Cookie-Einstellungen

Milliarden für zu viel Bling Bling: Die PSG-Rekordtransfers im Check

2011 stieg Katar bei Paris Saint-Germain ein, seither wurden Milliarden investiert. Doch trotz Verpflichtungen wie Neymar und Kylian Mbappe blieb der Traum vom CL-Titel bislang unerfüllt. Waren die PSG-Rekordtransfers wirklich ihr Geld wert? Der Check.
1
© getty
GONCALO GUEDES (2016/17 für 30 Mio. Euro von Benfica): Kam im Winter, spielte aber nur ein halbes Jahr für PSG. Wurde dann an Valencia verliehen und startete dort durch. PSG verkaufte Guedes mit 10 Mio. Gewinn. Note: 5.
2
© getty
IDRISSA GUEYE (2019/20 für 30 Mio. Euro vom FC Everton): Der Mittelfeldspieler nimmt im Pariser Starensemble eine eher unscheinbare Rolle ein. Kommt aber auf seine Einsätze, schon 111 an der Zahl. Note: 3.
3
© getty
EZEQUIEL LAVEZZI (2012/13 für 30 Mio. Euro von der SSC Neapel): Konnte zunächst an seine früheren Leistungen anknüpfen, hatte später zunehmend Probleme, sich im Star-Kader zu behaupten. Ging 2016 nach China. Note: 3,5.
4
© getty
MARQUINHOS (2013/14 für 31,4 Mio. Euro von der AS Rom): Seit Jahren eine feste Größe in der Pariser Defensive, übernahm nach Thiago Silvas Abgang 2020 die Kapitänsbinde. Note: 1,5.
5
© getty
ABDOU DIALLO (2019/20 für 32 Mio. Euro von Borussia Dortmund): Nach einer durchwachsenen BVB-Saison legte PSG eine ordentliche Stange Geld für den Verteidiger hin. Rechtfertigte diese Summe nicht wirklich. Note: 4.
6
© getty
NICOLAS ANELKA (2000/01 für 34,5 Mio. Euro von Real Madrid): Debütierte als 16-Jähriger für PSG. Bei seiner Rückkehr unterschrieb das spätere Enfant terrible für sieben Jahre, ging schon nach einem halben nach einem Zoff mit Coach Fernandez. Note: 5.
7
© getty
JULIAN DRAXLER (2016/17 für 36 Mio. Euro vom VfL Wolfsburg): Seit fünfeinhalb Jahren trägt Draxler das PSG-Trikot. In 198 Spielen gelangen ihm 26 Tore. In der Star-Offensive hat er aber einen schweren Stand. Note: 3,5.
8
© getty
THILO KEHRER (2018/19 für 37 Mio. Euro vom FC Schalke 04): Im DFB-Team unter Hansi Flick war der Defensiv-Allrounder zuletzt gesetzt. In Paris muss er mehr um seinen Platz kämpfen. Note: 3,5.
9
© getty
NUNO MENDES (2022/23 für 38 Mio. Euro von Sporting): Der Linksverteidiger war schon in der Vorsaison ausgeliehen - und überzeugte offenbar die Verantwortlichen, die den Portugiesen fest verpflichteten. Note: 3.
10
© getty
LEANDRO PAREDES (2018/19 für 40 Mio. Euro von Zenit St. Petersburg): Der Mittelfeldspieler hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, war daher häufiger außen vor. Note: 4.
11
© getty
LUCAS MOURA (2012/13 für 40 Mio. Euro vom FC Sao Paulo): Spielte vor allem unter Unai Emery 2016/17 eine starke Saison mit 19 Pflichtspieltoren. Ging nach fünf Jahren in Paris Anfang 2018 zu den Spurs. Note: 2,5.
12
© getty
VITINHA (2022/23 für 41,5 Mio. Euro vom FC Porto): Der Mittelfeldakteur spielte sich mit starken Leistungen für den FC Porto in den Fokus. Nun muss er sich im Pariser Starensemble behaupten. Ohne Bewertung.
13
© getty
JAVIER PASTORE (2011/12 für 42 Mio. Euro von US Palermo): Der Mittelfeldallrounder war viele Jahre Leistungsträger, trug sieben Jahre das PSG-Trikot und bestritt 269 Spiele (45 Tore). Note: 2.
14
© getty
THIAGO SILVA (2012/13 für 42 Mio. Euro von der AC Mailand): Wurde bei PSG zu einem der besten Innenverteidiger weltweit, holte in 8 Jahren 23 Titel und führte das Team als Kapitän an. Ging 2020 zum FC Chelsea. Note: 1,5.
15
© getty
DAVID LUIZ (2014/15 für 49,5 Mio. Euro vom FC Chelsea): PSG machte den Brasilianer zum bis dato teuersten Abwehrspieler überhaupt. Richtig Fuß fasste er in Paris nicht, nach nur zwei Jahren ging’s zurück zu Chelsea. Note: 4.
16
© getty
MAURO ICARDI (2020/21 für 50 Mio. Euro von Inter Mailand): Nach erfolgreicher Leihe fest verpflichtet, bestimmte später vor allem wegen seines Zoffs mit Ehefrau Wanda Nara die Schlagzeilen. Note: 4.
17
© getty
ANGEL DI MARIA (2015/16 für 63 Mio. Euro von Manchester United): Nach sieben erfolgreichen Jahren trennen sich nun ablösefrei die Wege. Di Maria blickt auf starke 93 Tore und 119 Assists im PSG-Trikot zurück. Note: 2.
18
© getty
EDINSON CAVANI (2013/14 für 64,5 Mio. Euro von der SSC Neapel): "El Matador" ging insgesamt sieben Jahre für Paris auf Torejagd, markierte genau 200 Treffer. Auch unvergessen: sein Zoff mit Neymar um einen Elfer. Note: 1,5.
19
© getty
ACHRAF HAKIMI (2021/22 für 66,5 Mio. Euro von Inter Mailand): Schaffte beim BVB den Durchbruch, landete über Inter in Paris. Auch dort auf der rechten Außenbahn eine feste Größe. Note: 2.
20
© getty
KYLIAN MBAPPE (2018/19 für 180 Mio. Euro von der AS Monaco): Zunächst ausgeliehen, dann fest verpflichtet. Entwickelte sich zu einer Identifikationsfigur bei PSG. Mit seiner Entscheidung für Paris und gegen Real setzte er ein Zeichen. Note: 1.
21
© getty
NEYMAR (2017/18 für 222 Mio. Euro vom FC Barcelona): Sportlich lieferte er durchaus, erzielte 100 Tore in 144 Spielen. Fraglich, ob weitere hinzukommen. Boss al-Khelaifi will weniger Bling-Bling, da dürfte sich Neymar angesprochen fühlen. Note: 2,5.
22
© getty
/ 22

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX