Fussball

Thiago im Interview: "Mit Guardiola lernt man viel schneller"

Von Kerry Hau

Stichwort Freundschaft: Sie und Robert Lewandowski haben kürzlich Mario Götze in München getroffen. Wie eng sind Sie bei aller Rivalität zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund noch mit Götze befreundet?

Thiago: Für mich bleibt die Rivalität immer auf dem Rasen. Wir Spieler sind auch nur Menschen, die ihr Leben leben und Freundschaften pflegen. Mario ist auf und neben dem Platz ein großartiger Kerl, den ich immer gerne wieder sehe.

Fehlt er Ihnen in München?

Thiago: Als Freund auf jeden Fall. Und natürlich ist er auch ein sehr guter Fußballer.

Der Titelkampf mit Dortmund wird immer spannender. Wer hat für Sie die Nase vorne?

Thiago: Aktuell wir, weil wir auf Platz eins stehen. Es liegt an uns selbst, ob wir Meister werden - nicht an Dortmund. Deshalb sind wir der Favorit auf die Meisterschaft.

FCB statt BVB Meister? Thiago ist optimistisch

Ihr Restprogramm hat es aber in sich. Sie müssen unter anderem noch zum Tabellendritten nach Leipzig und empfangen den Tabellenvierten aus Frankfurt.

Thiago: Vor ein paar Wochen standen wir noch acht Punkte hinter Dortmund, jetzt einen Punkt vor ihnen. Ich bin optimistisch, dass wir wieder Meister werden, weil wir in den vergangenen sechs Jahren Meister geworden sind und uns gerade in einer guten Form befinden.

Wäre es ein großes Versagen, würde der Titel am Ende doch noch nach Dortmund gehen?

Thiago: Wenn man beim größten Verein in Deutschland spielt, möchte man immer so viele Titel wie möglich gewinnen. Das ist der Anspruch des Vereins, aber auch der Anspruch von uns Spielern. Wir sind sehr hungrige Spieler, die viele Titel gewinnen möchten, egal wie viele wir bereits gewonnen haben. Deshalb spielen wir hier.

Auf einen Titel warten Sie in München weiterhin vergeblich: die Champions League.

Thiago: Wir haben es seit meinem Wechsel hierher in jedem Jahr versucht und fast immer das Halbfinale erreicht. In diesem Jahr sind wir leider schon im Achtelfinale gegen Liverpool ausgeschieden. Im nächsten Jahr bietet sich uns eine weitere Chance - bis dahin müssen wir das Geschehene aufarbeiten und wissen, was uns genau gefehlt hat, um es besser zu machen.

Was hat im Achtelfinale gegen den FC Liverpool denn gefehlt?

Thiago: Vieles. Herz, Biss, Fußball. Wenn man sich gegen einen solchen Gegner durchsetzen will, muss man sich einfach besser fokussieren und 100 Prozent geben.

Ajax im Sommerschlussverkauf: Wo die CL-Helden landen könnten

CL-Aus nagt an Thiago: "Wir sind verdient ausgeschieden"

Aber mit dem 0:0 im Hinspiel haben Sie sich doch eigentlich eine ordentliche Ausgangslage verschafft.

Thiago: Ich fand unsere Leistung im Hinspiel schon nicht gut. Es ist sehr schwierig, an der Anfield Road zu spielen, aber wir haben für meine Begriffe eine zu defensive Spielweise an den Tag gelegt. Klar: Du holst ein 0:0 heraus, verteidigst gut. Aber: Nach vorne geht nichts. Wir sind am Ende verdient ausgeschieden, weil wir insgesamt kein gutes Achtelfinale gespielt haben.

Sehen das alle im Verein so?

Thiago: Das weiß ich nicht. Ich gebe nur meine Meinung kund. Und was wir in der Kabine besprechen, bleibt in der Kabine.

Neben dem FC Bayern sind auch Borussia Dortmund und Schalke 04 gegen englische Vertreter ausgeschieden. Bei all dem Geld, das in der Premier League gezahlt wird, bekommt man das Gefühl, dass die Bundesliga im Europapokal allmählich den Anschluss verliert. Wie sehen Sie die Zukunft des deutschen Fußballs?

Thiago: Die Bundesliga-Klubs haben bislang nie die ganz großen Transfers getätigt, die es in der Premier League gibt. Sie hat sich immer als andere Liga definiert. Wir wollen aber nächstes Jahr besser abschneiden.

Wen sehen Sie als Favoriten auf den Gewinn der Champions League?

Thiago: Nachdem Manchester City ausgeschieden ist, sind Barca und Liverpool für mich die klaren Favoriten. Ajax gefällt mir persönlich sehr. Sie spielen einen beeindruckenden Offensivfußball.

Thiago schwärmt von Lucas Hernandez und Javi Martinez

Für den Traum vom Champions-League-Titel legt der FC Bayern reichlich Geld auf den Tisch. Mit Benjamin Pavard und Lucas Hernandez kommen zwei Spieler für die Defensive. Was denken Sie über den Umbruch?

Thiago: Als Spieler will man immer helfen und dafür sorgen, mit dem bestehenden Kader so gut wie möglich abzuschneiden. Wenn neue Spieler verpflichtet werden, die uns helfen können, heißen wir sie herzlich willkommen.

So mancher Bundesliga-Fan kann die Spiele, die er von Lucas Hernandez gesehen hat, nur an einer Hand abzählen. Sie verfolgen die spanische Liga hingegen genau. Auf welchen Fußballer darf sich der FC Bayern freuen?

Thiago: Er ist ein sehr mutiger, motivierter und zuverlässiger Spieler, der in der 90. Minute genauso engagiert zu Werke geht wie in der 1. Minute. Er ist wegen seiner Vielseitigkeit und Aggressivität sehr wichtig für Atletico und wird deshalb auch sehr wichtig für uns werden. Mit seiner Spielweise wird er einigen Spielern von uns einen Motivationsschub geben.

Klingt nach einem zweiten Javi Martinez. Wie wichtig ist Martinez in dieser Saison für den FC Bayern?

Thiago: Javi war immer wichtig. Für mich war er der beste Spieler in der Triple-Saison 2013. In den vergangenen Jahren hat er sich stetig weiterentwickelt und bewiesen, wozu er fähig ist. Ich bin mir sicher, dass ihm noch viele Jahre auf dem höchsten Niveau bleiben.

Das Restprogramm des FC Bayern in der Bundesliga

DatumAnstoßHeimGast
28.04.1918.00 Uhr1. FC NürnbergFC Bayern München
04.05.1915.30 UhrFC Bayern MünchenHannover 96
11.05.1915.30 UhrRB LeipzigFC Bayern München
18.05.1915.30 UhrFC Bayern MünchenEintracht Frankfurt

Seite 1: Thiago über sein Leben in Deutschland und "Vorbild" Pizarro

Seite 2: Thiago über Guardiolas Fußstapfen, Tika-Taka und Kovac

Seite 3: Thiago über Treffen mit Götze, das Aus gegen Liverpool und Transfers

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX