Cookie-Einstellungen

Ticker - Fußball-Legende klagt: "Es gibt zu wenig schwarze Trainer"

Von SPOX

© imago images

Clarence Seedorf fand nach seiner Zeit beim AC Mailand keinen Trainerjob mehr und mutmaßt, dass das an seiner Hautfarbe liegen könnte (14.50 Uhr). Benjamin Pavard vom FC Bayern hat bestätigt, dass er während der Pandemie an Depressionen litt (12.57 Uhr). Der BVB hat offenbar einen Preis für Jude Bellingham festgelegt. (9.48 Uhr). Dies und mehr in Rund um den Ball.

17:12
Ticker-Ende

Der Ticker macht für heute Feierabend. Morgen früh geht's mit den News und Gerüchten aus der Welt des Sports weiter. Bis dahin!

16:51
DEL: Eisbären holen ersehnten Sieg

Titelverteidiger Eisbären Berlin hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im dritten Spiel den ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren - dabei aber reichlich Nerven gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Serge Aubin verspielte gegen den weiter für Furore sorgenden Aufsteiger Löwen Frankfurt eine 4:0-Führung im letzten Drittel und setzte sich doch noch in der Verlängerung mit 5:4 (2:0, 2:0, 0:4, 1:0) durch.

"Der Sieg war zum Schluss schmeichelhaft", gab Eisbären-Stürmer Frank Mauer bei MagentaSport zu, "du führst 4:0 daheim, spielst dominant und dann pisst du das so weg. Heute gehen wir mit saurer Miene ins Bett." Die Frankfurter, die bereits zwei Saisonsiege auf dem Konto haben, hatten mit zwei Treffern ab der 59. Minute die Overtime erzwungen.

In der Mercedes-Benz Arena trafen zunächst Kevin Clark (9.), Mauer (18.), Zachary Boychuk (28.) und Giovanni Fiore (31.) zur komfortablen Berliner Führung, ehe Magnus Eisenmenger (42.), Dylan Wurck (52.) und Brett Breitkreuz (59., 60.) den Meister ins Wanken brachten. Julian Melchiori erlöste die Eisbären, die ins Tabellenmittelfeld sprangen, in der Overtime (62.).

16:19
Üppige Prämien für WM-Sieg

Die deutsche Nationalmannschaft würde für den Gewinn des WM-Titels in Katar üppig belohnt werden. Sollte Kapitän Manuel Neuer am 18. Dezember in Doha den Pokal in die Höhe recken, erhält jeder Spieler 400.000 Euro. Diese Prämienregelung gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Sonntag bekannt. "Wir haben das intensive Gespräch in einer guten und konstruktiven Atmosphäre geführt. Letztlich haben wir für alle Beteiligten eine akzeptable Lösung erzielt", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf nach einem Gespräch am Rande des Nations-League-Spiels gegen Ungarn (0:1) in Leipzig.

Im Falle einer Finalniederlage könnten sich Neuer und Co. noch mit 250.000 Euro trösten, für den dritten Platz gibt es 200.000 Euro. Eine Teilnahme am Halbfinale beim Turnier in der Wüste (ab 20. November) würde jedem Spieler 150.000 Euro bringen, der Einzug ins Viertelfinale 100.000. Platz eins in der Gruppe mit Japan, Spanien und Costa Rica wird mit 50.000 Euro belohnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15:54
Kohfeldt will wieder arbeiten

Florian Kohfeldt plant sein Comeback auf der Trainerbank. "Ich schaue da völlig entspannt in die Zukunft, aber trotzdem voller Tatendrang, weil ich gerne als Trainer arbeiten möchte. Aber aktuell ist da alles ruhig", so Kohfeldt im Rahmen des Abschiedspiels von Claudio Pizarro. Ein besonderes Ziel hat Kohfeldt nicht. "Wo oder auf welchem Niveau, ist gar nicht so wichtig für mich. Es muss nicht die Bundesliga sein", sagte er. Das Gerücht um den FC Kopenhagen hat sich zerschlagen, weil die Dänen ihren Co-Trainer verpflichtet haben.

15:51
Heute im Liveticker

Das Live-Programm heute Abend bei SPOX bietet einiges, was man sich angucken könnte.

Eine Auswahl:

20.45 Uhr im LIVETICKER: Österreich - Kroatien (Nations League)

20.45 Uhr im LIVETICKER: Dänemark - Frankreich (Nations League)

20.45 Uhr im LIVETICKER: Niederlande - Belgien (Nations League)

20.45 Uhr im LIVETICKER: Wales - Polen (Nations League)

20.45 Uhr im LIVETICKER: Färöer - Türkei (Nations League)

14:50
Seedorf: "Wo sind die schwarzen Trainer?"

Clarence Seedorf, einer der besten Mittelfeldspieler der Geschichte, hat auf die geringe Zahl schwarzer Trainer im Fußball aufmerksam gemacht und dabei sein eigenes Beispiel angeführt. Der Niederländer arbeitete von Januar bis Juni 2014 sechs Monate lang als Cheftrainer des AC Mailand und holte eine ganz ordentliche Punkteausbeute heraus. Nach seinem Weggang war er zwei Jahre lang nicht mehr im Fußball tätig.

Im Rahmen des Turiner Sportfestes sagte Seedorf: "Ich habe mich gefragt, warum ich keine anderen Möglichkeiten in Italien hatte. Ich habe zwei hier geborene Kinder. Ich glaube nicht, dass Italien ein rassistisches Land ist, das habe ich immer behauptet, und ich glaube, ich verstehe, wie es ist. Es gibt Rassisten, aber das ist es nicht." Seedorf sagt auch: "Wenn man sich anschaut, was passiert ist, gibt es kaum eine Grundlage, um zu verstehen, dass diejenigen, die nach mir nach Mailand kamen, sofort eine Mannschaft gefunden haben und ich nicht einmal ein Angebot bekommen habe. Nach 20 Jahren in Italien."

Seedorf sieht das nicht als Einzelfall: "Es ist nicht nur in Italien so, überall gibt es nur wenige schwarze Trainer. Ich habe mein erstes ernsthaftes Angebot in China bekommen, ich habe es angenommen, weil ich gerne reise und jedes Projekt für mich wichtig ist. Aber es ist enttäuschend zu sehen, dass ich nach meiner Erfahrung in Mailand, wo ich gut gearbeitet habe, keinen Anruf bekommen habe."

 

14:25
Uli Hoeneß im Dopa

Die Abteilung Attacke ist zurück - zumindest am Telefon. Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des FC Bayern hat heute im Doppelpass von Sport1 angerufen und ordentlich gewütet. Den Wortlauf liefern wir euch demnächst auf SPOX. Das Warten lohnt sich.

UPDATE Und da ist der wütende Hoeneß auch schon. Hier könnt Ihr die Diskussion des Bayern-Granden mit Andreas Rettig nachlesen. Ich sage nur: "König der Scheinheiligen!"

13:45
Hummels zur WM - oder doch nicht?

Total konträre Meinungen haben die Ex-Nationalspieler Steffen Effenberg und Mario Basler bei der Einschätzung der WM-Chancen von Borussia Dortmunds Abwehrspieler Mats Hummels (33) geäußert. "Ich bin der Meinung, dass Mats Hummels in dieser Saison extrem fit wirkt und dementsprechend auf einem hohen Niveau spielt", sagte Effenberg im Doppelpass bei Sport1 und sprach sich für ein Comeback von Hunmels aus. Er würde den Ex-Münchner sogar in seine WM-Startelf setzen.

Basler dagegen kann sich ein WM-Comeback des BVB-Routiniers nicht vorstellen: "Er hat bei der Nationalmannschaft keine Chance. Die Zeit für internationale große Spiele ist bei Hummels vorbei."

 

Wer hat recht? Was meint ihr?

13:31
Stuttgart-Boss reist trotz Homosexualität nach Katar

Alexander Wehrle wird in seiner Funktion als Aufsichtsratschef der DFB GmbH & Co. KG trotz seiner Homosexualität zur WM nach Katar reisen. "Ich werde gegen Japan und Spanien dort sein", sagte der offen schwul lebende Vorstandsvorsitzende des VfB Stuttgart bei Bild TV: "Ich habe mich bewusst dafür entschieden, dort hinzugehen, auch wenn ich weiß, dass ich persönlich vielleicht gar nicht so willkommen bin." Er wolle mit seiner Anwesenheit auch im Namen des Deutschen Fußball-Bundes "ein Zeichen setzen", betonte Wehrle. Homosexualität ist in Katar verboten. Zuletzt hatten die WM-Organisatoren betont, dass gleichgeschlechtliche Paare während des Turniers unbehelligt bleiben würden. Auch diese seien "ohne Diskriminierung" willkommen, sagte jüngst der Emir von Katar, Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani.

12:57
Benjamin Pavard: Ich hatte Depressionen

Benjamin Pavard vom FC Bayern hat in einem Interview mit Le Parisien verraten, dass er aufgrund der COVID-19-Pandemie unter Depressionen litt. "In meinem Kopf stimmte etwas nicht. Am Anfang sagt man, dass es nichts ist, dass es vorbeigeht, aber wenn man sieht, dass es anhält und man dann zum Training geht und kein Lächeln im Gesicht hat, muss man reagieren", sagte er.

Pavard schildert seine Situation wie folgt: "Ich bin ein Mensch wie jeder andere, und auch wenn ich ein schönes Haus mit einem Fitnessstudio habe, brauchte ich menschlichen Kontakt. Ich bin morgens aufgewacht und hatte keinen Appetit. Ich habe versucht, mich um mich selbst zu kümmern, zu kochen, Fernsehserien zu schauen. Ich mag das Wort Depression nicht, aber das war es. Ich habe es vor allen verheimlicht, aber heute geht es mir viel besser. Ich bin als besserer Mensch aus der Sache hervorgegangen. Es hat mich verändert."

Schon im Dezember hatte Pavard in einem Gespräch mit L'Équipe verraten, dass er eine "schwierige" Phase in seinem Leben durchmachte, und hinzugefügt: "Nur wenige Menschen wussten, was ich durchgemacht habe."

12:42
Lahm kritisiert FC Bayern

Philipp Lahm, langjähriger Kapitän des FC Bayern, hat sich zur Krise des Rekordmeisters geäußert. Der frühere Rechtsverteidiger glaubt, dass die Automatismen noch nicht passen. "Das A und O ist, jeder muss wissen, was er zu tun hat auf dem Spielfeld. Das sehe ich aktuell nicht ganz so", sagte Lahm bei Bild TV. "Es ist unglaubliche Offensivkraft da und unglaubliches Potenzial." Aber es fehle eben ein bisschen das Rollenverständnis. Das gelte auch für Sadio Mané, der nach gutem Start komplett abgetaucht ist. Zwar stehe laut Lahm dessen "Qualität außer Frage", jedoch müsse man Lösungen finden, wie man offensiv agieren wolle.

12:29
Italienischer Supercup in Ungarn?

Ungarns Premierminister Viktor Orban hat nach einem Bericht von La Repubblica der Serie A angeboten, die Supercoppa Italiana in Ungarn auszurichten und offenbar acht Millionen Euro geboten. Die Zeitung schreibt, dass die Verantwortlichen die Idee in Erwägung ziehen, aber aus politischen Gründen soll es auch Widerständen geben. Die Finalisten Milan und Inter wollen sich offenbar die Reise nach Riad ersparen und würden die Reise nach Ungarn bevorzugen. Spielt doch einfach im Meazza, Kinners...

12:13
Berlin Marathon: Eliud Kipchoge knackt Weltrekord

Eliud Kipchoge hat beim Marathon in Berlin den Weltrekord geknackt. Der 37 Jahre alte Kenianer legte am Sonntag die 42,195 Kilometer in 2:01:09 Stunden zurück und unterbot damit seine 2018 ebenfalls in Berlin aufgestellte Bestmarke von 2:01:39 Stunden. Mehr dazu in der News!

11:45
Neuer Frankreich-Star wollte aufhören

Youssouf Fofana feierte beim 2:0 gegen Österreich sein Debüt in der Nationalmannschaft Frankreichs. Dabei stand der 23-Jährigen nach eigenem Bekunden schon mehrmals vor dem Karriereende. "Es ist zweimal passiert", sagte der Mittelfeldspieler im Interview mit L'Equipe. "Beim ersten Mal dachte ich: 'Ich habe mein Jahr mit der U17-Nationalmannschaft nicht geschafft, ich bin in der B-Mannschaft, es ist vorbei. Wir mussten uns eigentlich etwas anderes suchen. Wenn man im vorletzten Jahr der Schule ist, muss man wissen, was man im Leben machen will." Dann gab es noch ein zweites Fast-Aus: "Das zweite Mal war das Jahr des Abiturs, sechs Monate später. Ich dachte, ich wäre fertig. Dann kam der Trainer der U19 zu mir und sagte: 'Eine letzte Saison, wenn wir den Aufstieg verpassen, lasse ich dich in Ruhe'." Doch dann wurde Fofana von Racing Straßburg entdeckt, eine starke Karriere begann. Inzwischen spielte er für die AS Monaco.

11:14
Elber ist gelassen

Giovane Elber bleibt angesichts der sportlichen Turbulenzen beim FC Bayern München gelassen. "In München ist so etwas halt gleich eine Krise. Aber das kann man in kurzer Zeit drehen", sagte der 50-Jährige nach dem Abschiedsspiel für seinen ehemaligen Teamkollegen Claudio Pizarro im Bremer Weserstadion. Nach vier Spielen ohne Sieg ist der FC Bayern in der Tabelle mit fünf Punkten Rückstand auf den fünften Platz zurückgefallen, Trainer Julian Nagelsmann steht in der Kritik. Für Elber, der auch offizieller Klubbotschafter der Münchner ist, ist die Situation in der Bundesliga angesichts des sportlichen Höhenflugs von Tabellenführer Union Berlin und Verfolger SC Freiburg "interessanter geworden".

10:54
Pizarros Top-Elf

Am Samstag hat Claudio Pizarro in Bremen sein Abschiedsspiel bestritten. Der ehemalige Stürmer, der unter anderem für Werder Bremen, den FC Bayern München und den FC Chelsea kickte, hatte im Sommer 2020 mit 41 Jahren seine Karriere beendet. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung wurde Pizarro aufgefordert, eine Top-11 seiner Laufbahn aufzustellen. "Oh, das ist zu schwer! Da müssten wir mehr als elf spielen lassen", sagte Pizza. SPOX zeigt die Spieler, die Pizarro auswählte.

Pizarros Top-11: Mit Lewandowski klappte es nicht

 

 

10:43
Max Kruse spricht über seine Zukunft

Max Kruse will bald wieder Fußball spielen. Nach der Suspendierung darf der Angreifer beim VfL Wolfsburg nur noch mittrainieren, aber nicht mehr spielen. "Ich will irgendwann wieder Fußball spielen, ich will irgendwann wieder auf dem Platz stehen. Das kann ich dann ab Januar wieder und hoffentlich werde ich das auch tun", sagte Kruse vor dem Abschiedsspiel von Claudio Pizarro in Bremen. Wohin es gehen könnte, wollte Kruse aber nicht verraten: "Es sind jetzt noch drei, vier Monate hin. Was im Januar kommt, wird man dann sehen."

10:33
SPOX in den sozialen Medien

Ihr wollt keine wichtigen News, Gerüchte und Videos aus der Sportwelt verpassen? Dann checkt mal unsere Social-Media-Kanäle!

Instagram

Facebook

Twitter

TikTok

10:30
Kein ewiger Hansi

Bundestrainer Hansi Flick kann sich bei der Nationalmannschaft keine ähnlich lange Amtszeit wie Vorgänger Joachim Löw vorstellen. "Ob ich das jetzt noch zwei, drei oder fünf Jahre mache, keine Ahnung - aber zehn werden es sicher nicht mehr", sagte der 57-Jährige dem RedaktionsNetzwerk Deutschland mit einem Lächeln.

Der Abgang bei seiner vorherigen Station Bayern München sei derweil "alternativlos" gewesen, führte Flick aus: "Für mich war es damals der richtige Schritt zurück zum Verband, auch wenn es mir nicht leichtgefallen ist, Bayern zu verlassen." Von den zwischenzeitlichen Querelen mit Hasan Salihamidzic sei "nichts hängengeblieben. Es sind damals viele Dinge, sehr viele Dinge aufgebauscht worden", sagte der Champions-League-Sieger von 2020.

10:29
Barca geht offenbar auf Atletico zu

Die Posse um Antoine Griezmann könnte bald eine interessante Wendung bekommen, denn der FC Barcelona ist offenbar bereit, an seinen Forderungen für den Franzosen zu schrauben. Aktuell ist der Franzose an Atletico Madrid verliehen, aber Atleti lässt Griezmann kaum spielen, weil man die fixe Ablöse von bis zu 40 Millionen Euro nicht bezahlen will, wenn Griezmann 50 Prozent aller Spieler gemacht hat. Laut Mundo Deportivo will Atletico 25 Millionen Euro bieten - eine Summe, bei der Barca offenbar mitgehen könnte, um Griezmann nächstes Jahr nicht wieder auf der Lohnliste zu haben.

10:24
PSG-Boss schießt gegen Real

Der Beef zwischen den Anhängern der Super League und den Gegnern der Super League geht in die nächste Runde. Nun hat PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi auf einer Sitzung der europäischen Klub-Vereinigung ECA gegen Super-League-Verfechter Real Madrid geschossen: "Das Seltsame ist, dass sie den Gewinn des UEFA-Klubwettbewerbs feiern". Den Grund liefert er hinterher: "Es ist der beste Klubwettbewerb der Welt. Es ist sehr seltsam, dass man gegen den bereits existierenden und fantastischen Klubwettbewerb kämpft, aber dass man daran teilnimmt, feiert und sich über den Titelgewinn freut, das kommt mir ehrlich gesagt sehr seltsam vor." Wie kann man nur einen Champions-League-Titel feiern? Schämt euch, Madrilenen!

09:55
England-Boss: Ich bin der Richtige!

Bleiben wir in England: Nationaltrainer Gareth Southgate sieht sich trotz der jüngsten Misserfolge als Toplösung für die WM in Katar. "Ich denke, ich bin die richtige Person, um die Mannschaft ins Turnier zu führen", sagte der 52-Jährige vor der Partie gegen die DFB-Elf zum Abschluss der Nations League am Montag: "Ich glaube, so ist sie stabiler, ohne Zweifel." Klar, ohne Zweifel.

09:48
Ausstiegsklausel bei Bellingham?

Bei Borussia Dortmund musste man bisher die Abwerbeversuche für Jude Bellingham nicht sonderlich intensiv abwehren, weil der Engländer aus eigener Überzeugung bleibt. Im Sommer könnte sich das ändern und darauf bereitet sich offenbar auch der BVB vor.

Laut The Sun kann der Engländer den BVB im nächsten Sommer für 83 Millionen Pfund, also für knapp 93 Millionen Euro, verlassen. Voraussetzung: Die gesamte Ablöse wird im Voraus bezahlt. Wichtig festzuhalten: Es handelt sich um keine Ausstiegsklausel, sondern lediglich um die angebliche Forderung des BVB.

Laut der Zeitung schickt sich vor allem Manchester City an, Bellingham zu holen, aber auch der FC Liverpool ist schon sehr lange interessiert.

09:38
Ticker-Start!

Guten Morgen. Dieses bundesligafreie Wochenende ist schon ganz übel. Hatte mir schon Brote geschmiert, weil bald Doppelpass ist. Versuchen wir es ohne Liga mal - mit ein paar News und Gerüchten.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX