Cookie-Einstellungen
Fussball

Kenan Yildiz: Juventus' neuer Teenie-Star, der dem FC Barcelona und Bayern München eine Absage erteilt hat

Von Giorgio Dusi

Der 17-jährige Kenan Yildiz hat einen guten Start bei Juventus Turin hingelegt. Er wurde schon mit Mesut Özil verglichen.

Regensburg und Herzogenaurach haben nur wenig gemeinsam, obwohl sie nur rund 100 Kilometer auseinander liegen. Erstere Stadt ist Unesco-Kulturerbe, rund 200.000 Menschen leben dort - Sportgeschichte sucht man aber größtenteils vergeblich. In Herzogenaurach dagegen hat adidas, eine der größten Sportbekleidungsmarken der Welt, ihren Sitz. Und doch reisten Verantwortliche von adidas 2015 nach Regensburg, um eines der größten Talente der Stadt zu verpflichten.

Im Alter von nur zehn Jahren wurde Kenan Yildiz zu einem der jüngsten Fußballer, die jemals einen Vertrag mit einer Sportmarke unterzeichneten. Jetzt, sieben Jahre später, wird klar, warum adidas es nicht erwarten konnte, ihn zu verpflichten.

Yildiz stand drei Jahre lang bei Bayern München unter Vertrag, bevor er seinen Vertrag bei adidas unterschrieb. Er hatte die Aufmerksamkeit der Scouts auf sich gezogen, weil er seine Gegenspieler mit Leichtigkeit überspielen konnte.

Als er sich als spielbestimmende Nummer 10 etablierte, wurde er mit Mesut Özil verglichen, auch wenn dieser Vergleich zum Teil auf Yildiz' türkische Herkunft zurückzuführen war.

Bei den Bayern bildete Yildiz seinen Teil eines Trios von 2005 geborenen Talenten hinter der Sturmreihe, die andere europäische Spitzenklubs vor Neid erblassen ließen: Paul Wanner hat sich bereits in die Profi-Mannschaft der Bayern gespielt, Arijon Ibrahimovic wird voraussichtlich bald folgen.

Kenan Yildiz: Juventus statt Bayern München

Yildiz hat sich jedoch für einen anderen Weg entschieden. Als Anfang 2022 klar wurde, dass er keinen Profivertrag bei den Bayern unterschreiben würde, begannen die größten Klubs des Kontinents, um ihn zu buhlen.

Einige Monate lang sah es so aus, als würde der FC Barcelona Yildiz unter Vertrag nehmen. Doch im letzten Moment kam Juventus Turin mit einem Angebot um die Ecke, das den 17-Jährigen Anfang Juli nach Turin brachte.

"Kenan war zehn Jahre lang bei uns", sagte Bayern-Akademieleiter Jochen Sauer nach Yildiz' Weggang. "Die Tatsache, dass sich unsere Wege getrennt haben, ist auf finanzielle Gründe zurückzuführen. Wenn Kenan in der Bundesliga oder in der Champions League spielt, werden wir stolz auf ihn sein, denn das ist eine tolle Anerkennung und eine Belohnung für die Arbeit, die wir in der Akademie leisten", so Sauer weiter.

Trotz dieser diplomatischen Äußerung besteht kein Zweifel daran, dass die Bayern den Verlust eines ihrer größten Nachwuchstalente an einen europäischen Konkurrenten bedauern.

Kenan Yildiz: Perfekter Start bei Juventus

Auch wenn der 17-Jährige mit einigen Problemen zu kämpfen hatte - darunter ein früher Wachstumsschub, der ihn zwang, sich an seine neue Körperform zu gewöhnen, sowie Vorwürfe, einer seiner Trainer habe sich rassistisch geäußert - war Yildiz in der Saison 2021/22 eine Schlüsselfigur in den Reihen der Bayern-Jugend. Er begann die Saison in der U17 und wurde nach vier Toren und fünf Vorlagen in den ersten acht Spielen als 16-Jähriger schnell in die U19 befördert.

Die Tatsache, dass er zumindest zu Beginn der neuen Saison wahrscheinlich in der U19 geblieben wäre, dürfte eine Rolle bei Yildiz' Entscheidung gespielt haben, die Bayern zu verlassen. Bei Juventus hat er indes einen perfekten Start hingelegt.

Als er für die U19 der Bianconeri beim FC-Aesch-Turnier in der Schweiz spielte, wurde Yildiz zum Spieler des Turniers gewählt, nachdem er vier Tore erzielt hatte, darunter ein beeindruckender Hattrick im Finale gegen den FC Valencia.

Sein Ziel ist es nun, in die erste Mannschaft von Juventus aufzusteigen. Wenn man bedenkt, wie lange andere talentierte Spieler aus der Akademie des Vereins warten mussten, ist das in dieser Saison voraussichtlich nicht möglich.

Angesichts der Anstrengungen, die Juventus unternommen hat, und der Klubs, die die Italiener ausstechen mussten, um Yildiz zu verpflichten, sind sie aber davon überzeugt, dass sie einen Spieler geholt haben, der in nicht allzu ferner Zukunft auf höchstem Niveau einen Unterschied machen kann.

Sicherlich hat adidas das 2015 auch geglaubt. Jetzt wird der Rest der Welt bald erfahren, warum sie so viel Aufwand betrieben haben, um Kenan Yildiz an ihre Marke zu binden.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX