Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - Tobias Raschl und sein Umweg in der U23 von Borussia Dortmund: Am neuen, falschen Ort

Von Jochen Tittmar

Seit über zwei Jahren besitzt Tobias Raschl einen Profivertrag bei Borussia Dortmund. Nach seinem Bundesligadebüt in der Vorsaison machte der 21-Jährige nun in der U23 des BVB einen Schritt zurück und zugleich nach vorne. Dennoch ist fraglich, wie es für den Mittelfeldspieler weitergeht.

Saisonende kann er. Drei Spielzeiten nacheinander hat Tobias Raschl nun Erfolge gefeiert. Das Nachwuchstalent von Borussia Dortmund, seit sechs Jahren im Verein, wurde 2019 als Kapitän der U19 Deutscher Meister. In den Halbfinals gegen Schalke gelangen ihm zwei Tore und im Endspiel war es sein Pass, der nach einem 1:3 gegen Stuttgart die 4:3-Führung des BVB ermöglichte.

Im Vorjahr dann kam Raschl zu seinem Bundesligadebüt. Zwar erst am 34. Spieltag und höchst undankbar, denn er wurde nach zuvor zehn Kaderplätzen beim Stand von 0:4 für 25 Minuten gegen Hoffenheim eingewechselt. "Ein toller, großartiger Moment", schwärmte Raschl natürlich dennoch.

Seit März 2019 besitzt der heute 21-jährige Mittelfeldspieler schon einen Profivertrag beim BVB. Daher muss man Raschls Entwicklung differenziert betrachten, denn sie ist auf die vergangene Saison gesehen sicherlich positiv, seine langfristige Perspektive bleibt aber recht ungewiss.

Ja, auch am Ende der soeben abgelaufenen Regionalliga-Spielzeit kann Raschl feiern. Mit der U23 der Borussia ist er nach einer glänzenden Saison in die 3. Liga aufgestiegen. Doch: U23? Regionalliga? Das sind eigentlich nicht die Orte, an denen sich Raschl sieht und wähnte, als ihn Lucien Favre am 27. Juni 2020 gegen Hoffenheim einwechselte.

Die Sommerfahrpläne der Bundesliga-Klubs

BVB-Talent Tobias Raschl: Starke Quote in Dortmunds U23

Ausgebremst wurde Raschl schon Anfang September, als eine Verletzung am Fuß auf eine Bänderdehnung folgte und er rund sechs Wochen ausfiel. Für ein Talent, dass sich noch an die Körperlichkeit auf höchstem Niveau gewöhnen muss, ist so etwas Gift. Der Zug bei den Profis, ohnehin gespickt mit ausgezeichneten Spielern, fuhr erst einmal ohne Raschl los.

Nach seiner Genesung sollte er sich über die U23 wieder herankämpfen, in der Regionalliga West kam er bereits in der Vorsaison auf 15 Partien (zwei Tore, drei Vorlagen). Es dauerte schließlich bis Ende November, ehe er beim BVB II wirklich Fuß fasste. Seitdem jedoch ist Raschl im Team von Trainer Enrico Maaßen zu einem elementaren Bestandteil geworden und kam auf 28 Startelfeinsätze in seinen 29 Partien.

Dass Raschl dabei starke neun Tore und ebenso viele Vorlagen gelangen, ist auf seine neue Position zurückzuführen. Die ersten Spiele absolvierte er noch wie gewohnt im defensiven Mittelfeld, doch dann stellte ihn Maaßen in seinem 3-4-1-2 auf die Zehn. Dort bewies Raschl gute Technik, Übersicht und vor allem Handlungsschnelligkeit in engen Räumen.

Tobias Raschl: Zukunft bei den BVB-Profis unwahrscheinlich

Raschl scheint auf der offensiveren Position am richtigen Ort angekommen zu sein. Sein Spiel ist kreativer und intensiver geworden, seine Quote an Torbeteiligungen spricht für sich. Vier Treffer schoss er allein in den letzten sieben Regionalligaspielen. Sein Anteil am Aufstieg ist erheblich.

"Er muss sich weiterentwickeln, um den nächsten Schritt zu gehen", mahnte Coach Maaßen gegenüber den Ruhr Nachrichten dennoch. Wo er die nächste Stufe seiner Entwicklung gehen möchte, hat Raschl im selben Medium bereits erklärt: "Ich will immer das Höchstmögliche erreichen - hier beim BVB ist das die erste Mannschaft."

Allerdings ist es trotz des neuen Profitrainers Marco Rose mehr als unwahrscheinlich, dass Raschl auch in der neuen Saison die Vorbereitung ganz oben mitmachen wird. Dass er sich im Winter Gedanken über einen Wechsel machte, gab er bereits offen zu. Im kommenden Jahr läuft Raschls Vertrag in Dortmund aus. Es riecht also schwer nach einem Leihgeschäft.

Tobias Raschl besitzt beim BVB noch einen Profivertrag bis 2022.

Welcher nächste Schritt ist für Raschl der richtige?

Raschl "droht" damit ein ähnliches Schicksal wie früheren Talenten wie Dzenis Burnic oder Felix Passlack, die gleich mehrfach verliehen wurden. Unabdingbar ist dann freilich die Aussicht auf so viel Spielzeit wie möglich, auch um auszuloten, welches Niveau das Richtige für Raschl ist.

Potenzial ist bei ihm genug vorhanden. Doch es ist schwer zu prognostizieren, ob der Schritt etwa zu einem deutschen Zweitligisten (wie bei Burnic in Dresden) mehr Sinn ergibt als mit dem BVB II in Liga drei zu spielen oder sich gar einem ausländischen Verein in einer 1. Liga (wie bei Passlack in Sittard) anzuschließen.

Einzig im März beim 2:2 in Köln stand Raschl in der abgelaufenen Spielzeit im Kader der Dortmunder Profis. Dort wird die Konkurrenz für ihn stark und sehr groß bleiben - ganz egal, auf welcher Position bei welchem Verein Raschl künftig spielen wird.

BVB-Talent Tobias Raschl und seine Leistungsdaten bei Borussia Dortmund

MannschaftPflichtspieleToreVorlagen
Borussia Dortmund U172388
Borussia Dortmund U195395
Borussia Dortmund U23441112
Borussia Dortmund1--

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX