Cookie-Einstellungen
Fussball

Max Kruse hakt Wolfsburg ab: "Betteln würde auch nichts ändern"

Von SPOX/SID

Ex-Nationalspieler Max Kruse hat sich nach eigenem Bekunden mit seiner misslichen Situation beim Bundesligisten VfL Wolfsburg abgefunden.

"Wenn ich zum Trainer gehen und betteln würde, würde das auch nichts ändern", sagte der 34-Jährige nach dem Abschiedsspiel von Claudio Pizarro im Bremer Weserstadion.

Wie die Bild berichtet, will Kruse seinen noch bis Saisonende laufenden Vertrag nicht vorzeitig auflösen. Stattdessen plane er, mindestens bis zur Wintertransferperiode zu bleiben. Kruse soll weiterhin seinen Traum von einem Karriere-Ausklang in den USA verfolgen. Sollte sich das nicht realisieren lassen, wäre auch ein Verbleib Kruses in Wolfsburg bis Vertragsende denkbar.

Wolfsburgs Trainer Niko Kovac hatte vor zwei Wochen angekündigt, dass Kruse trotz eines Vertrages bis zum Saisonende kein Spiel mehr für die Niedersachsen bestreiten wird und diese Maßnahme mit dessen fehlender Identifikation mit dem Verein begründet. Der offensive Mittelfeldspieler darf jedoch weiterhin am Training teilnehmen.

Diese Übungseinheiten will Kruse nutzen, um im Januar bei einem neuen Klub durchzustarten: "Es nutzt ja auch nichts, wenn ich jetzt die ganze Zeit missmutig und schlecht gelaunt durch die Gegend laufe."

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2023 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX