Cookie-Einstellungen
Fussball

Tiago-Dantas-Debatte beim FC Bayern München? Das steckt hinter Flicks Plädoyer

Von Kerry Hau

Hansi Flick lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Vor dem Pokalspiel bei Holstein Kiel fuhr der Trainer des FC Bayern aber plötzlich aus der Haut - wegen der aktuellen Berichterstattung um Mittelfeldtalent Tiago Dantas. Was steckt dahinter?

Eigentlich wollte ein Journalist nur von Hansi Flick wissen, warum Lucas Hernandez in den vergangenen beiden Spielen des FC Bayern auf der Bank Platz nahm. Flick beantwortete die Frage gewohnt ruhig und sachlich, betonte wie so oft, dass Hernandez ein akribischer Arbeiter sei, der in den eng getakteten nächsten Wochen schon wieder auf genügend Einsätze kommen werde.

Doch nicht nur Hernandez, sondern "jeder Einzelne" verhalte sich in puncto Einstellung vorbildlich, stellte der Bayern-Trainer klar. Dann holte er kurz Luft und kam aus eigenem Bestreben plötzlich auf ein ganz anderes Thema zu sprechen - nämlich die Neuzugänge, die Anfang Oktober den Weg nach München fanden.

Namentlich nannte Flick Douglas Costa und Tiago Dantas - und wurde für seine Verhältnisse ungewöhnlich deutlich. "Wo geklatscht wird, wird auch gepfiffen. Das ist klar. Mit dieser Kritik können wir gut umgehen. Aber dann bitte auch fair sein", sagte Flick. "Wenn es Spieler angeht und unfair ist, ganz ehrlich, dann werde ich richtig sauer. Gerade bei jüngeren Spieler wie Tiago Dantas."

Was war passiert? In den vergangenen Tagen hatten mehrere Münchner Medien berichtet, dass sich der deutsche Rekordmeister bereits festgelegt habe, den von Benfica Lissabon geliehenen Mittelfeldspieler nach der Saison nicht fest verpflichten zu wollen. Sportvorstand Hasan Salihamidzic verfolge andere Pläne fürs Mittelfeld, hieß es etwa bei Sport1, und sei sich diesbezüglich auch uneins mit Flick, der Dantas bereits vor einigen Jahren zu seiner Zeit als Sportdirektor beim DFB entdeckt hatte.

Alle Bundesliga-Trainer in der Geschichte des FC Bayern und ihr Punkteschnitt

FC Bayern: Flick ärgert sich über Berichterstattung um Dantas

"Das stimmt so nicht", sagte Flick sichtlich aufgebracht und widersprach in diesem Zusammenhang auch der jüngsten Darstellung der AZ, am FCB-Campus herrsche Verwunderung darüber, dass der regelmäßig mit den Profis trainierende und seit dem 1. Januar auch in der Bundesliga spielberechtigte Dantas (20) dem eigenen Nachwuchstalent Angelo Stiller (19) vorgezogen werde.

"Man versucht immer wieder, einen Keil zwischen Profis und dem Campus hineinzuschlagen", schimpfte Flick. Er sei mit Campus-Leiter Jochen Sauer und Bayern-II-Trainer Holger Seitz "immer im Gespräch". Und: "Wenn was ist, sprechen wir mit einer Stimme."

Man müsse dem jungen und noch etwas zu schmächtig für den Profibereich daherkommenden Dantas Zeit einräumen, er sei in jedem Training engagiert bei der Sache, gebe "sein Bestes".

Tiago Dantas: Flick nicht alleiniger Strippenzieher

Wie sind diese Worte einzuordnen? Dass Flick seinen Wunschspieler schützt, ist normal. Nach Informationen von SPOX und Goal war der 55-Jährige entgegen der allgemeinen Annahme keineswegs der alleinige Strippenzieher hinter dem Leihgeschäft mit Benfica.

Das Scoutingteam des Rekordmeisters um Chefscout Marco Neppe ließ Dantas über Monate mehrfach beobachten, ehe die Entscheidung pro Dantas - auch zusammen mit Salihamidzic - Ende September 2020 fiel. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Kaderplaner des FCB übrigens auch schon Kenntnis von den Absichten Stillers, seinen im Juni 2021 auslaufenden Vertrag eher nicht zu verlängern und stattdessen zu einem Erstligisten mit Aussicht auf regelmäßige Spielpraxis zu wechseln.

"Hansi Flick mag Tiago sehr, aber nicht nur er hat sich für den Transfer stark gemacht. Es war der gemeinschaftliche Wunsch des FC Bayern, den Spieler zu verpflichten", bestätigt ein Sprecher der portugiesischen Berateragentur Sportsbloom, die Dantas betreut, auf Nachfrage von SPOX und Goal. Die Berichte um Dantas' Zukunft bewertet die Agentur als "reine Spekulationen".

FC Bayern: Zukunft von Tiago Dantas weiter offen

Nach drei Monaten könne man noch nicht sagen, wohin die Reise für Dantas gehe. "Wir haben bisher positives Feedback vom FC Bayern bekommen", teilt Sportsbloom mit.

Erst im Sommer werde eine finale Bewertung Aufschluss über die Zukunft des Rechtsfußes geben. "Wir sind aber davon überzeugt", so der Sprecher, "dass Tiago eine großartige Zukunft haben wird - beim FC Bayern."

Die Münchner müssten dafür etwa 7,5 Millionen Euro an Benfica überweisen. Eine stolze Summe für einen Spieler, der bislang nur sieben Spiele in der 3. Liga und noch keinen Profieinsatz auf seinem Konto hat. Beim Pokal-Duell gegen Kiel könnte sich das womöglich ändern.

FC Bayern München: Tiago Dantas im Steckbrief

Geburtsdatum und -ort24. Dezember 2000 in Lissabon
Größe1,70 m
Positionzentrales Mittelfeld
starker Fußrechts
StationenBenfica Jugend, Benfica B, FC Bayern

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX