somit die Bestätigung eines bedenklichen Trends. Mit Blick auf die Leistungen der vergangenen Monate präsentierte sich das DFB-Team in Katar fast sogar schon überraschend gut." Ein Kommentar des Kollegen Duit.

08:19
Rüdiger-Abrechnung: "Fehlt einiges"

Die Aussagen von Rüdiger lasse ich einfach mal so stehen:

"Wir stehen wieder bei Null. Das ist die harte Realität. Wir haben viel Talent, das ist schön und gut. Aber es gehört einfach mehr dazu. Es spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Da muss man sich verbessern, sonst kommt man nicht weiter. Diese letzte Gier, dieses Dreckige, das fehlt uns einfach."

"In beiden Mannschaftsteilen fehlt einiges. In so einem Spiel kassieren wir zwei Gegentore. Wir hatten viele Chancen und gehen am Ende nur mit vier Toren raus. Ich kann mich da nicht rausnehmen. Als Mannschaft haben wir defensiv nicht funktioniert. Da gilt es daran zu arbeiten. Nach vorne machen wir es teilweise gut, aber bei Ballverlusten ist die Umschaltbewegung nach hinten einfach nicht gut."

"Ich kann und will das nicht auf Spanien schieben. Das erste Spiel gegen Japan jagt uns. Wir sind selbst Schuld."

08:15
Flick vs. Schweini, Müller-Aus? Kimmich fertig

Blicken wir kurz auf den Gemütszustand beim deutschen Team (während Japan um Tanaka feiert: "Jeder spricht von einem Wunder, aber das sehe ich nicht so."): Thomas Müller deutete direkt nach dem Spiel sein Ende beim DFB an, ruderte dann jedoch ein wenig zurück, Hansi Flick diskutierte eifrig mit Bastian Schweinsteiger, ob die Mannschaft denn nun gebrannt habe oder nicht. Joshua Kimmich sah sich am schwersten Tag seiner Karriere angekommen und Antonio Rüdiger ging mit der Mannschaft hart ins Gericht. Mann, war da was los!

© imago images
08:10
Spanien: "Ich feiere niemals eine Niederlage"

Zugegeben: Hätte die deutsche Mannschaft an die gute Anfangsphase anknüpfen können, wäre auch ein Sieg mit sieben Toren Differenz nicht völlig ausgeschlossen gewesen. Aber letztlich lag das DFB-Schicksal (aufgrund des verpatzten Japan-Spiels) nicht in der eigenen Hand.

Spanien-Coach Luis Enrique hat seine Rotation - fünf neue Spieler wirken mit - dennoch verteidigt: "Ich dachte, dass es die besten elf Spieler für dieses Spiel wären. Ich würde es wieder so machen, weil ich 100 Prozent Vertrauen in diese Spieler hatte. Nachher ist man immer schlauer." Aufgrund des Spielausgangs sei er "nicht glücklich. Wir haben uns qualifiziert, aber ich hätte es bevorzugt, die Gruppe als Erster zu beenden", betonte der Coach: "Ich feiere niemals eine Niederlage."

08:05
Japan-Tor oder nicht: "Muss manipuliert sein"

Aus oder nicht aus? Das ist die große Frage, die die Entstehung des zweiten japanischen Treffers umgibt, der für die deutsche Mannschaft die Heimreise zur Folge hat. Das Tor von Düsseldorfs Ao Tanaka wurde zunächst von Schiedsrichter Victor Miguel Gomes zurückgepfiffen, bei der Flanke von Kaoru Mitoma schien der Ball bereits im Tor-Aus gewesen zu sein, wie auch einige Bilder vermuten lassen (jedoch nicht aus sämtlichen Kameraeinstellungen). Der VAR griff ein und einige Minuten später stand fest: Der Treffer zählt!

"Ich habe ein Bild gesehen, das muss manipuliert sein. Das kann nicht das wirkliche Bild sein. Es muss manipuliert sein", sagte Spanien-Coach Luis Enrique nach dem Spiel. Sogar Japans Torschütze Tanaka war sich nicht sicher und erklärte: "Ich wäre deshalb auch nicht enttäuscht gewesen, wenn das Tor nicht gegeben worden wäre."

Patrick Ittrich, Schiedsrichter-Experte von MagentaTV, versuchte sich an einer technischen Erklärung: "Wir brauchen einen bildlichen Beweis. Den hat man aufgrund der Goal-Line-Kamera. Es gibt noch diverse andere Kameras in den Stadien, um das zu überprüfen. Anscheinend hat man diesen bildlichen Beweis gefunden, dass der Ball nicht im Aus war."

© getty
08:00
Moin Moin

Guten Morgen zusammen! Was für ein Abend liegt hinter uns: 4:2 gegen Costa Rica gewonnen, dabei nur teilweise überzeugt, aber letztlich doch die Hausaufgaben gemacht. Aber da Spanien noch nicht einmal ein Remis gegen Japan schaffte, endet die WM für die DFB-Elf. Das lassen wir erstmal sacken und versorgen Euch auf heute mit allen neuen Entwicklungen. Los geht's mit einer DER Szenen vom Donnerstag.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX