Cookie-Einstellungen
Fussball

Arminia Bielefeld - Hertha BSC 1:1: Nilsson rettet Bielefeld Last-Minute-Remis - Magaths Berliner fast gerettet

Von SID

Hertha BSC steht mit Trainer Felix Magath dicht vor dem Klassenerhalt in der Bundesliga, Arminia Bielefeld muss hingegen trotz eines späten Treffers mehr denn je zittern. Durch das 1:1 (0:1) im Kellerduell des 32. Spieltags bei den Ostwestfalen verpasste "Feuerwehrmann" Magath mit seinen Berlinern zwar die endgültige Rettung, hielt aber die direkten Verfolger Bielefeld und VfB Stuttgart auf Distanz.

Die Spieler von Arminia Bielefeld ließen sich auf den Rasen fallen, ihre Gegenspieler von Hertha BSC schüttelten die Köpfe. Das 1:1 (0:0) im Bundesliga-Abstiegskrimi hinterließ viele enttäuschte Gesichter. Während die Berliner kurz vor Spielschluss die Mega-Chance zur Zwei-Tore-Führung und damit den wohl entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt ausließen, ist das Remis für die Arminia trotz des Ausgleichs durch Joakim Nilsson (90.+1) nur ein zarter Hoffnungsschimmer.

"Man muss schon ein bisschen drüber lächeln, wie man so eine Chance verspielen kann", sagte Hertha-Trainer Felix Magath bei Sky über die Slapstick-Szene von Luca Wollschläger und Maximilian Mittelstädt, die in der 88. Minute frei vor dem Tor vertändelten. "Anscheinend wollte er sich für den schönen Pass bedanken und hat zurückgepasst", äußerte Magath säuerlich.

Sechs Punkte liegt die Hertha, für die Lucas Tousart (54.) zur Führung getroffen hatte, bei zwei ausstehenden Spielen vor dem Tabellen-17. Arminia. Vier Zähler beträgt das Polster auf den VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz. Im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am kommenden Samstag kann "Feuerwehrmann" Magath somit alles klarmachen und seine schwierige Mission erfolgreich beenden.

Doch der Trainerfuchs unkt - weil Meister Bayern München, nächster Gegner des VfB, es am Samstag in Mainz recht locker angehen ließ. "Die Situation ist weiterhin bedenklich. Der FC Bayern ist ja Meister. Ich weiß nicht, ob er das Fußballspielen eingestellt hat. Schön ist es nicht", so Magath.

Für Kevin-Prince Boateng hat sich dagegen "nichts geändert". Der Hertha-Führungsspieler appellierte, "das Positive mitzunehmen". Magath habe aus der Mannschaft "Maschinen" gemacht, den Klassenerhalt werde man schon schaffen.

Aufseiten der Arminia, die im anthrazitfarbenen Sondertrikot auflief, nahm Kostmann gegenüber dem 1:3 beim 1. FC Köln vier Veränderungen vor. Unter anderem gab der 18-jährige Burak Ince als einzige Sturmspitze sein Startelf-Debüt.

Beide Teams begannen couragiert, brachten jedoch zu wenig Zug in ihre Offensivaktionen. Vor allem der Arminia war im letzten Drittel wie so oft die Verunsicherung anzumerken, auf beiden Seiten kam es zu vielen Abspielfehlern.

wird geladen

Nilsson lässt Arminia Bielefeld im Abstiegskampf hoffen

Gäste-Stürmer Davie Selke sorgte für die erste gefährliche Offensivaktion, Keeper Stefan Ortega klärte seinen Kopfball aus kurzer Distanz aber reaktionsschnell mit dem Fuß (23.). Kurz darauf parierte er auch einen Drehschuss des Hertha-Stürmers. Auf ernstzunehmende Chancen vor dem gegnerischen Tor warteten die Bielefelder unter den 26.021 Zuschauern zunächst vergeblich, stattdessen gab es viel Leerlauf.

Im zweiten Durchgang erhöhte die Arminia das Risiko, Routinier Gonzalo Castro hatte die mit Abstand dickste Gelegenheit, sein wuchtiger Schuss strich aber knapp über die Latte (52.).

Besser machten es die Berliner in Person von Tousart nur zwei Minuten später: Der Franzose nickte eine Ecke von Marvin Plattenhardt vorbei am chancenlosen Ortega ins Netz. Danach wurde die Partie immer zerfahrener: Bielefeld reagierte mit wütenden Angriffen, die Hertha blieb bei Gegenstößen gefährlich. Dann schlug Nilsson zu.

Arminia Bielefeld - Hertha BSC: Die Stimmen

Marco Kostmann (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir wussten, dass es zäh wird und wir Geduld haben müssen. Wir haben versucht, über Ballkontrolle und Passspiel unsere Lücken zu finden. Sehr ärgerlich war das Gegentor nach einem Standard trotz klarer Zuteilung. Danach hat sich die Mannschaft nochmal aufgebäumt und mit aller Macht versucht, mindestens einen Punkt zu holen. Das Publikum hat uns zu diesem Punkt getragen. Mit dem Engagement und dem, was wir uns vorgenommen haben, bin ich sehr zufrieden."

Felix Magath (Trainer Hertha BSC): "Wir haben ein typisches Abstiegsduell gesehen, en Kampfspiel von Beginn an bis zum Ende. Wir haben das über weite Strecken gut kontrolliert, Arminia hatte kaum Möglichkeiten. Größtenteils konnten wir unseren Strafraum sauber halten, aber in den letzten Minuten sind wir richtig unter Druck geraten. Das Publikum pusht die Mannschaft nach vorne und mit großem Enthusiasmus und Einsatz hat Arminia einen gerechten Endstand erzielt. Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Jetzt geht es noch zwei Spiele weiter."

Arminia Bielefeld - Hertha BSC: Die Aufstellungen

Bielefeld: Ortega - de Medina, Ramos, Nilsson, Laursen (72. Bello) - Prietl (66. Krüger), Kunze - Wimmer, Castro (83. Robin Hack), Okugawa - Ince (66. Serra). - Trainer: Kostmann

Berlin: Lotka - Pekarik, Boyata, Kempf, Plattenhardt (71. Björkan) - Tousart, Ascacibar - Richter (78. Gechter), Kevin-Prince Boateng (71. Stark), Serdar (85. Mittelstädt) - Selke (78. Wollschläger). - Trainer: Magath

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Tore: 0:1 Tousart (54.), 1:1 Nilsson (90.+1)

Zuschauer: 26.021

Gelbe Karten: de Medina (2), Wimmer (7), Kunze (9) - Richter (6)

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX