Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Wegen Ex-Klub - Thomas Meunier vermeidet klares Statement zu Katar

Von Niklas Staiger

Borussia Dortmunds Rechtsverteidiger Thomas Meunier vermeidet ein klares Statement zur Situation in Katar, weil er bei seinem Ex-Verein davon profitierte. Trotzdem setzte er ein kleines Statement. Hans-Joachim Watzke will Michael Zorc zurück zum BVB holen. Alle News und Gerüchte zu den Schwarz-Gelben findet ihr hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum BVB von den Vortagen:

BVB, News: Thomas Meunier kann Katar "nicht in die Suppe spucken"

Rechtsverteidiger Thomas Meunier äußerte sich im Interview mit der französischen L'Equipe zu Katar, vermied dabei jedoch eine Einschätzung. Der Grund: Er selbst hat vier Jahre für Paris Saint-Germain gespielt und dort von den finanziellen Investitionen Katars profitiert. "Da bin ich in einer schwierigen Lage", erklärte Meunier. "Ich wusste das, als ich meinen Vertrag bei PSG unterschrieb."

Daher gab er sich neutral. "Ich kann jetzt nicht in die Suppe spucken und sagen 'Die Katarer sind Arschlöcher'. Ich kann es mir nicht leisten, Stellung zu beziehen", gestand Meunier. Doch seine Einstellung zur Weltmeisterschaft machte er trotzdem klar: Hätte er selbst die Entscheidung über einen Boykott treffen müssen, hätte er sich dafür entschieden, in Katar anzutreten.

Anders sieht er die Situation bei der "One Love"-Binde: "Das ist schade. Wir wollten die Binde verwenden, das haben wir untereinander abgesprochen", erklärte er, "wir wissen alle, wie es hier zugeht. Aber wir kennen auch die Regeln. Es gibt viele Unterschiede zwischen hier und der europäischen Kultur. Das müssen wir akzeptieren."

Ein kleines Statement setzte Meunier aber doch: "Wenn wir alles richtigmachen wollten, wären wir gar nicht nach Katar gekommen." Doch dafür sei es nun zu spät. "Katar und die FIFA arbeiten zusammen. Die europäischen Verbände haben die Entscheidung der FIFA akzeptiert", erklärte er.

© getty
Borussia Dortmunds Thomas Meunier vermeidet ein klares Statement zur WM in Katar.

BVB, Gerücht: Neuer Anlauf bei Nico-Schulz-Verkauf

Linksverteidiger Nico Schulz hat weiterhin keine Zukunft in Dortmund. Große Winter-Transfers seien "nicht unser Plan", berichtete Sebastian Kehl auf einer Mitgliederversammlung am Wochenende. Doch ein Verkauf von Schulz sei weiterhin angedacht. Nachdem im Sommer kein Abnehmer gefunden wurde, sei es somit auch ein Thema für den Winter, berichten die Ruhr Nachrichten.

Das Problem: Das aktuelle Gehaltsniveau des Linksverteidigers, der für kolportierte 25,5 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim gekommen war. "Selbst ablösefrei reicht dann manchmal nicht", gestand Hans-Joachim Watzke ein, ohne es konkret auf Schulz zu beziehen. Laut dem Bericht verdient der Ex-Nationalspieler bis zu sechs Millionen Euro Jahresgehalt.

Es geht nicht mehr schlechter: Das war der BVB-Flop der Hinrunde

BVB, News: Hans-Joachim Watzke will Michael Zorc zurückholen

Nicht einmal sechs Monate liegt der Abschied von Michael Zorc bei Borussia Dortmund zurück. Doch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hätte die Manager-Legende der Borussia wohl gerne zurück in Dortmund. Wie die Sport Bild berichtet, soll Watzke dabei ein Platz im Aufsichtsrat für Zorc vorschweben.

Ein offizielles Angebot Watzkes soll für den kommenden Sommer geplant sein. Bis dahin genießt Zorc sein Privatleben - auf Golfplätzen, auf Mallorca und bei Reisen um die Welt mit seiner Frau. Aus dem Tagesgeschehen des BVB hält sich Zorc bisher komplett raus.

BVB, kommende Spiele: Spielplan der Asien-Tour von Borussia Dortmund

DatumGegner
24.11., 13.30 UhrLion City Sailors
28.11., 12 UhrJohor Darul Takzim FC
30.11., 13 UhrVietnam

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX