Cookie-Einstellungen
Fussball

Bernio Verhagen: Der Fake-Fußballer, der talentlos zum Profi wurde

Von Alex Frieling

Er unterschrieb mehrere Profi-Verträge, absolvierte jedoch kein Spiel. Die kuriose Geschichte des Fake-Fußballers Bernio Verhagen.

Ein niederländischer Amateurfußballer hat sich des Betrugs und der Fälschung schuldig bekannt, nachdem er Vereine in Südafrika, Chile, Dänemark und Transnistrien eiskalt betrogen hat. Das sind erstmal nur die Fakten einer unglaublichen Geschichte.

Blicken wir also darauf, was Bernio Verhagen genau tat und wie er es schaffte, ganze vier Profiverträge zu unterschreiben, ohne nur ein einziges Spiel für die Vereine zu absolvieren.

Verhagens Geschichte begann mit einem Wechsel zum FC Dinamo-Auto in Transnistrien, einem kleinen Verein in der ersten moldawischen Profiliga. Er hat nicht ein Spiel für den Verein gemacht, bevor er schon wieder einen neuen Vertrag unterschrieb - diesmal beim südafrikanischen Klub Cape Town FC, wo er nur einen Monat blieb, bevor er wieder ohne ein Spiel abreiste...

Als Nächstes stand ein Vertrag beim chilenischen Klub Audax Italiano an, den er nach einigen Monaten und null Einsätzen wieder verließ. So langsam erkennt man ein Muster.

Anschließend zog es ihn zu Viborg FF, da er und seine chilenische Freundin Nayaret Muci nach Dänemark zogen - und dementsprechend auch auf ein Einkommen angewiesen waren.

© Twitter

Verhagen: Verhandlungen mit anderen Vereinen als Notlüge

Verhagen sagte im Gespräch mit Bold, dass er zuvor Verhandlungen mit den dänischen Vereinen aus Naestved und Randers geführt habe - diese stellten sich im Nachhinein natürlich als unwahr heraus.

Kurz darauf wurde Verhagen von seiner Freundin Muci der Entführung beschuldigt und die Ermittlungen des Vereins gegen den Spieler führten zu der Erkenntnis, dass man betrogen worden war.

Wie Vice berichtet, hat Verhagen in jedem Verein weitgehend alleine trainiert, wobei die Mannschaften nie wirklich zu Gesicht bekamen, wie gut der Niederländer überhaupt auf dem Platz und am Ball ist. Übrigens: In der Zwischenzeit hatte der niederländische Verband keine Infos darüber erhalten, dass Verhagen jemals ins Ausland gewechselt war.

Der dänische Verein Viborg veröffentlichte daraufhin eine Erklärung über Verhagens Unterzeichnung und führte aus, dass sie dem Niederländer einen Vertrag angeboten hatten, nachdem sie mit der Stellar Group in Kontakt gekommen waren - einer Agentur, die Größen wie Gareth Bale, Mason Mount und Jack Grealish vertritt. Ist Verhagen also doch ein ganz Großer?

Nein, natürlich nicht: Denn der Klub erkannte dann doch ziemlich schnell, dass die E-Mails ein Fake waren, da diese eine Adresse enthielten, die auf ".co" statt auf ".co.uk" endete.

Viborg kündigt Vertrag, Verhagen festgenommen: 15 Monate Gefängnis

Am 26. November kündigte der Verein Verhagens Vertrag und meldete den Fall der Polizei - noch am selben Tag wurde Verhagen festgenommen. Im Dezember gelang es dem Fake-Kicker jedoch, während des Transports zum Gericht der Haft zu entkommen, nur um Stunden später in einem Keller gefunden zu werden.

So langsam merkt man: Dem Niederländer ist wirklich alles zuzutrauen. Er wurde dann im Juni wegen Körperverletzung, Raub, illegaler Nötigung, Drohungen und Flucht vor der Polizei für schuldig befunden und wegen der Verbrechen zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt. Später folgte eine weitere Verurteilung wegen Betrugs.

Ob Verhagen möglicherweise doch mit Gareth Bale und Co. auf einem Niveau ist, wird die Fußball-Welt somit nie erfahren - schließlich hat ihn nie jemand mit Ball am Fuß gesehen.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX