Manchester City - Manchester United: Die Noten und Einzelkritiken

Marcus Rashford überragte beim 2:1-Derbysieg von Manchester United. Beim Lokalrivalen City enttäuschten vor allem Bernardo Silva und Gabriel Jesus. Die Noten und Einzelkritiken.
1
© getty
Ederson: Ihm war es zu verdanken, dass United erst in der 23. Minute in Führung ging. Bis dahin hielt er dreimal stark. Auch in der 67. gegen Lingard zur Stelle. Note: 2,5.
2
© getty
Kyle Walker: Rückte im Offensivspiel immer wieder in den Sechserraum und beteiligte sich von dort am Aufbauspiel. Unterband mit seiner enormen Schnelligkeit einige Konter. Note: 3.
3
© getty
John Stones: Musste in der 59. verletzungsbedingt runter und wurde durch Otamendi ersetzt. Bis dahin fiel er mit tadellosem Passspiel auf. Über 94 Prozent seiner Zuspiele kamen an. Note: 3,5.
4
© getty
Fernandinho: Der gelernte Mittelfeldspieler half wieder in der Viererkette aus. Eine solide Vorstellung, hatte aber manchmal mit seinen Schnelligkeitsdefiziten zu kämpfen. Note: 3,5.
5
© getty
Angelino: Vor dem 0:2 war er zu weit weg vom Torschützen Martial, ansonsten aber stets sehr giftig im Zweikampfverhalten. Probierte sich mit zwei Schüssen, die jedoch zu unpräzise waren. Note: 4.
6
© getty
Kevin de Bruyne: Glänzte immer wieder mit guten Ideen, etwa mit seinen Flanken auf Jesus (38.) und David Silva (45.). In der 40. jagte er einen Freistoß knapp über die Latte. Note: 3.
7
© getty
Rodrigo: Hatte vor allem in der Anfangsphase große Probleme, Uniteds blitzartige Konter aufzuhalten. Steigerte sich mit zunehmender Spieldauer etwas. In der 64. scheiterte er mit seinem Distanzschuss knapp. Note: 4.
8
© getty
David Silva: Gab in der 34. den ersten Schuss von City ab, jedoch zu zentral. Nicht so spielprägend, wie man es von ihm eigentlich gewohnt ist. Für seine Verhältnisse eine schwache Passquote von nur etwa 85 Prozent. Note: 4.
9
© getty
Bernardo Silva: Räumte Rashford in der 20. völlig übermotiviert im eigenen Strafraum ab, sah dafür Gelb und verschuldete den Elfmeter, der zum 0:1 führte. Nicht zielstrebig genug in seinen Aktionen, in der 65. Für Mahrez ausgewechselt. Note: 4,5.
10
© getty
Gabriel Jesus: Lange nicht im Spiel, in der 38. dann aber mit der besten City-Chance der ersten Halbzeit. Köpfelte de Bruynes Flanke freistehend drüber. Generell kaum Bindung zum Spiel seiner Mannschaft. Note: 4,5.
11
© getty
Raheem Sterling: Der Aktivste des Angriffstrios von City. Vor allem in der Anfangsphase mit viel Zug zum Tor, mit zunehmender Spieldauer aber von seinem Gegenspieler Wan-Bissaka entnervt. Note: 3,5.
12
© getty
Nicolas Otamendi: Kam in der zweiten Halbzeit für den verletzten Stones. Köpfelte nach einer Ecke in der 73. knapp vorbei, in der 85. war der Ball dann drinnen. Note: 2,5.
13
© getty
Riyad Mahrez: Ab der 65. für Bernardo Silva im Spiel. Bereitete das 1:2 vor und prüfte de Gea kurz danach mit einem Schuss. Note: 2,5.
14
© getty
Ilkay Gündogan: Kam direkt nach dem 1:2-Anschlusstor und setzte keine nennenswerten Akzente. Keine Bewertung.
15
© getty
David de Gea: War zunächst kaum beschäftigt. Die meisten City-Schüsse gingen neben das Tor, die übrigen waren leicht zu halten. Beim 1:2 war er chancenlos, kurz darauf hielt er stark gegen Mahrez. Note: 3.
16
© getty
Aaron Wan-Bissaka: Lieferte sich ein Privatduell mit Sterling. Bis auf wenige Ausnahmen hatte er ihn meist im Griff. Im Offensivspiel unterliefen Wan-Bissaka zu viele Fehlpässe und Ballverluste. Beim 1:2 hielt er Gegenspieler Otamendi nicht auf. Note: 3.
17
© getty
Victor Lindelöf: In der 14. sprang ihm der Ball im eigenen Strafraum an die Hand, der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. In der 55. mit einem Monster-Tackling, das ein mögliches Tor von De Bruyne verhinderte. Note: 2,5.
18
© getty
Harry Maguire: Überzeugte mit rustikalem Zweikampfverhalten. Maguire gewann knapp 71 Prozent seiner direkten Duelle. Note: 2,5.
19
© getty
Luke Shaw: Genau wie seine drei Abwehrkollegen opferte sich auch Shaw auf und warf sich in jeden Zweikampf. In der 88. völlig entkräftet ausgewechselt. Note: 2,5.
20
© getty
Scott McTominay: Arbeitsmaschine im zentralen Mittelfeld. Bestritt die meisten Zweikämpfe auf Seiten von United und gewann überragende knapp 85 Prozent davon. Offensiv setzte er weniger Akzente als sein Nebenmann Fred. Note: 2,5.
21
© getty
Fred: Spielte einen starken Pass auf Rashford vor dessen vergebenen Chance in der 25. Hatte großes Glück, dass sein Handspiel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nicht mit einem Elfmeter geahndet wurde. Note: 3.
22
© getty
Daniel James: Startete gut ins Spiel und gab bereits in der 2. den ersten Schuss ab. Das 2:0 von Martial bereitete er vor. Verzeichnete die beste Passquote bei United. Note: 2,5.
23
© getty
Jesse Lingard: War an den meisten schnellen United-Kontern der ersten Halbzeit beteiligt und gut im Spiel. In den Abschlusssituationen aber zu ungenau. Wie alle seine Kollegen, baute auch er in der zweiten Halbzeit ab. Note: 3.
24
© getty
Marcus Rashford: Der Spieler des Tages. Holte den Elfmeter zum 1:0 raus und verwandelte ihn dann selbst. Glänzte außerdem mit guten Pässen im Angriffsdrittel und einigen weiteren gefährlichen Schüssen, unter anderem einem Lattenknaller in der 27. Note: 2.
25
© getty
Anthony Martial: Der unauffälligste Offensivspieler von United, jedoch Torschütze zum 2:0, als er den Ball zunächst gut behauptete und dann präzise links unten einschoss. Note: 2,5.
26
© getty
Andreas Pereira: Kam in der 74. für Martial ins Spiel und sah nach einem Tritt gegen Sterling wenige Sekunden später die Gelbe Karte – eine dunkelgelbe. Keine Bewertung.
27
© getty
Ashley Young: Ersetzte für die letzten Minuten Shaw. Keine Bewertung.
28
© getty
Axel Tuanzebe: Kam spät für Lingard, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Keine Bewertung.
29
© getty
/ 29

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2020 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX